ANZEIGE:
Podcast: 99POD #29 - German Scouting Grounds 3/327.07.2019, 13:00

"Ich gebe alles für Counter-Strike"

Kautzy sprach in der Esport Factory mit den Managern der deutschen Top Teams über den Nachwuchs in Deutschland.



Powered by








Aufnahme: 15.06.2019

Host: Yannic 'kautzy' Hauske
Gäste: Christian Lenz (BIG), Stephan 'Scars' Barth (ALTERNATE aTTaX), Martin 'Drake' Schulz (expert eSport), Daniel Paulus (Sprout)


Geschrieben von Skippi

Ähnliche News

Kommentare


#1
RandomNN schrieb am 27.07.2019, 13:43 CEST:
Wird schwer mit der Sportargumentation, wenn ich mir die Herren so ansehe....
#2
Matzebase schrieb am 27.07.2019, 17:29 CEST:
Laut dem Interview wird viel auf Schulische und Berufliche Ausbildung gesetzt. Jemand der die Schule mit mindestens Hauptschule / Real abschließt ist schon bei 16/17 Jahren , eine vernünftige Ausbildung ist bei 3 Jahren teils 3,5 Jahre... sind wir bei 20Jahren... Mit 20 Jahren dann noch das CS Niveau steigern richtung Professionell schätze ich auf 2-3 Jahre mit intensiven Training.. sind die Spieler bei 22/23.

Mit dem Alter bekommt man gefühlt schon keine Aufmerksamkeit mehr.
#3
dannyK schrieb am 27.07.2019, 18:11 CEST:
Matzebase schrieb:
Laut dem Interview wird viel auf Schulische und Berufliche Ausbildung gesetzt. Jemand der die Schule mit mindestens Hauptschule / Real abschließt ist schon bei 16/17 Jahren , eine vernünftige Ausbildung ist bei 3 Jahren teils 3,5 Jahre... sind wir bei 20Jahren... Mit 20 Jahren dann noch das CS Niveau steigern richtung Professionell schätze ich auf 2-3 Jahre mit intensiven Training.. sind die Spieler bei 22/23.

Mit dem Alter bekommt man gefühlt schon keine Aufmerksamkeit mehr.


so war das ja nicht gemeint. Man hat ja während der Schule oder Ausbildung trotzdem genug Zeit um CS zu spielen und gut zu werden aber man soll nicht CS über Schule etc stellen. Irgendwann wird fast jeder dieser Spieler auf die Ausbildung zurückgreifen müssen. Die Chance Pro zu werden und wirklich viel bzw. genug Geld damit zu verdienen ist jetzt nicht die allergrößte und deshalb ist Schulabschluss, Ausbildung etc das wichtigste.
#4
1112Leon schrieb am 27.07.2019, 18:38 CEST:
Das Problem in Deutschland ist einfach, dass viele erst mit 15 oder 16 mit CS anfangen.
Wenn man kein Naturtalent ist und man auf Schule und Ausbildung einen Wert legt, dann brauchst du mind. 6 bis 7 Jahre um mal vom Niveau her Div 2 oder Div 1 zu spielen.
Viele sind dann logischerweise 20, 21 oder 22 und haben halt auch viel neben CS zutun und zutun gehabt.

Aber trotzdem: Niemals aufgeben.
#5
Matzebase schrieb am 27.07.2019, 18:49 CEST:
Also ich bin den Weg dort oben mehr oder weniger gegangen und habe vergleichsweise ein wenig Später Counterstrike für mich entdeckt. Ich habe mit ende 15 meine Schule abgeschlossen , war danach 3,5 Jahre in der Ausbildung und spiele seit ein wenig mehr als 4 Jahren CS. Von den Spielstunden her wäre ich in Steam bei 8000. pur ingame laut CS Go stats bei 6000 das sind zwischen 4-5std Spielzeit am Tag. Nebenbei war ich Arbeiten.

Ich würde behaupten das ich auf nem guten Weg bin mal im Deutschen bereich Spielen zu dürfen , jedoch zu welchen Preis?

Es fehlt meiner Meinung nach an Spielern von denen man wirklich Lernen kann... Woran soll ein "Junger" Spieler bzw allgemein Spieler erkennen wie etwas richtig gespielt wird wenn der einzige Maßstab Funktioniert oder Funktioniert nicht ist?

