ANZEIGE:
Meinung: mousesports' Entwicklung zusammengefasst in Worten, Zahlen, Fakten26.05.2018, 15:02

Von der grauen Maus zur Weltspitze

Statt in der Bedeutungslosigkeit zu verschwinden, spielte sich mousesports in den vergangenen neun Monaten an die Weltspitze. Eine Entwicklung, die längst noch nicht abgeschlossen ist. Doch, wie kam es eigentlich dazu?



Der Letzte macht das Licht aus?

August 2017: Mit denis verlässt der letzte deutsche Spieler das Lineup von mousesports. Mehr als zwei Jahre trug er das markant rote Jersey der Mäuse und so war es kaum verwunderlich, dass der Abschied nicht nur Fürsprecher hatte. Die Transformation zum internationalen Lineup begann zwar schon mit dem Abgang von Timo 'Spiidi' Richter, doch nun war sie endgültig besiegelt.

Während beim PGL Major Krakow 2017 Teams wie BIG und PENTA Sports für größere und kleinere Überraschungen sorgten, konnte mouz lediglich einen Overtime-Sieg gegen das damalige FaZe Clan-Lineup rund um Aleksi 'allu' Jalli verbuchen. Kein Legenden-Status, viele Fragezeichen und ein Team, das offensichtlich nicht funktionierte. Ein perfekter Zeitpunkt also für den nächsten Neuanfang.

Mit Martin 'STYKO' Styk und Miikka 'suNny' Kemppi wurden nicht unbedingt große Namen verpflichtet, aber dafür genau die Puzzlestücke, die zum restlichen Lineup passten. Der Slowake war als Allrounder bereits bekannt und die gemeinsame Vergangenheit mit Tomáš 'oskar' Štastný bei den HellRaisers sprach eindeutig für ihn. Heute ist er derjenige, der das Team zusammenhält, die Drecksarbeit macht und enormen Einfluss auf das Spielgeschehen hat, ohne dabei großartig auf dem Scoreboard aufzufallen.

suNny: „I want to play for trophies with this team and I will do whatever I can to accomplish that. We are looking for consistent success, that is the most important goal now.“


Dass man nach dem Major in Krakau ausgerechnet bei PENTA wilderte und suNny verpflichtete, machte die Fanbase in Deutschland nicht unbedingt größer. Aber im Nachhinein hätte diese Entscheidung nicht besser sein können, denn der Finne überzeugt mit Firepower an der Rifle und hatte seit dem ELEAGUE CS:GO Premier 2017 kein einziges negatives Rating bei Offline-Events. Über das damalige Statement nach seiner Verpflichtung konnte die Community, wie sollte es anders sein, nur müde lächeln. Aber er sollte Recht behalten und somit ist mousesports heute ein Titelaspirant.

Der Plan geht auf

Vermutlich hatten die eigenen Erwartungen einen gehörigen Anteil daran, dass das erste Event des neuen Lineups gründlich in die Hose ging. Bei den DreamHack Masters Malmö 2017 blieb man sieglos und verabschiedete sich, genau so wie das neu geformte Team von FaZe mit Ladislav 'GuardiaN' Kovács und Olof 'olofmeister' Kajbjer, schon nach der Gruppenphase. Der volle Terminkalender sowie die gamescom mit zahlreichen Pflichtauftritten unmittelbar vor dem Event taten ihr Übriges.

Der erste Stopp der ESG Tour im sonnigen Mykonos kam dann gerade zum rechten Zeitpunkt, denn bei diesem Event blitzte das Potential des Teams erstmals auf - wenngleich das Turnier mit acht Teilnehmern nicht die Konkurrenz bot, die es benötigt hätte, um ein Gradmesser für kommende Aufgaben zu sein.

Foto: ESG Tour

Das restliche Jahr wurde damit verbracht, den Mappool zu vertiefen, sich an die neuen Positionen zu gewöhnen und sich auf das kommende ELEAGUE Major: Boston 2018 vorzubereiten. Ein Prozess, der sich aus heutiger Sicht ausgezahlt hat, speziell für das Urgestein des Lineups. Chris 'chrisJ' de Jong hat einen ähnlichen Wandel hinter sich wie das Team als Ganzes. Mittlerweile sieht man ihn auf dem Server als Ansager, Entry Fragger, zweite AWP oder mit seinen bestens bekannten Fähigkeiten an der Scout. Seit seinem Amtsantritt bei mouz im Oktober 2013 hat chrisJ bereits 100 Turniere für die deutsche Organisation bestritten.

