ANZEIGE:
Event: Das versaute Finale der DreamHack Montreal11.09.2017, 00:55

Immortals-Spieler zu spät beim DH-Finale

Die DreamHack Montreal 2017 stand eigentlich unter einem guten Stern. Doch ein Teil der Immortals-Spieler erschien zu spät zum Finale und das Team wurde mit einem Default-Loss auf Map eins bestraft. Zu allem Überfluss twitterte Vito 'kNg' Giuseppe noch eine mehr oder weniger ernst gemeinte Morddrohung.



Das Finale der DreamHack Montreal 2017 konnte aufgrund der Verspätung von drei Immortals-Spielern erst verzögert beginnen. Trotz mehrfacher Hinweise auf den Start des Finales, wurde dieser scheinbar vom IMT-Trio HEN1, kNG und LUCAS1 ignoriert. Daraufhin wurde nach dem DreamHack-Regelwerk ein Free-Win auf Map eins an den Finalisten North gegeben.



Schon in der Vergangenheit kursierten oftmals Gerüchte darüber, dass ein Teil der Immortals-Spieler bei vergangenen Events mit einem Kater gespielt haben sollen.


Auch Counter Logic Gamings Pujan 'FNS' Mehta griff dieses Thema auf und ließ sich nach dem verlorenen Halbfinale gegen Lucas 'Lucas' Teles und Co. zu folgendem Tweet verleiten:


Als wäre die Verspätung der brasilanischen Profis nicht schon Schaden genug, kam von kNg eine mehr als unpassende Antwort an den Amerikaner.


Noah Winston, CEO der Immortals, kündigte an, dass Problem intern zu lösen und Konsequenzen zu ziehen. Gleichzeitig solle dies nicht zwangweise eine Bestrafung nach sich ziehen. Er wolle zuerst beide Seiten anhören.


Wie denkt Ihr über das Verhalten der Spieler? Was für Konsequenzen sollten gezogen werden?


Verfolgt ihr DreamHack Montreal 2017?



Geschrieben von Zorkaa

Ähnliche News

Kommentare

 
1

#1
Bone1992 schrieb am 11.09.2017, 00:58 CEST:
naja was soll man von den 3eien auch anderes erwarten ... so Spieler sollten keinen Profivertrag erhalten ... haben sie nicht verdient mMn
#2
numineS schrieb am 11.09.2017, 01:09 CEST:
Das zeigt einfach ihre Dummheit. Was soll man dazu auch sonst denken. Natürlich haben sie es verdient da zu sein wo sie sind, wenn sie Talent haben und sich hochspielen. Ich und auch viele andere sehen das aber und würden gerne mit ihnen tauschen und dann haben sie nichts zu tun als ihrem schnellen ruhm alsbald ein Ende zu setzten. Wenn sie so weiter machen sind sie in kürzester Zeit weg vom Fenster und das Geld ist warsch jetzt schon verpufft.
Gab ja auch bei Faze die verpasste Autogram Aktion wo nur Karrigan kam, um das jetzt mal nicht nur auf die Brasilianer zu schieben.
Nach wie vor ein Trauerspiel wenn ich seh wie wenig die Leute die da oben spielen es doch selbst zu schätzen wissen wo sie sind und was für ein geilen Job sie eigentlich haben.
Hochmut und soweiter. lg
#3
Sadeas schrieb am 11.09.2017, 01:13 CEST:
Twitter ist heute mehr on fire als die Immortals, a new meme was born :D
Aber vom Spaßfaktor für den Zuschauer abgesehen, ein großer Fleck auf dem Ruf von Brasilien (der ja sonst so glänzt...) und auch den professionellen Esport. Dass sowas keine gute Schlagzeile für Profisport ist, sollte zwar klar sein, aber soweit denkt Kng offenbar nicht - an Stelle der Organisation würde ich mir da ernsthaft Gedanken machen, ob es lohnt, an dem Vertrag festzuhalten.
#4
Kami19o4 schrieb am 11.09.2017, 01:22 CEST:
Man, dass heute ausgerechnet die 3 Spieler zu spät zum Match erscheinen, die vor fast 4 Wochen noch die Organisation aufgrund interner Differenzen mit den anderen beiden und dem Coach verlassen wollten ... Zufälle gibts ... :>
#5
Bastitrix schrieb am 11.09.2017, 01:39 CEST:
Kami19o4 schrieb:
Man, dass heute ausgerechnet die 3 Spieler zu spät zum Match erscheinen, die vor fast 4 Wochen noch die Organisation aufgrund interner Differenzen mit den anderen beiden und dem Coach verlassen wollten ... Zufälle gibts ... :>


