ANZEIGE:
Szene: Ein Team, zwei Organisationen und zwei Verträge28.05.2016, 18:30

Vertragsstreitigkeiten zwischen SK und Luminosity

Zum 1. Juli übernimmt SK Gaming das Lineup von Luminosity Gaming, so zumindest steht es in den Verträgen welche die Spieler mit SK Gaming unterschrieben haben sollen. Leider scheinen die Spieler zuvor bereits eine Absichtserklärung unterzeichnet zu haben, wonach sie sich bereiterklärt haben sollen, für weitere zwei Jahre bei Luminosity zu unterschreiben. Nach einem Bericht von ESPN, soll über die Vertragssituation ein Streit entbrannt sein, welcher auch die neue ELEAGUE Season #1 betreffen könnte.




Die Verhandlungen zwischen SK und den Spielern zzgl. Manager und Coach sollen bereits seit Februar diesen Jahres geführt worden sein. Wenige Tage vor dem Beginn der MLG Columbus 2016 seien dann die Unterschriften unter die Verträge gesetzt worden. Rückblickend wirft Team-Captain Gabriel 'FalleN' Toledo SK vor, das Team unter Druck gesetzt zu haben. Drei Tage vor dem Major habe man sich nicht mit solchen Problemen auseinandersetzen wollen. Nach dem Major und internen Diskussionen sei man zu dem Schluss gekommen bei LG zu bleiben. Die Verträge waren zu diesem Zeitpunkt allerdings schon unterschrieben.

FalleN gegenüber ESPN

SK was pushing us to sign a contract with them when we were not comfortable with the whole situation. That happened three days before the major. At that time, all we wanted is to be clear of those organizations 'problems' and focus on winning the major. After achieving that, we discussed internally and with lawyers about the situation. We also realized that we wanted to stay, building the history we have been building this entire year with LG. We have been growing so fast lately, both team and organization, and we feel proud to be part of it. That's why we wanted to stay where we feel comfortable.


Steve Maida, der CEO von Luminosity erhebt schwere Vorwürfe gegen Alex Müller, den Managing Director bei SK. Dieser habe nie mit ihm Kontakt aufgenommen, sondern direkt mit dem Team verhandelt. Er habe die Spieler manipuliert, betrogen und ihnen eingeredet Luminosity sei der Teufel. Außerdem habe er ihnen gezeigt wie sie ihre Verträge mit LG brechen können und ihnen Unterstützung im Falle von Rechtsstreitigkeiten Angeboten.

Im Dezember des letzten Jahres hatten die Spieler bereits Absichtserklärungen unterschrieben, wonach sie ihre Verträge bei LG verlängern würden. Diese Erklärungen soll SK britischen und deutschen Anwälten vorgelegt haben, welche zu der Einschätzung gelangt seien sollen, dass es immer einen Weg raus aus diesen gäbe. Daraufhin soll SK den Spielern rechtliche Rückendeckung versprochen haben.

Da die Spieler sich nun entschieden hätten, bei LG zu bleiben drohe SK, laut dem Anwalt der Spieler, nun mit rechtlichen Schritten, sollten diese ihren vertraglichen Verpflichtungen ab 1. Juli nicht nachkommen.

Ursprünglich soll SK anwaltlich durch Pietro Fringuelli vertreten worden sein, den League Commissioner der neu geschaffenen WESA. Nachdem es Fragen zu einem offensichtlichen Interessenkonflikt gegeben habe, habe er sich selbst von dem Fall zurückgezogen, so der Bericht. Auch Ralf Reichert, CEO der ESL und Board Member der WESA wird in diesem Zusammenhang genannt, da dieser ebenfalls über Anteile bei SK verfügt. Reichert soll eigenen Aussagen zufolg aber nicht in die Angelegenheit verwickelt sein und habe zudem bekannt gegeben seine Anteile an SK verkaufen zu wollen. Maida bezeichnet das als eine Strategie zur Schadensbegrenzung.

