ANZEIGE:
Szene: Runde 3: Luminosity Gaming vs. SK Gaming03.06.2016, 14:30

Wer ohne Sünde ist, werfe den ersten Stein

Der große Kampf geht weiter. In der linken Ecke mit dem Heiligenschein ist Luminosity Gaming, der seinen Ruf verteidigen will. In der rechte Ecke haben wir den gehörnten SK Gaming, den Buhmann der Nation. Wer wird am Ende als Sieger vom Platz gehen? Während SK am Anfang noch einige Tiefschläge einstecken musste, vernachlässigt Luminosity nun ein wenig die Verteidigung. Doch noch ist nichts entschieden.



Wer möchte, kann die Einleitung überspringen und direkt ab dem fett markierten Text das Lesen beginnen.

In der Medienlandschaft geht es seit Jahren nur noch um Schnelligkeit, Leichtigkeit und Simplizität. Alles muss zügig und einfach eingeordnet werden können. Das ist verständlich, denn die Menschen haben kaum noch Zeit oder Muße, sich mit komplexen Zusammenhängen und ausufernden Geschichten zu beschäftigen. Dieser Trend ist jedoch nicht nur der Medienlandschaft zuzuschreiben. Man malt gerne Schwarz-Weiß, statt in Grauschattierungen.

So kommt es auch, das in den zwei aktuell dominierenden Themen der eSport-Geschichte, mit Vorliebe ganz schnell ein Held und ein Bösewicht gesucht und gefunden wird. Die differenzierte Auseinandersetzung oder das Hinterfragen von Zusammenhängen und Informationen weicht oft vorschnell der Verurteilung und bleibt dann gedanklich haften. Selbst wenn sich später herausstellt, dass es mehr als nur eine Seite einer Geschichte zu erzählen gibt, das Image ist ramponiert, ein Makel der sich meist nicht mehr auspolieren lässt.

Erst war es die World Esports Association, die scheinbar im Geheimen versucht eine eSport-Weltregierung unter Federführung der ESL einzuführen. Dass dort jedoch unser aller Idole wie Patrik 'f0rest' Lindberg oder Jarosław 'pasha' Jarząbkowski mit unter der Decke stecken wird kaum diskutiert. Verlieren die Spieler dadurch an Ansehen oder werden plötzlich unsympathisch? Offensichtlich nicht.

Doch lassen wir die WESA und einen Großteil der durchaus berechtigten Kritik und Skepsis einmal hinter uns und befassen uns mit den aktuellen Vertragsstreitigkeiten zwischen Luminosity Gaming und SK Gaming. Die legendäre deutsche Organisation hatte in der Vergangenheit mit ihren Geschäftsgebaren immer wieder dafür gesorgt, das sie in der Kritik stand. Von fragwürdigen Vertragssituationen der Spieler bis hin zu - Überraschung - Vertragsstreitigkeiten mit fnatic.

Trotzdem wurden die Probleme immer gelöst und von einem geschäftlichen Standpunkt aus gesehen - und das ist eSport nun mal, ein Geschäft - war SK meist im Recht. Natürlich ist die Art und Weise wie manchmal agiert wird nicht besonders elegant, um nicht zu sagen frech, trotzdem gibt es auch da wieder eine zweite Seite der Geschichte. Das gleiche Problem tat sich nun mit dem Versuch auf, das brasilianische Major-Champion Lineup unter Vertrag zu nehmen.

Interessierte Leser wissen inzwischen bei wem der Fehler lag und zwar eindeutig bei LGs CS:GO-Team. Die Spieler hätten sich entweder an ihren Letter of Intent (Absichtserklärung) halten sollen und gar nicht erst bei SK Gaming unterzeichnen, oder sich nach der Unterzeichnung wenigstens an den neuen Vertrag halten, wenn man schon weder Anwälte noch Luminositys Chefetage in die Verhandlungen miteinbezieht. Jetzt hat man das Schlamassel.

