ANZEIGE:
Event: Der erste Tag in der Spodek Arena ist beendet05.03.2016, 03:24

IEM Katowice 2016 - Luminosity und fnatic im Finale

Der dritte Tag der Intel Extreme Masters Katowice 2016 ist beendet und die beiden Finalteilnehmer sind ermittelt worden. Am gestrigen Tag wurden die beiden Viertel- und Halbfinalpartien ausgespielt, darunter Matches die schnell zu Ende waren und ebenfalls Matches, die erst nach Overtimes entschieden wurden. Die Zusammenfassung des heutigen Tages könnt ihr unserer Abschlussnews zum dritten Tag nachlesen.




Viertelfinale #1
Mapveto

Das erste Best-of-Three-Match des Tages startete mit dem Viertelfinale zwischen Natus Vincere und Tempo Storm. Auf der Mapwahl von Na'Vi, Overpass, startete das CIS-Team auf Seiten der Terroristen und kam soweit gut ins Spiel. Die Brasilianer konnten jedoch dagegen halten und hatten einige Runden auf ihr Konto gutschreiben können. Zur Halbzeit führte Na'Vi mit 09:06 und auch in der zweiten Hälfte konnte man bemerken, dass Denis 'seized' Kostin und Co. unbedingt ins Halbfinale einziehen möchten. Gegen Ende der Map wurde es noch einmal ein wenig spannend, doch Na'Vi verbuchte den Mapsieg mit einem Endstand von 16:10.

Nach Overpass folgte der Mappick von Tempo Storm: Cobblestone. Hier mussten die Brasilianer auf der T-Seite starten, konnten jedoch die Pistolen- sowie Ecorunden gegen Na'Vi gewinnen und damit in Führung gehen. Das CIS-Team konnte im Anschluss noch drei weitere Runden für sich erspielen, danach legte jedoch Tempo Storm wieder ihr A-Spiel an den Tag. Keine weitere Runde wurde den Jungs um Ioann 'Edward' Sukhariev mehr zugeschrieben, was in einer Halbzeitführung mit 12:03 für Tempo Storm resultierte. In der Halbzeit wurden dann jedoch die Seiten und auch die Rundenvergabe gewechselt: Tempo Storm konnte "nur" drei weitere Runden erspielen und sich somit die Sicherheit einer möglichen Overtime einholen, Na'Vi hingegen erspielte zwölf T-Runden, was somit die Verlängerung nach 30 offiziell gespielten Runden bedeutete. Diese ging dann mit einem 04:00 an das Team aus Brasilien.

Noch vor dem Spiel war man eigentlich von einem entspannten 2:0-Sieg für Natus Vincere ausgegangen, doch auch auf der dritten Map, Mirage, startete das Team von Tempo Storm unterwartet stark. Beginnend auf der CT-Seite erspielten sich die Jungs acht Runden, im Anschluss folgte die erste T-Runde für Natus Vincere. Zur Halbzeit führten die Brasilianer erneut mit einem Stand von 10:05 und sicherten sich auch nach dem Halbzeitwechsel drei weitere Runden. Danach war jedoch die Luft raus, denn Na'Vi startete ein richtig starkes Comeback und erspielte elf Runden am Stück, was den Map- und Matchsieg bedeutete.

Viertelfinale #2
Mapveto

Das Match zwischen fnatic und Virtus.pro hätte ein sehr spannendes Match werden sollen: fnatic, noch immer das beste Team der Welt gegen die Polen mit Heimvorteil - doch es kam anders als erwartet. Schon auf der ersten Map, Train (dem Pick von Virtus), verloren die Spieler um Wiktor 'TaZ' Wojtas die Kniferound und mussten somit auf der T-Seite starten. Die Schweden nutzen diese Möglichkeit und bauten sich ein starkes Polster mit elf CT-Runden auf, was ihnen auch nach dem Halbzeitwechsel zugute kam. Den Polen überließen sie gerade einmal fünf Runden, mit 16:05 war die Map gewonnen.

