ANZEIGE:
Update: Valve geht gegen Betrüger vor29.10.2019, 11:30

Neue Keys können nicht verkauft oder getauscht werden

Mit dem jüngsten Update in CS:GO können neue Keys nicht länger weiterverkauft oder getauscht werden. Valve geht damit gegen weltweite Netzwerke von Betrügern vor.



Der Verkauf und Tausch von Gegenständen wie Kisten, Keys und Skins ist in Counter-Strike: Global Offensive ein essenzieller Bestandteil der Community. Mittlerweile befinden sich große Summen im Umlauf, die auch Betrüger auf den Plan rufen. Um dem entgegenzuwirken, hat Valve mit dem neuesten Update eine große Änderung eingeführt.

Valve beteuert: Keine Änderung für "große Mehrheit" der User

Im Spiel gekaufte Keys können ab sofort nicht mehr auf dem Steam Community Market weiterverkauft oder getauscht werden, da sie an den ursprünglichen Account gebunden sind. Dies betrifft alle neuen Keys - die, die bereits vor diesem Update existiert haben, sind von der Änderung nicht betroffen.

Valve begründet den Schritt mit dem Kampf gegen weltweite Netzwerke von Betrügern: "Es ist anzunehmen, dass zu diesem Zeitpunkt nahezu alle Käufe von Keys, die auf dem Marktplatz verkauft oder getauscht werden, aus betrügerischen Quellen stammen."

Die Verantwortlichen beteuern, dass sich "für die große Mehrheit der CS:GO-User" nichts ändern wird. Gleichzeitig räumen sie aber ein, dass einige Nutzer, die keine Verbindung zu betrügerischen Aktivitäten besitzen, betroffen sein könnten.


Release Notes für den 28.10.2019

Bildquelle: Valve


Geschrieben von Funk1ll3r

Quellen: blog.counter-strike.net #1, blog.counter-strike.net #2

Ähnliche News

Kommentare


#1
Zarin1337 schrieb am 29.10.2019, 11:43 CET:
Hab halt eh nie verstanden wieso Leute ihre Keys auf dem Community Markt verkaufen. Wird den Skin markt denke ich etwas shiften im High-Tier Bereich.
#2
Jerricson schrieb am 29.10.2019, 11:57 CET:
Meint Ihr, die Schlüssel werden dadurch im Preis steigen?
Denn die Keys sind ja auch eine "Währung". Weniger Handelbare Keys=steigende Preise, oder?
#3
cuBe. schrieb am 29.10.2019, 12:13 CET:
Jerricson schrieb:
Meint Ihr, die Schlüssel werden dadurch im Preis steigen?
Denn die Keys sind ja auch eine "Währung". Weniger Handelbare Keys=steigende Preise, oder?


Nein !
Die Keys werden nicht steigen. Du kannst Keys für 2.20€ bei Steam direkt kaufen &
im Gegensatz zu Kisten gibt es sogesagt unendlich viele Schlüssel.
Wenn du aufs Trading Keys gegen Knifes oder HighTierItems meinst, dass wird es einfach nicht mehr geben.
#4
AffemitWaffe46 schrieb am 29.10.2019, 12:57 CET:
cuBe. schrieb:
Jerricson schrieb:
Meint Ihr, die Schlüssel werden dadurch im Preis steigen?
Denn die Keys sind ja auch eine "Währung". Weniger Handelbare Keys=steigende Preise, oder?


Nein !
Die Keys werden nicht steigen. Du kannst Keys für 2.20€ bei Steam direkt kaufen &
im Gegensatz zu Kisten gibt es sogesagt unendlich viele Schlüssel.
Wenn du aufs Trading Keys gegen Knifes oder HighTierItems meinst, dass wird es einfach nicht mehr geben.


Ich vermute er meint eher ob die Preise von Keys auf Seiten wie Skinbaron steigen werden
#5
cpthandsome schrieb am 29.10.2019, 13:08 CET:
AffemitWaffe46 schrieb:
cuBe. schrieb:
Jerricson schrieb:
Meint Ihr, die Schlüssel werden dadurch im Preis steigen?
Denn die Keys sind ja auch eine "Währung". Weniger Handelbare Keys=steigende Preise, oder?


