ANZEIGE:
Szene: Firma bestätigt Aus zum Jahresende04.12.2019, 14:58

Profi-Organisation expert eSport wird aufgelöst

Die Firma expert beendet ihr Engagement im Esport wegen zu hoher Kosten. Betroffen ist das Team expert eSport der ersten Division der 99Damage Liga. Spätere Aktivitäten im Esport schließt die Firma trotz des jetzigen Rückzugs nicht aus.



Die Firma expert löst zum Jahresende seine professionelles Esport-Organisation auf. Das hat das Unternehmen am Mittwoch auf Anfrage bestätigt. 99Damage hatte am Dienstag davon berichtet.

Begründet wird der Ausstieg von Frank Harder, expert-Vorstand für Vertrieb und Marketing, mit den "inzwischen erheblichen Kosten", die der Firma durch den Unterhalt eines professionellen Esport-Teams entstünden.

Kein kompletter Rückzug

Ein kompletter Rückzug von expert aus der Esport-Branche wird verneint. Das Unternehmen wolle Anfang des kommenden Jahres ausloten, wie ein weiteres Engagement im Esport aussehen könnte.

Betroffen von der Entscheidung ist das Team expert eSport um Adrian 'Aika' Schunke der ersten Division in der 99Damage Liga sowie der FIFA-Spieler Mario "MMayo" Reubold. Seit August 2018 war expert mit "expert eSport" in CS:GO vertreten, davor als "Team expert" seit 2016 unter anderem in StarCraft II und Heroes of the Storm aktiv.

Foto: expert eSport/Twitter


Geschrieben von swayzay

Ähnliche News

Kommentare


#1
s1nolduzz schrieb am 04.12.2019, 15:01 CET:
Schade, bis hoffentlich bald!
#2
Jack Johnson. schrieb am 04.12.2019, 17:39 CET:
"Profi-Organisation"
#3
Mpire schrieb am 04.12.2019, 17:50 CET:
Jack Johnson. schrieb:
"Profi-Organisation"


Bis auf das letzte LU waren sie Fulltime also schon Profi
#4
Indognito schrieb am 04.12.2019, 18:56 CET:
Naja... denke das ein alter Hase im Hintergrund vergisst das sie durch den e-sport mehr Kunden gewonnen haben. Im vergleich zu anderen Elektronik Geschäften steht Expert jetzt nicht als Kundenmagnet da..

Finde die Entscheidung fragwürdig.
#5
nebulein schrieb am 04.12.2019, 20:38 CET:
"Die Expert SE erzielte im Geschäftsjahr 2014/2015 (1. April 2014 bis 31. März 2015) einen Umsatzzuwachs von 5,5 %. Der Innenumsatz zu Industrieabgabepreisen ohne Umsatzsteuer, der aus dem Einkauf der angeschlossenen Gesellschafter resultiert, stieg auf 2,09 Mrd. Euro (1,98 Mrd. Euro im Vorjahr)"

Hm bei dem mickrigen Umsatz fällt so ein CsGo Team + ein Fifa Spieler schon heftig ins Gewicht, aber macht lieber TV Werbung, die in Anno 2019 mal so gar nichts bringt. Das Problem ist doch bei diesen Unternehmen, dass sie unterschätzen was ein gutes Esport Team inkl. Betreuung etc. kostet. Dann fängt man an, merkt nach kurzer Zeit das das Lineup nicht da hin kommt, wo man Marketing technisch hin will und dann wird das ganze Projekt lieber eingestampft, als sich mal wirklich Gedanken zu machen, wie Marketing in der heutigen Zeit sinnvoll funktionieren kann.

Für die Spieler ist es Schade, aber war schon irgendwie klar nach dem Wegfall des Fulltime Rosters, dass man hier sparen will.
#6
t0ben schrieb am 04.12.2019, 23:45 CET:
und das ist das ding wenn im vorstand von Expert 20 alte Männer sitzen die nicht den hauch einer ahnung haben was esport überhaupt ist... und Expert verdient genug mit Diensten wie Handyversicherungen, Sky usw.
#7
DontWakeDrake schrieb am 05.12.2019, 11:10 CET:
expert hat überhaupt den Schritt in den eSport gewagt. Es gibt so viele Unternehmen, die nichtmal dazu bereit sind, darüber nachzudenken. Finde es ein wenig unfair von euch, da jetzt auf ihnen rumzureiten. Und ja, bin vermutlich biased. :D
#8
alexRr schrieb am 05.12.2019, 20:01 CET:
nebulein schrieb:
"Die Expert SE erzielte im Geschäftsjahr 2014/2015 (1. April 2014 bis 31. März 2015) einen Umsatzzuwachs von 5,5 %. Der Innenumsatz zu Industrieabgabepreisen ohne Umsatzsteuer, der aus dem Einkauf der angeschlossenen Gesellschafter resultiert, stieg auf 2,09 Mrd. Euro (1,98 Mrd. Euro im Vorjahr)"