Doch wie konnte es überhaupt dazu kommen, dass die Spieler überhaupt so großes Interesse an einem Wechsel hatten? Nun kommen wir zum Kern der Geschichte. Zwei junge Nachwuchsjournalisten machten sich die Arbeit und kontaktierten einige ehemalige Mitglieder von Luminosity Gaming, um sie nach ihren Erfahrungen bei der nordamerikanischen Organisation zu befragen. Die Ausbeute hielt sich in Grenzen, denn der aktuelle Besitzer von LG, Steve 'Buyaka' Maida, bekam Wind davon. Er instruierte alle ehemaligen Mitglieder, sie sollen auf keinem Falle mit den Redakteuren sprechen.

Eine ehemalige Hearthstone Spielerin des Luminosity Squads, Mira, habe zwar Probleme mit Maida, möchte jedoch nicht öffentlich darüber sprechen. Trotzdem bekamen die Journalisten unter anderem die Kopie eines Vertrages, den ein Spieler mit der Organisation unterzeichnen musste. Darin werden unter anderem diverse Inhalte geregelt, die so oder so ähnlich in anderen Verträgen von Teams und Spielern zu finden sind.

Zum Beispiel die Anzahl der Stunden die für Streaming aufgewendet werden müssen, die Verpflichtung dabei und auf allen Events ein Jersey der Organisation zu tragen, ebenso wie Grafiken für Social Media Kanäle und Streamoverlays die unverändert übernommen werden müssen. Eine Gängelung einerseits, eine Marketingmaßnahme andererseits. Außerdem dürfte es den Spielern nur recht sein, wenn die Organisation solche Grafiken zur Verfügung stellt.

Natürlich gibt es auch freizügigere Verträge, doch das ist nicht der Knackpunkt der Geschichte. Laut anonymer Quelle sei Steve Maida wiederholt in Zahlungsrückstände geraten, vor allem was das Gaming Haus des CS:GO-Teams anbelangt. Zeitweise habe LG den Spielern sogar Geld in Höhe von 200.000 US-Dollar geschuldet, die sich aus den Gewinnen diverser Turniere angesammelt hatten. Ein guter Grund sich mit SK Gaming einzulassen, die über deutlich gefestigtere Strukturen und finanzielle Möglichkeiten verfügen.

Um zu verdeutlichen, dass Steve Maida nicht der feine Kerl ist, der er vorgibt zu sein, werden im Verlauf des Artikels weitere Indizien angeführt. Im Jahr 2015 verpflichtete Maida den World of Warcraft Spieler Mike 'Maldiva' Montaperto, um den ein eigenes WoW-Team gebildet werden sollte. Nach einigem Hin und Her stellte man ein schlagkräftiges Lineup von vier Spielern zusammen.

Mit Druck und Einschüchterung versuchte er die Spieler dazu zu bewegen, sich einen Platz auf der BlizzCon zu erspielen. Wäre das Team nicht erfolgreich, würden alle zukünftigen Zahlungen eingestellt, obwohl ein rechtskräftiger Vertrag unterschrieben wurde. Überhaupt waren nur zwei der vier Spieler offiziell verpflichtet worden, die anderen beiden zogen mit, weil sie sich offensichtlich einen Vertrag erhofften.

Zur Teilnahme an einem Offline Qualifier mussten dann kurzfristig T-Shirts besorgt werden, da Maida erst kurz vorher auffiel, dass es sich um ein LAN Event handelt welches per Twitch gestreamt wird. Leider war ihm der Versand zu teuer, also fuhr der Team-Captain Maldiva von New York nach Philadelphia und sammelte T-Shirts und den LG CEO ein. Als Belohnung bekam er ein Käse-Steak-Sandwich, statt Spritgeld.

Neben Ungereimtheiten bei der Bezahlung der Spieler gab es auch noch widersprüchliche Aussagen zu den Sponsoren und deren Mitwirken. Während das Team nach Arbeitsspeicher fragte und als Antwort bekam was sie sich eigentlich einbildeten und dass der Sponsor HyperX sowieso bald gekündigt werde, da er seinen Verpflichtungen nicht nach käme und keine Hardware verschicke. Fast zeitgleich öffnete ein Call of Duty-Spieler von LG ein frisch eingetroffenes Paket von HyperX, randvoll mit teurem Equipment, live auf seinem Stream.

