ANZEIGE:
Szene: Organisation soll ausschließlich CS:GO-Brand sein21.11.2018, 17:51

Astralis doch nicht in League of Legends

Counter-Strike ja, League of Legends nein: Das Unternehmen hinter Astralis wird, entgegen erster Berichte, nicht mit der Brand des dänischen CS:GO-Teams in LoL an den Start gehen.



Eine Brand, mehrere Esport-Titel

Ein Großteil der Esport-Organisationen verwendet für verschiedene Esport-Titel das gleiche Branding. Durch das Franchising in der Overwatch League wurden die Unternehmen jedoch erstmals auch für unterschiedliches Branding sensibilisiert. Publisher Blizzard hat dies allerdings für die Liga durchgesetzt, nicht die Teams selbst. So spielt Cloud9 in der Overwatch League beispielsweise unter dem Banner von London Spitfire, OpTic Gaming mit dem Namen Houston Outlaws.

RFRSH expandiert zu League of Legends

Am Dienstag hat Riot Games, der Publisher von League of Legends, die 10 Organisationen bekanntgegeben, die es in die europäische Franchise-Liga LEC, ehemals EU LCS, geschafft haben. Nachdem es starke Spekulationen gab, dass Astralis eines der neuen Franchises sein könnte, kam mit der Ankündigung die große Überraschung: RFRSH, die Mutterfirma von Astralis, hat sich gegen die CS:GO-Brand entschieden.

Sinnvolle Änderung im Esport?

Im Interview mit L'Equipe gab Jakob Lund Kristensen, Co-Founder von RFRSH, an, dass sich das Unternehmen gar nicht erst mit der Astralis-Brand beworben hätte. Für ihn sei es schwierig, wenn dieselbe Brand in mehreren Spielen aktiv wäre: "Wenn zwei Personen mit einem Astralis-Trikot die Straße überqueren, möchte ich, dass sie wissen, dass sie Fans derselben Mannschaft sind", so Kristensen.

Das Unternehmen hat sich jedoch dazu entschlossen, keinen neuen Namen aufzubauen, denn RFRSH hat die Rechte an der Organisation Origen gekauft, einer bekannten Brand in der League of Legends-Szene. Seit dem Abstieg aus der EU LCS im Jahr 2017 war Origen nur noch sporadisch aktiv in der Szene, besitzt aber trotzdem noch eine große Fanbase.

Als Querverweis zu Astralis hat es allerdings der Stern vom Logo des dänischen CS:GO-Teams ins neue Wappen von Origen geschafft. Damit bleibt Astralis einzig und allein Counter-Strike: Global Offensive und dem, womit die Community die Organisation im Kern assoziiert, treu: garantiertem Erfolg aus Dänemark.

Was haltet Ihr von der Entscheidung von RFRSH?


Geschrieben von Zorkaa

Quellen: news.unikrn.com, lequipe.fr

Ähnliche News

Kommentare


#1
johhnydoe schrieb am 21.11.2018, 18:03 CET:
gute entscheidung! :)
#2
warsheep schrieb am 21.11.2018, 18:10 CET:
sehr nice!
#3
lolleck schrieb am 21.11.2018, 18:31 CET:
Alles richtig gemacht!
-> "Wenn zwei Personen mit einem Astralis-Trikot die Straße überqueren, möchte ich, dass sie wissen, dass sie Fans derselben Mannschaft sind," so Kristensen.
- Beste Begründung, die man anbringen kann in so einem Fall!
#4
Pinselaeffchen schrieb am 21.11.2018, 18:43 CET:
+1 ;)
#5
Deivil schrieb am 21.11.2018, 20:04 CET:
lolleck schrieb:
Alles richtig gemacht!
-> "Wenn zwei Personen mit einem Astralis-Trikot die Straße überqueren, möchte ich, dass sie wissen, dass sie Fans derselben Mannschaft sind," so Kristensen.
- Beste Begründung, die man anbringen kann in so einem Fall!