Das Abwerben von Spielern ist im wenig regulierten CS:GO-Geschäft nicht verboten aber auch nicht unumstritten. In der ELEAGUE soll es dazu allerdings einen, nicht näher erläuterten, Prozess geben. Demnach können Teams offiziell Beschwerde gegen solche Vorgänge einreichen. Angelegenheiten der Disziplin von Spielern und Teams werden nach dem Ermessen des Commissioners der ELEGAUE gehandhabt. Bei diesem handelt es sich um Min-Sik Ko, welcher von 2007-2013 Team Manager bei SK Gaming war.

Der Bericht hinterlässt einige Fragen: Warum hat SK Gaming auf diese Weise verhandelt? Weshalb unterschreiben Spieler, entgegen anderer Vereinbarungen, Verträge, scheinbar ohne Rücksprache und in einer Situation in der sie sich, eigener Aussagen nach, unter Druck sehen? Und warum gibt es zum Abwerben keine klareren Regeln? Die Szene darf gespannt sein, wie sich diese Situation in den nächsten Wochen entwickeln wird.


Geschrieben von Pretest

Quelle: Bericht espn.co.uk

Ähnliche News

Kommentare

 
1

#1
0leg schrieb am 28.05.2016, 18:36 CEST:
schwierig ...
#2
sqidyyy schrieb am 28.05.2016, 18:38 CEST:
"Wenige Tage vor dem Beginn der MLG Columbus 2016 seien dann die Unterschriften unter die Verträge gesetzt worden. Rückblickend wirft Team-Captain Gabriel 'FalleN' Toledo SK vor, das Team unter Druck gesetzt zu haben. Drei Tage vor dem Major habe man sich nicht mit solchen Problemen auseinandersetzen wollen."

Schlauer Move. Erst unterschreiben dann lesen.
#3
Eniix schrieb am 28.05.2016, 18:42 CEST:
Hmm bin mal gespannt was sich da entwickelt ... Meiner Meinung nach haben aber beide Parteien nicht richtig gehandelt .
#4
LucasxGER schrieb am 28.05.2016, 18:53 CEST:
"ihnen eingeredet Luminosity sei er Teufel" correct pls
#5
gnaaaa. schrieb am 28.05.2016, 18:59 CEST:
favelas haben unterschrieben. fertig selber schuld....
#6
Cartridge schrieb am 28.05.2016, 19:03 CEST:
"Im Dezember des letzten Jahres hatten die Spieler bereits Absichtserklärungen unterschrieben, wonach sie ihre Verträge bei LG verlängern würden. Diese Erklärungen soll SK britischen und deutschen Anwälten vorgelegt haben, welche zu der Einschätzung gelangt seien sollen, dass es immer einen Weg raus aus diesen gäbe. Daraufhin soll SK den Spielern rechtliche Rückendeckung versprochen haben."

Falls das Wahr ist, ist der Fall doch schon geklärt. Die Spieler haben alle noch gültige Verträge bei LG und das wusste SK Gaming zu den Zeitpunkt auch, sie haben sich zwar informiert ob die Spieler aus den Verträgen herauskommen können , jedoch wurde der Schritt ja noch nicht vollzogen. Und SK-Gaming hat gegen besseren Wissens, einen Vertrag mit den Spielern geschlossen.Quasi den Vertragsbruch unterstützt.
Wie oben zitiert weiß SK-Gaming also auch,dass es "immer einen Weg raus aus diesen Abschlusserklärungen" gibt also auch aus den Verträgen mit SK.
Rechtlich gesehen ist das ganze sicherlich ein Problem da es wohl keine klaren Regelungen dazu gibt.
Aber im schlimmsten Fall sind die Brazilianer eben für beide Orgas tätig und ihr Terminplan wird dann voller :D
LG vs SK dann halt mit 5 Standins.

editiert von Cartridge am 28.05.2016, 19:25 CEST
#7
zipp1 schrieb am 28.05.2016, 19:03 CEST:
"Reichert soll eigenen Aussagen zufolg aber nicht in die Angelegenheit verwickelt sein und habe zudem bekannt gegeben seine Anteile an SK verkaufen zu wollen." zufolge*


Hoffe sie bleiben bei LG, aber bin mal gespannt was sich ergeben wird
#8
Drak3 schrieb am 28.05.2016, 19:16 CEST:
Es kommen immer wieder mal hier und da Aktionen die mir zum Namen SK einen faden Beigeschmack in den Mund legen. Schade eigentlich, für solch einen Traditionsclan möchte ich jubeln können. :/
#9
lowbird schrieb am 28.05.2016, 19:23 CEST:
"Drei Tage vor dem Major habe man sich nicht mit solchen Problemen auseinandersetzen wollen."

