ANZEIGE:
Szene: Reaktion auf Feedback von Teams und Veranstaltern13.11.2019, 11:30

Valve fordert Transparenz von Major-Teilnehmern

Spieler und Teams, die 2020 an einem CS:GO-Major teilnehmen möchten, müssen ihre geschäftlichen Beziehungen mit anderen Teilnehmern oder dem Veranstalter offenlegen.



In seinem neuesten Blogpost am Dienstagabend hat Valve das Thema des Interessenkonflikts zwischen Major-Teilnehmern erneut angesprochen. Für die beiden Turniere im Jahr 2020 müssen Spieler und Teams, die sich registriert haben, ihre geschäftlichen Beziehungen mit anderen Teilnehmern und dem Veranstalter offenlegen.

Dies soll allerdings nicht nur Valve gegenüber, sondern auch gegenüber der Öffentlichkeit geschehen, damit "öffentliche Konversationen" gehalten werden können. Die Verantwortlichen wollen auf diese Art weitere Daten sammeln und für mehr Transparenz sorgen, damit Interessenkonflikte "ordnungsgemäß bewertet" werden können.

Major-Teilnehmern, die es versäumen, ihre geschäftlichen Beziehungen mit dem Veranstalter oder anderen Teilnehmern zu enthüllen, drohe die Disqualifikation aus dem Wettbewerb, heißt es im Post.


Valve hatte sich bereits im September zu unterschiedlichen Themen, die die kompetitive Szene in Counter-Strike: Global Offensive betreffen, geäußert. Dabei ging es auch um Interessenkonflikte bei Major-Turnieren.

Ursprünglich forderte das Unternehmen von den Teilnehmern, keine finanziellen Beziehungen mit anderen Teilnehmern zu pflegen oder, falls existent, einen Konflikt durch aktives Handeln zu lösen. Nach dem Feedback der Teams und Turnierveranstalter entschied sich Valve vorerst zur am Dienstag verkündeten Vorgehensweise.

Bildquelle: StarLadder - Igor Bezborodov


Geschrieben von Funk1ll3r

Quelle: blog.counter-strike.net

Ähnliche News

Kommentare


#1
iamthewall schrieb am 13.11.2019, 11:53 CET:
was erhofft volvo sich davon? Mir fallen jetzt im Koffeinmangel und im Ärger darüber, dass Carglass mir eine nagelneue aber von innen scheißdreckige und beschmierte Scheibe eingebaut hat, keine wirklichen Interessenkonflikte ein - außer dass mehrere Teams irgendwie in Relation zueinanderstehen könnten. Was ja eigentlich schon länger nicht toleriert wird, siehe RFRSH und co.
#2
Compufreak345 schrieb am 13.11.2019, 12:13 CET:
iamthewall schrieb:
was erhofft volvo sich davon? Mir fallen jetzt im Koffeinmangel und im Ärger darüber, dass Carglass mir eine nagelneue aber von innen scheißdreckige und beschmierte Scheibe eingebaut hat, keine wirklichen Interessenkonflikte ein - außer dass mehrere Teams irgendwie in Relation zueinanderstehen könnten. Was ja eigentlich schon länger nicht toleriert wird, siehe RFRSH und co.


Mir fallen da aus der kalten schon ein, zwei Szenarien ein über die man zumindest diskutieren könnte.

Z.B. steht die Frage im Raum, ob ehemalige Astralis-Spieler noch Anteile am Team haben und somit Interesse daran dass diese besonders weit kommen.

Auch eine Frage die eine Rolle spielen könnte:
Hält der Veranstalter Anteile an einem teilnehmenden Team?

Was es da noch so für Verstrickungen geben könnte weiß ich nicht - aber bestimmt gibt es da diverse interessante Szenarien.
#3
hinnerkk schrieb am 13.11.2019, 12:14 CET:
Naja es gibt, Leute die zum Beispiel im ESL Vorstand sitzen und gleichzeitig Anteile an g2 haben :D
Finde auch, das sowas offengelegt werden sollte
#4
dAfl0sn0nE schrieb am 13.11.2019, 12:34 CET:
Ist halt alles noch eine kleine und überschaubare CS Szene. Da ist es kaum vermeidbar das teilweise die gleichen Akteure bei Veranstaltern/Teams/Organisationen Ihre Finger im Spiel haben. Transparenz ist nie verkehrt und die folgende Diskussion könnte mehr Klarheit bringen.
#5
k1NGPIN- schrieb am 13.11.2019, 14:03 CET:
Es geht u.A. darum dass Astralis zu Blast gehörte und andere Turniere geskipt hat, um an den Blast Events teilzunehmen.

dAfl0sn0nE schrieb:
Ist halt alles noch eine kleine und überschaubare CS Szene. Da ist es kaum vermeidbar das teilweise die gleichen Akteure bei Veranstaltern/Teams/Organisationen Ihre Finger im Spiel haben. Transparenz ist nie verkehrt und die folgende Diskussion könnte mehr Klarheit bringen.


https://i.imgur.com/2ZZ6pP0.jpg
#6
Fiat555 schrieb am 13.11.2019, 15:23 CET:
geht hierbei glaub ich auch um lurppis, der hat anteile an ence und arbitet für immortals, denen mibr gehört
#7
V3n0mTV schrieb am 13.11.2019, 17:02 CET:
Bei dem originalen Statement wird von Fällen wo “öffentliches Misstrauen“ auftreten könnte gesprochen. Hier möchte man mit Transparenz direkt gegen offene Fragen vorgehen denke ich mal.
#8
iamthewall schrieb am 13.11.2019, 20:06 CET:
danke an alle für die Antworten, aber!

dAfl0sn0nE schrieb:

https://i.imgur.com/2ZZ6pP0.jpg


das ist ja mal der heftigste Shit. Das gibt Ärger! :O
 

Du bist nicht eingeloggt! Um einen Kommentar abzugeben, kannst Du dich hier anmelden.
Freaks 4U Gaming © 2012-2020 by 99damage.de - All rights reserved. - Staff - Impressum - Datenschutz