ANZEIGE:
Szene: Festnahmen in Australien23.08.2019, 15:40

Sechs CS:GO-Spieler verhaftet wegen Wettbetrugs

Die australische Polizei ist den Männern seit März auf der Spur. Fünf Matches sollen betroffen sein.



Wettbetrug im australischen Esport: Sechs Männer im Alter zwischen 19 und 22 Jahren wurden in der vergangenen Woche und am Freitag im Großraum Melbourne und in Perth wegen Wettbetrugs verhaftet. Das hat die Victoria Police am Freitag bekannt gegeben. Den Männern wird vorgeworfen, sich abgesprochen zu haben, absichtlich CS:GO-Spiele zu verlieren und anschließend darauf zu wetten.

Ermittler der australischen Sporting Integrity Intelligence Unit und der Organized Crime Intelligence sind den Spielern auf die Schliche gekommen. Die Untersuchungen in dem Fall haben laut Victoria Police bereits im März 2019 begonnen.

Nachdem die Polizei Informationen von einer Wettagentur über Aktivitäten im Zusammenhang mit einem CS:GO-Turnier erhalten hatte, seien die Ermittlungen eingeleitet worden. Nach Angaben der Behörden sind fünf Spiele betroffen, auf die über 20 Wetten platziert wurden.


Die sechs Männer wurden von der Polizei vernommen und sind derzeit wieder auf freiem Fuß. Die Ermittlungen in dem Fall sind noch nicht abgeschlossen. Bei einer möglichen Anklage und Verurteilung drohen den Männern bis zehn Jahren Freiheitsstrafe.

Bildquelle: Valve


Geschrieben von swayzay

Ähnliche News

Kommentare


#1
keen- schrieb am 23.08.2019, 15:56 CEST:
Bis zu 10 Jahren Haft. Heftig. Bei uns gibt es für schlimmere Delikte, mildere Strafen. Sollte man sich mal ein Beispiel nehmen.
#2
jLNNNNN schrieb am 23.08.2019, 16:08 CEST:
keen- schrieb:
Bis zu 10 Jahren Haft. Heftig. Bei uns gibt es für schlimmere Delikte, mildere Strafen. Sollte man sich mal ein Beispiel nehmen.


Ist bei uns das gleiche.
Es heißt auch immer bis zu x Jahre Haft oder Geldstrafe.
Wenn du dann nicht gerade die Tat auf schlimmste weise, ohne jegliche Rücksicht begangen hast, Reue zeigst und keine Vorstrafen hast bzw. Wiederholungstäter bist kommst du nicht im Ansatz an die maximal Strafe

https://dejure.org/gesetze/StGB/265c.html

Kannst ja hier nach schauen von Geldstrafe - mehrere Jahre Haft alles drinnen.

Kenne mich jetzt nicht gut mit australischem Recht aus, aber da es im Artikel bis zu 10 Jahre heißt denke ich das hier auch ein gewaltiger Spielraum sein wird.
#3
iamthewall schrieb am 23.08.2019, 17:16 CEST:
keen- schrieb:
Bis zu 10 Jahren Haft. Heftig. Bei uns gibt es für schlimmere Delikte, mildere Strafen. Sollte man sich mal ein Beispiel nehmen.


Härtere Strafen bringen nichts, in Gegenteil. Sollte eigentlich jedem bekannt sein.
#4
bloedmann schrieb am 23.08.2019, 18:14 CEST:
Auf sowas sollte gar keine Haftstrafe stehen. Das den Kerlen wohl um Geld ging, sollte ne Geldstrafe so hoch ausfallen, dass die die nächsten 10 Jahre nicht mehr froh werden
#5
Rebell_ schrieb am 23.08.2019, 18:37 CEST:
bloedmann schrieb:
Auf sowas sollte gar keine Haftstrafe stehen. Das den Kerlen wohl um Geld ging, sollte ne Geldstrafe so hoch ausfallen, dass die die nächsten 10 Jahre nicht mehr froh werden


Wenn du eine Bank ausraubst, sollte dann also auch nur eine Geldstrafe reichen oder wie?
#6
TypischBaer schrieb am 23.08.2019, 18:45 CEST:
Rebell_ schrieb:
bloedmann schrieb:
Auf sowas sollte gar keine Haftstrafe stehen. Das den Kerlen wohl um Geld ging, sollte ne Geldstrafe so hoch ausfallen, dass die die nächsten 10 Jahre nicht mehr froh werden


Wenn du eine Bank ausraubst, sollte dann also auch nur eine Geldstrafe reichen oder wie?