Das Interview oben fühlt sich an wie ne Bundestags Diskussion .. es wird viel geredet aber es ändert sich nichts. Es sieht aus als wären sie sich alle Einig bei dem was sie wollen .... warum macht man dann keine Gemeinsamen Projekte?
#6
Matzebase schrieb am 27.07.2019, 18:54 CEST:
Und dieses Motto "wir wollen langfristig mit den Spielern arbeiten" finde ich ne schöne idee aber dann wird season für season gewechselt .. was macht das dann noch fürn unterschied ob der Spieler 20 oder 25 ist?
#7
Rand schrieb am 28.07.2019, 01:07 CEST:
wer war der MVP kappa
#8
H4xxFl3isch schrieb am 28.07.2019, 10:58 CEST:
RandomNN schrieb:
Wird schwer mit der Sportargumentation, wenn ich mir die Herren so ansehe....


Leg dich lieber nicht mit Lenz an, der hebt seine linke Hand und du fliegst bis nach Timbuktu xD
#9
ScarsOo schrieb am 28.07.2019, 13:38 CEST:
RandomNN schrieb:
Wird schwer mit der Sportargumentation, wenn ich mir die Herren so ansehe....


Nur gut das wir keine Athleten bzw Spieler sind, sonst wirst Du sicherlich recht haben.
#10
SittingDuck_ schrieb am 28.07.2019, 13:38 CEST:
Matzebase schrieb:
Also ich bin den Weg dort oben mehr oder weniger gegangen und habe vergleichsweise ein wenig Später Counterstrike für mich entdeckt. Ich habe mit ende 15 meine Schule abgeschlossen , war danach 3,5 Jahre in der Ausbildung und spiele seit ein wenig mehr als 4 Jahren CS. Von den Spielstunden her wäre ich in Steam bei 8000. pur ingame laut CS Go stats bei 6000 das sind zwischen 4-5std Spielzeit am Tag. Nebenbei war ich Arbeiten.

Ich würde behaupten das ich auf nem guten Weg bin mal im Deutschen bereich Spielen zu dürfen , jedoch zu welchen Preis?

Es fehlt meiner Meinung nach an Spielern von denen man wirklich Lernen kann... Woran soll ein "Junger" Spieler bzw allgemein Spieler erkennen wie etwas richtig gespielt wird wenn der einzige Maßstab Funktioniert oder Funktioniert nicht ist?

Das Interview oben fühlt sich an wie ne Bundestags Diskussion .. es wird viel geredet aber es ändert sich nichts. Es sieht aus als wären sie sich alle Einig bei dem was sie wollen .... warum macht man dann keine Gemeinsamen Projekte?


Nur mal für mich als Info wie. Wie alt bist du denn jetzt?
Dann die Frage: Was für einen Preis bezahlst du denn?

Bei diesen Wechseln sollte man ganz klar differenzieren lernen, das wird nämlich in der Szene noch viel zu wenig gemacht. Es sind nicht immer die gleichen Schuld und es gibt viele Gründe warum gewechselt wird. Die Community sieht aber oft nur wechsel und sagt dann "ok schon wieder wechsel".

Es kann am team liegen ja, aber sind wir mal ehrlich ich kenne kein Team das aus spaß sagt: "lass wechseln und alles was wir bisher erarbeitet haben mit diesem Spieler über den Haufen werfen".
Im Fall Sprout darf man auch nicht vergessen dass ihnen die Spieler weggekauft werden genau wie bei Attax.
Schaut man nach DK mit Hunden der hält sich immernoch in den Top20 mit tricked obwohl ihm permanent die Spieler rausgekauft werden. Nur weil die Spieler da zu anderen Topteams kommen schreit da keiner "Wechsel Wechsel".

