ANZEIGE:
Meinung: Die Learnings aus dem FACEIT Major London 201825.09.2018, 18:20

Durchgekautzt: Was wir aus dem Major gelernt haben

Drei lange Wochen FACEIT Major London 2018 liegen nun hinter uns. Bevor wir uns aber direkt wieder mit den nächsten Turnieren beschäftigen, stellt sich die Frage, was wir aus dem Major gelernt haben.



Astralis ist einsame Spitze

Jedes Team hat mal einen schlechten Tag, außer Astralis. Der Grund: Das Team verlässt sich nicht auf individuelle Leistungen, sondern auf Setups, Kommunikation und Utility. Wenn der Gegner mit HEs ins Nirvana gebombt wird, perfekt getimte Smokes den Execute verhindern und immer jemand für den Trade-Frag zur Stelle ist, kommt es nicht mehr darauf an, ob das Aim on point ist. Wenn die Headshots trotzdem sitzen, ist das reiner Bonus und niemand kommt auch nur ansatzweise an die Dänen ran.


The bait is strong

"Ein großes Announcement, das sich direkt auf CS:GO auswirkt" wurde auf Twitter verkündet - von einer einzelnen Person, die weder mit FACEIT noch mit Valve in Verbdindung steht. Trotzdem haben alle angebissen. Die Spekulationen reichten von Free2Play über Battle Royale bis zur Source 2-Engine. Letztlich lagen aber alle falsch.

Am Ende war es dann lediglich ein kleiner Werbeclip, in dem FACEIT seine Team-Ligen angekündigt hat. Angesichts der großen Erwartungen landete das Announcement damit irgendwo zwischen Enttäuschung und Lachnummer.

Die zahlreichen Spekulationen sind symbolisch dafür, wie sehr die Community nach Neuerungen lechzt, aber CS:GO ist und bleibt das ungeliebte Stiefkind von Valve und muss weiterhin unter der Treppe wohnen.


Das Major-System ist und bleibt Bullshit

Challengers Stage hier, Buchholz-System da - alles nur vergebliche Kosmetik. Das einzige, was Teams wie Winstrike und Virtus.pro geschafft haben, ist, zu beweisen, dass das Major-System noch angestaubter ist als die Source-Engine.

Im schnelllebigen Esport sollten sich Teams nicht aufgrund ihrer Leistung von vor sechs Monaten qualifizieren. Wenn die Majors der Höhepunkt des CS:GO-Jahres sein sollen, müssen dort die besten Teams spielen und das momentane System steht dem leider im Wege.

Nichts geht über Köln und Katowice

Zugegeben, die Playoff-Matches in London hätten einseitiger nicht sein können, aber die Stimmung vor Ort war trotzdem eine herbe Enttäuschung. Eigentlich haben die spielerischen Qualitäten UKCS zu einem Meme gemacht, aber die Crowd hat es nun bestätigt. Die meisten von uns haben schon Mathe-Klausuren mit mehr Stimmung erlebt. Die ESL One Cologne 2018 hat vor Kurzem wieder demonstriert, wie viel Feuer die Zuschauer vor Ort in ein CS:GO-Event bringen können und ein Major hätte Ähnliches verdient gehabt.



Alles in allem eines der schwächeren Majors. Immerhin kann man sich beim kommenden Major in Katowice dann endlich wieder sicher sein, dass die Atmosphäre eines Majors würdig sein wird. Denn selbst die ESL will aus dem FACEIT Major lernen.


Verfolgt ihr FACEIT Major London 2018?



Geschrieben von kautzy

Quelle: Bild - reddit.com - u/nobadblood

Kommentare


#1
8BitArmy schrieb am 25.09.2018, 18:52 CEST:
Wer opfert 3 Tage und ein paar hundert Euro, um dann im Stadion ein Buch zu lesen? Ich hoffe, das ist zwischen den Spielen geschossen wurden.
#2
JeanKanne schrieb am 25.09.2018, 19:06 CEST:
Da ich selbst vor Ort in London war, muss ich zu diesem Artikel kurz etwas sagen: Klar, gute Stimmung kam in London nicht wirklich auf, das aber dann mit Cologne diesen Jahres oder Katowice, wenn VP spielte, zu vergleichen, halte ich für sehr fragwürdig. Die Spiele waren alle sehr einseitig und das jeweils für das Team, welches von der Crowd nicht favorisiert wurde. Hätte es z.B. BIG mit Smooya wie in Köln bis ins Finale geschafft, wäre das wohl auch anders.
Dass man sich nicht direkt für einen Platz in der New Legends Stage qualifizieren darf sehe ich genauso, jedoch sollte man durch erreichen der Playoffs immer noch die Qualifikation für die New Challenger Stage schaffen.
#3
iamthewall schrieb am 25.09.2018, 19:15 CEST:
Artikel schrieb:

"Alles in allem eines der schwächeren Majors."


Was fürn Bullshit bitte. Darf der Autor gerne mal näher erläutern; und dann bitte kein "langweilig, keine Stimmung, Delays, doofes System" etc. denn das trifft auf 90% der Majors zu.

Die Atmosphäre war bestimmt kein Katowice oder Köln, aber garantiert 500 mal besser als bei den Ami-Majors, die nur ein andauerndes WHOOOOW! rausbekommen haben. Und die Kulisse, die Präsentation und die Bühne war eh perfekt.

