ANZEIGE:
Szene: MongolZ und Team YP nur weitere Fälle eines kritischen Problems24.02.2016, 20:30

VISA-Probleme, die Plage internationaler Turniere

Gestern Morgen gegen neun wurde auch der zweite Antrag auf US-VISA für das mongolische Team The Mongolz abgelehnt. Damit zerplatzt nicht nur der Traum von fünf jungen Athleten sondern es stellt auch einen weitere Rückschlag für die Akzeptanz von eSportlern von staatlichen Behörden dar. Leider ist der Vorfall keineswegs neu, überraschend oder gar selten, so ist vor allem auch League of Legends geplagt von VISA-Problemen.



Die MongolZ werden nicht am MLG Columbus 2016 Offline Qualifier teilnehmen, da sie keine VISA für Amerika bekommen haben. Trotz enger zusammenarbeit mit der MLG, im speziellen Adam Apicella, einer der Hauptverantwortlichen für die Ausrichtung des amerikanischen Majors und über diesen mit dem amerikanischen Ohio-Repräsentanten, konnten keine VISA für das mongolische Lineup genehmigt werden. Als Begründung von offizieller Seite wurde angegeben, dass keine Beweise vorgelegt wurden, welche ausreichend Grund zur Annahme geben, dass das Team nach seinem Aufenthalt in den USA auch wieder in die Mongolei zurückkehrt. Das Team ist im Moment im Prozess sich rechtzeitig für die IEM Katowice 2016 polnische VISA zu beschaffen. Auch die erste Wahl als Nachrücker, der australische Chiefs eSports Club, können Aufgrund von VISA-Problemen kein Lineup mit drei Spielern aus dem Qualifier stellen. Zum jetzigen Zeitpunkt wurde SPLYCE, der zweite Platz des amerikanischen Last Chance Qualifiers, eingeladen.

Auch das CIS-Team von Team YP muss Aufgrund von VISA-Problemen einen herben Schlag hinnehmen, da es für Bürger von Ländern, welche nicht im amerikanischen Visa Waiver Program enthalten sind problematisch ist, ein Visum für die USA zu bekommen. Im Moment sind in diesem Program lediglich 38 Länder vertreten. Sowohl die Mongolei als auch Russland, dem Herkunftsland der zwei YP-Spieler denen ihr Visum verweigert wurde, sind keine davon. Auch andere Teams aus der CIS-Region hatten in der Vergangenheit Probleme mit US-VISA. So konnte NaVi für den ESWC Montreal erst in letzter Minute VISA für zwei ihrer Spieler beschaffen.

Aber dieses Problem ist nicht Neu, nicht in CS:GO oder DotA2 und vor allem nicht in League of Legends, wo Spieler im Rahmen der amerikanischen und europäischen League of Legends Championship Series über längere Zeiträume in anderen Ländern als Spieler aktiv sind. So gibt es sowohl in der amerikanischen LCS als auch in der europäischen LCS immer wieder Probleme wo Teams mit kompletten Ersatzlineups oder über lange Strecken mit Stand-Ins spielen müssen. Es gibt durchaus positive Fälle, in welchem Spieler unter einem P-1A Visum, ein Visum für "International anerkannte Athleten", in den USA residieren. So ist beispielsweise der dänische Star-Midlaner Søren 'Bjergsen' Bjerg vom amerikanischen League of Legends-Team TSM mit dem gleichen Visum in den Staaten wie nicht-amerikanische Sportler. Im Gesamtbild ist dies allerdings in League of Legends und vorallem auch in anderen Spielen leider noch eine Ausnahme. Wer mehr über die LCS und ihre VISA-Probleme erfahren will, kann sich den Artikel von Bryce Blum durchlesen. Blum ist einer der ersten auf eSports spezialisierten Rechtsanwälte.

Während League of Legends seine VISA-Probleme langsam aber sicher über Arbeitsvisa in den Griff bekommt, welche durch die feste Anstellung bei Riot bzw. den Organisationen erreicht werden können, ist es bei kurzfristigen Aufenthalten nicht so einfach. Andere Spiele, deren Wettkämpfe größtenteils turnierbasiert sind und meist nur an Wocheneden gespielt werden, lösen das Problem häufig mit einem Touristenvisum oder vergleichbarem. Oft ist der Einreisegrund ein Urlaub, der Besuch von Verwandten und Freunden um den unangenehmen Fragen aus dem Weg zu gehen. Für einen ausgewählten Kreis an Ländern ist es zumindest in die Vereinigten Staaten möglich, über ein sogenanntes ESTA einzureisen. Dieses hat beispielsweise auch mousesports für die Einreise für die CEVO 8 Finals genutzt.

Die Akzeptanz von LoL-Profis als Athleten wurde in Amerika erst nach der Involvierung von Entwickler Riot Games erreicht, ein Status von dem Profis in anderen Spielen und Ländern nur träumen können - Valve pls.


