ANZEIGE:
Event: Was wir aus Kiew mitnehmen: Die Szene rückt zusammen10.04.2017, 21:00

Die spannende Zukunft von CS:GO

Magische Momente und spannende Erkenntnisse. Die SL i-League StarSeries Season #3 demonstriert auf beachtliche Art und Weise, wie eng die Teams beieinander liegen. Das Event in Kiew brachte uns ein motiviertes Natus Vincere, Vintage-GuardiaN und FaZe Clans nervenaufreibende Revanche an Astralis.




Keiner ist sicher

Wir befinden uns in einer Zeit, in der das Niveau der Teams höher denn je ist. Genaue Vorhersagen über die Playoff-Kandidaten zu treffen, ist bei dieser Menge an starken Teams schier unmöglich. Während Titelanwärter wie Virtus.pro und SK Gaming in zwei aufeinanderfolgenden Turnieren schon vor den Playoffs nach Hause fahren mussten, schaffen es neuere Teams aus der Gruppenphase.

In Kattowitz schaffte Heroic Esport überraschend den Sprung ins Halbfinale der Intel Extreme Masters Season XI World Championship, in Kiew gelang HellRaisers die Sensation und das Team landete ebenfalls unter den Top Vier.

Im Gegensatz zur Vergangenheit scheint auch ein Großteil der Tier-2 Teams einen größeren Mappool zu besitzen, was diese solider in Best-of-Threes macht. Deshalb wurde selbst ein vermeintlicher Tier-1 Anwärter wie North von den Immortals und HellRaisers geschlagen. Aus diesem Grund müssen sich die Teams zu jedem Zeitpunkt des Turniers, egal ob Gruppenphase oder Playoffs, in Acht nehmen.

Noch ist Astralis die Nummer 1

Die Astralis-Ära wurde bis auf Weiteres verschoben. Trotz verlorener Neuauflage des Finales von Polen, ändert sich nichts an der Stellung von Astralis als Tier-1 Team. Abgesehen vom Finale haben die Dänen nur eine Map verloren. Auch das Finale hätte sehr leicht zugunsten der Spieler-Organisation umschwenken können.

Lukas 'gla1ve' Rossander hatte wie gewohnt gute Ansagen gemacht, die Schwäche der Doppel-AWP erkannt und ausgenutzt, Andreas 'Xyp9x' Højsleth dominierte die Banane auf der CT-Seite im Alleingang, Markus 'Kjaerbye' Kjærbye thronte mit 32 Frags an der Spitze des Scoreboards und Nicolai 'dev1ce' Reedtz hatte einen riesigen Einfluss mit der AWP.

Dementsprechend wird Astralis auch in der Zukunft das Team sein, welchem keiner begegnen möchte. Hat ein Team Ambitionen ein Event zugewinnen, werden es immer noch die Dänen sein, die ein Wörtchen mitzureden haben.

FaZe Clan ist ein glasklarer Thronanwärter

Die Idee FaZe ist mittlerweile fast zwei Jahre alt. Am 05. Mai 2015 startete Team Kinguin diese Reise. Seitdem bot das europäische Team organisationsübergreifend immer wieder ein Zuhause für von ihren Teams auf die Straße gesetzte Spieler oder Akteure, die von einem großen Team nie ein Chance bekamen. Finn 'Karrigan' Andersen und Fabien 'kioShiMa' Fiey sind sogar gänzlich aus den Top-Teams ihrer Region aussortiert worden.

Resultierend aus Philip 'aizy' Aistrups Wunsch zu wechseln, hat FaZe mit dem Nikola 'NiKo' Kovač-Transfer den Spieß umgedreht und ihr Schicksal selbst in die Hand genommen. Es ist das, abgesehen von Aleksi 'allu' Jallis Verpflichtung, das erste Mal, dass der Mix einen Profi proaktiv gekauft hatte, der nicht auf der Bank saß.

Mit allu, Håvard 'rain' Nygaard und NiKo konnten drei der fünf Spieler bis zu diesem Zeitpunkt noch kein großes Turnier gewinnen. Die Vergangenheit des Ex-mousesports Spielers ist dabei besonders tragisch, da der bosnische Allrounder im Jahr 2016 von vielen als bester Spieler der Welt betitelt wurde und der Erfolg trotzdem ausblieb.