Den Heimvorteil der Polen konnten sie auch auf der zweiten Map nicht ausnutzen. Egal wie laut die Zuschauer vor Ort "Virtus.pro" durch die Spodek Arena brüllten - gebracht hat es kaum etwas. Auf Inferno hatten die Polen die Möglichkeit auf der CT-Seite zu starten, kamen jedoch überhaupt nichts ins Spiel und sicherten sich lediglich eine Runde zum Halbzeitwechsel. Dort blühten die Jungs dann noch einmal kurz auf, erspielten sich sieben weitere Runden, mussten sich dann jedoch mit 08:16 geschlagen geben. Für Virtus.pro bedeutete dies das Ausscheiden aus dem Turnier, fnatic zog somit verdient ins zweite Halbfinale ein.

Halbfinale #1
Mapveto

Das erste Halbfinale zwischen Luminosity Gaming und Natus Vincere war wieder einmal ein spannendes und doch ausgeglichenes Match gewesen. Schon in den vergangenen Matches konnte man sehen, dass beide Teams das Potential zum Weiterkommen haben und auch die Aufeinandertreffen bei anderen Events waren immer spektakulär gewesen. Gestartet wurde das Match auf dem Mappick von Na'Vi: Overpass. Schon hier konnte man sehen, wie sich die Teams beinahe nacheinander eine Runde nach der anderen auf ihr Konto addiert hatten. Zur Halbzeit war Natus Vincere mit 08:07 in Führung gegangen und auch nach dem Seitenwechsel blieb es knapp und spannend. Beide Teams hatten stellenweiße Probleme, konnten jedoch auch krasse Runden abliefern. Nach 30 offiziell gespielten Runden ging es in die Overtime, die wiederum keinen Sieger ermitteln konnte. Erst nach der zweiten Verlängerung konnten die Brasilianer um Fernando 'fer' Alvarenga mit 04:01 gewinnen und die Map mit einem Endstand von 22:19 als Sieg verbuchen.

Auf dem Mappick von Luminosity, Inferno, mussten die Brasilianer auf Seiten der Terroristen starten und wieder spielten beide Teams gleich stark auf. Zur Halbzeit waren es jedoch die Spieler von Luminosity, die mit 09:06 in Führung gegangen waren. Na'Vi versuchte alles mögliche um sich auf die dritte Map zu retten, jedoch wurde die Leistung der Brasilianer zum Ende der Map immer besser, was in einem 16:12-Sieg auf Inferno führte und somit der Einzug ins Finale perfekt war.

Halbfinale #2
Mapveto

Die Schweden von fnatic machten da weiter, wo sie gegen Virtus.pro aufgehört hatten. Gegen Astralis lautete die erste Map Overpass, auf der die Schweden auf der CT-Seite starten durften. Astralis versuchte hier vergeblich Runden zu erspielen, was jedoch nur mäßig gelang. Insgesamt elf CT-Runden nahmen die Spieler um Robin 'flusha' Rönnquist mit in die Halbzeit und auch nach dem Seitenwechsel kamen für die Dänen nicht mehr viele Runden hinzu. Mit einem Endstand von 16:06 war die erste Map für fnatic gewonnen und somit stand der erste Fuß bereits im Finale.

Auf dem Mappick von fnatic waren die Schweden erneut erfolgreich gewesen und Astralis musste wieder ins leere blicken. Die Schweden rollten weiter ihr A-Game aus und sicherten sich eine Runde nach der anderen. So konnten sie zur Halbzeit erneut mit einem Punktestand von 10:05 in Führung gehen. Mit einem Ace von Olof 'olofmeister' Kajbjer startete fnatic auch in der zweiten Hälfte optimal in der Firstround, danach waren jedoch die Dänen am Zug und fingen wieder an Runden zu gewinnen. Auch der Timeout von fnatic konnte Finn 'Karrigan' Andersen und Co. nicht mehr aufhalten, die im Anschluss elf Runden holten und somit zum 1:1 nach Maps ausglichen.

Auf Inferno, der letzten und entscheidenden Map des Matches, spielten die Schweden von fnatic jedoch wieder bärenstark, nachdem sie auf der favorisierten CT-Seite starten durften. Astralis konnte ein wenig dagegen halten, jedoch lagen sie zur Halbzeit erneut mit 04:11 nach Runden hinten. In der zweiten Halbzeit hatte es noch ein wenig gedauert, bis fnatic endlich die 16. Runde für sich entscheiden konnte und der Finaleinzug endlich in Stein gemeißelt wurde.

