ANZEIGE:
Liga: Wir informieren über Änderungen am Anti-Cheat und Regelwerk08.02.2020, 14:00

Gameye wird Technologie-Partner der 99Damage Liga

Bevor in der kommenden Woche die ersten Matches der 99Damage Liga Saison 14 starten, möchten wir euch mit dieser News noch auf wichtige Veränderungen bezüglich des Regelwerks in Verbindung mit unserem Anti-Cheat-Tool informieren.




Nachdem wir im letzten Jahr bereits über ein Anti-Cheat-Tool informiert haben, freuen wir uns in dieser Hinsicht auf die Zusammenarbeit mit Gameye, dem Technologie-Partner der 99Damage Liga. In enger Zusammenarbeit mit Gameye und Nitrado können wir ab dieser Saison ein serverseitiges Anti-Cheat stellen.

Da das Anti-Cheat-Tool über die Server eingespielt wurde, ist es nicht nötig einen Clienten herunterzuladen, so wie es zuvor bei EAC der Fall gewesen ist. Ebenfalls ist es nicht mehr nötig, eine eigene POV-Demo zu recorden. Grund dafür ist, dass aufgrund des AC-Tools keine manuellen Bans mehr durchgeführt werden und somit auch keine Timetables mehr eingereicht werden können. Diese Punkte wurden bereits aus dem Regelwerk entfernt.

Mit der Umstellung wird es auch am Spielablauf kleine Änderungen geben: so muss ab der Saison 14 für jede Map ein neuer Server requested werden, nicht wie zuvor für ein komplettes Match. Entsprechend wird auch der 99Bot auf dem Server ein paar Änderungen bekommen. Die entsprechenden Guides dazu werden spätestens am Wochenende finalisiert, sodass ab Montag voll durchgestartet werden kann.

Wir bedanken uns bei euch für euer Vertrauen und eure Geduld und wünschen allen Teams und Spielern in der 99Damage Liga eine erfolgreiche und faire Saison!

About Gameye
Gameye is a technology innovator that gives game studios the power to deploy game sessions closer to their players. Gameye’s agnostic approach to game server infrastructure enables servers resources to evolve according to player demand and as features & content are released.


Geschrieben von MiPu

Kommentare

3

#51
crunk1 schrieb am 09.02.2020, 00:46 CET:
NanuX schrieb:
crunk1 schrieb:
Nur eine Idee ;)
Das Problem der Cheater fängt ja schon damit an das man sich hier einfach registrieren und los zocken kann. Wenn man hier den Personalausweis hinterlegt und einen Hausvertrag mit sensiblen Cheating Strafen unterschreiben muss, schreckt es die meisten schon ab.
Desweiteren könnte man eine Liga Gebühr von x Euro einführen welche dann zur Durchführung einer Lan Relegation ab div 3 verwendet wird.


wird nicht viel bringen weil das was man da unterscheiben muss bestimmt vor gericht nicht hält...


Warum sollte ein Vertrag nicht vor Gericht halt haben ?
#52
pioDE schrieb am 09.02.2020, 02:16 CET:
crunk1 schrieb:
NanuX schrieb:
crunk1 schrieb:
Nur eine Idee ;)
Das Problem der Cheater fängt ja schon damit an das man sich hier einfach registrieren und los zocken kann. Wenn man hier den Personalausweis hinterlegt und einen Hausvertrag mit sensiblen Cheating Strafen unterschreiben muss, schreckt es die meisten schon ab.
Desweiteren könnte man eine Liga Gebühr von x Euro einführen welche dann zur Durchführung einer Lan Relegation ab div 3 verwendet wird.


wird nicht viel bringen weil das was man da unterscheiben muss bestimmt vor gericht nicht hält...


Warum sollte ein Vertrag nicht vor Gericht halt haben ?


Natürlich könnte so etwas zivilrechtlich Bestand haben. Alles nur eine Frage wie man die Hausregeln bei 99DMG formuliert und dann am Ende auch umsetzt.

