ANZEIGE:
Meinung: Muss Valve jetzt handeln?13.02.2016, 18:30

Wohin führt der Weg der CS:GO-Majors?

Was für eine Zeit für jeden Fan der kompetitiven Seite von Counter-Strike: Global Offensive! Vor nicht einmal dreieinhalb Jahren wurde der neueste Titel der Counter-Strike Reihe veröffentlicht und ging seitdem durch die Decke. Die Spieler- und Zuschauerzahlen, Produktionskosten, Sponsorengelder und natürlich auch die Preisgelder explodierten in den letzten Jahren und zeigen weiterhin eine steigende Tendenz. Doch wo soll das Ganze hinführen? Ein Blick in drei mögliche Zukünfte von Samuel 'X-Ray' Cornelius.



Der rasche Aufstieg von CS:GO
Die Anfangsperiode in Counter-Strike: Global Offensive war eine schwere Zeit. Der Support für die bis dato vorherrschenden Titel Source und 1.6 wurde eingestellt und somit der Umstieg beinahe erzwungen, womit nicht alle Zocker in der Community wirklich glücklich waren. Verständlicherweise, möchte man hinzufügen, denn wirklich ausgereift war das Spiel noch lange nicht. Viele Bugs, unausgegorene Spielmechaniken, überladene Maps und Ähnliches fand reichlich Kritiker.


GeT_RiGhT auf der DH Winter 2012
Doch nicht nur das Spiel steckte noch in den Kinderschuhen. Auch die Turniere mussten sich erst mit dem neuen Spiel zurecht finden. Natürlich waren zu dieser Zeit die Preisgelder insgesamt noch nicht so hoch, doch wenn man die Gewinne von damals betrachtet, kann man aus heutiger Sicht nur noch mit dem Kopf schütteln. Einige Beispiele: Das erste größere Turnier war die DreamHack Valencia 2012. Für den ersten Platz gab es damals lumpige 2.500 EUR, welche an das in der Anfangszeit unglaublich dominante Team der Ninjas in Pyjamas ging. Insgesamt wurden bei diesem Turnier 5.000 EUR unter den ersten vier Plätzen verteilt. Eine Stufe größer war im November das ESWC Final 2012 mit insgesamt 15.400 EUR. Alleine für den ersten Platz gab es knapp einen Monat später auf der DreamHack Winter 2012 mehr Geld. Die Hälfte von 35.000 EUR ging an den Sieger, der mal wieder Ninjas in Pyjamas hieß. Viel höher wurde es erst einmal nicht mehr. Natürlich konnte man über die Monate einen leichten Anstieg verbuchen, doch der größte Einschnitt kam erst durch das Eingreifen der Entwickler.

Der großen Boom kam mit den Skins. Für jeden hier dürfte klar sein, warum das der Fall ist. Mit den Skins kam ein Hype um Wetten, Matches und in der Folge natürlich auch die Majors mit 250.000 USD (heute ca. 221.005 EUR) im Preisgeldtopf. Bislang fanden seit dem ersten Major, der DreamHack Winter 2013 vom 28. bis 30. November, sieben dieser Majorturniere statt und ein achtes ist mit der MLG Columbus 2016 bereits angekündigt. Doch die anderen Veranstalter schliefen derweil nicht. Mit der ESL ESEA Pro League Season #1 und der ESL ESEA Pro League Season #2 landeten die Organisatoren einen ersten großen Coup mit einer ausgelobten Prämie von 1.000.000 USD (heute ca. 884.020 EUR) für zwei Seasons. Einige weitere Veranstalter haben zumindest auf Ebene der ausgeschütteten Gelder inzwischen das Majorniveau erreicht oder sogar übertroffen. Deshalb stellt sich nun die große Frage: Muss Valve jetzt handeln?

Versinken die Majors in der Bedeutungslosigkeit?
Wenn sich nichts ändert, wird der Status der Majorevents immer weiter sinken. Natürlich haben sie durch die Sticker immernoch einen Vorteil gegenüber anderen Turnieren mit vergleichbarem Preisgeld, doch irgendwann wird auch das nicht mehr ausreichen, wenn man von einem ähnlichen Wachstum in der Zukunft ausgeht. Spätestens wenn es für ein Turnier in den siebenstelligen Bereich geht, werden sich die großen Teams immer mehr auf das neue Angebot fokussieren. Ich glaube, dass es nun drei Varianten für Valve gibt, drei Strategien, die sie verfolgen können.