Nur der "Pokal" war eines Majors nicht würdig ;D
#4
Maran23 schrieb am 25.09.2018, 19:21 CEST:
#5
popelsuppe schrieb am 25.09.2018, 19:27 CEST:
ich finde eher die playoffs + 2gruppenphasen (minor + 1runde) problematisch..


playoffs:

donnerstag 2 spiele..freitag 2 spiele...samstag 2 spiele und dann sonntag 1 spiel...was soll sowas ?!

und dazu die gruppenphase:

3wochen wird den ganzen tag irgendwas ausgespielt. quasi unmöglich alle spiele zu schauen (ausser nachts im VOD)..konnte man mal ne woche urlaub nehmen oder eine bzw. zwei wochen krank machen, muss man jetzt ganze 3 wochen in anspruch nehmen (wohlgemerkt im sommer !!! ) um die spiele zu gucken (einen ganzen tag lang) . totaler bloedsinn !! und total zuschauerunfreundlich...
#6
leftspin schrieb am 25.09.2018, 20:13 CEST:
find ich jetzt persönlich einen etwas schwächeren Artikel
#7
XxS34NxX schrieb am 25.09.2018, 20:18 CEST:
iamthewall schrieb:
Artikel schrieb:

"Alles in allem eines der schwächeren Majors."


Was fürn Bullshit bitte. Darf der Autor gerne mal näher erläutern; und dann bitte kein "langweilig, keine Stimmung, Delays, doofes System" etc. denn das trifft auf 90% der Majors zu.

Die Atmosphäre war bestimmt kein Katowice oder Köln, aber garantiert 500 mal besser als bei den Ami-Majors, die nur ein andauerndes WHOOOOW! rausbekommen haben. Und die Kulisse, die Präsentation und die Bühne war eh perfekt.

Nur der "Pokal" war eines Majors nicht würdig ;D


Die bekommen nicht nur ein "WHOOOOW!" heraus, sondern auch "USA! USA! USA!" :D
#8
McBudaTea schrieb am 25.09.2018, 20:22 CEST:
iamthewall schrieb:
Artikel schrieb:

"Alles in allem eines der schwächeren Majors."


Was fürn Bullshit bitte. Darf der Autor gerne mal näher erläutern; und dann bitte kein "langweilig, keine Stimmung, Delays, doofes System" etc. denn das trifft auf 90% der Majors zu.


Im Playoffs gab es nun mal nicht wirklich spannende Serien. Besonders deutlich wird es, wenn man sich das Finale von hier z.B. mit den Finale vom Bosten Major vergleicht. PGL Krakau hatte gute Viertelfinale und Halbfinalspiele (z.B. Astralis - SK und Astralis - Gambit), der Atlanta Major hatte ebenfalls ein fantastisches Finale. Das beste BO3 hier war wohl Faze-Astralis, aber auch dieses war deutlich schwächer als diverse Spiele in den anderen Majors.

Die ganze anderen Aspekte, welche du genannt hast, sind ebenfalls absolut relevant, gerade wenn man den Major mit den anderen Turnieren vergleicht. Alle große Turniere (ESL One, IEM, Dreamhack Masters, StarLadder) verfügen über einen besseren Format. Das ein Spiel komplett auf den nächsten Tag verschoben werden musste, ist komplett unüblich. Die Menge an Spielen in der Gruppenphase, welche mit fehlerhaften Sound und niedriger FPS gespielt wurden, ebenso.
#9
Cpt.Andre schrieb am 26.09.2018, 04:16 CEST:
iamthewall schrieb:
Artikel schrieb:

"Alles in allem eines der schwächeren Majors."


Was fürn Bullshit bitte. Darf der Autor gerne mal näher erläutern; und dann bitte kein "langweilig, keine Stimmung, Delays, doofes System" etc. denn das trifft auf 90% der Majors zu.

Die Atmosphäre war bestimmt kein Katowice oder Köln, aber garantiert 500 mal besser als bei den Ami-Majors, die nur ein andauerndes WHOOOOW! rausbekommen haben. Und die Kulisse, die Präsentation und die Bühne war eh perfekt.

Nur der "Pokal" war eines Majors nicht würdig ;D


Am besten du schaust dir das Video dazu von Thorin an. Klar man muss Ihn nicht mögen, aber alles was er dort erläutert trifft zu.
#10
H1ghRoll3r schrieb am 26.09.2018, 07:41 CEST:
iamthewall schrieb:

Die Atmosphäre war bestimmt kein Katowice oder Köln, aber garantiert 500 mal besser als bei den Ami-Majors, die nur ein andauerndes WHOOOOW! rausbekommen haben. Und die Kulisse, die Präsentation und die Bühne war eh perfekt.

Bei den ELeauge Majors gebe ich dir recht, aber MLG war für mich persönlich das beste Major in CSGO bis jetzt.
#11
Toodels schrieb am 26.09.2018, 18:37 CEST:
Richard Lewis geht mir so auf die Nerven. Der schreibt in letzter Zeit 90% nur Bullshit und legt sich gefühlt mit jedem an.
 

Du bist nicht eingeloggt! Um einen Kommentar abzugeben, kannst Du dich hier anmelden.
Freaks 4U Gaming © 2012-2019 by 99damage.de - All rights reserved. - Staff - Impressum - Datenschutz