Ist das Sarkasmus?
#6
Dr3st schrieb am 22.11.2018, 02:52 CET:
Ok jetzt bin ich verwirrt. Wem gehört astralis? Refresh oder den spielern? Dachte die wären selbstständig
#7
Dr3st schrieb am 22.11.2018, 03:27 CET:
sorry für doppelpost und offtopic aber ich will kein neuen thread aufmachen.
meines wissens nach gehört astralis den spielern. laut liquipedia gehört kjaerbey zu den gründungsmitglieder und dürfte damit auch anteile haben (karrigan der früh gejoint ist dürfte vermutlich auch was abgegrifen haben)
da laut twitter, 99dmg news und sonstigen quellen kjaerbey sehr überraschend und wohl ohne ablöse zu north gewechselt ist nehme ich an er ist/war mit nem ceo gleichgestellt.
nun zu meiner frage: laut regelwerk darf eine orga nur 1 cs team betreuen. wie ist dass dann wenn man anteile an einem anderen team hat? führt das nicht zu interessenskonflikten? und wäre kjaerbey (sofern meine mutmasungen hier richtig sind) überhaupt spielberechtigt?
#8
Acyx schrieb am 22.11.2018, 08:59 CET:
Dr3st schrieb:
sorry für doppelpost und offtopic aber ich will kein neuen thread aufmachen.
meines wissens nach gehört astralis den spielern. laut liquipedia gehört kjaerbey zu den gründungsmitglieder und dürfte damit auch anteile haben (karrigan der früh gejoint ist dürfte vermutlich auch was abgegrifen haben)
da laut twitter, 99dmg news und sonstigen quellen kjaerbey sehr überraschend und wohl ohne ablöse zu north gewechselt ist nehme ich an er ist/war mit nem ceo gleichgestellt.
nun zu meiner frage: laut regelwerk darf eine orga nur 1 cs team betreuen. wie ist dass dann wenn man anteile an einem anderen team hat? führt das nicht zu interessenskonflikten? und wäre kjaerbey (sofern meine mutmasungen hier richtig sind) überhaupt spielberechtigt?


Die Astralis Spieler besitzen nur einen Bruchteil der Anteile soweit ich weiß, glaube zusammen nicht mehr als 5% wenn überhaupt 1%. Die Anteile hat Kjaerbey verkauft als er gewechselt ist wenn ich mich richtig erinnere.
#9
Acyx schrieb am 22.11.2018, 09:06 CET:
Kann mein Beitrag nicht editieren da hier nochmal (sry 4 spam):

Dr3st schrieb:
sorry für doppelpost und offtopic aber ich will kein neuen thread aufmachen.
meines wissens nach gehört astralis den spielern. laut liquipedia gehört kjaerbey zu den gründungsmitglieder und dürfte damit auch anteile haben (karrigan der früh gejoint ist dürfte vermutlich auch was abgegrifen haben)
da laut twitter, 99dmg news und sonstigen quellen kjaerbey sehr überraschend und wohl ohne ablöse zu north gewechselt ist nehme ich an er ist/war mit nem ceo gleichgestellt.
nun zu meiner frage: laut regelwerk darf eine orga nur 1 cs team betreuen. wie ist dass dann wenn man anteile an einem anderen team hat? führt das nicht zu interessenskonflikten? und wäre kjaerbey (sofern meine mutmasungen hier richtig sind) überhaupt spielberechtigt?


Die Astralis Spieler besitzen nur einen Bruchteil der Anteile soweit ich weiß, glaube zusammen nicht mehr als 5% wenn überhaupt 1%.

RFRSH besitzt die Mehrheitsanteile an Astralis.

Gibt ne Seite auf ihrer Homepage wo die das erklären: https://astralis.gg/qa-astralis-ownership/

TLDR:
- cajunb hat seine Anteile behalten
- Kjaerbye hat anfangs keine Anteile bekommen, die Option stand aber offen
- Zum eventuellen Konflikt meinten sie das sie das noch mit Valve besprechen wollten und bisher keine Zeit dafür war
#10
Dr3st schrieb am 22.11.2018, 13:00 CET:
Alles klar danke euch
#11
methodman110 schrieb am 22.11.2018, 14:43 CET:
macht schon sinn, hat aber vermutlich in erster linie damit zu tun, dass RFRSH mit origen eine in lol bekannte marke präsentieren konnten, was ihnen beim bewerbungssystem von riot sicher einige pluspunkte eingebracht hat.
#12
HerrTobey schrieb am 26.11.2018, 16:03 CET:
Dr3st schrieb:
Ok jetzt bin ich verwirrt. Wem gehört astralis? Refresh oder den spielern? Dachte die wären selbstständig


RFRSH
 

Du bist nicht eingeloggt! Um einen Kommentar abzugeben, kannst Du dich hier anmelden.
Freaks 4U Gaming © 2012-2019 by 99damage.de - All rights reserved. - Staff - Impressum - Datenschutz