ANZEIGE:
Event: Die IEM Katowice 2017 ist beendet06.03.2017, 01:15

Astralis auch in Polen siegreich

Das Finale ist vorbei und der Champion der IEM Katowice 2017 gefunden. Astralis besiegte im Finale das europäische Mix-Team vom FaZe Clan verdient mit 3:1. Damit konnten die Dänen den bereits dritten Titel-Gewinn in nur drei Monaten feiern.



Es wurde seit Langem nochmal ein großes LAN-Finale im BO5-Modus ausgespielt. Eine Entscheidung, die sich zumindest für die Zuschauer auf jeden Fall gelohnt hatte. Denn vier Maps wurden benötigt um einen, letztlich verdienten, Sieger finden zu können. Aber alles auf Anfang.


FaZe mit gutem Start

Mit etwas Verspätung ging es um 19 Uhr dann los. Die erste Map lautete Cache, dabei handelte es sich um den ersten Map-Pick von FaZe. Das Mix-Team kam auch gleich sehr gut ins Spiel und ging schnell mit 5:1 in Führung. Danach konnten sich Astralis zwar noch einmal etwas ranspielen, aber letztlich reichte es bis zur Halbzeit nicht für mehr als fünf Runden auf der CT-Seite.

Die zweite Halbzeit startete dagegen besser für Astralis. Diese holten sich neben der Pistolround auch die beiden Folgerunden ohne große Probleme. Doch viel mehr kam danach nicht mehr von den Dänen, denn FaZe legte den Turbomodus ein und schnappte sich sechs, der nächsten sieben Runden und damit auch die erste Map mit 16:9.


Die Dänen schlagen zurück

Auf Cache folgte nun der erste Map-Pick von Astralis: Overpass. Diesmal kamen die Dänen auch etwas besser ins Spiel führten nach den ersten acht Runden solide mit 5:3. Doch FaZe ließ sich das nicht Lange gefallen und gab bis zur Halbzeit nur noch eine einzige Runde an die Dänen ab, so dass es zum Seitenwechsel 9:6 für den europäischen Mix stand.

Auch die zweite Halbzeit startete nicht schlecht für Astralis. So schaffte es der Major-Champion die Pistolen- und die Folgerunde für sich zu entscheiden. Nach drei weiteren Runden schaffte es FaZe aber die Ökonomie der Dänen zurückzusetzen und hatte damit, beim Stand von 11:9, beste Chancen die Führung weiter auszubauen. Aber nichts da! Denn Peter 'dupreeh' Rasmussen hatte etwas dagegen:



Mit diesem Ace läutete der Däne eine Aufholjagd seines Teams ein. Denn von den sieben Folgerunden, holte der europäische Mix nur noch eine einzige. Damit ergatterte Astralis mit einem 16:12 die zweite Map und der Ausgleich war somit perfekt!


dupreeh on fire

Anschließend ging es auf der dritten Map Nuke weiter. Von dem Sieg auf Overpass beflügelt, schaffte es Astralis erstmals die erste Hälfte einer Partie für sich zu entscheiden. So stand es nach 15 gespielten Runden 10:5 für die Dänen.

Auch wenn FaZe alles versuchte um das Spiel an sich zu reißen, war es vor allem der wieder sehr stark spielende dupreeh, der karrigans Team einen Strich durch die Rechnung machte. So schaffte es Astralis erneut FaZe mit 16:12 niederzuringen und damit mit 2:1 nach Maps in Führung zu gehen.


Astralis einfach zu stark

Als nächstes ging es auf dem neuen Inferno zur Sache. Und erneut erwischte Astralis einen sehr guten Start ins Match, so gab man zwar noch die Pistolround ab, holte dafür aber alle fünf Folgerunden. Doch FaZe hatte sich noch nicht aufgegeben und schaffte es sogar Astralis innerhalb von nur sieben Runden zu überholen. Den Schlusspunkt der ersten Halbzeit setzte dann noch ein bis dato sehr gut spielender Aleksi 'allu' Jalli, mit folgender Aktion:



Doch in der zweiten Hälfte drehte sich das Blatt wieder zugunsten der Dänen. Diese verloren zwar erneut die Pistolround, doch das interessierte sie in der Folgerunde nur wenig. So schaffte es Lukas 'gla1ve' Rossander's Team die Anti-Eco und die beiden nächste Runden für sich zu entscheiden. Danach kam es zu einem sehr spannendem Schlagabtausch, so dass es nach 26 gespielten Runden ausgeglichen 13:13 stand.