Ich zitiere aus "Kampf gegen Betrüger - Cheats vergiften die Computerspiele-Welt"

>>> https://www.heise.de/newsticker/meldung/Kampf-gegen-Betrueger-Cheats-vergiften-die-Computerspiele-Welt-3676522.html

"Ärger droht aber auch den Cheatern selbst. "Wer ein Spiel spielt, geht einen Nutzungsvertrag mit dem Anbieter des Spiels ein", erklärt Rechtsanwalt Konstantin Ewald. "Und in diesen Verträgen steht regelmäßig drin, dass man die Spiele nicht mit technischen Tools wie Cheats oder Bots nutzen darf." Wer dagegen verstößt, muss mit Strafen rechnen. "Da steht den Anbietern eine Reihe an Sanktionsmöglichkeiten zur Verfügung", erklärt Ewald, Experte für Spielerecht. Die populärste Variante dabei ist, den Spieler zu sperren – entweder nur für ein Spiel und auf Zeit, oder für eine ganze Plattform und für immer. (mfi)"
#53
pioDE schrieb am 09.02.2020, 02:37 CET:
Ob folgende Paragraphen hier Anwendung finden können, müsste natürlich letztendlich ein Rechtsanwalt beurteilen.

Meiner Meinung nach wäre zur Anwendung bei Cheatern geeignet:

§ 263a Computerbetrug

(1) Wer in der Absicht, sich oder einem Dritten einen rechtswidrigen Vermögensvorteil zu verschaffen, das Vermögen eines anderen dadurch beschädigt, daß er das Ergebnis eines Datenverarbeitungsvorgangs durch unrichtige Gestaltung des Programms, durch Verwendung unrichtiger oder unvollständiger Daten, durch unbefugte Verwendung von Daten oder sonst durch unbefugte Einwirkung auf den Ablauf beeinflußt, wird mit Freiheitsstrafe bis zu fünf Jahren oder mit Geldstrafe bestraft.

Für Hersteller von Cheat Software zutreffend wäre:

(2) § 263 Abs. 2 bis 7 gilt entsprechend.

(3) Wer eine Straftat nach Absatz 1 vorbereitet, indem er Computerprogramme, deren Zweck die Begehung einer solchen Tat ist, herstellt, sich oder einem anderen verschafft, feilhält, verwahrt oder einem anderen überlässt, wird mit Freiheitsstrafe bis zu drei Jahren oder mit Geldstrafe bestraft.

(4) In den Fällen des Absatzes 3 gilt § 149 Abs. 2 und 3 entsprechend.
#54
87in3 schrieb am 09.02.2020, 04:18 CET:
FROZENkoki schrieb:
Schon über 3.000.000 Demos recorded.
Keine verbugged.

Irgendwas mach ich falsch. 6


ich geh mal davon aus, dass 3Mio ein KLEINES BISSCHEN übertrieben ist.

Aber mir sind in über 1.000 Demos erst 2, vielleicht 3 verbuggte Demos unntergekommen.
#55
SockeRLP schrieb am 09.02.2020, 06:52 CET:
Wie wird das Thema "ungerechtfertigter Ban" durch das neue, unbekannte und ggf. noch unreife AC-Tool gehandhabt? Wird vor dem Ban das vom AC Team nochmal geprüft oder wird der Technik blind vertraut? Wie kann man sich ggf. wehren?
#56
syrN schrieb am 09.02.2020, 07:57 CET:
Kilian1020 schrieb:
Schlechter als EAC wird's hoffentlich nicht sein also immerhin etwas.
Aber die


Das AC ist serversided, die Möglichkeiten sind umso mehr begrenzt. Da ist selbst EAC besser.
#57
RalfS schrieb am 09.02.2020, 10:10 CET:
SockeRLP schrieb:
Wie wird das Thema "ungerechtfertigter Ban" durch das neue, unbekannte und ggf. noch unreife AC-Tool gehandhabt? Wird vor dem Ban das vom AC Team nochmal geprüft oder wird der Technik blind vertraut? Wie kann man sich ggf. wehren?


Wie ich gelesen hatte, wird es kein AC-Team mehr geben.
#58
weezn schrieb am 09.02.2020, 10:54 CET:
bjoerNgG schrieb:
Baka-San schrieb:
Semideus steigt auch mit Gameeye problemlos in Div2 auf, ich feuer die Jungs an.


