ANZEIGE:
Event: Der Ärger mit dem Chaosturnier ist noch nicht beendet16.12.2015, 19:30

Gaming-Paradise Preisgeld bleibt unausgezahlt

Wer das Gaming Paradise mit all den Geschehnissen drumherum verfolgt hat, den wird diese Nachricht wohl kaum überraschen. Wie G2 Esports auf ihrer Internetseite schreibt, wird das Preisgeld aller Voraussicht nach nicht ausgezahlt. Wie das Unternehmen hinter dem Event behauptet, seien rechtliche Schritte für die betroffenen Teams zwecklos. Das damals noch unter der Flagge von Team Kinguin spielende Lineup, zeigte sich empört über diese Nachricht und will weiter versuchen, an das ihnen zustehende Geld zu kommen.



Was den eSport betrifft war 2015 ein unfassbares Jahr für Counter-Strike: Global Offensive. Nichtsdestotrotz gibt es auch immer wieder Negativschlagzeilen von schlecht organisierten Turnieren, wovon das Gaming Paradise 2015 wohl die größten Wellen schlug. Nach etlichen Stunden Verzögerungen, die sowohl Spieler als auch Zuschauer in den Wahnsinn trieben, zeigte mouz-Manager Christian Lenz mit seinem Statement auf 99Damage die Zustände hinter den Kulissen auf, was sich rasend schnell im Internet verbreitete.

Während das Turnier zwischenzeitlich unterbrochen war, gab es schon Spekulationen darüber, ob das Preisgeld überhaupt ausgezahlt werden könne, da die Hotelzimmer angeblich nicht bezahlt wurden. Nach einer scheinbaren Einigung beschlossen die Teams, das Turnier fortzusetzen und Team Kinguin konnte schlussendlich ihren ersten LAN-Titel gewinnen. Ein paar Tage nach dem Event war dann Ruhe und es schien, als wären alle Dinge ihren normalen Lauf gegangen.

In einem Statement auf der Internetseite von G2, die das Team von Kinguin im September übernahmen, kann man nun entnehmen, dass das Unternehmen hinter dem Turnier, The Gaming Resort, das Preisgeld wahrscheinlich nicht zahlen kann. Das Unternehmen begründet die Problematik damit, dass sie kein Geld mehr haben, um die Summe zu stellen und dass sie innerhalb der nächsten drei Monate als bankrott erklärt werden.

In der Aussage des Unternehmens heißt es weiter, dass rechtliche Schritte zwecklos seien, da man selbst auf diesem Wege nicht an das ausstehende Preisgeld käme. Die Organisation von Mikail 'Maikelele' Bill und Co. zeigt sich schockiert über diesen Fall und den fehlenden Respekt, den The Gaming Resort den Spielern und der Commmunity gegenüber gezeigt hat. Des Weiteren sieht man die Geschehnisse als großen Schaden für das Image des eSports. Auch wenn die Umstände verzwickt sind, möchte man weiterhin in Zusammenarbeit mit den betroffenen Teams um eine Auszahlung des Preisgeldes kämpfen.

Das ganze Statement von G2 Esports auf ihrer Internetseite

Today, we were informed by The Gaming Resorts – the company behind the Gaming Paradise event – that the outstanding prizes from the Counter-Strike tournament, which was won by our team while still playing for Kinguin earlier this year, “will probably not be paid.”

The Gaming Resorts claims that the company holds no assets to cover losses, and as such, will automatically be declared bankrupt within the next three months. It adds that, even if the case goes to court, G2 and the other interested parties will not receive the prize money they are owed.

We are absolutely shocked at the lack of professionalism and respect The Gaming Resorts has shown towards the players and the community as a whole. Tournaments like this one damage the image and the integrity of esports, and stand in the way of having a stable scene, where players can compete freely, without having the fear of the possibility of not getting the prizes they work hard for.

G2.Kinguin would like to add that it will continue to do all in its power to make sure that the outstanding prize money from Gaming Paradise will be paid, in collaboration with the other clubs who have been affected by this situation.


Geschrieben von SilentThunder

Quelle: g2esports.com

Ähnliche News

Kommentare


#1
rijbi schrieb am 16.12.2015, 19:34 CET:
War leider schon vorher klar :D
#2
Champgamer schrieb am 16.12.2015, 19:35 CET:
RIP
#3
Elliot123 schrieb am 16.12.2015, 19:37 CET:
fake insolvenz, um die insgesamt 50 k ? nicht zahlen zu müssen. Eine alte Masche. War aber eh klar, dass die das Geld niemals sehen.
#4
get- schrieb am 16.12.2015, 19:37 CET:
von izakTV fehlen uns uach nocht 500$ und 5 HyperX Cloud2 Headsets :/
#5
TS1337 schrieb am 16.12.2015, 19:38 CET:
get- schrieb:
von izakTV fehlen uns uach nocht 500$ und 5 HyperX Cloud2 Headsets :/


muss er erst noch klauen
#6
-PeaceMaker- schrieb am 16.12.2015, 19:39 CET:
TS1337 schrieb:
get- schrieb:
von izakTV fehlen uns uach nocht 500$ und 5 HyperX Cloud2 Headsets :/

muss er erst noch klauen


hahaha +1
#7
aprox99bzwZbigNEW schrieb am 16.12.2015, 19:40 CET:
get- schrieb:
von izakTV fehlen uns uach nocht 500$ und 5 HyperX Cloud2 Headsets :/


