ANZEIGE:
Event: Das große Finale des FACEIT Majors23.09.2018, 21:37

s1mple chancenlos: Astralis ist der Major-Champion!

Was für eine Machtdemonstration von Astralis! Ein Duell auf Augenhöhe wurde erwartet, aber wir bekamen eines der deutlichsten Final-Partien der CS:GO-Geschichte. Alexander 's1mple' Kostylev schaut wieder in die Röhre.



Coverage presented by


s1mple schaut wieder nur zu

Es sollte sein Meisterstück werden. s1mple stand in London zum zweiten Mal im großen Finale eines Majors. 2016 bei der ESL One Cologne 2016 verlor er mit Team Liquid gegen SK Gaming - kaum verwunderlich, ging er da noch als Underdog ins Rennen.


Mit Natus Vincere wollte er nun endlich seinen ersten Major-Titel schnappen - und er war so nah dran. Nach den deutlichen Siegen in der Gruppenphase und in den Playoffs wartete mit Astralis zwar ein unheimlich hartes Kaliber auf sie, aber wenige zweifelten daran, dass s1mple endlich seinen ersten Titel holt.

Am Ende sah es dann aber alles anders aus.

Astralis setzt sich wieder die Krone auf

Die beiden Finalisten starteten auf Nuke. Gepickt wurde die Map von Astralis, die sich nicht darum kümmerten, dass Na'Vi schon atemberaubenden Leistungen hier gezeigt hat. Nach gut einer halben Stunde war dann auch klar, warum sie Nuke gewählt haben: Astralis hatte wieder einmal den perfekten Gameplan, um seinen Gegner zu stürzen.


Sie nahmen s1mple komplett aus dem Spiel, denn am Ende hatte der Weltstar nur neun Kills und ein Rating von 0.67 - grottenschlecht für den Spieler, der den Anspruch hat, die Nummmer eins der Welt zu sein. Bis auf electronic kam kein Na'Vi-Spieler auf positive Stats. Bei gerade einmal sechs Rundensiegen auch keine leichte Aufgabe.

Map Nummer zwei dann Na'Vi's Pick: Auf Overpass wollten sie die Serie drehen, aber Astralis spielt einfach Counter-Strike von einem anderen Stern in diesen drei Wochen - kein Team kann ihnen das Wasser reichen.

Das untermalten sie auf Overpass perfekt, denn wieder war s1mple chancenlos und musste mit ansehen, wie die Dänen Runde für Runde gewannen. Das mit Spannung erwartete Finale wurde zur einseitigen Partie, dem Schaulaufen von Astralis.

Die Dänen führten schnell mit 14:6, denn jeder Schuss war einfach on point. Na'Vi wollte sich aber nicht direkt geschlagen geben und holte selbst drei Runden, aber das war es dann auch von den Ukrainern.


Astralis beendete das Match mit einer Klasse, die seinesgleichen sucht. Die Dänen haben sich ihren zweiten Major-Titel gesichert - und das mehr als verdient!

Wer hat sich bei Astralis den MVP-Titel verdient?
Loading...


Loading...

Wenn ihr mit uns über die Spiele des FACEIT Major: London 2018 diskutieren wollt, benutzt auf Twitter einfach den Hashtag #99Major. Zusätzlich könnt ihr auch unserem Discord-Server beitreten (discord.gg/99damage) und euch dort austauschen und uns auf Facebook sowie Twitter folgen, um nichts mehr zu verpassen.

Weitere Informationen findet ihr wie immer in unserer Coverage.


Verfolgt ihr FACEIT Major London 2018?