Semideus ist weg vom fenster


Können ja sich ja einfach andere Accounts erstellen, da es in dieser Liga keine Art von Verifizierung gibt. Grüße gehen raus an das Talent JohnsyS, schade dass der Junge so früh wieder aufgegeben hat hätte vllt was in der deutschen Szene reißen können.
#59
Leonfluf schrieb am 09.02.2020, 11:16 CET:
Na klasse n serverseitige anti cheat. Ich dachte wenigstens es wird weoterhin teils mit nem clientseitigen gearbeitet um injections zu verhindern, jedoch jetzt kann ja jedes kiddies sich nen free cheat holen und wh anmachen, da ja nicht gecheckt wird ob der user irgendwas in den spielprozess gehooked hat.
#60
Rusti- schrieb am 09.02.2020, 12:26 CET:
Ich hoffe ihr setzt keine modifizierte Version von SMAC ein, aber mir fehlt noch der Sinn wieso man jetzt auf ein ServerSide-Anticheat setzt. Denn mehr als Pakete kontrollieren, die von einem Client zum Server gesendet werden kann ein ServerSide-Anticheat nicht?
#61
snack1h schrieb am 09.02.2020, 12:26 CET:
Serverseitiges Anticheat kannste halt knicken, FaceIt hat schon das maximale rausgeholt und selbst das kann jeder 30€ Cheat umgehen.... Ein Schuss ins eigene Bein, meiner Meinung nach.
#62
Zure. schrieb am 09.02.2020, 13:23 CET:
MajorRabbit schrieb:
Auch wenn ich einen jeden Cheating-Ban, welcher durch das AC Team ausgesprochen hat, für richtig erachte, werfen eben diese doch immer auch Fragen auf und spaltet die Lager in Ja klar hatte an und Ja ne ist klar, niemals Cheat.


Leider kann sowas auch bei AC-Bans passieren (False Positives).
#63
Rickx schrieb am 09.02.2020, 13:40 CET:
Servus in die Runde, also ich Persönlich finde das einfach Abgespeckt wurde um ein Thema abzuschaffen so kann man sagen das AC Tool hat was erkannt und nicht das AC Team.
Jetzt ist hier in der 99Damage Liga keiner mehr da der sich Rechtfertigen muss wenn ein Ban ausgesprochen wurde, man macht es sich in der Hinsicht einfach Leicht!

Es wird schon ewig mit Demos und TT´s gearbeitet und nun reichen diese auf einmal nicht mehr ?
Ich versteh den Sinn nicht, wieso verschärft man die Regeln nicht noch mehr mit Verifizierungen der Personen.

Klar darf man den Aspekt nicht Vergessen es ist eine Kostenlose Liga aber wenn man etwas macht dann Richtig ich Persönlich bin auch dafür das wenn Jemand irgendwo einen Cheat-Ban hat oder hatte ihn für immer Auszuschließen.
Nur harte Bestrafungen schrecken ab!

Zum Schluss, bitte liebe 99Damage schisst euch kein Eigentor damit ich hatte auch echt Schöne Zeiten hier in den Saisons ohne Cheater. Arbeitet einfach an einem Richtigen AC-Team das nimmt zwar Zeit und Arbeit in Anspruch aber meines Erachtens ist der Mensch die Einzige Möglichkeit Cheater zu Überführen mit Hilfe natürlich.

Beste Grüße
#64
t0mmYJ schrieb am 09.02.2020, 14:20 CET:
FLOW89 schrieb:
chip- schrieb:
MajorRabbit schrieb:
hyVe schrieb:
MajorRabbit schrieb:
[quote=RickT]WOW ein Cloudanbieter für Multiconnecting der laut Seite noch nie was mit AC gemacht hat ist der neue AC Anbieter??? REALLY? Und keine Demos mehr. Jungs ganz ehrlich, geht euch einfach nur verbrennen.


Hierzu zur Erklärung:

Gameye selbst ist nicht der AC Anbieter, sondern der Technologie-Partner bei dem alles von den jeweiligen Partnern zusammen läuft - wir nennen ganz bewusst den AC Anbieter nicht, um hier keine Rückschlüsse auf das Verfahren und die Handhabung zu geben.