Variante 1: Nichts tun
Es gibt immer die Möglichkeit einfach nichts zu tun. Man sponsort weiterhin 250.000 USD für die bislang bekannten Majorturniere und findet sich mehr oder minder damit ab, dass andere Turniere wichtiger werden und in einiger Zeit vielleicht immer mehr Teams aus der zweiten Reihe eine Chance erhalten, da sich die Topteams auf andere Events vorbereiten und fokussieren. Oder man unterstützt schlicht und einfach nur noch die anderen Turniere mit Stickeraktionen und Drops, vergibt also nur noch den "Majorstatus" an Veranstaltungen, welche man für würdig empfindet und pusht das Preisgeld um einen bestimmten Betrag. Damit würden aber die Majorturniere, wie wir sie heute kennen, verschwinden und in Sachen Preisgeld unkonstantere Majors entstehen.

Variante 2: Ein The International für CS:GO?
Schon viel diskutiert und immer wieder angefacht, wurde die Thematik um ein großes, alljährliches Turnier wie es Valve mit Dota 2 und The International schon vorgemacht hat. Das Geld, welches ursprünglich in die Majorfinanzierung gehen sollte, wird gebündelt und in jedem Jahr in einem großen Event auf einmal ausgespielt. Valve selbst hüllt sich dazu bekanntlich in Schweigen. Im Juli des letzten Jahres äußerte sich Erik Johnson, "business development authority" des Unternehmens, dazu in einem Video-Interview mit WePlayTV dazu und deutete Pläne in dieser Richtung an. Später relativierte er diese Aussagen und gab bekannt, dass zu diesem Zeitpunkt nichts in dieser Richtung geplant sei. Generell scheint hier zumindest zu diesem Zeitpunk auch Valve-intern nicht zu einhundert Prozent Einigkeit bestanden zu haben.

Statement Eric Johnson

I don’t know that it has to be coming. We’re pretty comfortable with different projects taking different approaches to solve similar problems," he explained. "As a company we actually learn more when we do that. If we all point everything in the same direction, we’d have a real blind spot for when we’re screwing up. In some ways, you want to diversify a bunch of decisions across different projects because you zero in on the right answer quickly, as opposed to 'we have this thing that’s working, everybody do that right now.


Variante 3: Preisgelder der Majors anheben
Die für mich wahrscheinlichste der drei Varianten wird sein, dass man die Preisgelder der Majors anhebt um konkurrenzfähig zu bleiben. Doch auch hier müsste man einen großen Sprung machen um sich wieder von Turnieren wie der ELEAGUE oder der ESL Pro League Season #3 abzuheben. Aufgrund der oben schon angesprochenen Aussagen von Eric Johnson liegt die Vermutung nahe, dass Valve weiter auf dem bisher beschrittenen Weg bleibt und sich weiterhin mit drei bis vier Majorevents im Jahr profilieren möchte und lediglich die Prämien erhöht.

Was letztendlich passieren wird, steht wie immer in den Sternen. Valve lässt sich bekanntlich ungern in die Karten schauen und wird nicht mit vielen Informationen herausrücken. Man wird sich also mit gelegentlichen Hinweisen und kleinen Äußerungen zufrieden geben müssen, bis die offizielle Ankündigung des neuen Weges öffentlich gemacht wird. Eine Prognose ist daher ziemlich schwierig und man kann viele verschiedene Ansichten haben. Welche Zukunft erwartet ihr für die Majors und andere Turniere? Was wird Valve eurer Meinung nach tun? Diskutiert mit dem Autor und der Community in den Kommentaren!