Er und Coach Sergey 'LMBT' Bezhanov, der ebenfalls eine Vergangenheit bei den HellRaisers hat, haben es geschafft, dem Lineup eine funktionierende Struktur zu verpassen und zwar fernab des oft gesehenen Mastermind-Stratbook-Styles, wie man es von Leadern wie Mathias 'MSL' Lauridsen, Andrew 'B1ad3' Gorodenskiy oder Kévin 'Ex6TenZ' Droolans kennt. Sie setzen das ihnen zur Verfügung stehende Arsenal und die individuellen Stärken der Spieler ideal ein. Ein Konzept, das mehr und mehr Früchte trägt.



Der Niederländer chrisJ hatte anfangs noch Probleme mit der Rolle des Ansagers und erhielt Hilfe von STYKO. Nicht verwunderlich, da er schon unter Kiril 'ANGE1' Karasiow eine ähnliche Rolle bei den HellRaisers einnahm. Mittlerweile sind chrisJs Mid-Round-Calls auf demselben Level wie die von Gabriel 'FalleN' Toledo oder Finn 'Karrigan' Andersen, was mousesports auch gegen absolute Top-Teams konkurrenzfähig macht. In hektischen und spielentscheidenden Runden spontan die richtigen Entscheidungen treffen zu können, ist essenziell, wenn man Titel gewinnen will.

STYKO: „With Chris I did not have this time to learn how he is calling yet. We will need few months to figure this out as he is learning this new role as well.“


STYKO is the problem

In Boston machte das Team vieles richtig, doch ein großes Problem schien immer wieder sichtbar zu werden und tritt auch heute noch gelegentlich auf: Es scheint oft der letzte Wille zu fehlen, eine Map unbedingt gewinnen zu wollen. Gegen das Team von Quantum Bellator Fire verspielte man eine 13:2-Halbzeitführung, verlor das Match noch und musste anschließend in die fünfte SWISS-Runde.

Im Viertelfinale gegen den FaZe Clan pickten die Mäuse Nuke und brachen nach einer starken T-Seite ein, um ein knappes Match doch noch in der Overtime zu verlieren. Die mentalen Auswirkungen auf das eigene Spiel waren spürbar und so ging die Serie mit 2:0 an FaZe.

Wenige Tage nach dem Major wurden Gerüchte laut, man wolle STYKO mit dem Schweden Dennis 'dennis' Edman ersetzen. Er war nach einem kurzen Gast-Intermezzo für Astralis bei der BLAST Pro Series Copenhagen 2017 als Free Agent unterwegs und stand auf so manchem Einkaufszettel. Was letztlich den Ausschlag gab, dennoch am Slowaken festzuhalten respektive welchen Wahrheitsgehalt dieses Gerücht tatsächlich hatte, ist nicht bekannt. Kurz darauf heuerte dennis allerdings bei den Ninjas in Pyjamas an.

Foto: StarLadder CS:GO

Lasst die Spiele beginnen

Letztendlich ging der Kelch an mousesports vorbei und die Spieler waren in der Lage, sich auf ihr Spiel zu konzentrieren. Dies sollte sich in den darauffolgenden Wochen auszahlen: Offline-Erfolge bei der SL i-League StarSeries Season #4, dem V4 Future Sports Festival sowie dem Gewinn der Online-Saison der ESL Pro League Season #7 standen zu Buche.

In diesem Jahr konnten die Mäuse nicht nur zwei Turniere gewinnen, sie standen bei allen Wettbewerben, an denen sie teilnahmen, in den Playoffs. Ein Verdienst, an dem sowohl Robin 'ropz' Kool als auch oskar großen Anteil haben. Dass der Tscheche einen ungeheuren Einfluss auf das Spiel von mouz nehmen kann, zeigen seine letzten Statistiken. In Kiew kam er auf insgesamt 470 Frags, 293 davon mit der AWP. In Dallas war er mit 110 AWP-Kills auf nur neun gespielten Maps sogar noch vor Nicolai 'dev1ce' Reedtz (95 Kills in 11 Maps) der beste Scharfschütze und gewann die meisten Clutches (7).

