ANZEIGE:
Szene: So könnte der Esport bei Olympia salonfähig werden16.08.2018, 13:26

Wie die Paralympics: Esport mit eigenen Strukturen?

Der Vice President of Pro Gaming der ESL, Michal 'Carmac' Blicharz, hat nach dem Forum des Internationalen Olympischen Komitees (IOC) Vergleiche mit den Paralympics gezogen.



Beim Forum des Internationalen Olympischen Komitees konnten sich ESL-Mitarbeiter ein Bild von den Vorstellungen der Esport-Kontrahenten machen. Wie sehen Riot Games, Activision Blizzard oder IOC-Mitglieder die Möglichkeit, den Esport olympisch zu machen? Zusammen mit dem Esport Observer hat Carmac dies Revue passieren lassen.

Die Hürden des Esport überkommen

Nach wie vor seien die strukturellen Unterschiede zwischen dem Esport und den Olympischen Spielen die größte Hürde, wie der IOC-Präsident Thomas Bach anmerkte. Deswegen könnte man einen eigenständigen Weg gehen und sich unter der Führung des IOC abzweigen, nach Vorbild der Paralympics - zum Beispiel als "Esport Olympics", so Carmac.


Carmac: "[The Paralympics] use the Olympic brand and Olympic values they draw from that. But for the most part, when it comes to structure they are able to benefit from being different."

Diesen Vorschlag hatte Mark Rein, Mitbegründer und Vice President von Epic Games, dem Unternehmen hinter Fortnite, auf dem Forum gemacht. Für Carmac sei dies eine gute Idee. Zudem denke er, dass dieser Zusammenschluss am wichtigsten für den Wachstum der Esport-Branche wäre.


Geschrieben von Zorkaa

Quelle: esportsobserver.com

Ähnliche News

Kommentare


#1
knuF schrieb am 16.08.2018, 17:34 CEST:
Warum muss Esport denn unbedingt olympisch werden, abgesehen davon, dass (sehr wahrscheinlich) die ESL (MTG) die Weltherrschaft weiter ausbauen kann und sich noch mehr die Taschen füllen kann mit allem was da so dranhängt.

Anders gesagt: Was bietet ein olympisches Turnier dem Zuschauer, dem Esport Fan was er jetzt nicht hat?
#2
syt0s schrieb am 16.08.2018, 18:13 CEST:
esport soll meiner meinung nach nicht olympisch werden. für mich ist wichtig, dass esport in der gesellschaft anerkannt wird
#3
Dr3st schrieb am 16.08.2018, 20:51 CEST:
Es sollte sich erstmal wieder ein Sender wie damals giga etablieren bevor man überhaupt an sowas denkt. Oder werden die "olympischen esport games" dann auch auf twich übertragen?
#4
jLN123 schrieb am 16.08.2018, 20:56 CEST:
Dr3st schrieb:
Es sollte sich erstmal wieder ein Sender wie damals giga etablieren bevor man überhaupt an sowas denkt. Oder werden die "olympischen esport games" dann auch auf twich übertragen?


Olympia verfolge ich ja auch nicht mehr per Volksempfänger
Man muss halt mit der Zeit gehen und TV passt nicht so richtig gut zu Live eSports
Allein schon wegen festen Sendezeiten wo esports ja so viel delay hat
#5
Dr3st schrieb am 16.08.2018, 21:27 CEST:
jLN123 schrieb:
Dr3st schrieb:
Es sollte sich erstmal wieder ein Sender wie damals giga etablieren bevor man überhaupt an sowas denkt. Oder werden die "olympischen esport games" dann auch auf twich übertragen?


Olympia verfolge ich ja auch nicht mehr per Volksempfänger
Man muss halt mit der Zeit gehen und TV passt nicht so richtig gut zu Live eSports
Allein schon wegen festen Sendezeiten wo esports ja so viel delay hat


lies den kommentar unter deinem. es geht dabei um reichweite die generiert werden soll. läuft das ganze nur auf den üblichen plattformen ists nichts anderes als ein major nur dass es eben olympia heisst und vermutlich nur alle vier Jahre ist. Und das wäre mmn recht sinnlos
#6
Gustll schrieb am 17.08.2018, 02:28 CEST:
Esports ist unterhaltsam, mehr nicht. Für mich persönlich wird das niemals echt Sport sein.
#7
cha0sMCB schrieb am 17.08.2018, 07:45 CEST:
Gustll schrieb:
Esports ist unterhaltsam, mehr nicht. Für mich persönlich wird das niemals echt Sport sein.


Ist es aber.
#8
tom48 schrieb am 17.08.2018, 09:31 CEST:
knuF schrieb:
Warum muss Esport denn unbedingt olympisch werden, abgesehen davon, dass (sehr wahrscheinlich) die ESL (MTG) die Weltherrschaft weiter ausbauen kann und sich noch mehr die Taschen füllen kann mit allem was da so dranhängt.

Anders gesagt: Was bietet ein olympisches Turnier dem Zuschauer, dem Esport Fan was er jetzt nicht hat?


Woran verdient die ESL denn deiner Meinung nach? Laut eigenen Aussagen, ist die aktuelle Pro League Season und die Vergabe der Übertragungslizenzen an Facebook das erste Mal, dass man zum einen Lizenzen verkauft und dadurch Gewinn erzielt hat.

Die Turniere wie ESL One und Co. werden fast ausschließlich von Sponsoren-Geldern gezahlt und am Ende des Tages erreicht man eine +-0 Finanzierung.
#9
fatN schrieb am 17.08.2018, 14:07 CEST:
knuF schrieb:
Warum muss Esport denn unbedingt olympisch werden, abgesehen davon, dass (sehr wahrscheinlich) die ESL (MTG) die Weltherrschaft weiter ausbauen kann und sich noch mehr die Taschen füllen kann mit allem was da so dranhängt.

Anders gesagt: Was bietet ein olympisches Turnier dem Zuschauer, dem Esport Fan was er jetzt nicht hat?


Da olympische Spiele für "ambitionierte Amateure" sind so einiges. Profis sind da ausgeschlossen. Würde man dieses Konzept auch über olympische E-Sports Spiele stülpen wäre es vielleicht auch dir mit deinem Team möglich da irgendwann mal mit zu machen.

Ein Bekannter von mir ist vor 10 Jahren bei den olympischen Spielen in Judo für Deutschland angetreten. Im normalen Leben geht er halt arbeiten wie jeder andere auch.

Klar gäbe es dann kein Faze oder Astralis zu sehen, aber es wäre eine erreichbare Plattform "für jeden" und bringt dem ein oder anderen angehenden Pro etwas Starthilfe und alle vier Jahre etwas frischen Wind in die Szene.

Ich würde das jetzt nicht nur negativ sehen.
 

Du bist nicht eingeloggt! Um einen Kommentar abzugeben, kannst Du dich hier anmelden.
Freaks 4U Gaming © 2012-2019 by 99damage.de - All rights reserved. - Staff - Impressum - Datenschutz