Was das lernen angeht denke ich gibt es genug Spieler oder Personen von denen man lernen könnte, ich will auch nicht die Huhn oder Ei Diskussion anfangen, es muss sich einfach jeder Spieler selbst die Frage stellen: "bin ich wirklich (und ich meine wirklich) kritikfähig?" Da bin ich ganz ehrlich und sage, es gibt einfach zu wenig Spieler die das sind. Ich hab bisher genau einen kennengelernt der Kritik so annimmt wie ich mir das vorstellen würde. Das heißt auch nicht dass man mit allen anderen auf verlorenem Posten ist, aber es ist schon einfacher die Schuld woanders zu suchen und demotiviert gestandene Spieler auch sich immer wieder mit Spielern rumschlagen zu müssen. Unterhaltet euch doch mal mit den älteren Eisen die werden euch genau das sagen.
Da gehts weniger darum dass die kein Bock hätten ihr Wissen zu vermitteln aber nach dem X-ten Spieler der seine plays rechtfertigen muss anstatt einfach mal zuzuhören hat man halt iwann kein Bock mehr.
#11
wesh schrieb am 28.07.2019, 14:32 CEST:
Der einfache Grund dafür, dass Deutschland nicht gut in counter strike ist, liegt ganz deutlich an der Mentalität und einfach daran, dass der richtige Sport im Vergleich zu anderen Ländern wie Schweden einen höheren STELLENWERT für die ELTERN sowie KINDERN in Deutschland bietet. In Schweden oder Dänemark Fußballer zu sein juckt keinen Menschen, aber hier in Deutschland sieht das z.B. anders aus. Sucht einfach keine Gründe, es ist wie gesagt, 50% Mentalität , 50% Stellenwert. Und sowas, dass Spieler nur für Geld spielen, ist kein Grund, warum es nicht klappt, die Spieler haben jederzeit ein RECHT darauf, Geld für die investierte Zeit zu verlangen, ich höre in den Podcasts ständig: Ja die Spieler von damals haben nicht für Geld gespielt, man so ein Bullshit, die haben zu der Zeit einfach keine Möglichkeiten gehabt, Geld zu verdienen, aber heutzutage ist es halt anders, ob man für geld spielt oder nicht, hat nichts mit der Entwicklung eines Spielers zu tun, rafft das mal und labert nicht immer den selben Müll in den Podcast's.
#12
Matzebase schrieb am 28.07.2019, 14:37 CEST:
SittingDuck_ schrieb:
Matzebase schrieb:
Also ich bin den Weg dort oben mehr oder weniger gegangen und habe vergleichsweise ein wenig Später Counterstrike für mich entdeckt. Ich habe mit ende 15 meine Schule abgeschlossen , war danach 3,5 Jahre in der Ausbildung und spiele seit ein wenig mehr als 4 Jahren CS. Von den Spielstunden her wäre ich in Steam bei 8000. pur ingame laut CS Go stats bei 6000 das sind zwischen 4-5std Spielzeit am Tag. Nebenbei war ich Arbeiten.

Ich würde behaupten das ich auf nem guten Weg bin mal im Deutschen bereich Spielen zu dürfen , jedoch zu welchen Preis?

Es fehlt meiner Meinung nach an Spielern von denen man wirklich Lernen kann... Woran soll ein "Junger" Spieler bzw allgemein Spieler erkennen wie etwas richtig gespielt wird wenn der einzige Maßstab Funktioniert oder Funktioniert nicht ist?

Das Interview oben fühlt sich an wie ne Bundestags Diskussion .. es wird viel geredet aber es ändert sich nichts. Es sieht aus als wären sie sich alle Einig bei dem was sie wollen .... warum macht man dann keine Gemeinsamen Projekte?


Nur mal für mich als Info wie. Wie alt bist du denn jetzt?
Dann die Frage: Was für einen Preis bezahlst du denn?

Bei diesen Wechseln sollte man ganz klar differenzieren lernen, das wird nämlich in der Szene noch viel zu wenig gemacht. Es sind nicht immer die gleichen Schuld und es gibt viele Gründe warum gewechselt wird. Die Community sieht aber oft nur wechsel und sagt dann "ok schon wieder wechsel".

Es kann am team liegen ja, aber sind wir mal ehrlich ich kenne kein Team das aus spaß sagt: "lass wechseln und alles was wir bisher erarbeitet haben mit diesem Spieler über den Haufen werfen".
Im Fall Sprout darf man auch nicht vergessen dass ihnen die Spieler weggekauft werden genau wie bei Attax.
Schaut man nach DK mit Hunden der hält sich immernoch in den Top20 mit tricked obwohl ihm permanent die Spieler rausgekauft werden. Nur weil die Spieler da zu anderen Topteams kommen schreit da keiner "Wechsel Wechsel".