Quelle: HLTV

Auch der erst 18-jährige ropz übernimmt mittlerweile eine tragende Rolle im Grundgerüst dieses Lineups. Und das, obwohl er es nach wie vor nicht leicht hat. Aus der FPL kommend und ohne relevante LAN-Erfahrung trat er in die großen Fußstapfen von Nikola 'NiKo' Kovač, der zuvor die Lebensversicherung der Mäuse war. Zudem geht er noch zur Schule.

Nicht wenige prophezeiten dem blutjungen Esten eine goldene Zukunft, mussten aber schnell feststellen, dass er nicht über den NiKoesken Spielstil verfügt, geschweige denn jeden Gegner im Alleingang vom Server schießt. Er passt ins Konzept und hat durch seinen kontrollierten Stil sehr viel Einfluss auf die Geschehnisse zum Rundenende.

ropz: „I'm just balancing school and CS, trying to do good in both. Right now, I want to play more CS because I feel l'm not at my peak yet.“

Wohin führt die Reise?

Momentan gehört mousesports zu den besten vier Teams der Welt. Bei der SL i-League StarSeries Season #5 geht man als Titelverteidiger ins Rennen, ungeachtet dessen, dass das Teilnehmerfeld auf dem Papier schwächer erscheint als noch im Februar und sie damals eher zu Trainingszwecken ohne große Ambitionen anreisten.

Mit den beiden ESL One-Events in Belo Horizonte und Köln stehen bereits zwei weitere Möglichkeiten fest, die Resultate der jüngsten Vergangenheit zu bestätigen und es wird interessant zu beobachten sein, ob sie es schaffen, vor dem Kölner Publikum zu spielen und wie sie dort letztendlich empfangen werden.

Obiges mag sich für manchen Leser über weite Strecken wie eine Lobeshymne lesen. Das Team hat allerdings, sollte es in dieser Konstellation bestehen bleiben, noch Luft nach oben. Gerade im Hinblick auf das FACEIT Major London 2018 macht es sehr viel Spaß, die Entwicklung dieses Lineups zu verfolgen.

Zahlen und Fakten
Bezogen auf Zeitraum seit Bestehen des Lineups, Quellen: HLTV, E-Sports Earnings

Ratings
  • chrisJ: 1.03
  • oskar: 1.16
  • ropz: 1.13
  • STYKO: 0.98
  • suNny: 1.11
KAST
  • chrisJ: 69,6%
  • oskar: 70,7%
  • ropz: 71,3%
  • STYKO: 70,3%
  • suNny: 71,1%

Map-Winrate
  • Nuke: 73,3%
  • Mirage: 69,6%
  • Overpass: 58,8%
  • Train: 54,8%
  • Cobblestone: 54,8%
  • Inferno: 54,5%
  • Cache: 35,3%
  • Dust2: 33,3%
DPR
  • chrisJ: 71.9
  • oskar: 79.3
  • ropz: 78.5
  • STYKO: 70.2
  • suNny: 80.3

Erspieltes Preisgeld
  • 2017: 315.722 US-Dollar
  • 2018: 474.148 US-Dollar


Geschrieben von vdr

Quellen: hltv.org, hltv.org, Teaser-Bild: ESL

Ähnliche News

Kommentare


#1
McBudaTea schrieb am 26.05.2018, 18:04 CEST:
"Das Team hat allerdings, sollte es in dieser Konstellation bestehen bleiben, noch Luft nach oben."

Meiner Meinung nach nicht mehr. Mouse hatte ihre besten Ergebnisse zur einer Zeit, wo die vorherigen Topteams große Probleme hatten (Faze konnte keine Turniere mehr gewinnen, SK ist völlig eingebrochen, Astralis musste einen Spieler wechseln). Viele Teams, welche die Lücke gefühlt haben wie Mouse, Fnatic, Liquid und Navi hatten ein limitierten Mappool, wobei Mirage und Inferno besonders oft gespielt wurden. Da Mouse eines der besten Team auf Mirage war und dazu noch bereit war, Nuke zu spielen, hatten sie sehr gute Chancen gegen alle Teams. Der Erfolg von Mouse kam also mehr davon, dass es kaum wirklich bessere Teams gibt. Jetzt ist aber Astralis wieder da und es ist sehr gut möglich, dass Faze sich mit Olof und ohne Cobble nochmal besser wird. Mouse hat da einfach nicht die Qualität an Spieler (keiner der Spieler bei Mouse ist wirklich der beste Spieler in seiner Rolle) oder Teamplay/Taktik, um da mitzuhalten.
#2
mrHijDen schrieb am 26.05.2018, 18:18 CEST:
McBudaTea schrieb:
"Das Team hat allerdings, sollte es in dieser Konstellation bestehen bleiben, noch Luft nach oben."