Als es zur Vertragsverlängerung mit dem WoW-Teamcaptain kommen sollte, ging Maida jedem Gespräch darüber aus dem Weg und hielt den Spieler hin. Dieser resignierte letztendlich, entfernte alle Grafiken und Hinweise auf Luminosity Gaming von seinen Seiten und bekam danach doch noch die Antwort, dass man sich wohl besser trenne. Diese und andere Beispiele werden aufgezählt und anhand von Screenshots belegt. Wer also etwas Zeit hat, kann sich alle Unterlagen und den Artikel dazu durchlesen.

Am Ende bleibt also die Frage offen, wer nun mehr Dreck am Stecken hat? Wäre es nicht sogar lukrativer und langfristig besser für das Team gewesen, wären sie doch zu SK Gaming gegangen und hätten dafür ihren Manager mitgenommen? eSport ist ein Haifischbecken, auch wenn es auf und vor der Bühne immer glänzt, glitzert und Friede, Freude, Eierkuchen ist, darf man das nie vergessen.

TL;DR: Wie die Recherche zweier Journalisten ergeben hat, haben die Spieler von LG guten Grund gehabt, von SK Gamings Angebot so angetan zu sein. Verschleppte Zahlungen, gebrochene Versprechen, widersprüchliche Aussagen. All das erlebten die Spieler außerhalb, aber möglicherweise auch innerhalb des CS:GO-Squads. Ein Grund mehr, um genau hinzuschauen und nicht zu früh zu urteilen. SK dürfte sich jedenfalls über den unschönen Einblick in das Geschäftsgebaren von LG CEO Steve 'Buyaka' Maida freuen.


Geschrieben von spawnYzn

Quelle: Clutch or Kick

Kommentare

 
1

#1
ppL schrieb am 03.06.2016, 14:35 CEST:
Für mich ist keine Partei recht sauber. Lg, SK und auch die Spieler selbst.
#2
Surcal_XVI schrieb am 03.06.2016, 14:38 CEST:
Wir leben in einer Welt, in der Traum und Wirklichkeit nah bei einander liegen, in der Tatsachen oft wie Fantasiegebilde erscheinen, die wir uns nicht erklären können. Können Sie Wahrheit und Lüge unterscheiden? Dazu müssen Sie über Ihr Denken hinausgehen und Ihren Geist dem Unglaublichen öffnen. X-Factor, das Unfassbare. Präsentiert von spawnYzn

editiert von Surcal_XVI am 03.06.2016, 14:42 CEST
#3
PIx3lGames schrieb am 03.06.2016, 14:39 CEST:
Es gibt immer eine 2 Seite der Medaille ...
Ich finde das Zeigt nur das der E-Sport noch Nicht so weit ist ...
schade.
#4
Bone1992 schrieb am 03.06.2016, 14:46 CEST:
Surcal_XVI schrieb:
Wir leben in einer Welt, in der Traum und Wirklichkeit nah bei einander liegen, in der Tatsachen oft wie Fantasiegebilde erscheinen, die wir uns nicht erklären können. Können Sie Wahrheit und Lüge unterscheiden? Dazu müssen Sie über Ihr Denken hinausgehen und Ihren Geist dem Unglaublichen öffnen. X-Factor, das Unfassbare. Präsentiert von spawnYzn


also ich denke das ist alles ausgedacht :D
#5
msi schrieb am 03.06.2016, 14:47 CEST:
Solche Artikel mag ich nicht. Bringt die Geschichte kein Stück weiter voran, niemand weiß was und wie viel davon stimmt, pure Stimmungsmache. Eigentlich bin ich nicht derjnige, der sowas von sich gibt, aber: das ist Bild-Niveau, das könnt ihr besser.
#6
0leg schrieb am 03.06.2016, 14:50 CEST:
musste nach dem ersten absatz lachen.