Die anschließende Schlüsselrunde konnten dann aber die Dänen von Astralis für sich entscheiden und damit war das Spiel auch fast schon gelaufen. Denn FaZe fand danach nicht mehr in die Spur und die Spannung bei dem Mix-Team stieg merklich an. So hatte ein Astralis leichtes Spiel und schnappte sich auch die nächsten beiden Runden und damit auch die entscheidende dritte Map.



Sie haben es also erneut geschafft. Die Dänen setzen sich nach den Siegen bei der Esports Championship Series Season #3 und dem ELEAGUE Major nun also zum dritten Mal in kürzester Zeit die Krone auf. Damit bleiben die Jungs weiterhin das momentan beste CS:GO-Team der Welt!


Loading...


Abschlussplatzierung IEM Katowice 2017
PlatzTeamPreisgeld
1.dk Astralis97.905 EUR
2.eu FaZe Clan37.915 EUR
3. - 4.br Immortals22.595 EUR
3. - 4.dk Heroic Esport21.650 EUR
5. - 6.dk North12.320 EUR
5. - 6.cis Natus Vincere12.320 EUR
7. - 8.pl Virtus.pro6.655 EUR
7. - 8.se Fnatic6.655 EUR
9. - 10.se Ninjas in Pyjamas3.805 EUR
9. - 10.us Cloud94.755 EUR


Wenn ihr uns eure Gedanken zum Turnier oder zu den Matches mitteilen möchtet, dann nutzt unseren Twitter-Hashtag #99IEM.

Alle weiteren Informationen findet ihr wie üblich in unserer Coverage.


Geschrieben von Olimee

Ähnliche News

Kommentare

 
1

#1
nasty_nappy_Butcher schrieb am 06.03.2017, 01:39 CET:
Glückwunsch!
#2
jpn62 schrieb am 06.03.2017, 06:42 CET:
Gz an Astralis!

Fand aber ein Bo5 fast zuviel, die Spieler mussten 6 Stunden konzentriert sein, sicher nicht leicht.
#3
skibbi schrieb am 06.03.2017, 06:43 CET:
Glückwunsch!
#4
antenne1988 schrieb am 06.03.2017, 06:52 CET:
jpn62 schrieb:
Gz an Astralis!
Fand aber ein Bo5 fast zuviel, die Spieler mussten 6 Stunden konzentriert sein, sicher nicht leicht.


ja wie schaffen die das nur?? gib sogar leute die müssen 8 h konzentriert sein. die machen was, ich glaub das heißt "arbeiten" oder so ähnlich
#5
Cazix schrieb am 06.03.2017, 06:57 CET:
normal arbeiten und unter Hochdruck vor mehreren hunderttausend Leuten zu spielen ist schon nen Unterschied oder? Trotz deines Alters, ist es dir wohl nicht möglich logisch zu denken gg.
#6
Turbo2k schrieb am 06.03.2017, 07:10 CET:
jpn62 schrieb:
Gz an Astralis!
Fand aber ein Bo5 fast zuviel, die Spieler mussten 6 Stunden konzentriert sein, sicher nicht leicht.


Letztendlich war das nur ein BO3 plus eine Map. Absolut angebracht, bei dem Preisgeld.
#7
Dr.ReLax schrieb am 06.03.2017, 07:55 CET:
Cazix schrieb:
normal arbeiten und unter Hochdruck vor mehreren hunderttausend Leuten zu spielen ist schon nen Unterschied oder? Trotz deines Alters, ist es dir wohl nicht möglich logisch zu denken gg.