Das ist ja grundsätzlich sinnvoll den Anbieter nicht zu kennen. Aber da es kein Perfektes Anticheat gibt, warum verzichtet man komplett auf eine weitere "Sicherheitsstufe" wie Manuelle Bans und Timetable? Sollte das Anticheat-Tool mal fehler machen, kann man wenigstens noch immer eingreifen und einen Cheater Manuell bannen.


Ok kommen wir erst Mal zu der Frage der POV Demos. Hier gibt es für uns mehrere Gründe diese abzuschaffen - der Hauptgrund liegt hier ganz klar beim Spiel selbst, welches leider einen allseits bekannten Bug hat und Spieler teilweise ausschließlich nicht abspielbare Demos recorden lässt.

Klar könnten wir weiterhin durchs Regelwerk die Aufnahme von POV Demos fordern. Aufgrund des Wissens um den Bug und der nicht Erkennbarkeit ob eine Demo manipuliert wurde oder nicht - macht eine Bestrafung (und gleichzeitig durchsetzen der Regel) nahezu unmöglich. Es sei denn natürlich wir ignorieren das Wissen um den Bug und schließen Spieler (und teilweise ganze Teams) ungerechtfertigt aus, weil sie keine abspielbare Demo hochladen. Denke dies ist nicht im Sinne der Community.

Manuelle Bans: Bei jedem manuellen Ban welchen wir in der Vergangenheit vergeben haben, kam die Forderung nach einem anderen AC Tool als EAC und die Forderung keine manuellen Bans mehr zu vergeben, da diese höchst fragwürdig sind. Auch wenn ich einen jeden Cheating-Ban, welcher durch das AC Team ausgesprochen hat, für richtig erachte, werfen eben diese doch immer auch Fragen auf und spaltet die Lager in Ja klar hatte an und Ja ne ist klar, niemals Cheat.

Das keine manuellen Bans mehr vergeben werden und auch keine TT´s mehr eingereicht werden, heißt nicht, dass ihr uns besonders auffällige Spieler nicht melden sollt oder könnt. Hier werden dann entsprechende Nachüberprüfungen durch unseren AC Partner passieren. Es wird aber kein AC Team mehr eingesetzt, welches manuell entscheidet, ob hier ein Cheatverdacht begründet war oder nicht.


Das heißt jemand macht sich den Spaß und meldet nach jedem Match 5 Spieler als besonders auffällig und die Meldungen werden alle ernstgenommen und durch den Anbieter geprüft?


In Bezug auf die ersten beiden Absätze.
Na vielen Dank, bekommen wir nun nachträglich noch einen div. 3 Platz? Uns wurde zur vergangenen Saison ja noch vorgeworfen, dass wir keine Demo hochgeladen haben,weil eben diese verbugt war. Nicht abspielbare Demo = nicht hochgeladen. Nun also als offizielle Statement,das diese Problem bekannt ist... na dann bin ich ja mal gespannt ob ihr da noch was managen könnt.[/quote]

Haha :D na na, ihr hattet noch mehr Dreck am stecken, da waren nicht nur Demos
Hattet ihr nicht auch Multi acc etc?
#65
shokkyo schrieb am 09.02.2020, 14:50 CET:
weezn schrieb:
clown liga
#66
Master_FM schrieb am 09.02.2020, 14:53 CET:
Okay das ist schon etwas gewagt sage ich mal. Serversided okay, aber wie schon mehrfach beschrieben kann man dem nicht vollen Glauben schenken. Aufgrund dessen wäre eine Demo als 2te Sache vorteilhaft. Ein Client kann ganz andere Sachen checken was weitaus mehr vom Sinn entspricht.

Sollte Gegner beleidigen, scheiße bauen oder gar Bugs ausnutzen, könnte man diese auch nicht wirklich beweisen, sofern es keine Demopflicht gibt.

Auch wenn das Tool ein eigenes Recordsystem hat, soll jetzt das AC Team von denen alle möglichen Verdächtigungen analysieren? Das wäre extrem viel Mehrarbeit und ich glaube kaum das die das auf Dauer mitmachen oder gar finanziert haben möchten.