Meiner Meinung nach nicht mehr. Mouse hatte ihre besten Ergebnisse zur einer Zeit, wo die vorherigen Topteams große Probleme hatten (Faze konnte keine Turniere mehr gewinnen, SK ist völlig eingebrochen, Astralis musste einen Spieler wechseln). Viele Teams, welche die Lücke gefühlt haben wie Mouse, Fnatic, Liquid und Navi hatten ein limitierten Mappool, wobei Mirage und Inferno besonders oft gespielt wurden. Da Mouse eines der besten Team auf Mirage war und dazu noch bereit war, Nuke zu spielen, hatten sie sehr gute Chancen gegen alle Teams. Der Erfolg von Mouse kam also mehr davon, dass es kaum wirklich bessere Teams gibt. Jetzt ist aber Astralis wieder da und es ist sehr gut möglich, dass Faze sich mit Olof und ohne Cobble nochmal besser wird. Mouse hat da einfach nicht die Qualität an Spieler (keiner der Spieler bei Mouse ist wirklich der beste Spieler in seiner Rolle) oder Teamplay/Taktik, um da mitzuhalten.


Bitte mach den Kopf zu xD

Selten so ein Dreck gelesen, am anfang dachte ich ok, da kommt evt das gutes, zum Ende nur noch Scheiße
#3
Elliot123 schrieb am 26.05.2018, 18:29 CEST:
Doch, wie kam es eigentlich dazu?

Man hat einfach jeden ausgetauscht, der nicht gut genug flicken konnte bis man 5 Aimmaschinen hatte, für die csgo genau richtig ausgelegt ist. Der Coach hat den Rest gemacht.

---

Das hätte als Artikel gereicht

e: styko wird als nächstes fliegen, sobald 1-2 Turniere daneben gehen.
#4
skyr schrieb am 26.05.2018, 19:07 CEST:
na welcher fan hatte da wieder langeweile :D
#5
dAfl0sn0nE schrieb am 26.05.2018, 19:28 CEST:
Super Artikel, freue mich aufs derbste für mouz. Alles symphatische Spieler mit genügend Hunger auf Erfolg.

Da kann noch viel gehen, wobei man ehrlich sagen muss, unter den Top10 zu sein ist schon eine Megaleistung und wenn man das hält, kann man schon sehr zufrieden sein.
#6
Xeng schrieb am 26.05.2018, 19:36 CEST:
Elliot123 schrieb:
Doch, wie kam es eigentlich dazu?

Man hat einfach jeden ausgetauscht, der nicht gut genug flicken konnte bis man 5 Aimmaschinen hatte, für die csgo genau richtig ausgelegt ist. Der Coach hat den Rest gemacht.

---

Das hätte als Artikel gereicht

e: styko wird als nächstes fliegen, sobald 1-2 Turniere daneben gehen.


+1
#7
bonkaz schrieb am 26.05.2018, 20:07 CEST:
Elliot123 schrieb:
Doch, wie kam es eigentlich dazu?

Man hat einfach jeden ausgetauscht, der nicht gut genug flicken konnte bis man 5 Aimmaschinen hatte, für die csgo genau richtig ausgelegt ist. Der Coach hat den Rest gemacht.

---

Das hätte als Artikel gereicht

e: styko wird als nächstes fliegen, sobald 1-2 Turniere daneben gehen.


Bist ja genau so ein Experte wie MaryJoana unter der sunny-News.
#8
tjayyyyy schrieb am 26.05.2018, 23:19 CEST:
mrHijDen schrieb:
McBudaTea schrieb:
"Das Team hat allerdings, sollte es in dieser Konstellation bestehen bleiben, noch Luft nach oben."