Verfolgt ihr MLG Columbus 2016 Offline Qualifier?



Geschrieben von cLaun

Quellen: twitter.com, reddit.com, espn.com, esta.cbp.dhs.gov, 99damage.de

Ähnliche News

Kommentare

 
1

#1
kindahazy schrieb am 24.02.2016, 20:47 CET:
Einen recht vernünftigen Artikel mit "Valve pls" abzuschließen ist ja grußelig.
#2
CornFlakes1991 schrieb am 24.02.2016, 20:47 CET:
Wenn Valve sich da nicht einmischt wie Riot sehe ich kein weiteres Major in NA. Schade für die MongolZ auch wenn die Chancen vielleicht nicht so groß gewesen wären
#3
BAERUS schrieb am 24.02.2016, 20:51 CET:
"Valve pls" haha guter Schlusslacher :D
Ist echt eine Plage, sehr sehr schade alles!
#4
Ov3rtime schrieb am 24.02.2016, 20:59 CET:
kindahazy schrieb:
Einen recht vernünftigen Artikel mit "Valve pls" abzuschließen ist ja grußelig.


Na ja, immer noch besser als sein PKD-Artikel ;))))))
#5
xT1MMY schrieb am 24.02.2016, 21:00 CET:
Und da wundern sich die Amis warum alle bisherigen Majors in Europa stattgefunden haben...
#6
LucasxGER schrieb am 24.02.2016, 21:00 CET:
Ov3rtime schrieb:
kindahazy schrieb:
Einen recht vernünftigen Artikel mit "Valve pls" abzuschließen ist ja grußelig.

Na ja, immer noch besser als sein PKD-Artikel ;))))))


+
#7
Jack Johnson. schrieb am 24.02.2016, 21:17 CET:
CornFlakes1991 schrieb:
Wenn Valve sich da nicht einmischt wie Riot sehe ich kein weiteres Major in NA. Schade für die MongolZ auch wenn die Chancen vielleicht nicht so groß gewesen wären


in der gruppe wäre so einiges drin gewesen

vorallem mit ihrem yolo style
#8
GEXOOOOO schrieb am 24.02.2016, 21:37 CET:
die plage amerikanischer turniere triffts viel eher
#9
blacksyte schrieb am 24.02.2016, 21:43 CET:
oder einfach keine majors in NA mehr machen bis sie diese hürden abschaffen !
#10
cityhun7ersveN schrieb am 24.02.2016, 22:36 CET:
kindahazy schrieb:
Einen recht vernünftigen Artikel mit "Valve pls" abzuschließen ist ja grußelig.


cLaun hat doch auch die "gehängt ohne anklage und richterspruch" news geschrieben oder? schon sehr unprofessionell dieser typ
#11
DerBroetchen schrieb am 24.02.2016, 23:16 CET:
Hier darf man sich anscheinend auch kein Späßchen als Autor erlauben :/
#12
mola81 schrieb am 24.02.2016, 23:17 CET:
Wäre mal lustig zu sehen wie die Ammi´s reagieren würden wenn ihre Teams nicht mehr in Europa zugelassen wären !?!
#13
fuNNa schrieb am 24.02.2016, 23:27 CET:
Ov3rtime schrieb:
kindahazy schrieb:
Einen recht vernünftigen Artikel mit "Valve pls" abzuschließen ist ja grußelig.

Na ja, immer noch besser als sein PKD-Artikel ;))))))


Und immer noch besser als den Satz mit "Kappa" abzuschließen.
#14
Astinox schrieb am 24.02.2016, 23:33 CET:
cityhun7ersveN schrieb:
kindahazy schrieb:
Einen recht vernünftigen Artikel mit "Valve pls" abzuschließen ist ja grußelig.

cLaun hat doch auch die "gehängt ohne anklage und richterspruch" news geschrieben oder? schon sehr unprofessionell dieser typ


Hier sind die Fulltime-Redakteure am Start!
#15
sn0w- schrieb am 25.02.2016, 00:17 CET:
ich mag den redakteur
#16
Pretest schrieb am 25.02.2016, 02:01 CET:
Wie ist das eigentlich in EU, schauen die Offiziellen bei Visa-Anträgen einfach weniger genau hin? Als Sportart anerkannt ist es ja nur in den wenigsten. (Bei LoL gab es mit deutschen Visa ja auch Probleme)
Vorteil für alle EU-Teams bei EU-Events ist natürlich die Freizügigkeit, das fallen die Probleme weg. Wobei bei EU-Bürgern die Einreise in die Staaten auch nicht ganz so ein Geficke sein wird wie bei der Mongolei oder Russland.
#17
msi schrieb am 25.02.2016, 02:06 CET:
Hauptsache niemand schert sich um den guten Artikel, aber alle hängen sich wegen "Valve pls" auf... da hat man doch gleich Bock auf noch mehr Arbeit! :D

mit "Volvo plox" wäre alles gut gewesen!