Ja schon merkwürdig :D
#6
mazeNN schrieb am 11.09.2017, 02:01 CEST:
HEN1 ist bei mir seit er in Polen gegen BIG seine Maus zerschlagen hat unten durch. Und jetzt auch noch son scheiß von den anderen. Kein Wunder, dass die interne Probleme haben bei solchen Mates

e: Beleidigungen entfernt

editiert von 7ieben am 11.09.2017, 03:47 CEST
#7
Fl0Ki schrieb am 11.09.2017, 02:30 CEST:
Ich habe ja von den Immortals noch nie viel gehalten. Das was sie erreicht haben lassen wir jetzt mal bei Seite. Die Organisation sollte sich einmal fragen ob es sich lohnt ihren ruf aufs spiel zu setzen, nur weil sich ein paar Menschen nicht benehmen können. Ich würde fast behaupten sie sind auf einem Höhenflug. Doch nach dem hoch kommt bekanntlich der Fall. Die Orga sollte KNG sofort entlassen. Wer Morddrohungen ausspricht nur weil er Kritik abbekommt hat in einem Profisport NICHTS zu suchen! Den anderen würde ich eine strafe aufbrummen. Schließlich ist es ihr Job und bekommen dafür eine MENGE Geld.

editiert von MomentuM- am 11.09.2017, 10:33 CEST
#8
mgaNick schrieb am 11.09.2017, 02:39 CEST:
Unsportlich, unprofessionell. Sofort weg mit solchen leuten die sollen lieber Fußball spielen oder so.

e: Beleidigungen entfernt.

editiert von 7ieben am 11.09.2017, 03:45 CEST
#9
Ascor91 schrieb am 11.09.2017, 02:47 CEST:
Noah Winston, CEO der Immortals, kündigte an, dass Problem intern zu lösen und Konsequenzen zu siehen.
... Konsequenzen zu ziehen. Kleiner Rechtschreibfehler.

Absolut unsportliches verhalten von denen!
#10
AgentSImmons schrieb am 11.09.2017, 02:59 CEST:
Also eine Morddrohung bei Twitter geht halt gar nicht. Für sowas kann man durchaus auch im Gefängnis landen. Vielleicht sollten da Valve und die Turnierorganisatoren mal über eine längere Sperre nachdenken.
So eine Aktionen kann eine gesamte Szene in Verruf bringen und ist meiner Meinung nach schlimmer als Cheating oder Matchfixing. Ich hätte keine Lust mit so jemanden auf der selben Lan-Turnier zu spielen und würde 1-2 Jahre Sperre absolut befürworten.
#11
Valc0 schrieb am 11.09.2017, 06:14 CEST:
AgentSImmons schrieb:
Also eine Morddrohung bei Twitter geht halt gar nicht. Für sowas kann man durchaus auch im Gefängnis landen. Vielleicht sollten da Valve und die Turnierorganisatoren mal über eine längere Sperre nachdenken.
So eine Aktionen kann eine gesamte Szene in Verruf bringen und ist meiner Meinung nach schlimmer als Cheating oder Matchfixing. Ich hätte keine Lust mit so jemanden auf der selben Lan-Turnier zu spielen und würde 1-2 Jahre Sperre absolut befürworten.


Valve wird da garnichts veranlassen, weil das ganze ja auf keinen von ihren gesponsorten Turnieren passierte. Ich finde ja auch, dass ihr Verhalten inakzeptabel war, aber die Morddrohung ist meiner Meinung nach nicht ernst gemeint.
#12
JohnnyPeng schrieb am 11.09.2017, 06:34 CEST:
Jeder Einzelne ein richtiger Sympathieträger *Kappa*
#13
ceeazy schrieb am 11.09.2017, 07:23 CEST:
Bei Morddrohungen hört's auf.
#14
blizz.art schrieb am 11.09.2017, 07:35 CEST:
Haben sich doch gegen BIG auf dem Major bereits einen Sympathiepreis ergattert. Sind in meinen Augen Kinder. Wird man nicht mehr lange sehen auf der Profi Bühne.
#15
kinnaJ schrieb am 11.09.2017, 07:47 CEST:
Valc0 schrieb:
AgentSImmons schrieb:
Also eine Morddrohung bei Twitter geht halt gar nicht. Für sowas kann man durchaus auch im Gefängnis landen. Vielleicht sollten da Valve und die Turnierorganisatoren mal über eine längere Sperre nachdenken.
So eine Aktionen kann eine gesamte Szene in Verruf bringen und ist meiner Meinung nach schlimmer als Cheating oder Matchfixing. Ich hätte keine Lust mit so jemanden auf der selben Lan-Turnier zu spielen und würde 1-2 Jahre Sperre absolut befürworten.

Valve wird da garnichts veranlassen, weil das ganze ja auf keinen von ihren gesponsorten Turnieren passierte. Ich finde ja auch, dass ihr Verhalten inakzeptabel war, aber die Morddrohung ist meiner Meinung nach nicht ernst gemeint.