Meiner Meinung nach nicht mehr. Mouse hatte ihre besten Ergebnisse zur einer Zeit, wo die vorherigen Topteams große Probleme hatten (Faze konnte keine Turniere mehr gewinnen, SK ist völlig eingebrochen, Astralis musste einen Spieler wechseln). Viele Teams, welche die Lücke gefühlt haben wie Mouse, Fnatic, Liquid und Navi hatten ein limitierten Mappool, wobei Mirage und Inferno besonders oft gespielt wurden. Da Mouse eines der besten Team auf Mirage war und dazu noch bereit war, Nuke zu spielen, hatten sie sehr gute Chancen gegen alle Teams. Der Erfolg von Mouse kam also mehr davon, dass es kaum wirklich bessere Teams gibt. Jetzt ist aber Astralis wieder da und es ist sehr gut möglich, dass Faze sich mit Olof und ohne Cobble nochmal besser wird. Mouse hat da einfach nicht die Qualität an Spieler (keiner der Spieler bei Mouse ist wirklich der beste Spieler in seiner Rolle) oder Teamplay/Taktik, um da mitzuhalten.


Bitte mach den Kopf zu xD

Selten so ein Dreck gelesen, am anfang dachte ich ok, da kommt evt das gutes, zum Ende nur noch Scheiße


dann sag doch wenigstens wo du anderer meinung bist anstatt seine meinung einfach nur runterzumachen. dein post ist noch viel schlimmer!
#9
beno64 schrieb am 27.05.2018, 00:07 CEST:
McBudaTea schrieb:
"Das Team hat allerdings, sollte es in dieser Konstellation bestehen bleiben, noch Luft nach oben."

Meiner Meinung nach nicht mehr. Mouse hatte ihre besten Ergebnisse zur einer Zeit, wo die vorherigen Topteams große Probleme hatten (Faze konnte keine Turniere mehr gewinnen, SK ist völlig eingebrochen, Astralis musste einen Spieler wechseln). Viele Teams, welche die Lücke gefühlt haben wie Mouse, Fnatic, Liquid und Navi hatten ein limitierten Mappool, wobei Mirage und Inferno besonders oft gespielt wurden. Da Mouse eines der besten Team auf Mirage war und dazu noch bereit war, Nuke zu spielen, hatten sie sehr gute Chancen gegen alle Teams. Der Erfolg von Mouse kam also mehr davon, dass es kaum wirklich bessere Teams gibt. Jetzt ist aber Astralis wieder da und es ist sehr gut möglich, dass Faze sich mit Olof und ohne Cobble nochmal besser wird. Mouse hat da einfach nicht die Qualität an Spieler (keiner der Spieler bei Mouse ist wirklich der beste Spieler in seiner Rolle) oder Teamplay/Taktik, um da mitzuhalten.


Interessante Sichtweise darauf, aber welche teams würdest du denn als besser einstufen von den spielern her? ich würde da astralis, faze und sk hinstellen. dazu vielleicht noch navi durch s1mple und electronic. ich glaube du unterschätzt da etwas mousesports. vor allem oskar, sunny und ropz können sehr starke spieler sein, wenn die in form sind. aber ich verstehe trotzdem wie du das meinst.
#10
dAfl0sn0nE schrieb am 27.05.2018, 00:27 CEST:
die Weltspitze ist doch so eng, da kann jedes Team unter den Top 8 nen Turnier holen. Entscheidend ist das mouz endlich mal konstant zu den Top 8 gehört.
#11
kinnaJ schrieb am 27.05.2018, 02:01 CEST:
dAfl0sn0nE schrieb:
die Weltspitze ist doch so eng, da kann jedes Team unter den Top 8 nen Turnier holen. Entscheidend ist das mouz endlich mal konstant zu den Top 8 gehört.


Was mMn längst überfällig ist! mouz und SK sind deutsche Orgas egal was für LU die unter Vertrag nehmen oder haben, man sollte die immer unterstützen. Gehört sich einfach so!

#offenseanalleBIGfans ... rein deutsche LU's sind leider einfach auf dauer nicht stark genug vorallem wenn man LEGIJA hat^^
#12
McBudaTea schrieb am 27.05.2018, 10:15 CEST:
beno64 schrieb:
McBudaTea schrieb:
"Das Team hat allerdings, sollte es in dieser Konstellation bestehen bleiben, noch Luft nach oben."