Die Entscheidung unterliegt euch, jedoch denke ich das Gejammer wird dadurch weitaus schlimmer, wie es vorher war. Jammern werden die Leute immer, nur sollte man es so gering es möglich ist halten.

Dennoch wünsche ich allen Teilnehmern viel Spaß und natürlich viel Glück :-)
#67
Jablescs schrieb am 09.02.2020, 15:34 CET:
RalfS schrieb:
MajorRabbit schrieb:
RickT schrieb:
WOW ein Cloudanbieter für Multiconnecting der laut Seite noch nie was mit AC gemacht hat ist der neue AC Anbieter??? REALLY? Und keine Demos mehr. Jungs ganz ehrlich, geht euch einfach nur verbrennen.


Hierzu zur Erklärung:

Gameye selbst ist nicht der AC Anbieter, sondern der Technologie-Partner bei dem alles von den jeweiligen Partnern zusammen läuft - wir nennen ganz bewusst den AC Anbieter nicht, um hier keine Rückschlüsse auf das Verfahren und die Handhabung zu geben.


Dieses AC ist leider EAC 2.0 sich da 100% drauf zu verlassen ist echt geistig


+1
#68
Leonfluf schrieb am 09.02.2020, 15:39 CET:
snack1h schrieb:
Serverseitiges Anticheat kannste halt knicken, FaceIt hat schon das maximale rausgeholt und selbst das kann jeder 30€ Cheat umgehen.... Ein Schuss ins eigene Bein, meiner Meinung nach.


Das kann jeder free cheat umgehen. Kein Server side ac der welt detected nen WallHack. Und son din gbringt glaube ich echt viel in nem Game
#69
Mauric3TV schrieb am 09.02.2020, 15:52 CET:
Mich interessiert vor allem, wenn ich jemanden Reporte - muss ich das per Support Ticket machen, gibts dafür Vorlagen oder schreibe ich einfach ein Ticket "Hey Match so und so der und der Spieler?".

LG
#70
Z0ttM0nt3 schrieb am 09.02.2020, 16:43 CET:
pioDE schrieb:
Ob folgende Paragraphen hier Anwendung finden können, müsste natürlich letztendlich ein Rechtsanwalt beurteilen.

Meiner Meinung nach wäre zur Anwendung bei Cheatern geeignet:

§ 263a Computerbetrug

(1) Wer in der Absicht, sich oder einem Dritten einen rechtswidrigen Vermögensvorteil zu verschaffen, das Vermögen eines anderen dadurch beschädigt, daß er das Ergebnis eines Datenverarbeitungsvorgangs durch unrichtige Gestaltung des Programms, durch Verwendung unrichtiger oder unvollständiger Daten, durch unbefugte Verwendung von Daten oder sonst durch unbefugte Einwirkung auf den Ablauf beeinflußt, wird mit Freiheitsstrafe bis zu fünf Jahren oder mit Geldstrafe bestraft.

Für Hersteller von Cheat Software zutreffend wäre:

(2) § 263 Abs. 2 bis 7 gilt entsprechend.

(3) Wer eine Straftat nach Absatz 1 vorbereitet, indem er Computerprogramme, deren Zweck die Begehung einer solchen Tat ist, herstellt, sich oder einem anderen verschafft, feilhält, verwahrt oder einem anderen überlässt, wird mit Freiheitsstrafe bis zu drei Jahren oder mit Geldstrafe bestraft.

(4) In den Fällen des Absatzes 3 gilt § 149 Abs. 2 und 3 entsprechend.


Also § 263a StGB heranziehen zu wollen ist schon sehr fraglich. Zum einen entsteht den betroffenen und beteiligten Spielern kein Vermögensschaden. Als Vermögen gelten schließlich "alle geldwerten Positionen, denen ein wirtschaftlicher Wert zukommt" (nachzulesen in: Definitionen und Schemata Strafrecht von Fahl/Winkler, § 263, Rn. 1, 8. Auflage 2019). Daran siehst du auch schon, dass auch der § 263a ein Vermögensdelikt ist und somit auch auf Vermögenschäden abstellt. Ein Vermögensschaden ist ein "negativer Saldo, der sich bei einem Vergleich mit /ohne das schädigende Ereignis ergibt" (nachzulesen in: Definitionen und Schemata Strafrecht von Fahl/Winkler, § 263a, Rn. 12, 8. Auflage 2019). Bei einem solchen Vergleich würde vorher 0 stehen und hinterher auch 0. Somit liegt kein negativer Saldo vor und § 263a StGB wäre hinsichtlich beteiligter Spieler nicht verwirklicht.