Wenn ich mich nicht mit einem klaren Kopf mit etwas auseinandersetzen kann und es vertagen kann, dann unterschreibe ich nicht einfach. Ein junges Team, aber Fallen hätte ich mehr Weisheit zugetraut. Die Konsequenzen, die nun eventuell auf sie zukommen, müssen sie tragen. Auch wenn ich die Jungs von LG mag, habe ich hier kein Mitleid. Aus Fehlern lernt man ;) hoffentlich...
#10
Pinselaeffchen schrieb am 28.05.2016, 19:24 CEST:
die zeiten von sk sind vorbei ... haben zwar mit pimp und friis zwei sehr gute spieler aber erreichen auch nicht mehr alt so viel... maximal die 99damage masters oder gfinity.. aber ansonsten nicht mal in reichweite eines majors (qualifier)
#11
Pretest schrieb am 28.05.2016, 19:24 CEST:
LucasxGER schrieb:
"ihnen eingeredet Luminosity sei er Teufel" correct pls


Ist gefixt, danke :)
#12
Pretest schrieb am 28.05.2016, 19:29 CEST:
Cartridge schrieb:

Wie oben zitiert weiß SK-Gaming also auch,dass es "immer einen Weg raus aus diesen Abschlusserklärungen" gibt also auch aus den Verträgen mit SK.
Rechtlich gesehen ist das ganze sicherlich ein Problem da es wohl keine klaren Regelungen dazu gibt.
Aber im schlimmsten Fall sind die Brazilianer eben für beide Orgas tätig und ihr Terminplan wird dann voller :D
LG vs SK dann halt mit 5 Standins.


Das Wort ist Absichtserklärung -> ein Dokument, das eine Absicht dokumentiert zukünftig etwas zu tun, in dem Fall einen Vertrag zu unterschreiben. Je nach dem wie die gefasst sind können die ein wertloses Stück Papier oder ein ernst zunehmendes Vertragswerk sein. Die Verträge von SK mit den Spielern sind wohl ganz normale Arbeitsverträge. So oder so aber ein schönes Durcheinander :)
#13
PriestAr schrieb am 28.05.2016, 19:30 CEST:
Bereits zu 1.6 Zeiten gab es "Probleme" mit Spielerverträgen und SK... warum auch sollte es jetzt anders sein :D
#14
Schnuri schrieb am 28.05.2016, 19:44 CEST:
Naja wenn es wirklich so ist das Sk sie unter Druck gesetzt hat und kurz vor nem Major ständig die Jungs belagert wegen einer Vertragsunterzeichnung könnte man dies evtl als Nötigung ansehen.
Klar ist man nun nciht genau im Bilde wie extrem auf die Jungs eingeredet wurde, aber sollten sie in ihrer Vorbereitung auf das Major durch das ständige Sk-gegängel von ihrer eigentlichen Arbeit abgehalten werden so hat Sk quasi durch psychische Gewalt eine Vertragsunterzeichung erwirkt. Ob diese dann noch so rechtskräftig ist mag ich nun nicht beurteilen, fragwürdig ist es allemal.
#15
olcc schrieb am 28.05.2016, 19:50 CEST:
Schnuri schrieb:
Naja wenn es wirklich so ist das Sk sie unter Druck gesetzt hat und kurz vor nem Major ständig die Jungs belagert wegen einer Vertragsunterzeichnung könnte man dies evtl als Nötigung ansehen.
Klar ist man nun nciht genau im Bilde wie extrem auf die Jungs eingeredet wurde, aber sollten sie in ihrer Vorbereitung auf das Major durch das ständige Sk-gegängel von ihrer eigentlichen Arbeit abgehalten werden so hat Sk quasi durch psychische Gewalt eine Vertragsunterzeichung erwirkt. Ob diese dann noch so rechtskräftig ist mag ich nun nicht beurteilen, fragwürdig ist es allemal.


