ANZEIGE:
Szene: Dänisches Profiteam vor Verkauf01.08.2019, 15:05

RFRSH Entertainment trennt sich von Astralis

Astralis Group ApS will Esport-Team für zweistellige Millionensumme übernehmen. Bekannte Namen wechseln in neue Unternehmensspitze.



In der jüngsten Vergangenheit wurde spekuliert, nun herrscht Gewissheit: RFRSH Entertainment wird sein CS:GO-Team Astralis und das europäische League-of-Legends-Team Origen verkaufen.

Dies bestätigte Nikolaj Nyholm, CEO von RFRSH Entertainment, gegenüber dem dänischen Fernsehsender "TV 2 SPORT". Der Prozess soll nicht vor dem 9. August abgeschlossen werden, sagte der Däne auf Twitter.

Astralis und Origen werden in Zukunft dem Unternehmen Astralis Group ApS angehören. Nikolaj Nyholm wird von seiner aktuellen Position zurücktreten und als CEO der Astralis Group agieren.

Jakob Lund Kristensen, Co-Gründer von RFRSH und Astralis, Kasper Hvidt, Director of Sports, und Steen Laursen, VP of Communications & Brand, werden ebenfalls das Unternehmen verlassen und sich dem neuen Besitzer der beiden Esport-Teams anschließen.

Kosten wohl im zweistelligen Millionenbereich

Nach Angaben von TV 2 SPORT wird der Kaufpreis zwischen 75 und 112 Millionen dänische Kronen, was in etwa 10 bis 15 Millionen Euro entspricht, betragen.

In einem kürzlich veröffentlichten Finanzbericht für das Jahr 2018 wurde bekannt, dass RFRSH Entertainment einen Verlust von 48 Millionen dänischen Kronen, umgerechnet rund 6,5 Millionen Euro, verzeichnet hat.

Kritik an Astralis und den BLAST Pro Series-Events

Im Vergleich zu 2018 erweiterte das Unternehmen die Stops der eigenen Turnierreihe BLAST Pro Series für 2019 von drei auf sechs. Daraus formte der Veranstalter einen Circuit und fügte diesem zusätzlich Global Finals mit einem Gesamtpreisgeld von 500.000 US-Dollar hinzu. Diese werden im Dezember stattfinden.

Astralis stand insbesondere in der Vergangenheit in der CS:GO-Szene in der Kritik, weil das Team prestigeträchtige Turniere ausgelassen hatte. Gleichzeitig traten die Dänen bei mehreren Events der BLAST Pro Series des Besitzers RFRSH Entertainment an.


In den vergangenen Monaten erlebte das Team einen spürbaren Leistungsabfall. Ab April 2018 dominierten die Dänen um Nicolai 'dev1ce' Reedtz für rund ein Jahr die professionelle CS:GO-Szene. Dabei holte Astralis mehr als zehn große Titel, darunter zwei Major-Triumphe in Folge, und strich über vier Millionen US-Dollar an Preisgeldern ein.

Seit dem Gewinn der BLAST Pro Series São Paulo 2019 Ende März wartet das dänische Lineup allerdings auf einen Turniersieg. Team Liquid verdrängte in den vergangenen Monaten die Skandinavier von Platz eins der Weltrangliste und gilt beim anstehenden StarLadder Major Berlin 2019 als großer Favorit auf den Titel.

Bildquelle: ESL - Stephanie Lieske


Geschrieben von Funk1ll3r

Quelle: sport.tv2.dk

Kommentare


#1
Pinselaeffchen schrieb am 01.08.2019, 15:20 CEST:
ok
#2
Sonderchild schrieb am 01.08.2019, 15:41 CEST:
na gut
#3
iamthewall schrieb am 01.08.2019, 16:01 CEST:
Artikel schrieb:
Astralis stand insbesondere in der Vergangenheit bei verschiedenen Persönlichkeiten der CS:GO-Szene in der Kritik...


aha, wahnsinnig riesige Kritik, wahnsinnig viele Leute. Nicht.

Was wird denn bidde daraus fürn Aufriss gemacht, wtf^^
#4
DuKe_1986 schrieb am 01.08.2019, 17:06 CEST:
naja nette neben Info aber besondere Auswirkungen auf das Team oder Spieler hat das nun nicht wirklich oder?
#5
ebO_HE1ST schrieb am 01.08.2019, 17:22 CEST:
Klingt nach Geld hin und her Schieberei. Aber gut, normaler Wirtschaftsalltag. Solang es für Astralis nichts negatives Bedeutet.
#6
TuWaK schrieb am 01.08.2019, 17:43 CEST:
ebO_HE1ST schrieb:
Klingt nach Geld hin und her Schieberei. Aber gut, normaler Wirtschaftsalltag. Solang es für Astralis nichts negatives Bedeutet.


das selbe dachte ich auch hört sich halt echt so an wie "ich verkauf meine eigenen sachen an mich selbst"
#7
nebulein schrieb am 01.08.2019, 17:54 CEST:
Für mich klingt es so, als spalte man eben die unwirtschaftlichen Zweige von den wirtschaftlichen ab. Was vermutlich darin enden wird, dass refresh entertainment bald geschlossen wird und man eben nur noch mit dem LoL und csgo Team weiter arbeitet.

Man wundert sich ja schon 6,5 Millionen € Verlust und das obwohl man mit Astralis gerade eine äußerst erfolgreiche Zeit hatte.
#8
t0ben schrieb am 01.08.2019, 18:15 CEST:
ausgesorgt for life würd ich sagen Herr "Jakob Lump ups Lund Kristensen"
#9
Toodels schrieb am 02.08.2019, 00:35 CEST:
iamthewall schrieb:
Artikel schrieb:
Astralis stand insbesondere in der Vergangenheit bei verschiedenen Persönlichkeiten der CS:GO-Szene in der Kritik...


aha, wahnsinnig riesige Kritik, wahnsinnig viele Leute. Nicht.

Was wird denn bidde daraus fürn Aufriss gemacht, wtf^^


Niemand redet von vielen Leuten.
Fakt ist aber, dass Große Persönlichkeiten sich kritisch zeigten und das konnte man bei Twitter mitkriegen.
 

Du bist nicht eingeloggt! Um einen Kommentar abzugeben, kannst Du dich hier anmelden.
Freaks 4U Gaming © 2012-2019 by 99damage.de - All rights reserved. - Staff - Impressum - Datenschutz