Hinsichtlich der Liga ist es vllt. etwas komplizierter aber letzten Endes auch nicht anders. Der Liga entsteht auch kein Vermögensschaden, da sie ja die kostenlose Teilnahme garantiert. Allerhöchstens kann der Liga im indirekten Sinne durch weitere Aufwendungen ein Vermögensschaden entstehen, bspw. durch Gehaltszahlungen die extra anfallen, weil es tausende Ticktes gibt mit Cheating-Anfragen gibt, die bearbeitet werden müssen. Das dadurch jedoch wirklich Vermögensschäden entstehen, wage ich zu bezweifeln, kann aber auch nur beurteilt werden, wenn man Einblicke in die Ausgaben- und Einnahmenliste der Liga hätte, was aber ja definitiv nicht passieren wird. § 263a StGB fliegt somit schon komplett raus.

Auch Anbieter machen sich durch das Anbieten von Cheats nicht unbedingt wegen § 263 StGB bzw. § 263a StGB strafbar. Dadurch dass ja keine Vermögensschäden vorliegen, ist auch keine Vorbereitung einer solchen Straftat möglich. Strafrechtlich gesehen wäre das ja sowieso meines Erachtens nur Mittäterschaft bzw. Beihilfe.

Zivilrechtlich könnte das anders aussehen, ich will aber hier jetzt auch keine Paragraphen reinklatschen, wo ich keine Ahnung von habe. Ich könnte mir aber halt vorstellen, dass da durchaus durch eingegangene Verträge seitens der Spieler durch die Liga Schadensersatzforderungen aus vertraglichen Pflichten gegen die Spieler entstehen könnten.
#71
JGoo schrieb am 09.02.2020, 17:34 CET:
War mir bisher völlig egal welcher AC läuft, oder ob überhaupt einer läuft.
Wenn ich den Verdacht habe, dann wird die Demo überprüft und fertig, da warte ich nicht auf irgend ein Tool. POVdemo Bug ist ja das eine, aber ein TT ist doch noch immer genauso aufschlussreich wie vorher.
Nicht ganz nachzuvollziehen diese Änderung, Schade.
#72
87in3 schrieb am 09.02.2020, 20:37 CET:
Leonfluf schrieb:

Das kann jeder free cheat umgehen. Kein Server side ac der welt detected nen WallHack. Und son din gbringt glaube ich echt viel in nem Game


VAC kann das! VAC an die Macht!
#73
pHiL. schrieb am 09.02.2020, 21:28 CET:
Am besten die Liga mit dem Update umbenennen 99Damage HackvsHack League oder so ihr habt euch mit dem Serverside AC euer eigenes Grab geschaufelt. Wie kann man nur DUMM sein ein Clientside AC mit nem Serverside zu ersetzen. Gebe euch höchstens 1 Monat mit dem AC und ihr könnt closen.
#74
FLOW89 schrieb am 10.02.2020, 00:50 CET:
Abwarten und Tee trinken, wir werden bald schlauer sein, was der AC kann. Hoffen wir mal das beste.
#75
KoneX57 schrieb am 10.02.2020, 03:27 CET:
pHiL. schrieb:
Am besten die Liga mit dem Update umbenennen 99Damage HackvsHack League oder so ihr habt euch mit dem Serverside AC euer eigenes Grab geschaufelt. Wie kann man nur DUMM sein ein Clientside AC mit nem Serverside zu ersetzen. Gebe euch höchstens 1 Monat mit dem AC und ihr könnt closen.

Letzte Season war doch garnichts und bei EAC konnte man doch auch für Monatlich 10€ cheaten ?
3
 

Du bist nicht eingeloggt! Um einen Kommentar abzugeben, kannst Du dich hier anmelden.
Freaks 4U Gaming © 2012-2020 by 99damage.de - All rights reserved. - Staff - Impressum - Datenschutz