Gott wo ist das hier Beschriebene denn psychische Gewalt? Ist mal wieder ein unfeiner Move von SK aber sehr weit weg vom strafbaren Tatbestand der Nötigung ^^
#16
Drak3 schrieb am 28.05.2016, 19:51 CEST:
Schnuri - die Argumentation wird schon allein durch den Sieg des Turnieres ad absurdum geführt werden. :D
#17
KINGd1zzY schrieb am 28.05.2016, 19:53 CEST:
FalleN ist einfach nur lächerlich. Was Alex Müller da gemacht hat, war min. ein so schlauer Move wie der von Ocelote mit ex Kinguin. Wer so blöd ist einen Vertrag zu unterschreiben den er nicht einhalten kann oder will, der muss dafür bluten.

Und wenn ich dann das Statement von FalleN lese ... sein Ernst? Wenn SK wirkliches Interesse hätte, würden Sie auch bis nach dem Major mit den Verträgen warten. Aber genau da liegt der Knackpunkt. Der Herr Müller ging vermutlich davon aus, dass LG auf dem Major gut abschneiden würde. Bedeutet, je besser das Abschneiden, desto höher die Kosten um dieses Team zu kaufen. FalleN hat sich hingegen vermutlich gedacht, dass die Kohle die ihnen von SK geboten wird kaum zu toppen ist und wenn man das Major verkackt hat man nen sicheren Arbeitsplatz für gutes Geld. Denn eine Absichtserklärung der Spieler für LG zu spielen, ist keine Absichtserklärung von LG die Spieler zu behalten ;)

Tja nun hat man das Major gewonnen, LG hat vermutlich mehr Kohle auf den Tisch gelegt und schon ist der Vertrag den man vorher unterschrieben hat irgendwie lästig ... und man fühlte sich plötzlich gezwungen ...

Glaubt mir, SK und G2 sind nicht die einzigen wo Gründer und ehemalige Inhaber der ESL mitmischen und die ein solches handeln an den Tag legen. Normal bin ich strikt gegen so eine Handhabe dieser Dinge, aber hier kann man nur sagen:

"Wer sich die Suppe eingebrockt hat, muss sie auch auslöffeln!"
#18
olcc schrieb am 28.05.2016, 19:59 CEST:
KINGd1zzY schrieb:
"Wer sich die Suppe eingebrockt hat, muss sie auch auslöffeln!"


^this

Hat ja schon fast "Ungespielt"-Züge. Im e-Sport geht es mittlerweile um einen Haufen Geld und jemand, der davon lebt, muss sich halt auch der Tragweite seiner Handlungen bewusst sein. Ich bin mir sicher, dass SK da äußerst renitent vorgegangen ist aber so ist halt das Leben. Jungs willkommen in der Realität wo es um große Beträge wird halt auch mal unfein gespielt. Im Endeffekt beweist der e-Sport mal wieder warum man ihn nicht für voll nimmt.

Edit: Ist genau dasselbe wie mit Youtube. Die Leute haben nicht die nötige Professionalität um von großen Firmen ernst genommen zu werden und deswegen fließt da auch nie wirklich Geld hin. Wer so weltfremde Geschäftspraktiken pflegt wird halt nie einen großen Deal bekommen. Lässt sich auch sehr gut am Beispiel von RBTV belegen - die Jungs haben vll 1/10 Reichweite von Deutschlands großen Youtubern können aber 60+ Leute beschäftigen allein weil sie seriöse Geschäftspartner sind...

editiert von olcc am 28.05.2016, 20:21 CEST
#19
BRrrh schrieb am 28.05.2016, 20:04 CEST:
Selber Schuld wenn sie den Vertrag unterschreiben.
Jetzt natürlich den Teufel in SK sehen, weil LG bereit ist mehr Kohle zu zahlen als SK.
#20
Sk1x_x schrieb am 28.05.2016, 20:07 CEST:
+SK -LG
#21
pcghx_busch schrieb am 28.05.2016, 20:11 CEST:
olcc schrieb:
KINGd1zzY schrieb:
"Wer sich die Suppe eingebrockt hat, muss sie auch auslöffeln!"