Geschrieben von X-Ray

Quellen: ign.com, Video-Interview mit Eric Johnson

Kommentare


#1
kindahazy schrieb am 13.02.2016, 18:40 CET:
Majors werden relativ unabhängig vom Preisgeld immer einen höheren Stellenwert haben und das nicht nur wegen dem Stickergeld. Das liegt daran, dass die Zuschauerzahlen und die allgemeine Beachtung der Majorturniere viel höher ist als bei anderen Turnieren. Wer seine Beliebtheit, seine Attraktivität für Sponsoren, seine Fanbase und seine Merchandisingewinne erhöhen will, der kann das am besten durch ein erfolgreiches Majorturnier schaffen.
#2
SwordFishGW schrieb am 13.02.2016, 18:46 CET:
Ich finde Valve sollte ein Major zum "Super Major" machen, welches dann einen noch höheren Stellenwert besitzt anstatt das generelle Preisgeld zu erhöhen. Beim Tennis bspw. gibt es ja auch die grand slams, wobei Wimbledon als das wichtigste Event des Jahres angesehen wird.
#3
BUNNER125x schrieb am 13.02.2016, 18:48 CET:
Major = !Drop
#4
Vlash schrieb am 13.02.2016, 18:50 CET:
SwordFishGW schrieb:
Ich finde Valve sollte ein Major zum "Super Major" machen, welches dann einen noch höheren Stellenwert besitzt anstatt das generelle Preisgeld zu erhöhen. Beim Tennis bspw. gibt es ja auch die grand slams, wobei Wimbledon als das wichtigste Event des Jahres angesehen wird.


4 majors in einem jahr, am ende des jahres dann das supermajor. die 4 gewinner gegeneinander. gg fnatic :)
#5
X-Ray schrieb am 13.02.2016, 18:53 CET:
kindahazy schrieb:
Majors werden relativ unabhängig vom Preisgeld immer einen höheren Stellenwert haben und das nicht nur wegen dem Stickergeld. Das liegt daran, dass die Zuschauerzahlen und die allgemeine Beachtung der Majorturniere viel höher ist als bei anderen Turnieren. Wer seine Beliebtheit, seine Attraktivität für Sponsoren, seine Fanbase und seine Merchandisingewinne erhöhen will, der kann das am besten durch ein erfolgreiches Majorturnier schaffen.


Ich kann mir nicht vorstellen, dass die Topteams noch für "Majors" mit 250.000 USD trainieren, wenn sie anderswo für den Sieg das Drei- bis Vierfache bekommen. Ich denke, dass eben gerade Beliebtheit, Attraktivität usw. seinen Ursprung zu einem großen Teil im hohen Preisgeld hat.
#6
Padawa schrieb am 13.02.2016, 18:55 CET:
Majors bleiben auch ohne Preisgelderhöhung für immer relevant.
Stickermoney für Cologne war schon 4,2 Million Dollar, das an die Teams ausgeschüttet wurde. Da kann auch keine ESL Pro League oder ELEAGE mithalten.
Außerdem ist ein erstes Platz in nem Major tausend mal mehr Wert als in irgendeinem anderen Tunier. Allein die massiven Zuschauerzahlen
Und dann der Hype der vor einem Major entsteht, einfach nicht mit anderen Tunieren vergleichbar
#7
kindahazy schrieb am 13.02.2016, 19:16 CET:
X-Ray schrieb:
kindahazy schrieb:
Majors werden relativ unabhängig vom Preisgeld immer einen höheren Stellenwert haben und das nicht nur wegen dem Stickergeld. Das liegt daran, dass die Zuschauerzahlen und die allgemeine Beachtung der Majorturniere viel höher ist als bei anderen Turnieren. Wer seine Beliebtheit, seine Attraktivität für Sponsoren, seine Fanbase und seine Merchandisingewinne erhöhen will, der kann das am besten durch ein erfolgreiches Majorturnier schaffen.

Ich kann mir nicht vorstellen, dass die Topteams noch für "Majors" mit 250.000 USD trainieren, wenn sie anderswo für den Sieg das Drei- bis Vierfache bekommen. Ich denke, dass eben gerade Beliebtheit, Attraktivität usw. seinen Ursprung zu einem großen Teil im hohen Preisgeld hat.

Es gibt aber noch kein Turnier mit drei- bis vierfachem Preisgeld. Aber klar spielt das Preisgeld eine Rolle, deswegen habe ich auch "relativ unabhängig vom Preisgeld" geschrieben. Dass das Preisgeld der Majorturniere für immer bei 250k bleibt, während andere Turniere Richtung einer Million gehen, ist meiner Meinung nach auch ausgeschlossen. Natürlich wird Valve das erhöhren sobald sie merken, dass es nötig wird. Aber was man auch bedenken muss, ist, dass das Preisgeld hauptsächlich, bzw. in den meisten Fällen sogar nur, an die Spieler geht, während ein Major für die Organisationen viel erträglicher ist. (Sponsoren, Stickergeld, mediale Beachtung, Fans)

editiert von kindahazy am 13.02.2016, 19:19 CET
#8
Raka schrieb am 13.02.2016, 19:22 CET:
Ich versteh nicht wieso alle immer mehr preisgeld haben wollen!