Preisgeldverteilung IEM Katowice 2016
PlatzTeamPreisgeld
1.92.015 EUR
2.36.805 EUR
3.dk Astralis22.715 EUR
4.cis Natus Vincere20.910 EUR
5. - 6.br Tempo Storm11.800 EUR
5. - 6.pl Virtus.pro11.800 EUR
7. - 8.eu FaZe Clan6.390 EUR
7. - 8.de mousesports6.390 EUR
9.se Ninjas in Pyjamas4.565 EUR
10.bg E-Frag.net Esports Club3.650 EUR
11.fr Team EnVyUs2.740 EUR
12.mn The Mongolz1.825 EUR

Weitere Informationen könnt ihr wie üblich unserer Coverage entnehmen.


Verfolgt ihr IEM Katowice 2016?



Geschrieben von MiPu

Ähnliche News

Kommentare


#1
CornFlakes1991 schrieb am 05.03.2016, 03:26 CET:
Das ging schnell
#2
msi schrieb am 05.03.2016, 03:29 CET:
heftige Halbfinals. GL im Finale beiden. Und nun endlich gute Nacht! :D
#3
a3r0xX schrieb am 05.03.2016, 03:39 CET:
Hoffentlich dreht FalleN so auf wie gestern gegen Na'vi.
#4
Eliexir schrieb am 05.03.2016, 08:01 CET:
schon krass wenn man bedenkt das mouz beide fast geschlagen hätte :( aber hätte hätte Fahrradkette :D
#5
1234ABCD schrieb am 05.03.2016, 09:23 CET:
Eliexir schrieb:
schon krass wenn man bedenkt das mouz beide fast geschlagen hätte :( aber hätte hätte Fahrradkette :D


Niko hat sie fast geschlagen, nicht mouz
#6
Konemu schrieb am 05.03.2016, 09:25 CET:
"Den Polen überliesen sie gerade einmal fünf Runden"
Pls fix
#7
msy schrieb am 05.03.2016, 09:37 CET:
Mein Traum das mouz top 5 ist und chancen auf den Sieg hatte sind nicht soweit hergeholt... Schade aber in Allen top teams sind halt auch monster AWP' vorhanden.
#8
wombastisch schrieb am 05.03.2016, 09:46 CET:
"Noch vor dem Spiel war man eigentlich von einem entspannten 2:0-Sieg für Natus Vincere ausgegangen, doch auch auf der dritten Map, Mirage, startete das Team von Tempo Storm unterwartet stark. Gestartet auf der CT-Seite erspielten sich die Jungs acht Runden, im Anschluss folgte die erste T-Runde für Natus Vincere. Zur Halbzeit führten die Brasilianer erneut mit einem Stand von 10:05, auf der T-Seite nach dem Seitenwechsel ging es ebenso weiter. Zwar sicherten sich Na'Vi die ersten drei Runden der zweiten Hälfte, doch Tempo spielte einen Ticken besser, [[NaVi]] gewannen auch Mirage mit 16:13 und schafften somit die erste Überraschung des Tages."
Tempo Storm hat gewonnen seit wann ? ( fix pls )
#9
MiPu schrieb am 05.03.2016, 10:44 CET:
Beides fixed, danke :)
#10
crovvley schrieb am 05.03.2016, 12:42 CET:
msy schrieb:
Mein Traum das mouz top 5 ist und chancen auf den Sieg hatte sind nicht soweit hergeholt... Schade aber in Allen top teams sind halt auch monster AWP' vorhanden.


Niko ist besser als die meisten Spieler der Top Teams, aber da hörts bei mouz leider auf. Die anderen 3 Rifler sind bestenfalls Durchschnitt und ChrisJ ist soweit von "Monster AWP" entfernt, wie Darmstadt von der Champions League.

Für Top5 bräuchte mouz noch mindestens 1 Top rifler und 1 Top AWP (und Niko muss bleiben :p)
 

Du bist nicht eingeloggt! Um einen Kommentar abzugeben, kannst Du dich hier anmelden.
Freaks 4U Gaming © 2012-2020 by 99damage.de - All rights reserved. - Staff - Impressum - Datenschutz