^this

Hat ja schon fast "Ungespielt"-Züge. Im e-Sport geht es mittlerweile um einen Haufen Geld und jemand, der davon lebt, muss sich halt auch der Tragweite seiner Handlungen bewusst sein. Ich bin mir sicher, dass SK da äußerst renitent vorgegangen ist aber so ist halt das Leben. Jungs willkommen in der Realität wo es um große Beträge wird halt auch mal unfein gespielt. Im Endeffekt beweist der e-Sport mal wieder warum man ihn nicht für voll nimmt.


Naja gibt viele Sportarten die nicht anders sind.

Aber Fallen und co. sind selber schuld. Und mit der Ausrede kommen "Wir wurden unter druck gesetzt" ist lächerlich.
Die Verhandlungen waren doch schon fast Monate im Gange, und das man plötzlich unter druck gerät ist absurd.
#22
msi schrieb am 28.05.2016, 20:12 CEST:
KINGd1zzY schrieb:
FalleN ist einfach nur lächerlich. Was Alex Müller da gemacht hat, war min. ein so schlauer Move wie der von Ocelote mit ex Kinguin. Wer so blöd ist einen Vertrag zu unterschreiben den er nicht einhalten kann oder will, der muss dafür bluten.

Und wenn ich dann das Statement von FalleN lese ... sein Ernst? Wenn SK wirkliches Interesse hätte, würden Sie auch bis nach dem Major mit den Verträgen warten. Aber genau da liegt der Knackpunkt. Der Herr Müller ging vermutlich davon aus, dass LG auf dem Major gut abschneiden würde. Bedeutet, je besser das Abschneiden, desto höher die Kosten um dieses Team zu kaufen. FalleN hat sich hingegen vermutlich gedacht, dass die Kohle die ihnen von SK geboten wird kaum zu toppen ist und wenn man das Major verkackt hat man nen sicheren Arbeitsplatz für gutes Geld. Denn eine Absichtserklärung der Spieler für LG zu spielen, ist keine Absichtserklärung von LG die Spieler zu behalten ;)

Tja nun hat man das Major gewonnen, LG hat vermutlich mehr Kohle auf den Tisch gelegt und schon ist der Vertrag den man vorher unterschrieben hat irgendwie lästig ... und man fühlte sich plötzlich gezwungen ...

Glaubt mir, SK und G2 sind nicht die einzigen wo Gründer und ehemalige Inhaber der ESL mitmischen und die ein solches handeln an den Tag legen. Normal bin ich strikt gegen so eine Handhabe dieser Dinge, aber hier kann man nur sagen:

"Wer sich die Suppe eingebrockt hat, muss sie auch auslöffeln!"


isso. dumme Kacke gemacht, später bereuen und die die Schuld auf andere schieben. Classic.
#23
pcghx_busch schrieb am 28.05.2016, 20:41 CEST:
msi schrieb:

isso. dumme Kacke gemacht, später bereuen und die die Schuld auf andere schieben. Classic.


Absoluter Klassiker.
Denke der schiebt das auch auf andere, damit er seinen guten Ruf behält etc.
Selbst Schuld, kann man da einfach nur sagen.
#24
crovvley schrieb am 28.05.2016, 20:43 CEST:
Wo hat SK überhaupt soviel Geld her, das weltbeste Team bezahlen zu können? Hätten sie immer schon Geld, würden sie doch nicht monatelang ein T2,5 Team unter ihrer Flagge spielen lassen, sondern sich gleich ein gutes Team schnappen, oder nicht?
#25
Sinpix schrieb am 28.05.2016, 20:44 CEST:
Sieht so aus als hätten da die Leute rund um FalleN ein Fehler gemacht...^^
 
1
 

Du bist nicht eingeloggt! Um einen Kommentar abzugeben, kannst Du dich hier anmelden.
Freaks 4U Gaming © 2012-2018 by 99damage.de - All rights reserved. - Staff - Impressum - Datenschutz