+
#7
Krusty1987 schrieb am 03.06.2016, 14:51 CEST:
msi schrieb:
Solche Artikel mag ich nicht. Bringt die Geschichte kein Stück weiter voran, niemand weiß was und wie viel davon stimmt, pure Stimmungsmache. Eigentlich bin ich nicht derjnige, der sowas von sich gibt, aber: das ist Bild-Niveau, das könnt ihr besser.


stimme ich dir zu! mir gefällt der artikel auch nicht!!
#8
Schlabbesebbl schrieb am 03.06.2016, 14:54 CEST:
msi schrieb:
Solche Artikel mag ich nicht. Bringt die Geschichte kein Stück weiter voran, niemand weiß was und wie viel davon stimmt, pure Stimmungsmache. Eigentlich bin ich nicht derjnige, der sowas von sich gibt, aber: das ist Bild-Niveau, das könnt ihr besser.


das kann man tatsächlich so plusieren!
#9
US_Navy_SEAL schrieb am 03.06.2016, 14:56 CEST:
Warum haben die Spieler von LG nicht einfach ihre eigene Organisation so wie Astralis aufgemacht? Dann wäre es nicht zu solchen Streitigkeiten gekommen, oder man hällt sich einfach mal an die offiziellen Verträge und nicht an ein "Absichtserklärung", die nicht bindend ist ...
#10
Deivil schrieb am 03.06.2016, 15:08 CEST:
Man kann nur immer wieder thorins zwei videos dazu rauskramen. Er zerlegt da alle Argumente von Fallen aufs amüsanteste. Klar ist hier keiner unschuldig. Dass sich Fallen jetzt aber, um seinen guten Ruf zu behalten, als Unschuldslamm darstellt ist absolute Frechheit. Der Typ ist unten durch bei mir. Wie weit auch immer das noch geht, da ich schon immer Unsympathie gegenüber den Jungs gepflegt habe! Hoffe, auf die kommt ne saftige Strafe zu!
#11
spawnYzn schrieb am 03.06.2016, 15:12 CEST:
msi schrieb:
Solche Artikel mag ich nicht. Bringt die Geschichte kein Stück weiter voran, niemand weiß was und wie viel davon stimmt, pure Stimmungsmache. Eigentlich bin ich nicht derjnige, der sowas von sich gibt, aber: das ist Bild-Niveau, das könnt ihr besser.


Ach komm schon.. Bild-Niveau? :D Das ist ein genauso vorschnell gezogener Vergleich wie "XY ist der neue Hitler!". Das wertet den Vergleichsgegenstand ab.. hier die BILD. Die Art wie der Artikel geschrieben ist muss nicht gefallen, aber er trägt meines Erachtens durchaus etwas bei. Er fügt dem bisher blass gebliebenem CEO bzw der Orga LG neue Facetten hinzu und relativiert den Bösewicht SK. Die Geschichte wird dadurch komplexer und man rückt ein wenig vom einfachen Gedanken LG GUT SK BÖSE ab, was ich sehr wichtig finde. Außerdem wurden im original Artikel genügend Screenshots gepostet, die alle Behauptungen untermauern? Einzig die Sache mit dem Gaming Haus und den 200.000 ist wackelig, aber ich meine das hätte Thorin letztens in einem Video auch erzählt.