Was das lernen angeht denke ich gibt es genug Spieler oder Personen von denen man lernen könnte, ich will auch nicht die Huhn oder Ei Diskussion anfangen, es muss sich einfach jeder Spieler selbst die Frage stellen: "bin ich wirklich (und ich meine wirklich) kritikfähig?" Da bin ich ganz ehrlich und sage, es gibt einfach zu wenig Spieler die das sind. Ich hab bisher genau einen kennengelernt der Kritik so annimmt wie ich mir das vorstellen würde. Das heißt auch nicht dass man mit allen anderen auf verlorenem Posten ist, aber es ist schon einfacher die Schuld woanders zu suchen und demotiviert gestandene Spieler auch sich immer wieder mit Spielern rumschlagen zu müssen. Unterhaltet euch doch mal mit den älteren Eisen die werden euch genau das sagen.
Da gehts weniger darum dass die kein Bock hätten ihr Wissen zu vermitteln aber nach dem X-ten Spieler der seine plays rechtfertigen muss anstatt einfach mal zuzuhören hat man halt iwann kein Bock mehr.


Ich bin mittlerweile 23.
Zum Thema welchen "Preis" man bezahlt würde ich behaupten mehr oder weniger Zeit aus der Blüte deines Lebens. Man investiert ja mehr oder weniger einen ganzen Haufen Zeit und Nerven wenn man sich entscheidet Professionell spielen zu wollen. Viele Menschen aus deinem Umfeld können es nicht nachvollziehen , es kostet Freundschaften und es entstehen oft Spannungen in der Familie wie zb zwischen meinem Vater und mir.

Zum Thema Kritikfähigkeit ist immer die frage wer die Kritik äußert.. viele nehmen Kritik nur von Spielern an die wirklich was erreicht haben , ist in meinen Augen ein Problem .. habe aber auch schlechte Erfahrungen gemacht in der Hinsicht. Ein Spieler dem du ein paar tipps und anregungen gegeben hast zb ist bei uns nach ein paar Tgs gescheitert weil er nicht mehr offen war für andere Ansichten und Spielweisen.

Ich würde gerne einige Sachen von Erfahrenen Spielern lernen , jedoch bieten sich gefühlt nicht wirklich Gelegenheiten dazu.
#13
pioDE schrieb am 28.07.2019, 15:00 CEST:
RandomNN schrieb:
Wird schwer mit der Sportargumentation, wenn ich mir die Herren so ansehe....


Setzen und Note 6, weil komplett das Thema verfehlt ... !!!
#14
SittingDuck_ schrieb am 28.07.2019, 15:14 CEST:
Matzebase schrieb:
SittingDuck_ schrieb:
Matzebase schrieb:
Also ich bin den Weg dort oben mehr oder weniger gegangen und habe vergleichsweise ein wenig Später Counterstrike für mich entdeckt. Ich habe mit ende 15 meine Schule abgeschlossen , war danach 3,5 Jahre in der Ausbildung und spiele seit ein wenig mehr als 4 Jahren CS. Von den Spielstunden her wäre ich in Steam bei 8000. pur ingame laut CS Go stats bei 6000 das sind zwischen 4-5std Spielzeit am Tag. Nebenbei war ich Arbeiten.

Ich würde behaupten das ich auf nem guten Weg bin mal im Deutschen bereich Spielen zu dürfen , jedoch zu welchen Preis?

Es fehlt meiner Meinung nach an Spielern von denen man wirklich Lernen kann... Woran soll ein "Junger" Spieler bzw allgemein Spieler erkennen wie etwas richtig gespielt wird wenn der einzige Maßstab Funktioniert oder Funktioniert nicht ist?

Das Interview oben fühlt sich an wie ne Bundestags Diskussion .. es wird viel geredet aber es ändert sich nichts. Es sieht aus als wären sie sich alle Einig bei dem was sie wollen .... warum macht man dann keine Gemeinsamen Projekte?


Nur mal für mich als Info wie. Wie alt bist du denn jetzt?
Dann die Frage: Was für einen Preis bezahlst du denn?

Bei diesen Wechseln sollte man ganz klar differenzieren lernen, das wird nämlich in der Szene noch viel zu wenig gemacht. Es sind nicht immer die gleichen Schuld und es gibt viele Gründe warum gewechselt wird. Die Community sieht aber oft nur wechsel und sagt dann "ok schon wieder wechsel".