Der einzige der nicht logisch denken kann bist du, was ist mit all den Menschen die Jobs machen in denen Sie über mehrere Stunden unter Hochdruck arbeiten?
Ärzte die 10h Schichten im OP verbringen, Piloten die überarbeitet sind und mehrere Starts und Landungen an einem Tag durchführen müssen in der Kurz bis Mittelstrecke, oder solche Idioten wie ich es bin, der 12h+ am Tag im Labor steht und dort ebenfalls unter Hochdruck und konzentriert arbeiten muss.

Ein BO5 für ein Finale ist definitiv nicht zu viel und eine erfrischende Abwechslung.
#8
BAERUS schrieb am 06.03.2017, 08:22 CET:
jpn62 schrieb:
Gz an Astralis!
Fand aber ein Bo5 fast zuviel, die Spieler mussten 6 Stunden konzentriert sein, sicher nicht leicht.


Waren es denn wirklich 6h oO? Kann ich mir grad sowohl vom Zuschauen (hab aber erst zur dritten Map eingeschaltet) als auch von den Ergebnissen nicht mehr als 4 vorstellen. Meinte der Kommentator nicht sogar in der letzten Map randläufig "we are now 3 and a half hours into this final" - villeicht hatt ich das aber auch nur falsch gehört/zugeordnet.
Nichtsdestotrotz, die Anstrengung unter Hochdruck ist ja nur wirklich in den Spielen, auch wenn die Pausen nicht all zu lang dazwischen sind, reicht es um hier bestimmt nicht von Überlastung zu sprechen mMn. BO5 ist für ein Finale ziemlich cool, so lange es das einzige Spiel des Tages ist und keins der Teams noch erst sein Halbfinale zocken muss.
#9
Fosi82 schrieb am 06.03.2017, 08:34 CET:
Das war ein Langes Finale

https://csgo.99damage.de/de/matches/165551-mousesports-vs-hellraisers

Wobei man dazu sagen muss das Hellraisers davor noch nen BO3 gespielt hat.
#10
D3nn15 schrieb am 06.03.2017, 08:45 CET:
Schönes Final und verdienter Sieg für Astralis. Aber man hat gesehen das bei Faze was geht und wenn die Jungs mal etwas länger zusammen spielen *husthust* ist auf jeden Fall was drin. =D
#11
BengaloW schrieb am 06.03.2017, 08:46 CET:
Welch Ironie dass Astralis in Polen gewonnen hat in VirtusLow sehr früh rausgeflogen ist =)
#12
CHRZZZN schrieb am 06.03.2017, 09:42 CET:
BAERUS schrieb:
jpn62 schrieb:
Gz an Astralis!
Fand aber ein Bo5 fast zuviel, die Spieler mussten 6 Stunden konzentriert sein, sicher nicht leicht.

Waren es denn wirklich 6h oO? Kann ich mir grad sowohl vom Zuschauen (hab aber erst zur dritten Map eingeschaltet) als auch von den Ergebnissen nicht mehr als 4 vorstellen. Meinte der Kommentator nicht sogar in der letzten Map randläufig "we are now 3 and a half hours into this final" - villeicht hatt ich das aber auch nur falsch gehört/zugeordnet.
Nichtsdestotrotz, die Anstrengung unter Hochdruck ist ja nur wirklich in den Spielen, auch wenn die Pausen nicht all zu lang dazwischen sind, reicht es um hier bestimmt nicht von Überlastung zu sprechen mMn. BO5 ist für ein Finale ziemlich cool, so lange es das einzige Spiel des Tages ist und keins der Teams noch erst sein Halbfinale zocken muss.