Ob das ernst gemeint war oder nicht, spielt keine Rolle... als ''Profi'' hast du eine Vorbildfunktion und darfst dir sowas nicht erlauben, gerade weil es überall zu lesen ist.
Also im Fussball ist der Spieler mit einer hohen Geldstrafe und Suspendierung - wenn nicht sogar Entlassung bei absichtlichen Schreibens - dabei.
kNg, hen1 und LUCAS1 sind eh seit der PGL gegen BIG für mich unsympatisch ohne Ende.. mir egal was IMT mit denen macht aber mMn sollten sie das Team verlassen!
#16
MontanaZer0 schrieb am 11.09.2017, 07:54 CEST:
Dieser kNg ging mir schon beim Major unglaublich auf den Sack. Hoffe die 3 kommen so schnell nicht mehr bei einer Orga unter und falls doch hoffe ich dass sie irgendwo in Tier 3 oder 4 steckenbleiben.

e: Beleidigungen entfernt

editiert von 7ieben am 11.09.2017, 18:06 CEST
#17
flowxy schrieb am 11.09.2017, 08:27 CEST:
Esport ist professionell.

^^
#18
Randalmaker schrieb am 11.09.2017, 08:37 CEST:
flowxy schrieb:
Esport ist professionell.
^^


Er ist auf jeden Fall professioneller als noch vor 5 oder 10 Jahren. Und der Esport kann auch nix dafür, dass die Brasilianer zu dämlich sind, mal 2 Sekunden zu überlegen, bevor sie was sagen oder tun. Scheint aber wirklich ein generelles Problem dort zu sein, auch die SK-Jungs haben sich ja schon ein geleistet.
#19
DonkeyK schrieb am 11.09.2017, 09:24 CEST:
bevor hier schon über die Spieler hergezogen wird, würde ich lieber auf ein offizielles Statement warten.
Ihr wisst nicht was passiert ist und behaart euch auf Spekulationen auf Twitter.

Wie gesagt, erstmal abwarten dann Urteilen.

Stichpunkt BIG
#20
TRJ2205 schrieb am 11.09.2017, 10:55 CEST:
numineS schrieb:
Das zeigt einfach ihre Dummheit. Was soll man dazu auch sonst denken. Natürlich haben sie es verdient da zu sein wo sie sind, wenn sie Talent haben und sich hochspielen. Ich und auch viele andere sehen das aber und würden gerne mit ihnen tauschen und dann haben sie nichts zu tun als ihrem schnellen ruhm alsbald ein Ende zu setzten. Wenn sie so weiter machen sind sie in kürzester Zeit weg vom Fenster und das Geld ist warsch jetzt schon verpufft.
Gab ja auch bei Faze die verpasste Autogram Aktion wo nur Karrigan kam, um das jetzt mal nicht nur auf die Brasilianer zu schieben.
Nach wie vor ein Trauerspiel wenn ich seh wie wenig die Leute die da oben spielen es doch selbst zu schätzen wissen wo sie sind und was für ein geilen Job sie eigentlich haben.
Hochmut und soweiter. lg


Sehe ich genauso.
Die Aktion von FaZe war sogar meines erachtens nach assozialer. Wir standen für die 2 h an. Allerdings hat das ganze Karrigan noch sympatischer gemacht. Das Gegenteil ist beim Rest der Fall.
#21
hoLyw00d schrieb am 11.09.2017, 10:58 CEST:
blizz.art schrieb:
Haben sich doch gegen BIG auf dem Major bereits einen Sympathiepreis ergattert. Sind in meinen Augen Kinder. Wird man nicht mehr lange sehen auf der Profi Bühne.


+1 hinzu kommt das Verhalten der brasilianischen Fankiddos auf den SM-Kanälen. Absolutes No-Go!
Für Steel und Boltz tut es mir aber leid, von den beiden habe ich den Eindruck, dass sie ganz patente Menschen sein können. Ich hoffe die beiden bekommen 3 neue Spieler bzw. kommen in eine Orga in der sie was reissen können. Sonst wäre es echt schade um die 2, wenn sie durch das inakzeptable Verhalten von 3 Kindern ihre Karriere begraben müssten.
#22
Judass schrieb am 11.09.2017, 11:15 CEST:
Fl0Ki schrieb:
Ich habe ja von den Immortals noch nie viel gehalten. Das was sie erreicht haben lassen wir jetzt mal bei Seite. Die Organisation sollte sich einmal fragen ob es sich lohnt ihren ruf aufs spiel zu setzen, nur weil sich ein paar Menschen nicht benehmen können. Ich würde fast behaupten sie sind auf einem Höhenflug. Doch nach dem hoch kommt bekanntlich der Fall. Die Orga sollte KNG sofort entlassen. Wer Morddrohungen ausspricht nur weil er Kritik abbekommt hat in einem Profisport NICHTS zu suchen! Den anderen würde ich eine strafe aufbrummen. Schließlich ist es ihr Job und bekommen dafür eine MENGE Geld.

