ANZEIGE:
Event: Das Format der BLAST Pro Series23.11.2017, 16:00

BLAST bringt die Royal Arena zum Beben

Die BLAST Pro Series Copenhagen 2017 wird ein etwas anderes Event. Bereits am kommenden Freitag startet das Turnier mit sechs Teams der absoluten Weltelite. Doch was macht das Event so besonders?



250.000 US-Dollar, sechs Teams in einer Gruppe: soweit so gut. Doch anders als in traditionellen Turnierformaten wird bei der BLAST Pro Series forciert, dass Spiele gleichzeitig stattfinden. Was für die Zuschauer zuhause an den Bildschirmen eher suboptimal ist, soll in der Arena für eine besondere Stimmung sorgen.

In der Arena bekommen die Zuschauer Headsets, über deren Kanäle der Ton der verschiedenen Spiele ausgewählt werden kann. So hat der Zuschauer die Möglichkeit, das Spiel seiner Wahl zu verfolgen und dies auch zu jeder Zeit neu zu entscheiden.

Das ungewöhnliche Format

In der Gruppenphase werden immer drei Spiele gleichzeitig stattfinden. Pausen gibt es nicht, direkt nach der ersten Runden werden die nächsten Partien ausgespielt. Um den Spielern nicht einen stundenlangen Spielemarathon zuzumuten, werden die Gruppenspiele im Best-of-One Format ausgetragen.
Loading...
Das Turnier läuft lediglich zwei Tage, so aber auch die Gruppenphase. Dadurch haben alle teilnehmenden Teams die Möglichkeit, an beiden Turniertagen zu spielen, unabhängig von ihren Ergebnissen: Kein Ausscheiden vor dem Auftritt auf der großen Bühne also.

Selbst nach der Gruppenphase hat jedes Team noch ein weiteres Spiel. Während die ersten beiden Teams direkt im Finale stehen, spielen Platz 3-6 noch um ein paar Extra-Moneten. In sogenannten Stand-Off-Matches darf der Drittplatzierte der Gruppe seinen Gegner wählen und bestimmt somit auch direkt die zweite Partie.

Die Sieger der beiden Stand-Off-Partien bekommen weitere 10.000 US-Dollar.

Alle Maps bereits gevotet

Eine weitere Änderung gegenüber herkömmlichen Turnieren ist das Veto-System. Während die Teams ihre Maps normalerweise direkt vor dem Match voten, stehen bei der BLAST Pro Series die zu spielenden Maps bereits jetzt fest. Doch was bedeutet das?

Die Teams haben mehr Zeit, sich auf die Spiele vorzubereiten. Die Analysten und Coaches hinter den Teams können effektiver arbeiten und so sowohl Strategien als auch Anti-Strategien für die Spiele der Gruppenphase entwickeln. Das sollte im besten Fall für höherwertiges Counter-Strike sorgen und das ist doch, was wir alle wollen.

Ein Teilnehmerfeld, das kaum Wünsche offen lässt

Das Teilnehmerfeld der BLAST Pro Series Copenhagen 2017 hat es in sich. Neben den vermeintlich besten Teams der Welt, SK Gaming und FaZe Clan, dürfen auch die beiden dänischen Teams, Astralis und North vor heimischem Publikum zeigen, was sie können. Besonders North sollte hier auf Heim-Unterstützung hoffen können, ist doch das Team ein Teil des FC Kopenhagens.

Komplettiert wird das Feld durch G2 Esports und Ninjas in Pyjamas. NiP konnte sich gerade erst am vergangenen Wochenende die Krone der IEM Oakland 2017 ereneut aufsetzen und muss nun zeigen, dass dies keine einmalige Sache war. G2s letzter Erfolg ist nun mittlerweile fast drei Monate her. Die Franzosen gehören trotzdem zur Weltelite und haben sicher ein Wörtchen mitzureden, wenn es um den Sieg der BLAST Pro Series geht.

Alle weiteren Informationen findet ihr wie üblich in unserer Coverage.


Verfolgt ihr BLAST Pro Series Copenhagen 2017?



Geschrieben von DasiN

Quelle: Teaser-Bild von Jennika Ojala (DH)

Ähnliche News

Kommentare


#1
DonkeyK schrieb am 23.11.2017, 16:44 CET:
SK - G2 Final
#2
shadow257 schrieb am 23.11.2017, 16:51 CET:
Also ich find diese Turnierart (mit den 3 Spielen gleichzeitig und jeder Zuschauer in der Arena kann über sein Headset entscheiden wo er zuschaut) sehr komisch.

Da kommt doch in der Arena gar keine Stimmung auf, wenn die einen das Spiel schauen und die anderen das. Man bekommt mit dem Headset auf dem Kopf doch gar nicht mit was um einen rum passiert, und vorallem kann man sich gar nicht mit seinen Freunden unterhalten währenddessen. Oder seh ich das falsch?
#3
Katofell schrieb am 23.11.2017, 16:53 CET:
North - G2 im Finale,
sehr starke 1v1 Teams, was hierbei leider sehr ausschlaggebend sein wird, denke ich mal

Hoffe natürlich auf ein G2/Faze - Nip Finale
#4
Drak3 schrieb am 23.11.2017, 17:17 CET:
Ich finde es richtig lustig wie deren Marketingabteilung, sorry für den Ausdruck, ist aber nunmal die Redewendung, Scheiße für Bonbons verkaufen will. :D Ich geh doch nicht live auf ein Event um mir dann einen Kopfhörer aufzusetzen, da kann ich auch zu Hause bleiben. Außerdem versucht jeder Turnierveranstalter möglichst wenig Spiele parallel auszutragen und hier sind viele Spiele parallel eine Innovation?

Naja egal, die Idee mit den Stand-Off-Matches find ich sogar ganz reizend. Und bei dem Format werden Faze und North wohl auch nicht frühzeitig abreisen.
#5
Jeanboy schrieb am 23.11.2017, 22:32 CET:
Und die Konferenz auf Sky? naja mal schauen
#6
DaXday schrieb am 25.11.2017, 17:55 CET:
Sowohl das Spielsystem als auch die Idee mit den Zuschauern finde ich absolut suboptimal (scheiße).
Dass in Dänemark natürlich mir die dänischen Fans in jeden anderen Stream reingröhlen, als auch dass "Draw", ist in meinen Augen ein riesen Störfaktor und nimmt jegliche Spannung raus. Feeling = 0
Hatte gehofft dass es ein Event wird, wo ich nächstes Jahr mal hin könnte, aber das tue ich mir nicht an.
Die Stand-off Matches sind aber ne geile Idee, mal gucken wie die Umsetzung ist.
 

Du bist nicht eingeloggt! Um einen Kommentar abzugeben, kannst Du dich hier anmelden.
Freaks 4U Gaming © 2012-2020 by 99damage.de - All rights reserved. - Staff - Impressum - Datenschutz