Hm bei dem mickrigen Umsatz fällt so ein CsGo Team + ein Fifa Spieler schon heftig ins Gewicht, aber macht lieber TV Werbung, die in Anno 2019 mal so gar nichts bringt. Das Problem ist doch bei diesen Unternehmen, dass sie unterschätzen was ein gutes Esport Team inkl. Betreuung etc. kostet. Dann fängt man an, merkt nach kurzer Zeit das das Lineup nicht da hin kommt, wo man Marketing technisch hin will und dann wird das ganze Projekt lieber eingestampft, als sich mal wirklich Gedanken zu machen, wie Marketing in der heutigen Zeit sinnvoll funktionieren kann.

Für die Spieler ist es Schade, aber war schon irgendwie klar nach dem Wegfall des Fulltime Rosters, dass man hier sparen will.


Unser erstes team dort war MDL + Doppelmeister in DE - ich denke die Entscheidung basiert nicht auf den Leistungen
#9
w1zard1337 schrieb am 05.12.2019, 20:35 CET:
nebulein schrieb:
"Die Expert SE erzielte im Geschäftsjahr 2014/2015 (1. April 2014 bis 31. März 2015) einen Umsatzzuwachs von 5,5 %. Der Innenumsatz zu Industrieabgabepreisen ohne Umsatzsteuer, der aus dem Einkauf der angeschlossenen Gesellschafter resultiert, stieg auf 2,09 Mrd. Euro (1,98 Mrd. Euro im Vorjahr)"

Hm bei dem mickrigen Umsatz fällt so ein CsGo Team + ein Fifa Spieler schon heftig ins Gewicht, aber macht lieber TV Werbung, die in Anno 2019 mal so gar nichts bringt. Das Problem ist doch bei diesen Unternehmen, dass sie unterschätzen was ein gutes Esport Team inkl. Betreuung etc. kostet. Dann fängt man an, merkt nach kurzer Zeit das das Lineup nicht da hin kommt, wo man Marketing technisch hin will und dann wird das ganze Projekt lieber eingestampft, als sich mal wirklich Gedanken zu machen, wie Marketing in der heutigen Zeit sinnvoll funktionieren kann.

Für die Spieler ist es Schade, aber war schon irgendwie klar nach dem Wegfall des Fulltime Rosters, dass man hier sparen will.


Ich hätte expert auch lieber weiter im Esport gesehen, gerade mit dem jetzigen Team, allerdings macht es keinen Sinn das Unternehmen dafür so anzufahren.

Wenn das Marketing Team von expert das Esport Engagement als nicht nachhaltig angesehen hat, kann ich das gut verstehen. Es fallen ja nicht nur Kosten für Spieler, Manager und Staffs an, sondern auch zeitgleich - im Fall von expert - für die Agentur, die das Team verwaltet - und nein, das kann man nicht einfach so selbst machen, wenn man keine Leute mit Erfahrung in der Branche hat.

Monatlich kommt da sicher ein höherer vierstelliger, wenn nicht sogar fünfstelliger, Betrag zusammen. Ein weiteres Problem: Du kannst im Esport nur sehr schwer ein Return of Investment nachvollziehen. Wenn du das Geld stattdessen in eine Google Kampagne steckst, hast du genaue Zahlen und effektives Suchmaschinenmarketing betrieben. Sagt ja niemand, dass expert davon TV Werbung schaltet, oder? Marketing ist deutlich mehr als TV Werbung oder Postwurfsendungen.

Und all der Umsatz bringt einem Unternehmen nichts, wenn man trotz steigender Umsätze nur einen geringen Gewinn erwirtschaftet.
 

Du bist nicht eingeloggt! Um einen Kommentar abzugeben, kannst Du dich hier anmelden.
Freaks 4U Gaming © 2012-2019 by 99damage.de - All rights reserved. - Staff - Impressum - Datenschutz