Immortals wird mit ihnen ja Geld verdienen, glaube ansonsten ist der Clan überhaupt nicht ertragsfähig. Letztlich zählt der Profit. SK gibt auch einen F darauf was ihre Spieler für asoziale Dinge gebracht haben und noch immer wieder bringen. Selbe gilt für Faze, die ja sogar durch ihren CEO dazu ermutigt wurden vor der Autogrammstunde ordentlich zu trinken.
Man sollte sich von dem Bild verabschieden was es vor 10 jahren gab. Das Spieler das zu schätzen wissen und es als privileg ansehen. Sobald es nur noch um Geld geht ist jeder nur noch darauf bedacht welches zu verdienen.
Damals konnten auch einige Profis davon leben, viele wurden aber verarscht und haben trotzdem gespielt.
Grubby hat in einem AMA auf readmore klar gemacht das er jahrelang kaum was von 4K bekommen hat und er ist trotzdem bei dem Clan geblieben, wegen seinen M8s und weil es trotzdem ein Privileg war reisen zu können und auf der Bühne zu spielen. Und das waren schon epische Zeiten im eSports, da ging es noch um so was wie Prestige und Ehre und einfach nur ums zocken.
Heute geht es um Verträge und das jeder mehr bekommt als der andere. Die Entwicklung ist traurig und zeigt auch das Geld alles Gute verkommen lässt.

Solche Pros gibt es einfach nicht mehr.
#23
makz1337 schrieb am 11.09.2017, 11:29 CEST:
Nicht das erste mal dass brasilianische Nerds denken sie seien Gangster.


e: Beleidigungen entfernt

editiert von Maidzen am 11.09.2017, 11:44 CEST
#24
DonkeyK schrieb am 11.09.2017, 11:43 CEST:
Judass schrieb:
Fl0Ki schrieb:
Ich habe ja von den Immortals noch nie viel gehalten. Das was sie erreicht haben lassen wir jetzt mal bei Seite. Die Organisation sollte sich einmal fragen ob es sich lohnt ihren ruf aufs spiel zu setzen, nur weil sich ein paar Menschen nicht benehmen können. Ich würde fast behaupten sie sind auf einem Höhenflug. Doch nach dem hoch kommt bekanntlich der Fall. Die Orga sollte KNG sofort entlassen. Wer Morddrohungen ausspricht nur weil er Kritik abbekommt hat in einem Profisport NICHTS zu suchen! Den anderen würde ich eine strafe aufbrummen. Schließlich ist es ihr Job und bekommen dafür eine MENGE Geld.

Immortals wird mit ihnen ja Geld verdienen, glaube ansonsten ist der Clan überhaupt nicht ertragsfähig. Letztlich zählt der Profit. SK gibt auch einen F darauf was ihre Spieler für asoziale Dinge gebracht haben und noch immer wieder bringen. Selbe gilt für Faze, die ja sogar durch ihren CEO dazu ermutigt wurden vor der Autogrammstunde ordentlich zu trinken.
Man sollte sich von dem Bild verabschieden was es vor 10 jahren gab. Das Spieler das zu schätzen wissen und es als privileg ansehen. Sobald es nur noch um Geld geht ist jeder nur noch darauf bedacht welches zu verdienen.
Damals konnten auch einige Profis davon leben, viele wurden aber verarscht und haben trotzdem gespielt.
Grubby hat in einem AMA auf readmore klar gemacht das er jahrelang kaum was von 4K bekommen hat und er ist trotzdem bei dem Clan geblieben, wegen seinen M8s und weil es trotzdem ein Privileg war reisen zu können und auf der Bühne zu spielen. Und das waren schon epische Zeiten im eSports, da ging es noch um so was wie Prestige und Ehre und einfach nur ums zocken.
Heute geht es um Verträge und das jeder mehr bekommt als der andere. Die Entwicklung ist traurig und zeigt auch das Geld alles Gute verkommen lässt.
Solche Pros gibt es einfach nicht mehr.


schön das du Grubby erwähnst.
Mit Abstand der Sympathischste und vorzeige Esportler überhaupt.
#25
Kryptix schrieb am 11.09.2017, 13:07 CEST:
Ich weiß garnicht wie weit die nicht vorhandene Sympathie für die Spieler der Immortals noch sinken kann absoulutes no go von kng dem Lauch :D
 
1
 

Du bist nicht eingeloggt! Um einen Kommentar abzugeben, kannst Du dich hier anmelden.
Freaks 4U Gaming © 2012-2019 by 99damage.de - All rights reserved. - Staff - Impressum - Datenschutz