Der Bosnier ist damit der Katalysator von FaZes Erfolg. Nach einem langen Weg der individuellen Spieler treffen sie sich im oft belächelten europäischen Superteam und zeigen der Welt, aus welchem Holz sie geschnitzt sind.



Na`Vi blickt Richtung Spitze

Drastische Veränderungen liegen hinter der ukrainischen Organisation. Nachdem der Dauerbrenner Danylo 'Zeus' Teslenko durch Superstar Alexander 's1mple' Kostylev ersetzt wurde, nahm man nach sieben Jahren von Sergey 'starix' Ischuk Abschied, um den Erfolg Anfang 2016 zu übertreffen.

Mit Neu-Coach Andi soll wieder ganz oben angegriffen werden und dieser Kurs bewahrheitete sich bei der SL i-League StarSeries Season #3. In der neuen Konstellation lässt sich definitiv ein Aufwärtstrend erkennen und prompt gelang Natus Vincere die höchste Platzierung seit EPICENTER: Moscow.

Wie GuardiaN im Interview mit HLTV verriet, wüsste Andi den Grund für die Probleme und brachte sich daher als Coach ein. Deshalb hat das Team um s1mple die Märzpause genutzt und schaut in eine hoffnungsvolle Zukunft. Generell zeigte das gesamte Team als kollektiv, aber auch jeder individuell eine bessere Leistung als zuvor. Nicht zuletzt auch GuardiaN…

Der neue alte GuardiaN

GuardiaNs Verletzung erwischte ihn auf dem Höhepunkt seiner individuellen Performance. Bejubelt als bester Spieler der Welt, versucht das einstige AWP-Monster seitdem zu alter Stärke zurückzufinden. Nach soliden Leistungen auf der DreamHack Masters Las Vegas 2017 und Intel Extreme Masters Season XI World Championship scheint der frühere Superstar wieder zu dieser Klasse zurückzukehren.

Auf den SL i-League StarSeries Season 3 Finals startete der ehemals beste AWP-Spieler der Welt das Event mit unglaublichen Statistiken und bereitete seinem Team somit einen einfachen Weg durch das Swiss-System.

Der Slowake lieferte auf einer seiner wohlfühl Maps, Overpass, das Highlight des Turniers. In einem unfassbaren One-versus-Three-Clutch zeigte er seine alte Stärke. Seine außergewöhnliche Schnelligkeit und Präzision erlaubte ihm, die eigentlich verlorene Runde auf atemberaubende Weise zu drehen.



Während andere ehemalige AWP Stars wie an alte Zeiten zurückdenken, befindet sich GuardiaN durch harte Arbeit auf dem Weg zurück zu alter Stärke. Jesper 'JW' Wecksell betitelte den Star-Sniper nicht umsonst als beste AWP der Welt. Auch wenn die individuelle Vorstellung im Halbfinale nicht an die aus der Gruppenphase anknüpfen konnte, ist das alte Potenzial wiederzuerkennen.

Vierkampf in Nordamerika

Die Veranstalter der SL i-League StarSeries Season #3 waren wahrscheinlich nicht allzu glücklich, als sich ausgerechnet Counter Logic Gaming qualifizierte. Vor diesem Event galt das Team um den neuen alten In-Game-Leader Pujan 'FNS' Mehta als eines der schwächsten nordamerikanischen Teams. Auch hier sorgte der Online-Qualifier für eine gewaltige Überraschung.

CLG gelang nicht nur der Pflichtsieg gegen UYA E-sports club. Das Team von Inhaber und LoL-Ikone HotshotGG bezwang das wahrscheinlich beste Cobblestone Team der Welt, Gambit Esports, auf jener Map und machte die Sensation mit einem Sieg gegen Immortals perfekt.

Nun liegt es an OpTic Gaming, Cloud9 und Team Liquid beim internationalen Event der cs_summit #1, abzuliefern. Der überraschende Erfolg von CLG bringt somit eine neue Dynamik in den Kampf um die Krone von Nordamerika.

Online-Qualifier: Ein notwendiges Übel?

Die Diskussion um den Online-Aspekt von CS:GO ist eine fast schon uralte Debatte. Die StarLadder S3 gibt nun weiteren Input und liefert Beispiele für und gegen die Online-Qualifier.