Valve/Veranstalter schaffen es nocht nichtmal lan events cheatsfrei zu gestalten also wieso das Preisgeld dann erhähen ?
Man sollte erstmal an den Grundlagen arbeiten bevor man sich über erhöhten Preisgeld gedanken macht. Ein höheres Preisgeld hat auch seine Nachteile. Egal wie hoch das Preisgeld es wird immer nach mehr verlangt. Das wird dieses Jahr auch ein Problem für dota darstellen. Letzte International hat man nur mit ein paar tricks das preigeld höher treiben können als das Jahr davor. Was passiert wenn irgendwann das Preisgeld zurück geht ?
#9
spanferkel schrieb am 13.02.2016, 19:30 CET:
Raka schrieb:
Ich versteh nicht wieso alle immer mehr preisgeld haben wollen!
Valve/Veranstalter schaffen es nocht nichtmal lan events cheatsfrei zu gestalten also wieso das Preisgeld dann erhähen ?
Man sollte erstmal an den Grundlagen arbeiten bevor man sich über erhöhten Preisgeld gedanken macht. Ein höheres Preisgeld hat auch seine Nachteile. Egal wie hoch das Preisgeld es wird immer nach mehr verlangt. Das wird dieses Jahr auch ein Problem für dota darstellen. Letzte International hat man nur mit ein paar tricks das preigeld höher treiben können als das Jahr davor. Was passiert wenn irgendwann das Preisgeld zurück geht ?


es geht darum dass das Preisgeld von andern Turnieren in Cs:go jetzt schon höher ist als das major Preisgeld und Valve halt ez noch mal das doppelte drauflegen könnte durch das Skin $$$$$$$$$$$$$$$$$$$$$$$$
#10
Benares schrieb am 13.02.2016, 19:38 CET:
!drop
#11
X-Ray schrieb am 13.02.2016, 19:39 CET:
kindahazy schrieb:
Es gibt aber noch kein Turnier mit drei- bis vierfachem Preisgeld.

Deswegen ist die ganze News auch ein Blick in die Zukunft, wo das durchaus im Bereich des Möglichen ist.
kindahazy schrieb:
Aber klar spielt das Preisgeld eine Rolle, deswegen habe ich auch "relativ unabhängig vom Preisgeld" geschrieben.

Ich glaube halt, dass es eine deutlich größere Rolle spielt als "relativ unabhängig". Wer würde bei nem 1.000.000 USD Turnier nicht gehyped sein?
kindahazy schrieb:
Dass das Preisgeld der Majorturniere für immer bei 250k bleibt, während andere Turniere Richtung einer Million gehen, ist meiner Meinung nach auch ausgeschlossen. Natürlich wird Valve das erhöhren sobald sie merken, dass es nötig wird.

Nichts anderes habe ich behauptet ;)
kindahazy schrieb:
Aber was man auch bedenken muss, ist, dass das Preisgeld hauptsächlich, bzw. in den meisten Fällen sogar nur, an die Spieler geht, während ein Major für die Organisationen viel erträglicher ist. (Sponsoren, Stickergeld, mediale Beachtung, Fans)

Das ist doch Valve egal, ob die Orgas da jetzt mehr oder weniger profitieren, solange Zuschauerzahlen und Publicity passen. Wenn sie ihre Werbekraft, die sie durch die Majors haben, abgeben, wird das ihnen schon weh tun und man wird sich etwas dagegen überlegen müssen.
#12
msi schrieb am 13.02.2016, 20:03 CET:
Artikel schrieb:
Spätestens wenn es für ein Turnier in den neunstelligen Bereich geht, werden sich die großen Teams immer mehr auf das neue Angebot fokussieren.


Neunstellig... 100.000.000 - überlese ich was? :D

Ansonsten; schnieker Artikel. Ich denke mittlerweile am Ende wird ein Mix aus Option 1 und 2 rauskommen, so wie mans bei Dota2 sieht: Ein dickes, fettes "International" mit nem fetten Preisgeld plus direkt Unterstützung o.Ä.; dazu 2-3 Majors mit den bisherigen 250.000 plus Millionen an Stickermoneyz.

