ANZEIGE:
Szene: IEM Katowice ohne brasilianische Teilnehmer19.01.2020, 12:00

Katowice von der Seitenlinie: Brasilianer müssen in Polen zuschauen

Erstmals seit 2014 nimmt kein brasilianisches Team an der IEM Katowice teil. Beim traditionellen Event in der Spodek-Arena zu fehlen, ist ein Tiefpunkt für die brasilianische Szene.



Nach dem Aus im Closed Qualifier gegen Cloud9 konnten sich weder MIBR noch FURIA eSports einen Platz in der Spodek Arena in Polen sichern.

Neben den beiden jährlichen Major-Events zählt die IEM Katowice zusammen mit der ESL One: Cologne zu den bedeutensten CS-Events des Jahres. An dem Turnier teilzunehmen - unabhängig von der Platzierung - ist der größte Traum vieler Profis. Klar ist, wer als Top-Team fehlt, für den ist das gleichbedeutend mit einem Desaster.

Brasiliens Aufstieg zur Macht

Vor fünf Jahren nahm mit den Keyd Stars erstmals ein brasilianisches Lineup in Katowice und an einem Major teil. Keyd Stars schaffte es mit Anhieb ins Viertelfinale und überraschte damit viele Fans und Experten. Danach begann der internationale Erfolgszug der Südamerikaner in CS:GO mit Kapitän Gabriel 'FalleN' Toledo im Mittelpunkt. Dass kein brasilianisches Lineup in Katowice teilnimmt, ist somit nicht nur im aktuellen Kontext interessant: In der brasilianischen CS-Historie spielt das Event in der polnischen Stadt eine zentrale Rolle. 2016 schaffte es Luminosity Gaming ins Finale der IEM Katowice 2016, scheiterte aber an Fnatic.

Drei Mal in Folge erreichte das Team von AWP-Spieler FalleN das Major-Viertelfinale, beim fünften Mal gewann das damalige Luminosity Gaming-Lineup die MLG Columbus 2016. Auch beim nächsten Major setzten sich die Brasilianer durch und gewannen die ESL One Cologne 2016. Es folgte die "SK-Ära", in der die Brasilianer eine dominante Performance zeigten und insgesamt sechs Events in Folge gewinnen konnte, darunter der zweite ESL One: Cologne-Titel in Folge.

Nach der Winterpause folgte im Jahr 2018 eine turbulente Phase für SK Gaming. Denn beim ELEAGUE Major: Boston 2018 spielte statt des Stammspielers Ricardo 'boltz' Prass der auf die Bank versetzte João 'felps' Vasconcellos. Grund dafür waren Roster-Lock-Regelungen und der zu späte Wechsel von boltz. Für boltz hatte SK sich nach dem Aus im Viertelfinale des PGL Major Krakow 2017 entschieden, obwohl man zuvor mit felps noch die ESL One Cologne 2017 gewonnen hatte.



In Krakau 2017 schafften es erstmals zwei brasilianische Teams in die Major-Playoffs, Immortals landete vor SK Gaming auf dem zweiten Platz. In Berlin 2019 konnten sich sogar drei brasilianische Teams für die New Challengers Stage qualifizieren, ein Erfolg für die brasilianische CS-Szene war das Event allerdings nicht.

Desaster in Berlin: MIBR ohne Legenden-Status

In Berlin geschah für die Südamerikaner dann die Katastrophe. Weder MIBR noch FURIA erreichten die Playoffs. Während MIBR es immerhin noch in die New Legends Stage schaffte und damit die Qualifikation zum ESL One: Rio Major 2020 sicherte, schied FURIA zusammen mit INTZ bereits in der New Challengers Stage aus. FalleN und Co. landeten damit auf ihrer bisher schlechtesten Platzierung seit der ESL One: Katowice 2015. Bereits vor dem Major hatte MIBR den Super-Star Marcelo 'coldzera' David verloren, dieser hatte nach zahlreichen schlechten Ergebnissen keine Lust mehr im Team weiterzuspielen und versetzte sich selbst auf die Bank.

Viele Talente, keine Erfolge

Mitte des vergangenen Jahres sah es noch so aus, als könnten sich erstmals zwei brasilianische Teams längerfristig unter den Top-15-Teams der Welt etablieren. Mit FURIA eSports wurde erstmals das bisherige Top-Team von Ansager FalleN an der Spitze der brasilianischen Szene abgelöst, der Höhenflug hielt allerdings nicht lange an und endete mit einem frühen Aus gegen Syman Gaming beim Major in Berlin.

Trotz des frühen Aus wurde klar, dass die brasilianische Szene viele talentierte Spieler zu bieten hat. In den Jahren zuvor drehten sich fast alle Wechsel um einen sehr kleinen Pool an Spielern, die bereits miteinander gespielt hatten. Mit dem überraschenden Aufstieg von FURIA brachten sich bisher unbeachtete Talente ins Rampenlicht. Doch statt ein brasilianisches Superteam aus MIBR und FURIA-Spielern zu formieren, entschieden sich FalleN und Co. erneut auf die bekannten Gesichter Henrique 'HEN1' Teles und Vito 'kNgV-' Giuseppe. Inzwischen wurde LUCAS1 schon wieder auf die Bank versetzt und mit Ignacio 'meyern' Meyer ein junger, talentierter Argentinier verpflichtet.



Kleinere brasilianische Teams wie Sharks Esports bewiesen mit Teilnahmen an den Esports Championship Series Season #8 und ESL Pro League Season #10 Offline-Finals, dass sie viel Potential haben und durchaus eine Gefahr für einige Top-Teams darstellen. Auch INTZ e-Sports als drittes brasilianisches Team in Berlin zeigte im vergangenen Jahr gute Ansätze und bewies, talentierte Spieler unter Vertrag zu haben.

Um das brasilianische Dilemma zu lösen und endlich wieder ein Team konstant unter den besten fünf Mannschaften der Welt oder sogar das beste Team der Welt zu haben, braucht es einen großen Shuffle. Die jungen Talente von Teams wie FURIA und INTZ müssen unter die Fittiche eines Veteranen wie FalleN genommen werden. Anschließend braucht es noch eine Organisation, die einem solchen Neustart genügend Zeit lässt, um sich zu entwickeln. Mit Blick auf das bevorstehende ESL One Rio 2020 Major ist es höchste Zeit, für die brasilianische Profi-Szene sich neu zu sortieren, um sich selbst im eigenen Land gut zu präsentieren. Ein frühes Aus wie in Berlin wäre eine sehr große Enttäuschung und keine gute Werbung für Brasilien als Veranstaltungsort.

Bildquelle: ESL Kirill Bashkirov


Geschrieben von TheHotz

Ähnliche News

Kommentare


#1
87in3 schrieb am 19.01.2020, 20:58 CET:
Schöner Artikel, schöner Fakt :)
 

Du bist nicht eingeloggt! Um einen Kommentar abzugeben, kannst Du dich hier anmelden.
Freaks 4U Gaming © 2012-2020 by 99damage.de - All rights reserved. - Staff - Impressum - Datenschutz