Auf der einen Seite gibt es viele Stimmen, die so wenig Online-Qualifier wie möglich sehen möchten. Virtus.Pro ist historisch gesehen Online immer schwächer gewesen, als auf LAN. Da sie aber trotz alledem zu nahezu jedem Event eingeladen werden, ist das in ihrem Fall nicht allzu tragisch.

Problematisch wird es aber in einem Fall wie G2 Esports. Das französische Superteam besteht aus Veteranen und mehreren Major-Gewinnern, hat aufgrund der hohen Konkurrenz keine Invites zu den jüngsten Turnieren erhalten. Zusätzlich konnten sie sich weder für die DreamHack Masters Las Vegas 2017, noch für Kattowitz qualifizieren. Im dritten Anlauf qualifizierten sie sich jedoch für die SL i-League StarSeries Season #3 und schafften es auf beeindruckende Art in die Playoffs. Somit kann offensichtlich starken Teams eine potenzielle Chance zu einem Event genommen werden.

Auf der anderen Seite hätten wir ein Märchen wie dies der HellRaisers nicht erlebt. Nachdem sie mit einer bestechenden Online-Form nach Kiew reisten, verdienten sich die Teufel ihren Platz und gelangten vor dem eigenen Publikum überzeugend ins Halbfinale. Selbst mit so vielen starken und etablierten Teams konnte eine Mannschaft wie die HellRaisers nach einem gewonnenen Online-Qualifier auf LAN überzeugen.




Geschrieben von Zorkaa

Quelle: hltv.org

Ähnliche News

Kommentare


#1
MrErdoel schrieb am 10.04.2017, 22:17 CEST:
Ich muss mich ganz allgemein zu der neuen Fülle an wirklich hochwertigen und lesenswerten Artikeln zu Wort melden und bedanken. Während es früher gefühlt nur 3-Zeiler waren, gibt es nun nach den Turnieren ausführliche Reports und Analysen, gut geschrieben und motivierend, sie bis zum Ende zu lesen!

Hut ab, 99damage, eure Seitenqualität hat sich extrem gesteigert, in Zeiten, in denen viele etablierte Seiten eher die Gegenrichtung gehen und möglichst billig viele Klicks generieren wollen! Weiter so!

+1337 ! ! !
#2
JimPossible schrieb am 10.04.2017, 22:56 CEST:
MrErdoel schrieb:
Ich muss mich ganz allgemein zu der neuen Fülle an wirklich hochwertigen und lesenswerten Artikeln zu Wort melden und bedanken. Während es früher gefühlt nur 3-Zeiler waren, gibt es nun nach den Turnieren ausführliche Reports und Analysen, gut geschrieben und motivierend, sie bis zum Ende zu lesen!
Hut ab, 99damage, eure Seitenqualität hat sich extrem gesteigert, in Zeiten, in denen viele etablierte Seiten eher die Gegenrichtung gehen und möglichst billig viele Klicks generieren wollen! Weiter so!
+1337 ! ! !


+1
#3
denovali schrieb am 10.04.2017, 23:14 CEST:
sauber!
#4
EXTdream schrieb am 10.04.2017, 23:16 CEST:
copy from hltv
#5
hypnokay schrieb am 10.04.2017, 23:51 CEST:
Gambit beste Cobblestone Team der Welt ?! Dafuq?
#6
Grimaldus schrieb am 11.04.2017, 00:42 CEST:
Geschrieben von Zorka, AGAIN!
Das ist der dritte Artikel den ich von Ihm lese und ich bin begeistert, wie oben schon erwähnt nicht nur ein einfacher 3-Zeiler.
Die Artikel sind gut geschrieben, gut recherchiert oder zeugen von fundiertem wissen. Nicht zu reißerisch und dennoch unterhaltsam, einfach großartig!

Bitte weiter so
#7
ShAd_1337 schrieb am 11.04.2017, 01:36 CEST:
hypnokay schrieb:
Gambit beste Cobblestone Team der Welt ?! Dafuq?


ja. waren mit diesem lineup ungeschlagen bis zum clg game, unter anderen mit quality wins über vp oder north
#8
r3dh4mm3r schrieb am 11.04.2017, 07:10 CEST:
EXTdream schrieb:
copy from hltv


Einfach mal sowas behaupten xD Wenn du schon sowas behauptest, dann pack doch direkt die Quelle mit dabei, damit du deiner Anschuldigung auch die nötige Ernsthaftigkeit verleihen kannst.