kindahazy schrieb:
Einen recht vernünftigen Artikel mit "Valve pls" abzuschließen ist ja grußelig.


grußelig ist definitiv doppelt soo gruselig.
#18
sergi000 schrieb am 25.02.2016, 07:59 CET:
kindahazy schrieb:
Einen recht vernünftigen Artikel mit "Valve pls" abzuschließen ist ja grußelig.

mimimimi, grußelig ist das was du da von dir gibst. Wenn du schon heulst, dann bitte richtig.
#19
KingKurt schrieb am 25.02.2016, 08:11 CET:
Der verlinkte Artikel von dem Anwalt ist viel interessanter. Und spricht auch irgendwie gegen das "Valve pls".
"MLG has no power over the individual decision making process of the consular officers who acted as judge and jury in deciding whether to grant the MongolZ and Team YP players their visas.
This wasn't a case of poor planning. This is simply the perfect embodiment of a highly discretionary and inherently flawed system. Same evidence, different result.
Someday, perhaps, esports will rise to a level of prominence to obtain special consideration from the U.S. Federal Government, and consular officers will be trained in the unique nature of esports P-1 petitions. But in the meantime, this is the system we're stuck with."
Wenn ich das richtig verstehe:
Es entscheidet immer ein Beamter vor Ort und der darf auslegen wie er will. Letztendlich müsste es auf welchem Weg auch immer bis zu denen vordringen, dass der " Mongole mit dem keyboard unterm Arm" ein international akzeptierter Sportler ist, um die Entscheidung dann positiv zu treffen.
Erzwingen kann es aber erst mal niemand, nur hinterher mit dem Anwalt anfechten ?!
---> Wird noch Jahre dauern!

Ich glaub kaum, dass die Amis solche grundlegenden Sachen wegen eSports überdenken!

editiert von KingKurt am 25.02.2016, 08:38 CET
#20
Edward Newgate schrieb am 25.02.2016, 08:21 CET:
Danke für den Artikel, gute Arbeit ;)

Ich hoffe auch, dass in den USA erstmal keine großen Turniere mehr stattfinden werden, bis man eine Lösung für das Problem gefunden hat.
#21
get_low schrieb am 25.02.2016, 11:00 CET:
mola81 schrieb:
Wäre mal lustig zu sehen wie die Ammi´s reagieren würden wenn ihre Teams nicht mehr in Europa zugelassen wären !?!


jedenfalls denen, die hier Visa nicht ausstellen ist das mit an Sicherheit grenzender Wahrscheinlichkeit einfach nur scheiß egal ;)
#22
Saebelschnaebler schrieb am 25.02.2016, 12:24 CET:
mola81 schrieb:
Wäre mal lustig zu sehen wie die Ammi´s reagieren würden wenn ihre Teams nicht mehr in Europa zugelassen wären !?!

Dann würden sie in Europa einmarschieren weil sie Stabilität in unsere Demokratie bringen wollten ;) ... achso... falsch... bei uns gibt es ja kein Öl zu holen. Das machen die ja nur in arabischen Ländern.
http://img01.lachschon.de/images/162202_USAoder_1.jpg
:D
#23
kindahazy schrieb am 25.02.2016, 12:51 CET:
msi schrieb:
Hauptsache niemand schert sich um den guten Artikel, aber alle hängen sich wegen "Valve pls" auf... da hat man doch gleich Bock auf noch mehr Arbeit! :D
mit "Volvo plox" wäre alles gut gewesen!
kindahazy schrieb:
Einen recht vernünftigen Artikel mit "Valve pls" abzuschließen ist ja grußelig.

grußelig ist definitiv doppelt soo gruselig.


oha :D
#24
SwordFishGW schrieb am 25.02.2016, 13:03 CET:
Die Begründung von den Amis ist so fucking lächerlich. Wie zur Hölle soll man beweisen, dass man danach wieder zurück fährt? Da war wohl der vorzeige Redneck für den Antrag zuständig
#25
Carston schrieb am 25.02.2016, 18:06 CET:
Sowas ist echt schade und deshalb bin ich auch dafür, Majors dann in Ländern auszutragen, wo die wenigstens Visa Probleme haben. Ansonsten können ja Profi Teams aus dem asiatischen Raum, sprich Russland, Mongolei, China etc es gleich sein lassen sich für Ami Majos zu qualifiziern, wenn sie am Ende doch nicht ins Land kommen.

P.S.: sich über ein Schlusswort eines Artikel auf zuregen finde ich bisschen kleinlich.
 
1
 

Du bist nicht eingeloggt! Um einen Kommentar abzugeben, kannst Du dich hier anmelden.
Freaks 4U Gaming © 2012-2020 by 99damage.de - All rights reserved. - Staff - Impressum - Datenschutz