Es waren nicht ansatzweise 6h. Dazu kommt, dass zwischen den einzelnen Maps Pausen waren. Ein bo5 Game an einem Tag sollten die Jungs locker hinkriegen und damit auch nicht überfordert sein.
#13
Judass schrieb am 06.03.2017, 09:52 CET:
D3nn15 schrieb:
Schönes Final und verdienter Sieg für Astralis. Aber man hat gesehen das bei Faze was geht und wenn die Jungs mal etwas länger zusammen spielen *husthust* ist auf jeden Fall was drin. =D


Glaube da gibt es nicht mehr viel Entwicklung. Man hat mit Niko und rain einfach 2 Spieler mit denen muss man agressiv spielen.
Karrigan ist auch ein echt mieser IGL. Taktisch war da fast nix zu sehen, fast alle runden nur durch einzelskill geholt. Gegen Teams mit Taktiken einfach kein gutes durchkommen.
#14
lauk schrieb am 06.03.2017, 09:55 CET:
BAERUS schrieb:
jpn62 schrieb:
Gz an Astralis!
Fand aber ein Bo5 fast zuviel, die Spieler mussten 6 Stunden konzentriert sein, sicher nicht leicht.

Waren es denn wirklich 6h oO? Kann ich mir grad sowohl vom Zuschauen (hab aber erst zur dritten Map eingeschaltet) als auch von den Ergebnissen nicht mehr als 4 vorstellen. Meinte der Kommentator nicht sogar in der letzten Map randläufig "we are now 3 and a half hours into this final" - villeicht hatt ich das aber auch nur falsch gehört/zugeordnet.
Nichtsdestotrotz, die Anstrengung unter Hochdruck ist ja nur wirklich in den Spielen, auch wenn die Pausen nicht all zu lang dazwischen sind, reicht es um hier bestimmt nicht von Überlastung zu sprechen mMn. BO5 ist für ein Finale ziemlich cool, so lange es das einzige Spiel des Tages ist und keins der Teams noch erst sein Halbfinale zocken muss.


es waren nicht ganz 5 stunden und als der caster meinte es wären 3hund 30min um waren schon 4h und 30 min um. Es begann um 19.00 und endete ca 23.47 steht doch alles im text von 99 dmg.
#15
lauk schrieb am 06.03.2017, 10:03 CET:
Judass schrieb:
D3nn15 schrieb:
Schönes Final und verdienter Sieg für Astralis. Aber man hat gesehen das bei Faze was geht und wenn die Jungs mal etwas länger zusammen spielen *husthust* ist auf jeden Fall was drin. =D

Glaube da gibt es nicht mehr viel Entwicklung. Man hat mit Niko und rain einfach 2 Spieler mit denen muss man agressiv spielen.
Karrigan ist auch ein echt mieser IGL. Taktisch war da fast nix zu sehen, fast alle runden nur durch einzelskill geholt. Gegen Teams mit Taktiken einfach kein gutes durchkommen.


IGL müssen nicht nur gute taktiken haben, bei vielen teams werden die mit dem coach zusammen ausgearbeitet. FaZe hatte nur 3 tage zeit mit niko zu trainieren da kannst du nicht auf jeder map viele gute strats haben.
Und wenn karrigan so ein mieser igl ist und faze nur durch firepower gewonnen hat, warum sind sie dann seit karrigan gejoined ist so viel besser??
#16
D3nn15 schrieb am 06.03.2017, 10:08 CET:
Judass schrieb:
D3nn15 schrieb:
Schönes Final und verdienter Sieg für Astralis. Aber man hat gesehen das bei Faze was geht und wenn die Jungs mal etwas länger zusammen spielen *husthust* ist auf jeden Fall was drin. =D

Glaube da gibt es nicht mehr viel Entwicklung. Man hat mit Niko und rain einfach 2 Spieler mit denen muss man agressiv spielen.
Karrigan ist auch ein echt mieser IGL. Taktisch war da fast nix zu sehen, fast alle runden nur durch einzelskill geholt. Gegen Teams mit Taktiken einfach kein gutes durchkommen.


Ich seh es auch so wie lauk, sie hatte a) kaum Zeit mit Niko zu trainieren und b) muss man aus den Möglichkeiten die man hat als IGL das Beste machen. Sie haben es ins Finale geschafft, was ein großer Erfolg ist. Natürlich aht man Niko nicht wegen seinem taktischen Spiel geholt aber es nun auf Firepower-Only zu schieben, das würde ich nicht so unterschreiben. Ich bin auf jeden Fall mal auf die nächsten Spiele offline gespannt.
#17
MadQdoGy schrieb am 06.03.2017, 10:11 CET:
Geiles Turnier und ein verdienter Sieger !!!