Nein !
Die Keys werden nicht steigen. Du kannst Keys für 2.20€ bei Steam direkt kaufen &
im Gegensatz zu Kisten gibt es sogesagt unendlich viele Schlüssel.
Wenn du aufs Trading Keys gegen Knifes oder HighTierItems meinst, dass wird es einfach nicht mehr geben.


Ich vermute er meint eher ob die Preise von Keys auf Seiten wie Skinbaron steigen werden


und warum sollte sich nach dem update noch jemand groß für keys interessieren und da investieren wollen?
#6
DannixStyler schrieb am 29.10.2019, 13:14 CET:
Können die alten Keys nicht einfach weiterhin für diese betrügerischen Machenschaften benutzt werden? Solange diese nicht verwendet werden ist es doch möglich, dass diese einfach weiterhin gehandelt werden. Hab ich da n Denkfehler oder macht das Sinn? Wenn die alten Keys ja ohnehin nur von Betrügern verwendet werden, werden die von denen ja wohl idR auch nicht benutzt um Kisten zu öffnen und sie können eigentlich munter weiter handeln.
#7
Karlocanz schrieb am 29.10.2019, 14:39 CET:
DannixStyler schrieb:
Können die alten Keys nicht einfach weiterhin für diese betrügerischen Machenschaften benutzt werden? Solange diese nicht verwendet werden ist es doch möglich, dass diese einfach weiterhin gehandelt werden. Hab ich da n Denkfehler oder macht das Sinn? Wenn die alten Keys ja ohnehin nur von Betrügern verwendet werden, werden die von denen ja wohl idR auch nicht benutzt um Kisten zu öffnen und sie können eigentlich munter weiter handeln.


Nein, wenn ich es richtig verstehe, geht es um Leute die Kreditkarten klauen und damit Keys erwerben, um diese dann in Skins umzuwandeln und auf Skinselling Seiten zu verkaufen. Somit geht es nur, wenn man das Steamguthaben schnell in echtes Geld umwandeln kann ohne, dass man großartig nachvollziehen kann, woher das Geld kam.
#8
moE_sicK_ schrieb am 29.10.2019, 16:42 CET:
Karlocanz schrieb:
DannixStyler schrieb:
Können die alten Keys nicht einfach weiterhin für diese betrügerischen Machenschaften benutzt werden? Solange diese nicht verwendet werden ist es doch möglich, dass diese einfach weiterhin gehandelt werden. Hab ich da n Denkfehler oder macht das Sinn? Wenn die alten Keys ja ohnehin nur von Betrügern verwendet werden, werden die von denen ja wohl idR auch nicht benutzt um Kisten zu öffnen und sie können eigentlich munter weiter handeln.


Nein, wenn ich es richtig verstehe, geht es um Leute die Kreditkarten klauen und damit Keys erwerben, um diese dann in Skins umzuwandeln und auf Skinselling Seiten zu verkaufen. Somit geht es nur, wenn man das Steamguthaben schnell in echtes Geld umwandeln kann ohne, dass man großartig nachvollziehen kann, woher das Geld kam.


Falsch, es war z.B. möglich durch Währungs einbrüche Keys billiger zu kaufen und dann wieder teurer zuverkaufen
#9
moE_sicK_ schrieb am 29.10.2019, 16:45 CET:
Oder durch nutzung von VPN
#10
BuG88 schrieb am 29.10.2019, 17:18 CET:
DannixStyler schrieb:
Können die alten Keys nicht einfach weiterhin für diese betrügerischen Machenschaften benutzt werden? Solange diese nicht verwendet werden ist es doch möglich, dass diese einfach weiterhin gehandelt werden. Hab ich da n Denkfehler oder macht das Sinn? Wenn die alten Keys ja ohnehin nur von Betrügern verwendet werden, werden die von denen ja wohl idR auch nicht benutzt um Kisten zu öffnen und sie können eigentlich munter weiter handeln.