Es kann am team liegen ja, aber sind wir mal ehrlich ich kenne kein Team das aus spaß sagt: "lass wechseln und alles was wir bisher erarbeitet haben mit diesem Spieler über den Haufen werfen".
Im Fall Sprout darf man auch nicht vergessen dass ihnen die Spieler weggekauft werden genau wie bei Attax.
Schaut man nach DK mit Hunden der hält sich immernoch in den Top20 mit tricked obwohl ihm permanent die Spieler rausgekauft werden. Nur weil die Spieler da zu anderen Topteams kommen schreit da keiner "Wechsel Wechsel".

Was das lernen angeht denke ich gibt es genug Spieler oder Personen von denen man lernen könnte, ich will auch nicht die Huhn oder Ei Diskussion anfangen, es muss sich einfach jeder Spieler selbst die Frage stellen: "bin ich wirklich (und ich meine wirklich) kritikfähig?" Da bin ich ganz ehrlich und sage, es gibt einfach zu wenig Spieler die das sind. Ich hab bisher genau einen kennengelernt der Kritik so annimmt wie ich mir das vorstellen würde. Das heißt auch nicht dass man mit allen anderen auf verlorenem Posten ist, aber es ist schon einfacher die Schuld woanders zu suchen und demotiviert gestandene Spieler auch sich immer wieder mit Spielern rumschlagen zu müssen. Unterhaltet euch doch mal mit den älteren Eisen die werden euch genau das sagen.
Da gehts weniger darum dass die kein Bock hätten ihr Wissen zu vermitteln aber nach dem X-ten Spieler der seine plays rechtfertigen muss anstatt einfach mal zuzuhören hat man halt iwann kein Bock mehr.


Ich bin mittlerweile 23.
Zum Thema welchen "Preis" man bezahlt würde ich behaupten mehr oder weniger Zeit aus der Blüte deines Lebens. Man investiert ja mehr oder weniger einen ganzen Haufen Zeit und Nerven wenn man sich entscheidet Professionell spielen zu wollen. Viele Menschen aus deinem Umfeld können es nicht nachvollziehen , es kostet Freundschaften und es entstehen oft Spannungen in der Familie wie zb zwischen meinem Vater und mir.

Zum Thema Kritikfähigkeit ist immer die frage wer die Kritik äußert.. viele nehmen Kritik nur von Spielern an die wirklich was erreicht haben , ist in meinen Augen ein Problem .. habe aber auch schlechte Erfahrungen gemacht in der Hinsicht. Ein Spieler dem du ein paar tipps und anregungen gegeben hast zb ist bei uns nach ein paar Tgs gescheitert weil er nicht mehr offen war für andere Ansichten und Spielweisen.

Ich würde gerne einige Sachen von Erfahrenen Spielern lernen , jedoch bieten sich gefühlt nicht wirklich Gelegenheiten dazu.


Das mit den Spannungen liegt oft an einem selber und wie man damit umgeht. Erst als ich selber angefangen habe und das ist noch nicht solange her, wirklich zu sagen dass ich das jetzt mache und das auch offen kommuniziert habe im RL, habe ich wirklich gesehn wie darauf reagiert wurde und ich muss sagen ich ärger mich heute, dass ich das nicht schon viel früher so gehandhabt habe. Du bist denke ich nicht der erste Sohn der nicht das macht was die Eltern sich vorgestellt haben, aber guess what: Es ist dein Leben.
Das Argument mit der Blütezeit lass ich nur halb gelten. Es stimmt zwar dass du etwas opferst aber das macht jeder in jedem Leistungssport oder Profikarriere (egal ob sport oder iwas anderes). Ich sage nur, wenn es dir das nicht wert ist, dann bist du falsch oder willst es nicht genug. Es gibt millionen menschen weltweit die versucht haben die große karriere zu machen und gescheitert sind, das ist nunmal so bei allen Sachen wo es nur ein kleiner Teil schafft. Schauspielerei, Leistungssport, Modellkarriere, Singen etcetc.

Kritikfähigkeit sind wir uns denke ich einig. Es gibt wie überall Menschen die gut vermitteln können und es gibt Menschen die krass sind, aber das eine bedingt nicht unbedingt das andere. Nicht jeder Profifußballer ist dazu gemacht auch später ein guter Trainer zu sein etc..