Meiner Meinung nach nicht mehr. Mouse hatte ihre besten Ergebnisse zur einer Zeit, wo die vorherigen Topteams große Probleme hatten (Faze konnte keine Turniere mehr gewinnen, SK ist völlig eingebrochen, Astralis musste einen Spieler wechseln). Viele Teams, welche die Lücke gefühlt haben wie Mouse, Fnatic, Liquid und Navi hatten ein limitierten Mappool, wobei Mirage und Inferno besonders oft gespielt wurden. Da Mouse eines der besten Team auf Mirage war und dazu noch bereit war, Nuke zu spielen, hatten sie sehr gute Chancen gegen alle Teams. Der Erfolg von Mouse kam also mehr davon, dass es kaum wirklich bessere Teams gibt. Jetzt ist aber Astralis wieder da und es ist sehr gut möglich, dass Faze sich mit Olof und ohne Cobble nochmal besser wird. Mouse hat da einfach nicht die Qualität an Spieler (keiner der Spieler bei Mouse ist wirklich der beste Spieler in seiner Rolle) oder Teamplay/Taktik, um da mitzuhalten.


Interessante Sichtweise darauf, aber welche teams würdest du denn als besser einstufen von den spielern her? ich würde da astralis, faze und sk hinstellen. dazu vielleicht noch navi durch s1mple und electronic. ich glaube du unterschätzt da etwas mousesports. vor allem oskar, sunny und ropz können sehr starke spieler sein, wenn die in form sind. aber ich verstehe trotzdem wie du das meinst.


Du hast bereits 4 Teams genannt, man könnte noch Liquid und Nip nennen, welche im Schnitt einen ähnlichen Skillevel haben. Meiner Meinung nach ist der Unterschied im Skill zu einen Team wie Envyus nicht besonders hoch, auch wenn Mouse als Team deutlich besser sind, einfach weil sie als Spieler deutlich besser miteinander harmonieren.

Auch wenn ich z.B. sagen würde, dass Liquid von Skill her insgesamt gleichwertig ist, hat Mouse gegen sie den Vorteil, dass Oskar eine deutlich besserer AWPer ist. Navi z.B. hat einen sehr hohen Skillunterschied zwischen den Spieler. Aber Simple alleine, welcher aktuell klar und mit deutlichen Abstand der beste Spieler ist, gibt Navi die Chance, jedes Team zu schlagen, gleichzeitig gibt es mit Edward große Probleme, was das Team angreifbar macht.

Mouse dagegen ist ein sehr robustes Team, wo jeder Spieler einen guten Level an Skill mitbringt und Spieler was ihren individuellen Spielstil sehr gut miteinander funktionieren. Was sie aber nicht haben, ist ein „Superstar“, ein Spieler welcher ein Top5 Spieler sein kann und es jederzeit gegen jeden Gegner aufnehmen kann. Was sie auch nicht haben, sind Spieler, welche in ihren Rollen zu den besten Spieler gehören. In meinen Augen braucht man eines von beiden, wenn man langfristig ein Top3 Team sein will.

Oskar ist eine hoch-aggressiver AWPer, welche oft sehr individualistisch spielt. Dadurch können sie sehr oft Runden gewinnen, die sie eigentlich nicht gewinnen sollten. Gleichzeitig gibt es sehr oft Matches oder Seiten, wo er kaum präsent ist, AWPer wie KennyS, Guardian oder Device sind da wesentlich konstanter.
Ropz ist ein sehr passiver, konstanter, intelligenter Spieler, welcher man eine Seite der Map alleine spielen lassen kann. Coldzera und Rain wäre da ein Beispiel für einen besseren Spieler. Valde und Hobbit wären Beispiele, von ähnlichen Spieler in deutlich schlechteren Teams.
Sunny scheint mir ein sehr flexibler Spieler zu sein und oft als ein aggressiver Lurker oder Entry, welcher ein sehr guten Verständnis hat, wenn es darum geht Lücken in der Verteidigung des Gegners zu finden. Fer wäre ein Beispiel für einen besseren Spieler, der dies macht. Rain macht es mittlerweile auch öfters. Shox kann dies auch machen, wenn es nötig wäre.
Styko ist ein Supportspieler, welcher bereit ist, die "Drecksrollen" zu übernehmen, welche sonst niemand machen will (z.B. Ankerspieler auf B in Mirage). Taco wäre ein ähnlicher Spieler. Besser Anker wären Xyp9x, der klassische Krimz, Kioshima im letzten Faze-Lineup. NBK halte ich ebenfalls für einen besseren Supportspieler.
ChrisJ ist als IGL ein guter Frager, wobei meiner Meinung nach Angel in dieser Perspektive besser ist. Rein als IGL ist er mittelmäßig, es gibt zu viele schlechte Midroudcalls und Situationen wo Mouse planlos ist, verspielen oft große Führungen etc.