Mit lieben Grüßen,
Ihr Jonathan Frakes ;)
#12
rijbi schrieb am 03.06.2016, 15:13 CEST:
Die LG Spieler haben einfach nur Angst um diePreisgelder, die man noch nicht erhalten kann. Mit der Kohle wäre man schon längst über alle Berge. Schlechtes Gewissen, trolololol...
#13
LetsCast_knuF schrieb am 03.06.2016, 15:34 CEST:
Deren Probleme will ich mal haben :-)
#14
eck0o schrieb am 03.06.2016, 15:43 CEST:
SK SK wir wollen zu SK,
ah ne doch net, das Essen in Brasilien ist besser.
#15
BrianSaysRelax schrieb am 03.06.2016, 15:44 CEST:
Öffentliche Aufklärung ist wichtig. Bild Niveau wäre die Meinung vorzugeben und die Story in ein bestimmtes Licht zu rücken anstelle von Fakten darstellen. Ich muss aber zugeben, dass der Artikel an einer Stelle recht spekulativ ist, auf keinen Fall Bild-Niveau...
#16
JayBlastOne schrieb am 03.06.2016, 15:53 CEST:
Sie haben angst um Ihre Preisgelder? Wtf SK hätte Ihnen doch eine Entschädigung gezahlt, in der Höhe der Verlorenen Preisgelder? Stand doch irgendwo?
Ich denke Sie hatten einfach besuch der BrasilMafia und nun bleiben Sie, weil Ihr Arbeitgeber doch sooooo toll ist..
#17
MontanaZer0 schrieb am 03.06.2016, 15:55 CEST:
Ich finde es eher gesagt schwach von den Jungs dass man scheinbar nach dem unterschreiben der Verträge bei SK dann doch kalte Füße bekommen hat und nun versucht SK den schwarzen Peter zuzuschieben. Ich kann mir einfach nicht genau vorstellen wie SK Gaming es geschafft haben soll die Jungs von LG dazu zu nötigen die Verträge bei SK zu unterzeichnen.
#18
S4L schrieb am 03.06.2016, 15:56 CEST:
Ist ja alles in allem ein ganz interessanter Artikel und sagt einiges über LG aus, jedoch finde ich es unsinnig das mit der SK-Geschichte in verbindung zu bringen. Mag sein dass LG selbst auch keine Engel sind und dass das Lineup woanders eventuell besser aufgehoben ist, dennoch ist das alles überhaupt nicht relevant für den stress mit SK. Die Spieler hätten sich ja ne neue orga suchen können, aber dann einfach mit anderen Verhandeln und nen Vertrag zu unterschreiben obwohl beide Parteien wissen dass es nicht erlaubt ist ist halt nicht okay und da sind SK zurecht die "bösen". jetz zu sagen: ja die sind ja aber auch nicht perfekt find ich ein bisschen sinnlose Kindergartenargumentation.
#19
masel. schrieb am 03.06.2016, 16:19 CEST:
0leg schrieb:
musste nach dem ersten absatz lachen.

+


^^
#20
cPzLk schrieb am 03.06.2016, 16:38 CEST:
US_Navy_SEAL schrieb:
Warum haben die Spieler von LG nicht einfach ihre eigene Organisation so wie Astralis aufgemacht? Dann wäre es nicht zu solchen Streitigkeiten gekommen, oder man hällt sich einfach mal an die offiziellen Verträge und nicht an ein "Absichtserklärung", die nicht bindend ist ...


Das ist nicht gerade günstig und anscheinend kriegen sie ja nicht mal sowas geregelt. Alleine schon wenn ich mir Fallen's Stellungnahme durchlese, muss ich an den Brief eines Grundschulkindes denken...
#21
cPzLk schrieb am 03.06.2016, 16:42 CEST:
S4L schrieb:
Ist ja alles in allem ein ganz interessanter Artikel und sagt einiges über LG aus, jedoch finde ich es unsinnig das mit der SK-Geschichte in verbindung zu bringen. Mag sein dass LG selbst auch keine Engel sind und dass das Lineup woanders eventuell besser aufgehoben ist, dennoch ist das alles überhaupt nicht relevant für den stress mit SK. Die Spieler hätten sich ja ne neue orga suchen können, aber dann einfach mit anderen Verhandeln und nen Vertrag zu unterschreiben obwohl beide Parteien wissen dass es nicht erlaubt ist ist halt nicht okay und da sind SK zurecht die "bösen". jetz zu sagen: ja die sind ja aber auch nicht perfekt find ich ein bisschen sinnlose Kindergartenargumentation.