Das mit den Gelegenheiten ist so eine Sache. Es gab ja Projekte(gcg, gpl). Auch da lag die Schuld nicht bei den Spielern allein, aber auch. Das Ding ist einfach, dass es mal bei den Spielern anfangen müsste und sie selber ein Interesse entwickeln müssten, dass CS gespielt wird. Das was da läuft bis in die höchsten Ligen hat nicht viel mit CS zu tun oder wie es dann in den Teams gespielt wird und was erwartet wird. Ich kann dir hunderte Beispiele nennen was falsch läuft, aber nur ihr als Spieler könnt dazu beitragen, dass sich das ändert. Stell dir selber die Frage ob du häufig nur daddelst? Bist du selber der, der sich hinstellt und seine mates fragt warum nicht anständig gespielt wird? Legst du zu viel wert auf unwichtige stats oder kannst du auch differenzieren? Das gilt halt für alle gleichermaßen. Ich habe zwar häufig erlebt dass geflamet wurde aber oft aus den falschen Gründen.
#15
pioDE schrieb am 28.07.2019, 15:22 CEST:
ScarsOo schrieb:
RandomNN schrieb:
Wird schwer mit der Sportargumentation, wenn ich mir die Herren so ansehe....


Nur gut das wir keine Athleten bzw Spieler sind, sonst wirst Du sicherlich recht haben.


@Scars
Lass doch andere Personen solche völligen überflüssigen "Kämpfe" für dich weiter führen und spar dir all deine Kräfte für das vor euch liegt. :) Lösungen für bestimmte Probleme wachsen nu einemal nicht auf Bäumen, aber Lösungen finden ist das was ihr könnt und am Ende auch das Einzige was man als Außenstehender von euch erwarten kann und darf. Alles anders spielt ABSOLUT KEINE Rolle!

#aufgehtsaTTaX
#16
pioDE schrieb am 28.07.2019, 15:26 CEST:
*nun einmal ^^
#17
Telkor schrieb am 28.07.2019, 15:27 CEST:
1112Leon schrieb:
Wenn man kein Naturtalent ist und man auf Schule und Ausbildung einen Wert legt, dann brauchst du mind. 6 bis 7 Jahre um mal vom Niveau her Div 2 oder Div 1 zu spielen.


lol
#18
wesh schrieb am 28.07.2019, 15:40 CEST:
Telkor schrieb:
1112Leon schrieb:
Wenn man kein Naturtalent ist und man auf Schule und Ausbildung einen Wert legt, dann brauchst du mind. 6 bis 7 Jahre um mal vom Niveau her Div 2 oder Div 1 zu spielen.


lol


div2 ist kein niveau, das schafft jeder mit normalem iq und spielverständnis in 2 jahren
#19
8BitArmy schrieb am 28.07.2019, 15:42 CEST:
wesh schrieb:
Telkor schrieb:
1112Leon schrieb:
Wenn man kein Naturtalent ist und man auf Schule und Ausbildung einen Wert legt, dann brauchst du mind. 6 bis 7 Jahre um mal vom Niveau her Div 2 oder Div 1 zu spielen.


lol


div2 ist kein niveau, das schafft jeder mit normalem iq und spielverständnis in 2 jahren


well...fuck.
#20
iamthewall schrieb am 28.07.2019, 21:05 CEST:
pioDE schrieb:
RandomNN schrieb:
Wird schwer mit der Sportargumentation, wenn ich mir die Herren so ansehe....


Setzen und Note 6, weil komplett das Thema verfehlt ... !!!


dass nichtmal mehr sone Scheiße gelöscht wird...

wesh schrieb:


div2 ist kein niveau, das schafft jeder mit normalem iq und spielverständnis in 2 jahren


dann zeig doch endlich, wie gut du bist :)
#21
danyoO schrieb am 28.07.2019, 21:41 CEST:
Ach, deswegen sieht man doch nicht in div 2... normaler iq ist von nöten
 

Du bist nicht eingeloggt! Um einen Kommentar abzugeben, kannst Du dich hier anmelden.
Freaks 4U Gaming © 2012-2020 by 99damage.de - All rights reserved. - Staff - Impressum - Datenschutz