Geschrieben von Brasozial

Quelle: Photo credit: DreamHack - Jennika Ojala

Ähnliche News

Kommentare

 
1

#1
Dannix schrieb am 23.09.2018, 21:40 CEST:
Wirklich im gesamten ein sehr enttäuschendes Major.
#2
MaxGamiing schrieb am 23.09.2018, 21:40 CEST:
hätte spannender sein sollen :/
#3
Mr Crawfish schrieb am 23.09.2018, 21:45 CEST:
das finale steht leider für die gesamten playoffs, enttäuschend langweilig
#4
eMJey schrieb am 23.09.2018, 21:47 CEST:
Challenger und Legend Stage hatte einige Überraschungen parat, die Playoffs waren insgesamt aber vorhersehbar.
Trotzdem GZ für Astralis
#5
s3c schrieb am 23.09.2018, 21:53 CEST:
Wäre ein super Major geworden, wenn die Playoff-Matches nicht so unglaublich einseitig gewesen wären. Aber immerhin waren die zwei besten Teams im Finale und das beste Team hat gewonnen.
#6
Tide-123 schrieb am 23.09.2018, 21:57 CEST:
kann mir mal bitte einer erklären was faceit als major organisator dafür kann, dass astralis einfach keine gegner hat momentan? :D

nur weil BIG diesmal nich im finale war, ist das major noch lange nicht enttäuschend.
langweilig vielleicht ja, aber enttäuschend nein.

das pubikum hätte gehypter sein können ja, aber es gibt nun mal kein englisches csgo team, dass nur ansatzweise auf major niveau spielt und so ein flug mit übernachtung kann sich vielleicht auch nich jeder astralis, navi-fan leisten.

is doch klar, dass köln gehypter war bei dem heim-team BIG run, aber is auch klar, dass sowas nich jedes turnier passiert oder? :D
#7
Aktive_Sterbehilfe schrieb am 23.09.2018, 22:07 CEST:
ich fand das geziehe über 3 wochen nun wirklich etwas heftig.
Find es außerdem dumm, erst ab dem viertelfinale live zu gehen. Teams wie NIP und co hätte ich dann doch gerne vor dem Publikum erlebt. Zudem war ab dem viertelfinale wirklich alles sehr einseitig.
#8
Danny Banana schrieb am 23.09.2018, 22:09 CEST:
Grats an Astralis und Probs an Faceit!

Aber ganz ehrlich: Dieses Major war insgesamt ziemlich öde. :-/
#9
MrErdoel schrieb am 23.09.2018, 22:18 CEST:
Ich finde die Behauptung fragwürdig, dass "wenige" daran zweifelten, dass S1mple sich den Turniersieg holen würde.
Vor dem Turnier war NaVi einer von einer ganzen Menge Favoriten, die alle gute Chancen hatten, aber ich hätte in der aktuellen Form IMMER Astralis als Turniersieger vorhergesagt, und das vor dem Turnier.
Im Turnierverlauf hat man gesehen, was für ein gnadenlos gutes CS die Dänen einfach spielen, und spätestens vor diesem Finale war für mich klar, dass Astralis das holt.
Ich halte NaVi für ein insgesamt nicht mehr als akzeptables Team. Es sind 3 durchschnittliche Spieler und zwei herausragende Superstars, und der Erfolg hängt ganz wesentlich davon ab, ob diese beiden Superstars abliefern können. Die anderen sind eine Wundertüte, und Zeus' Taktik geht entweder voll auf --- oder gar nicht. Und auch das in Abhängigkeit von der Feuerkraft seiner Stars.

Astralis spielt einfach ein so durchgängig hohes Niveau, auf allen Maps, auf denen ich sie gesehen habe, und diese Konstanz ist der Schlüssel, insbesondere wenn es mehr als ein BO1 ist. Kein Angewiesensein auf die Star-Performance einzelner, sondern eine solide aufeinander abgestimmte Teamleistung. Ja klar, die Feuerkraft hat Astralis natürlich auch, die sind ein Spitzenteam.
Aber kein anderes Spitzenteam hat diese Mischung aus konstant hoher Leistung auf allen Zylindern, mechanisch und taktisch.