Wenn ich seine Fresse schon sehe,
könnte ich mich direkt aufregen. Also izhak jetzt.
Richtiger Lappen und internethero.
Denkt er wird der polnische Klausch Kleddan :D
Bezahlt pros Geld, damit sie mit ihm MM spielen und flamet dann die Gegner wie biba in besten Zeiten.
Den kann man nur cool finden, wenn man 13 ist und Taschengeld bekommt.
*ist OT aber als ich den Namen gelesen hab, bekam ich direkt nen hohen Puls ;)
#8
SAGA- schrieb am 16.12.2015, 19:41 CET:
Das schlechteste Event, was man bisher gesehen hat und jetzt möchte man auch das Geld nicht auszahlen, krass. Ich fand zwar die Location eigentlich sehr beeindruckend, aber was dort auf dem Event sich ereignet hat, ist einfach nicht feierlich. Schade um das Geld.
#9
get- schrieb am 16.12.2015, 19:45 CET:
-PeaceMaker- schrieb:
TS1337 schrieb:
get- schrieb:
von izakTV fehlen uns uach nocht 500$ und 5 HyperX Cloud2 Headsets :/

muss er erst noch klauen

hahaha +1


traurig aber wohl wahr.
#10
twobones schrieb am 16.12.2015, 20:18 CET:
wer hätte das gedacht .....
#11
mahuwi schrieb am 16.12.2015, 20:19 CET:
wäre echt schön wen ihr die Sachen postet wenn es aktuell ist und nicht erst einen Tag später in einem "Slot".
#12
aufd1 schrieb am 16.12.2015, 20:52 CET:
Geil :D
Den Namen "Gaming Paradise" wird man auf jeden Fall nicht so schnell vergessen. Wenigstens haben sie das geschafft
#13
xiTeL schrieb am 16.12.2015, 21:00 CET:
Das zeigt in meiner Meinung nach mal wieder das der eSport dringend eine Regulierung braucht. Nicht nur für Wetten, Spieler oder Organisationen sondern auch für Veranstalter von Events. Würde es sowas geben würde es den eSport hier in Europa glaube einen großen Schritt näher bringen als echte Sportart zu gelten.
#14
GEXOOOOO schrieb am 16.12.2015, 21:16 CET:
twobones schrieb:
wer hätte das gedacht .....


:D

99DMG schon vom Preisgeldranking abgezogen?
#15
US_Navy_SEALLP schrieb am 16.12.2015, 21:38 CET:
WTF wiso geht sowas durch? #Protest
#16
KingKurt schrieb am 16.12.2015, 21:55 CET:
Yoo normal halt und nicht mal esport spezifisch.

Nicht an geschuldetes Geld kommen und Forderungen abschreiben ist ein ganz alltäglicher Prozess in der Wirtschaft.

Ka warum dieser popelige Fall jetzt den ganzen esport beschmutzen soll. Die Welt dreht sich weiter !
#17
MrSchu schrieb am 16.12.2015, 21:57 CET:
:(
#18
TheBeasti schrieb am 16.12.2015, 22:03 CET:
als ich damals die ankündigungs news gelesenhatte dachte ich nur wie geill, in ner villa zocken etc aber das denn alles ganz anders kommt ist...
#19
chemairo schrieb am 16.12.2015, 22:21 CET:
Ich bin enttäuscht - warum hat denn bisher noch keiner das passende Video dazu gepostet?
https://www.youtube.com/watch?v=w4aLThuU008
#20
s1ckneZ schrieb am 16.12.2015, 23:11 CET:
Valve muss die Reisleine züchten!
#21
dasZAK schrieb am 17.12.2015, 03:00 CET:
Die "Manager" der Teams sollten auf jedenfall im Auge behalten wer dahinter stand, nicht das die selben schmocks unter anderem Namen wieder auftauchen.
#22
n0RTH.FACE schrieb am 17.12.2015, 09:10 CET:
naja, für NaVi war es eher eine Vodkaverkostungsreise :D
 

Du bist nicht eingeloggt! Um einen Kommentar abzugeben, kannst Du dich hier anmelden.
Freaks 4U Gaming © 2012-2019 by 99damage.de - All rights reserved. - Staff - Impressum - Datenschutz