Nur International macht keinen Sinn, da man dem Prinzip auch bei Dota den Rücken gekehrt hat. Preisgeld erhöhen könnte natürlich auch kommen, wäre aber wieder ein neues Prinzip. Aaaaah, so viele Fragen.
#13
shnytzl schrieb am 13.02.2016, 20:26 CET:
"Spätestens wenn es für ein Turnier in den neunstelligen Bereich geht, werden sich die großen Teams immer mehr auf das neue Angebot fokussieren"

100 Millionen ... ich vermute der Autor meinte wohl er siebenstelliger Bereich, meinetwegen auch eventuell noch achtstelliger, aber neunstellig wird in CS:GO so schnell nicht zu machen sein, wenn überhaupt.
#14
LetsCast_knuF schrieb am 13.02.2016, 20:53 CET:
Was hat die Höhe des Preisgeldes _beim Major_ mit der Attraktivität für die Zuschauer zutun?
#15
_waVe schrieb am 13.02.2016, 20:53 CET:
msi schrieb:
Artikel schrieb:
Spätestens wenn es für ein Turnier in den neunstelligen Bereich geht, werden sich die großen Teams immer mehr auf das neue Angebot fokussieren.

Neunstellig... 100.000.000 - überlese ich was? :D ...


Ist korrigiert, danke ;)
#16
Totfliega schrieb am 13.02.2016, 21:05 CET:

Variante 2: Ein The International für CS:GO?

Generell scheint hier zumindest zu diesem Zeitpunk <-(hier fehlt ein t) auch Valve-intern nicht zu einhundert Prozent Einigkeit bestanden zu haben.
#17
aprox99bzwZbigNEW schrieb am 13.02.2016, 21:14 CET:
Guter Artikel. Finde auch die drei Varianten sinnvoll. :)
#18
KingKurt schrieb am 13.02.2016, 22:28 CET:
Denke kurzfristig Variante 3 und mittel bis langfristig Variante 1. Denke mal dass es Valve hauptsächlich um den Startboost ging mit den majors und man langfristig nicht vorgesehen hat, da jährlich 100% drauzulegen auf die Preisgelder.

Und davon abgesehen fände ich ein Super-Major total behindernd für die Szene. Führt direkt in die extreme Klassengesellschaft unter den Orgas und Spielern und diesen Effekt sollte man möglichst versuchen zu dämpfen anstatt zu beschleunigen!
#19
CornFlakes1991 schrieb am 14.02.2016, 03:23 CET:
Abgesehen vom Preisgeld hat ein Major doch immer einen gewissen höheren Stellenwert.
Salopp gesagt, ein Team ist höher angesehen wenn es ein Major-Titel oder mehrere besitzt als einen Titel von "irgendeinem" Turnier
#20
E_JAY schrieb am 14.02.2016, 09:33 CET:
Valve sollte das Stickergeld einfach besser vermarkten und auf das Preisgeld mit raufrechnen. Dann fallen diese Diskussionen hierüber erstmal weg.

Ansonsten sind die Majors im Bezug auf Stream Viewer weiterhin meilenweit vorne, da bei Majors bis zu 1.000.000 Zuschauer dabei und bei sonstigen Events meist gerade die 100.000 geknackt wurde. Dies ist eben der Integration in CS geschuldet, so dass auch jeder casual daddler das event mitkriegt.
Hier sehe ich aktuell nur Bemühungen wie die eleague mit dem TV Programm als Möglichkeit viele viewer zu erhalten.
Dies sieht man bei Knochen auf NRW.tv. Eine sicherlich nicht schlechte, aber auch nicht specialige Sendung, die bei twitch-only vermutlich unter 5.000 viewer läge, hat dort um die 100.000 Zuschauer (wenn diese Aussage stimmt!?), da hier neben den "nerds" auch casual zocker und auch ganz unbeteiligte angesprochen werden.
#21
Cyberwoto schrieb am 14.02.2016, 13:48 CET:
hm letztes jahr hat valve nur mit csgo = 220mio dollar gemacht,
dann kann man doch locker preisgeld auf min. 1 mio dollar hochpushen versteh net was das problem ist^^
da valve bei dota2 38mio euro ausgeschüttet haben letztes jahr, sollten sie auch bei csgo die preisgelder pushen meiner meinung nach^^
und dann sollte valve sich losreißen von twitch und co ^^ und eine eigene streamingplattform aufmachen und alle spiele dort zeigen und sie verdienen noch mehr ;)

editiert von Cyberwoto am 14.02.2016, 13:58 CET
 

Du bist nicht eingeloggt! Um einen Kommentar abzugeben, kannst Du dich hier anmelden.
Freaks 4U Gaming © 2012-2020 by 99damage.de - All rights reserved. - Staff - Impressum - Datenschutz