Denke sobald ein Key den Besitzer wechselt ist dieser auch nicht mehr tradebar oder zum verkaufen...
#11
Cruzifish schrieb am 29.10.2019, 17:47 CET:
keypreise auf dem steam market gehen grad ab. Über 6€ für den normalen case key :D
#12
moE_sicK_ schrieb am 29.10.2019, 17:58 CET:
BuG88 schrieb:
DannixStyler schrieb:
Können die alten Keys nicht einfach weiterhin für diese betrügerischen Machenschaften benutzt werden? Solange diese nicht verwendet werden ist es doch möglich, dass diese einfach weiterhin gehandelt werden. Hab ich da n Denkfehler oder macht das Sinn? Wenn die alten Keys ja ohnehin nur von Betrügern verwendet werden, werden die von denen ja wohl idR auch nicht benutzt um Kisten zu öffnen und sie können eigentlich munter weiter handeln.


Denke sobald ein Key den Besitzer wechselt ist dieser auch nicht mehr tradebar oder zum verkaufen...


Bei Steam neu gekaufte sind nicht mehr handelbar. Keys vor dem Update sind nicht betroffen
#13
BuG88 schrieb am 29.10.2019, 17:59 CET:
Und warum sind die tradebaren plötzlich soviel wert???
#14
TuWaK schrieb am 29.10.2019, 18:15 CET:
kassiert valve doch nochmal ordentlich ab, wenn jetzt die key preise auf dem markt steigen :D Ich hab das aber irgendwie nie wirklich verstanden warum man keys als währung genommen hat bzw. jmd die auf dem market place verkauft hat, wenn man sie für günstiger direkt ingame beziehen konnte.
Kann das jemand, der sich damit auskennt mal genauer erläutern wo jetzt wirklich der mehrwert dabei lag?
#15
moE_sicK_ schrieb am 29.10.2019, 18:21 CET:
Der übliche Hype und ein paar Wochen später sind sie wahrscheinlich wieder runter. Macht halt keinen Sinn, weil man ja jeden Key einfach billiger bei Steam kaufen kann.

News: "Dies betrifft alle neuen Keys - die, die bereits vor diesem Update existiert haben, sind von der Änderung nicht betroffen". Beim neu gekauften steht "nicht Handelbar". Beim alten, auch nach dem trade steht "Handelbar"
#16
moE_sicK_ schrieb am 29.10.2019, 18:29 CET:
TuWaK schrieb:
kassiert valve doch nochmal ordentlich ab, wenn jetzt die key preise auf dem markt steigen :D Ich hab das aber irgendwie nie wirklich verstanden warum man keys als währung genommen hat bzw. jmd die auf dem market place verkauft hat, wenn man sie für günstiger direkt ingame beziehen konnte.
Kann das jemand, der sich damit auskennt mal genauer erläutern wo jetzt wirklich der mehrwert dabei lag?


Valve macht das sicher nicht für $.
Weil man nicht Skin gegen Skin handeln wollte oder konnte führte man den key trade ein um nicht gescammt zu werden (z.B Paypal charge back). Keys waren relativ stabil durch den fixen preis von valve. Vor dem Update waren Keys im Steam Markt und auf 3party sites billiger als im Spiel.
#17
Cruzifish schrieb am 29.10.2019, 19:09 CET:
TuWaK schrieb:
kassiert valve doch nochmal ordentlich ab, wenn jetzt die key preise auf dem markt steigen :D Ich hab das aber irgendwie nie wirklich verstanden warum man keys als währung genommen hat bzw. jmd die auf dem market place verkauft hat, wenn man sie für günstiger direkt ingame beziehen konnte.
Kann das jemand, der sich damit auskennt mal genauer erläutern wo jetzt wirklich der mehrwert dabei lag?


wenn du sie dir ingame geholt hast, waren sie ne zeit lang trade locked, daher auf dem market kaufen wenn man damit handeln wollte
#18
Jerricson schrieb am 11.11.2019, 16:15 CET:
zum Glück hab ich da investiert :-D
 

Du bist nicht eingeloggt! Um einen Kommentar abzugeben, kannst Du dich hier anmelden.
Freaks 4U Gaming © 2012-2020 by 99damage.de - All rights reserved. - Staff - Impressum - Datenschutz