Sehr guter Artikel, kann mich den positiven Komplimenten nur anschließen, WEITER SO!
#9
D3nn15 schrieb am 11.04.2017, 07:57 CEST:
MrErdoel schrieb:
Ich muss mich ganz allgemein zu der neuen Fülle an wirklich hochwertigen und lesenswerten Artikeln zu Wort melden und bedanken. Während es früher gefühlt nur 3-Zeiler waren, gibt es nun nach den Turnieren ausführliche Reports und Analysen, gut geschrieben und motivierend, sie bis zum Ende zu lesen!
Hut ab, 99damage, eure Seitenqualität hat sich extrem gesteigert, in Zeiten, in denen viele etablierte Seiten eher die Gegenrichtung gehen und möglichst billig viele Klicks generieren wollen! Weiter so!
+1337 ! ! !


+1 =)
#10
RASV schrieb am 11.04.2017, 09:09 CEST:
super artikel !
#11
EinsDreiEinsZwei schrieb am 11.04.2017, 09:12 CEST:
Die Schreiber vor mir haben es ja schon gesagt, Danke für die Qualitätsartikel in letzter Zeit! Weiter so!
Die Meinung zu NaVi teile ich allerdings überhaupt nicht. Ich finde, dass sie nach dem Abgang von Zeus keinerlei Struktur in ihrem Spiel haben. Von der firepower müssten die eigentlich regelmäßig Titel einsacken.
Die Zukunft wird sicher rosig, wenn sich Fnatic und G2 besser eingespielt haben, NaVi etwas Struktur ins Spiel bekommt, VP sich nicht mehr auf den Lorbeeren ausruht, North endlich mal Konstanz in Ihr Spiel bekommt und die anderen genau so weiter machen. Dann haben wir nur noch 50:50 Spiele :)
#12
BengaloW schrieb am 11.04.2017, 09:23 CEST:
Auch von mir gibt's ein Lob. Schöner Artikel! Gerade in letzter Zeit habe ich ja öfter mal die Redaktion kritisiert. So macht das Lesen aber wieder Spaß.
#13
McBudaTea schrieb am 11.04.2017, 09:54 CEST:
Aktuell wirkt es auf mich so, dass Astralis über alle thront.
Faze hat zwar in Kiev gewonnen, aber wie sie gewonnen haben, lässt sich mich zweifeln, dass sie das einfach so wiederholen können. Faze macht einfach extrem viele Fehler, sie verlieren sehr viele Anti-Ecos oder 4 vs 2 Situationen, welche sie eigentlich gewinnen sollten (das konnte man auch in Katowice sehen). Da aber jeder Faze Spieler auf unterschiedlichen Maps und Runden individuell starke Performances hatte, konnten sie diese ausgleichen. Zudem haben sie extrem viele Pistolrunden gewonnen.
Trotz offensichtlicher Schwächen ist Faze meiner Meinung nach aufgrund der letzten Erfolge aktuell das zweitbeste Team, jedoch mehr als Platzhalter. SK und VP per­for­men aktuell sehr schwach und haben es nicht geschafft, bei den letzten beiden LANs aus der Gruppenphase zu kommen. Navi scheint sich nicht gegen Astralis behaupten zu können. G2, North und Fnatic kommen (noch) nicht tief in Turniere und haben ebenfalls offensichtliche Schwächen. Astralis dagegen wirkt alles in allem extrem solide was Teamplay, individuellen Können und Strategie betrifft.
Das heist nicht, dass Astralis jedes Spiel und jedes Turnier gewinnt. Sie waren aber in den letzten 6 Turnieren 5 mal im Finale und haben 3 mal gewonnen und sind damit insgesamt sehr dominant. Währenddessen zerfleischen sich die anderen Teams gegenseitig.
#14
gress008 schrieb am 11.04.2017, 10:00 CEST:
RICHTIG RICHTIG GEIL :D muss man bis zum ende lesen ! top geschrieben
 

Du bist nicht eingeloggt! Um einen Kommentar abzugeben, kannst Du dich hier anmelden.
Freaks 4U Gaming © 2012-2019 by 99damage.de - All rights reserved. - Staff - Impressum - Datenschutz