Und genau darum habe ich nicht eine Sekunde gezweifelt, dass Astralis dieses Finale gewinnt. Aber vielleicht bin ich ja einer von den "wenigen" ;)
#10
Vogelfutter schrieb am 23.09.2018, 22:31 CEST:
Tide-123 schrieb:
kann mir mal bitte einer erklären was faceit als major organisator dafür kann, dass astralis einfach keine gegner hat momentan? :D


Dass Faceit an irgendwas Schuld sei, schrieb hier keiner. Die DFL oder der DFB sind auch nicht dran Schuld, dass Bayern München in der Bundesliga beim "Kampf um die Meisterschaft" praktisch konkurrenzlos da steht. Trotzdem ist Bundesliga auf die Dauer etwas öde, wenn es nur darum geht, wer absteigt oder Zweiter wird.

Tide-123 schrieb:
nur weil BIG diesmal nich im finale war, ist das major noch lange nicht enttäuschend.
langweilig vielleicht ja, aber enttäuschend nein.


Also ich steh nicht so auf langweilige Matches. Ich guck das auch nicht, weil ich mir Langeweile erhoffe. Ich hätte lieber Spannung. Wenn Hoffnung nicht erfüllt wird, dann ist das doch eigentlich Enttäuschung, oder nicht?
#11
iamthewall schrieb am 23.09.2018, 22:48 CEST:
sau geiles Major.

Dass dann aber mit HR, CoL und teilweise noch mibr/Liquid so viele Teams unter den Top-8 sind, die dann im BO3 keinen Millimeter Land sehen, ist das Problem des Swiss UND BO1. Ganz einfach.

Endlich - seit gefühlt 15 Majors - mal wieder ein Finale der beiden Top-Favoriten. Sehr sehr geil :)
#12
ThePrinceWhoWasPromised schrieb am 23.09.2018, 23:37 CEST:
Es war nicht sonderlich spannend, aber es war ein richtug gutes Match. Astralis ist halt zZ sehr eindeutig die Übermacht. Und genau dafür wie sie S1mple aus dem Spiel genommen haben muss man sie loben. Genau das ist doch die Kunst. Dem Gegner einfach keine Chance lassen.
#13
VenG23 schrieb am 23.09.2018, 23:54 CEST:
"aber wenige zweifelten daran, dass s1mple endlich seinen ersten Titel holt."

Wieso wundert mich so eine Aussage nicht wenn ich mir dann angucke wer den Artikel geschrieben hat?
#14
LyxN schrieb am 24.09.2018, 00:56 CEST:
FaZe - Astralis eindeutig Spannender war für mich das eingentliche Finale
#15
EntoNN schrieb am 24.09.2018, 08:44 CEST:
iamthewall schrieb:
sau geiles Major.

Dass dann aber mit HR, CoL und teilweise noch mibr/Liquid so viele Teams unter den Top-8 sind, die dann im BO3 keinen Millimeter Land sehen, ist das Problem des Swiss UND BO1. Ganz einfach.

Endlich - seit gefühlt 15 Majors - mal wieder ein Finale der beiden Top-Favoriten. Sehr sehr geil :)


Und welches Team ist durch SWISS/BO1 rausgeflogen, dass deutlich größere Chancen gehabt hätte?
#16
mindtripCSGO schrieb am 24.09.2018, 09:06 CEST:
seit dem FaZe, Sk bzw MiB(A) nicht auf ihrem eigentlichen Lvl spielen wird Astralis ohne Probleme weiter die Szene dominieren

Was für mich dem Gefühl eines Finale nah kam war als meine zwei Lieblingsteams leider bei einem Bo1 aufeinander getroffen sind
NIP VS ASTRALIS
#17
scharfy schrieb am 24.09.2018, 09:42 CEST:
War ein Spaziergang für Astralis. EZEZEZ
#18
antenne1988 schrieb am 24.09.2018, 09:44 CEST:
EntoNN schrieb:
iamthewall schrieb:
sau geiles Major.

Dass dann aber mit HR, CoL und teilweise noch mibr/Liquid so viele Teams unter den Top-8 sind, die dann im BO3 keinen Millimeter Land sehen, ist das Problem des Swiss UND BO1. Ganz einfach.