Hast du dich überhaupt informiert? SK hat den Spielern angeboten sie zu verpflichten, SK wusste zu dem Zeitpunkt gar nicht dass LG bis in den Dezember verlängern wollte . Dann hat LG die Verträge unterschrieben. Und das war es eigentlich. Da gibts doch nichts zu diskutieren, LG hat einen Vertrag unterschrieben und damit basta! Sag ich nur selber Schuld. Bitte wenn du schon meinst du musst SK als "böse" abstempeln dann informiere dich vorher bitte :)
#22
goennerstimmung88 schrieb am 03.06.2016, 16:47 CEST:
eck0o schrieb:
SK SK wir wollen zu SK,
ah ne doch net, das Essen in Brasilien ist besser.


Leben in Amerika, aber Kopf hoch !
#23
cPzLk schrieb am 03.06.2016, 16:48 CEST:
Allerdings konnte ich auf der Homepage von SK nicht mal ein Impressum oder eine Anschrift finden (kann auch sein dass ich es übersehen habe, aber es ist nicht da wo es sein sollte). Was mir dann schon zu denken gibt, da ein Impressum rechtlich Vorschrift ist und SK eine "Firma". Ich zweifle nicht daran dass SK in diesem Fall im Recht ist, aber man könnte schon etwas Professioneller vorgehen :/
#24
S4L schrieb am 03.06.2016, 16:52 CEST:
cPzLk schrieb:
S4L schrieb:
Ist ja alles in allem ein ganz interessanter Artikel und sagt einiges über LG aus, jedoch finde ich es unsinnig das mit der SK-Geschichte in verbindung zu bringen. Mag sein dass LG selbst auch keine Engel sind und dass das Lineup woanders eventuell besser aufgehoben ist, dennoch ist das alles überhaupt nicht relevant für den stress mit SK. Die Spieler hätten sich ja ne neue orga suchen können, aber dann einfach mit anderen Verhandeln und nen Vertrag zu unterschreiben obwohl beide Parteien wissen dass es nicht erlaubt ist ist halt nicht okay und da sind SK zurecht die "bösen". jetz zu sagen: ja die sind ja aber auch nicht perfekt find ich ein bisschen sinnlose Kindergartenargumentation.


Hast du dich überhaupt informiert? SK hat den Spielern angeboten sie zu verpflichten, SK wusste zu dem Zeitpunkt gar nicht dass LG bis in den Dezember verlängern wollte . Dann hat LG die Verträge unterschrieben. Und das war es eigentlich. Da gibts doch nichts zu diskutieren, LG hat einen Vertrag unterschrieben und damit basta! Sag ich nur selber Schuld. Bitte wenn du schon meinst du musst SK als "böse" abstempeln dann informiere dich vorher bitte :)


Joa also ich schon, du anscheinend nicht. Als erstes hat SK Fallen angeschrieben der ihnen gesagt hat das alle verhandlungen solange sie noch unter vertrag sind über LG laufen müssen. Sie haben mit den Spieler verhandelt und sogar nen Vertrag unterschreiben lassen ohne das LG davon überhaupt wusste. Wenn sie sich wie Fallen zu anfang eigentlich gesagt hatte mit LG in Verbindung gesetzt hätten und ordentlich mit denen verhandelt hätten wäre es nie zu dem ganzen Stress gekommen, ist also SKs Schuld (und natürlich die der Spieler).
#25
-Machete- schrieb am 03.06.2016, 16:54 CEST:
goennerstimmung88 schrieb:
eck0o schrieb:
SK SK wir wollen zu SK,
ah ne doch net, das Essen in Brasilien ist besser.


Leben in Amerika, aber Kopf hoch !


du meinst usa?^^
 
1
 

Du bist nicht eingeloggt! Um einen Kommentar abzugeben, kannst Du dich hier anmelden.
Freaks 4U Gaming © 2012-2020 by 99damage.de - All rights reserved. - Staff - Impressum - Datenschutz