Danke an 99Damage.
#18
Elliot123 schrieb am 06.03.2017, 10:17 CET:
bo5 ist kompletter Müll, die Mehrheit will sicher nicht 6 Stunden lang ein Spiel angucken. Vor allem, wenn mittlerweile alle 1-2 Monate ein T1 Turnier stattfindet.
Genauso wie only bo1 in der Gruppe. Ist es so schwer, bo3 auszutragen auf mehreren Streams und die Fans können entscheiden, wen sie sehen wollen?
Ne, lieber alle Teams auf einem stream zeigen und dafür den rnd Faktor reinbringen, der bei csgo eh schon ziemlich hoch ist.
#19
Olimi13 schrieb am 06.03.2017, 10:19 CET:
MadQdoGy schrieb:
Geiles Turnier und ein verdienter Sieger !!!
Danke an 99Damage.


Freut uns, dass es dir gefallen hat! ;)
#20
MisiuMisiu schrieb am 06.03.2017, 10:24 CET:
habe es nich so verfolgt. wie war die stimmung ohne VP? trotzdem besser als in Amerika nehme ich an.
#21
Nik1904 schrieb am 06.03.2017, 10:43 CET:
Elliot123 schrieb:
bo5 ist kompletter Müll, die Mehrheit will sicher nicht 6 Stunden lang ein Spiel angucken. Vor allem, wenn mittlerweile alle 1-2 Monate ein T1 Turnier stattfindet.
Genauso wie only bo1 in der Gruppe. Ist es so schwer, bo3 auszutragen auf mehreren Streams und die Fans können entscheiden, wen sie sehen wollen?
Ne, lieber alle Teams auf einem stream zeigen und dafür den rnd Faktor reinbringen, der bei csgo eh schon ziemlich hoch ist.


#Troll ???

Es gab Stream A und Stream B. Als gutes Team muss man auch mal ein Bo1 gewinnen....
#22
D3nn15 schrieb am 06.03.2017, 10:53 CET:
Finale Bo5 fand ich persönlich alles andere als Müll. Macht die Sache sehr spannend, da die Teams auf vielen Maps die Chance haben das Spiel zu drehen und der Zuschauer bekommt (gerade wenn man live da ist) auch an dem Tag echt was geboten.

Ob nun in der Vorrunde Bo1 oder Bo3 das Bessere ist, hm das muss jeder für sich selbst entscheiden. M.M.n. ist das Bo1 günstiger für kleinere Teams, da man auf ner guten Map dann auch mal nen großen Gegner klatschen kann. ;) Aber ich hab auch nix gegen Bo3.
#23
EinsDreiEinsZwei schrieb am 06.03.2017, 12:14 CET:
Selten so viele deagle Bretter gesehen!
#24
Basher97 schrieb am 06.03.2017, 12:42 CET:
Warum sind Optic und SK nicht in der Abschlussplatzierung?
#25
Flox1337 schrieb am 06.03.2017, 14:41 CET:
antenne1988 schrieb:
jpn62 schrieb:
Gz an Astralis!
Fand aber ein Bo5 fast zuviel, die Spieler mussten 6 Stunden konzentriert sein, sicher nicht leicht.

ja wie schaffen die das nur?? gib sogar leute die müssen 8 h konzentriert sein. die machen was, ich glaub das heißt "arbeiten" oder so ähnlich


Bei Kjaerbye hat das Gehirn nach der 3. Map ausgesetzt^^ Ich denke schon, dass sie sich krasser konzentrieren als ein Arbeiter
 
1
 

Du bist nicht eingeloggt! Um einen Kommentar abzugeben, kannst Du dich hier anmelden.
Freaks 4U Gaming © 2012-2019 by 99damage.de - All rights reserved. - Staff - Impressum - Datenschutz