Endlich - seit gefühlt 15 Majors - mal wieder ein Finale der beiden Top-Favoriten. Sehr sehr geil :)


Und welches Team ist durch SWISS/BO1 rausgeflogen, dass deutlich größere Chancen gehabt hätte?


nip und mouz
#19
EntoNN schrieb am 24.09.2018, 09:59 CEST:
antenne1988 schrieb:
EntoNN schrieb:
iamthewall schrieb:
sau geiles Major.

Dass dann aber mit HR, CoL und teilweise noch mibr/Liquid so viele Teams unter den Top-8 sind, die dann im BO3 keinen Millimeter Land sehen, ist das Problem des Swiss UND BO1. Ganz einfach.

Endlich - seit gefühlt 15 Majors - mal wieder ein Finale der beiden Top-Favoriten. Sehr sehr geil :)


Und welches Team ist durch SWISS/BO1 rausgeflogen, dass deutlich größere Chancen gehabt hätte?


nip und mouz


xD
#20
Elliot123 schrieb am 24.09.2018, 10:10 CEST:
mindtripCSGO schrieb:
seit dem FaZe, Sk bzw MiB(A) nicht auf ihrem eigentlichen Lvl spielen wird Astralis ohne Probleme weiter die Szene dominieren


Schwachsinn. Über die Brasilianer hatte man genau das gleiche gesagt nach ihren Major Siegen. Die CS Spitze ist viel zu nah beianander und nur 1 % weniger Focus aufs Training reicht schon aus, um von anderen Teams wieder überholt zu werden. Des Weiteren werden vielen Teams nun Astralis Taktiken aus dem Major kopieren, bzw anti spielen und diese müssen sich deshalb wieder was neues einfallen lassen.
Durchgehend an der Spitze zu bleiben ist sehr viel schwieriger, als ein Major zu gewinnen.
#21
Philipp2k schrieb am 24.09.2018, 11:16 CEST:
Elliot123 schrieb:
mindtripCSGO schrieb:
seit dem FaZe, Sk bzw MiB(A) nicht auf ihrem eigentlichen Lvl spielen wird Astralis ohne Probleme weiter die Szene dominieren


Schwachsinn. Über die Brasilianer hatte man genau das gleiche gesagt nach ihren Major Siegen. Die CS Spitze ist viel zu nah beianander und nur 1 % weniger Focus aufs Training reicht schon aus, um von anderen Teams wieder überholt zu werden. Des Weiteren werden vielen Teams nun Astralis Taktiken aus dem Major kopieren, bzw anti spielen und diese müssen sich deshalb wieder was neues einfallen lassen.
Durchgehend an der Spitze zu bleiben ist sehr viel schwieriger, als ein Major zu gewinnen.


siehe Gambit
#22
SilentThunder schrieb am 24.09.2018, 12:08 CEST:
Auf jeden Fall ein verdienter Sieg für Astralis. Ja, das Playoff Bracket war nicht sonderlich spannend, war es früher aber auch nicht unbedingt. In Katowice 2015 war es z.B. auch relativ leicht, Pickem Gold zu bekommen. Nur das Finale war damals richtig spannend. Ich empfand die ersten zwei Stages auch eher öde teilweise, weil in Best of Ones immer die gleichen Maps gespielt wurden. Dass der ehemalige Major Qualifier jetzt Teil des Majors ist, ist immer noch ein Witz. Dass BIG auch noch für dieses Major qualifiziert war, weil sie in Krakow 3 mal auf Inferno gewonnen haben, ist eigentlich auch lächerlich (obwohl sie durchaus ein Major würdiges Team im Moment sind, geht mir eher ums Prinzip). Unterm Strich enttäuscht mich Valve mit ihrem Major Format. Bo1's ohne Ende, sinnfreies Seeding, mittelmäßige Produktion (Faceit, PGL, selbst ELEAGUE fande ich nicht mehr besonders), lächerliches Qualifizierungssystem, unkreative Sticker und Ingame Trophies, teils unmachbare Pickems (ja, nicht nur die Schuld von Valve, aber Swiss System ist halt vor allem bei 0-3, 3-0 picks ziemlich random), unoriginelle Major Locations (Katowice ist auch ohne Major gut besucht, warum nicht mal ein neues Land probieren wie jetzt in Großbritannien?), sture lebenslange Banns gegen bestimmte Spieler ohne zweite Chance, usw. Was richtig cool ist, dass man sich das Event komplett frei anschauen kann auf vielen Plattformen und sogar streamen darf aus dem GOTV. Abgesehen davon freue ich mich inzwischen mehr auf Events wie ESL One in Köln (solange der Stream nicht unbedingt auf Facebook sein muss).
#23
mindtripCSGO schrieb am 24.09.2018, 14:04 CEST:
Elliot123 schrieb:
mindtripCSGO schrieb:
seit dem FaZe, Sk bzw MiB(A) nicht auf ihrem eigentlichen Lvl spielen wird Astralis ohne Probleme weiter die Szene dominieren