Weil das auch voll das gleiche ist wenn Junge Leute für Geld verlieren oder andere Menschen mit Waffengewalt andere bedrohen, 1000 mal mehr Geld dafür bekommen und das Leben von anderen aufs Spiel setzten. Das kann man ja mal absolut nicht so einfach vergleichen ^^.
#7
markN schrieb am 23.08.2019, 21:37 CEST:
Rebell_ schrieb:
bloedmann schrieb:
Auf sowas sollte gar keine Haftstrafe stehen. Das den Kerlen wohl um Geld ging, sollte ne Geldstrafe so hoch ausfallen, dass die die nächsten 10 Jahre nicht mehr froh werden


Wenn du eine Bank ausraubst, sollte dann also auch nur eine Geldstrafe reichen oder wie?


Der Vergleich macht nicht gerade viel Sinn. Der Vorredner hat es wunderbar auf den Punkt gebracht. Und Ich finde persönlich, dass 10 Jahre Haft für Matchfixing definitiv zu viel sind. Eine saftige Geldstrafe mit Verwarnung oder BIS zu 2 Jahre Haft (evtl. mit Bewährung) würden es auch tun.
#8
justice1983 schrieb am 23.08.2019, 23:19 CEST:
vergleich passt schon.

bloedmanns argument ist das eine geldstrafe reichen würde da es ihnen ums geld ging.
bankräubern gehts auch um geld, und ja es gibt sogar welche die das ohne geiselname und waffengewalt durchziehen.
#9
mauliRL schrieb am 24.08.2019, 00:36 CEST:
Wie überfallen sie dann die bank? Sagen sie nur geld her oder wie? Sprengstoff etc zähle ich meiner meinung nach auch zur waffengewalt.
#10
Schnuri schrieb am 24.08.2019, 10:30 CEST:
Rebell_ schrieb:
bloedmann schrieb:
Auf sowas sollte gar keine Haftstrafe stehen. Das den Kerlen wohl um Geld ging, sollte ne Geldstrafe so hoch ausfallen, dass die die nächsten 10 Jahre nicht mehr froh werden


Wenn du eine Bank ausraubst, sollte dann also auch nur eine Geldstrafe reichen oder wie?


Wenn du eine Bank ausraubst hast du vermutlich Menschen bedroht, vermutlich sogar mit ner Waffe,ist da schon was anderes
#11
Johnny330 schrieb am 24.08.2019, 10:43 CEST:
justice1983 schrieb:
vergleich passt schon.

bloedmanns argument ist das eine geldstrafe reichen würde da es ihnen ums geld ging.
bankräubern gehts auch um geld, und ja es gibt sogar welche die das ohne geiselname und waffengewalt durchziehen.


Also wenn von Raub gesprochen wird muss eine dritte Person bedroht worden sein. Sonst ist es kein Raub, sondern Diebstahl.. Daher nein, der Vergleich passt nicht. Ist eigentlich aber auch nicht das Thema oder? An sich finde 10 Jahre zu viel - sollte im Endeffekt aber nicht so viel werden.
#12
HauptstaedTLer schrieb am 24.08.2019, 11:52 CEST:
Die eigentlichen Verbrecher sind Wettanbieter - schade, dass die Jungs erwischt wurden
#13
ZinZinx schrieb am 25.08.2019, 03:50 CEST:
Wie kann man eigentlich sein können so verkaufen und dann absichtlich verlieren... So ehrenlos
#14
renTner schrieb am 25.08.2019, 21:06 CEST:
ZinZinx schrieb:
Wie kann man eigentlich sein können so verkaufen und dann absichtlich verlieren... So ehrenlos


Frag iBUYPOWER
#15
bloedmann schrieb am 26.08.2019, 12:23 CEST:
renTner schrieb:
ZinZinx schrieb:
Wie kann man eigentlich sein können so verkaufen und dann absichtlich verlieren... So ehrenlos


Frag iBUYPOWER


An die Geschichte musste ich auch denken. Es gibt mittlerweile auch einen offiziellen Strafenkatalog soweit ich weis. Den ich teilweise immer noch zu niedrig angesetzt finde. Beim E-Sport allgemein und eben auch in cs go geht es mittlerweile um so extrem viel Geld. Summen, die ich mit meiner Handwerkerausbildung nie werde erreichen können. Und ehrlichen Spielern gönne ich das auch und irgendwie macht es das ja auch so spannend. Wer hier aber Betrügen muss, sollte nicht mit einem 2 Jährigen Bann davonkommen können. Hier wäre ich schon für Lebenslange sperren.
Die Lebensgrundlage entzieht man den Spielern damit meiner Meinung nicht, viele verdienen ohnehin nebenbei mit streaming auch Geld.
 

Du bist nicht eingeloggt! Um einen Kommentar abzugeben, kannst Du dich hier anmelden.
Freaks 4U Gaming © 2012-2019 by 99damage.de - All rights reserved. - Staff - Impressum - Datenschutz