Damit man mich nicht falsch versteht, was Mouse mit den Spieler erreicht hat, ist eindrucksvoll. Man muss bedenken, dass keiner der Spieler von Mouse zuvor in Teams gespielt haben, welche realistische Chancen hatten, große Turniere zu gewinnen. Die Spieler sind auf diesen Level sehr unerfahren. Sie haben damit mehr erreicht, als man realistisch von ihnen erwarten konnte. Aktuell sind sie ein Top4 Team, jedoch sehe ich einfach nicht, dass da Luft nach oben ist.
#13
ozismalls schrieb am 27.05.2018, 13:03 CEST:
Toller Artikel wirklich sehr gut geschrieben und dargestellt.
#14
Dadgene schrieb am 27.05.2018, 15:09 CEST:
Ich weiß nicht , warum jeder immer Stars im Team sehen will , oder Leute die zu den besten Ihrer Art gehören. Rein theoretisch gesehen, ist Counter Strike ein Spiel in dem Momentum und Teamplay spiel entscheidend sind. Ansonsten wären Comebacks und vieles mehr nicht möglich.
Schaut euch doch mal die Bundesliga an, seit Jahren halten sich Teams wie Freiburg, Augsburg o.Ä mit super wenig Ressourcen in der besten deutschen Liga.
Haben diese Vereine irgendwelche "Starspieler" ? Nein.
Mit Leidenschaft und Teamspiel halten diese Vereine sich über Wasser und schneiden für ihr Kapital ausgezeichnet gut ab.

Wer sagt, dass mousesports keine guten Spieler hat, den möchte ich nochmal daran erinnern was NiKo für ein "Star" war, der alle zum tilten gebracht hat.
Solche Kleinigkeiten unterscheiden Profis von Weltklasse Spielern.
Selbstverständlich hat NiKo mousesports oft den Arsch gerettet, aber ich kann mich nicht erinnern, dass sie nur wegen Ihm mal ein Turnier gewonnen/verloren haben.
1v5 ist aimtechnisch so gut wie unmöglich , allerdings können Weltklasse Spieler die mentale Stärke beweisen ihr Team so pushen dass ein 1v5 nicht nötig ist.
"Ein gesunder Geist ruht in einem gesunden Körper"

Für mich ist mousesports absolut unter den Top 5 der Welt , weil sie seit Monaten konstante Leistung abrufen , und das macht ein gutes Team nunmal aus. Was hat sich bei SK geändert? 0,0 und von jetzt aufeinmal treffen Spieler wie coldzera und Fallen nichts mehr. Ähnlich wie bei Astralis, die Leistungskurve von Astralis lässt sich glaube ich mit der Normalparabel x2 beschreiben .
Und genauso wird es mousesports auch ergehen, nur dass sie ihre schwache Phase bereits hinter sich haben.

greets
#15
PCLg schrieb am 28.05.2018, 01:15 CEST:
Elliot123 schrieb:
Doch, wie kam es eigentlich dazu?

Man hat einfach jeden ausgetauscht, der nicht gut genug flicken konnte bis man 5 Aimmaschinen hatte, für die csgo genau richtig ausgelegt ist. Der Coach hat den Rest gemacht.

---

Das hätte als Artikel gereicht

e: styko wird als nächstes fliegen, sobald 1-2 Turniere daneben gehen.


5 Aimmaschinen gewinnen keine T1 Turniere, unter den Top 8 Teams gibt es nur noch Aimmaschinen, abgesehen von Zeus natürlich
 

Du bist nicht eingeloggt! Um einen Kommentar abzugeben, kannst Du dich hier anmelden.
Freaks 4U Gaming © 2012-2019 by 99damage.de - All rights reserved. - Staff - Impressum - Datenschutz