Schwachsinn. Über die Brasilianer hatte man genau das gleiche gesagt nach ihren Major Siegen. Die CS Spitze ist viel zu nah beianander und nur 1 % weniger Focus aufs Training reicht schon aus, um von anderen Teams wieder überholt zu werden. Des Weiteren werden vielen Teams nun Astralis Taktiken aus dem Major kopieren, bzw anti spielen und diese müssen sich deshalb wieder was neues einfallen lassen.
Durchgehend an der Spitze zu bleiben ist sehr viel schwieriger, als ein Major zu gewinnen.


Lesen
verstehen
Antworten
Danke
#24
tom48 schrieb am 24.09.2018, 14:21 CEST:
Da hier ja viele unter anderem Zonixx zitiert haben ein "Best Of Five ist eine zu große Belastung für die Spieler", möchte ich eine Sache anmerken.

Die Spieler die da im Finale auf der Bühne standen, verdienen insgesamt wahrscheinlich einen Betrag von ca. 10.000,- € netto pro Person, haben den Anspruch als Leistungssportler gesehen zu werden und dementsprechend finde ich es angemessen ein Best Of Five in der höchsten aller Turnierformate (Major) im Finale spielen zu lassen.

Hier muss der Spieler eben nicht nur sein spielerisches Können unter Beweis stellen, sondern eben auch zeigen, dass er auf lange Sicht dem Druck stand halten kann und die Leistung aufrecht erhalten kann. Eine Verlängerung im Fußball ist auch eine Belastung, wer am Ende jedoch als Sieger vom Platz geht, hat es sich voraussichtlich auch über seine körperliche Leistung bewiesen und die sollte ebenso Platz im Esport finden.
#25
mindtripCSGO schrieb am 24.09.2018, 14:42 CEST:
tom48 schrieb:
Da hier ja viele unter anderem Zonixx zitiert haben ein "Best Of Five ist eine zu große Belastung für die Spieler", möchte ich eine Sache anmerken.

Die Spieler die da im Finale auf der Bühne standen, verdienen insgesamt wahrscheinlich einen Betrag von ca. 10.000,- € netto pro Person, haben den Anspruch als Leistungssportler gesehen zu werden und dementsprechend finde ich es angemessen ein Best Of Five in der höchsten aller Turnierformate (Major) im Finale spielen zu lassen.

Hier muss der Spieler eben nicht nur sein spielerisches Können unter Beweis stellen, sondern eben auch zeigen, dass er auf lange Sicht dem Druck stand halten kann und die Leistung aufrecht erhalten kann. Eine Verlängerung im Fußball ist auch eine Belastung, wer am Ende jedoch als Sieger vom Platz geht, hat es sich voraussichtlich auch über seine körperliche Leistung bewiesen und die sollte ebenso Platz im Esport finden.


+1
 
1
 

Du bist nicht eingeloggt! Um einen Kommentar abzugeben, kannst Du dich hier anmelden.
Freaks 4U Gaming © 2012-2019 by 99damage.de - All rights reserved. - Staff - Impressum - Datenschutz