ANZEIGE:
Event: Power-Ranking - Wer holt den Titel?22.02.2020, 15:58

Nagen die Mäuse an Astralis' Thron?

Die besten Teams der Welt spielen um den IEM Katowice 2020-Titel. Welche Teams haben Chancen auf den Titel, wer ist nur Außenseiter?



Die IEM Katowice vereint die besten CS:GO-Teams der Welt, die um die begehrte Krone und Punkte für das ESL-Ranking kämpfen werden. Wir blicken auf die Formkurve der teilnehmenden Topteams. Wer sind die Favoriten, wer könnte überraschen und wem droht ein schnelles Aus?

Teams mit Titelambitionen: Astralis und mousesports

Neben dem Titelverteidiger Astralis hat das europäische Mix-Team mousesports die besten Aussichten darauf, die IEM Katowice 2020 zu gewinnen. Tatsächlich scheint mousesports aktuell sogar besser in Form zu sein als die dänischen Superstars. Der Jahresauftakt von Astralis in London bei der BLAST Premier: Spring 2020 Regular Season endete in einem katastrophalen letzten Platz. Jetzt muss Astralis im Spring Showdown um die Qualifikation bangen.

Trotz des vermasselten Starts hat der Weltranglistenerste genügend Potenzial für den Sieg. Auch vor der IEM Katowice im vergangenen Jahr wurde die Performance von Astralis kritisch beäugt und die Chancen auf einen Sieg gering eingeschätzt. Dennoch konnten die Dänen das Turnier gewinnen und sich damit den dritten Major-Titel sichern.

Im Gegensatz zu Astralis startete das neue Jahr für mousesports genau so wie das vergangene Jahr endete. Vor der Winterpause spielte mouz in der besten Form seit der Zusammenstellung des Teams im März 2019. mousesports gewann drei Events in Folge, darunter die Finals der ESL Pro League Season #10. Bei der EPICENTER 2019 erreichten Finn 'Karrigan' Andersen und Co. einen beachtlichen zweiten Platz - die Siegesserie endete allerdings. Im ersten Turnier des neuen Jahres knüpfte mouz an die vorangegangenen Erfolge an und gewann die GG.Bet ICE Challenge 2020. Im HLTV-Ranking steht mousesports aktuell auf dem zweiten Platz. Da stand das Team zuletzt im April 2018.


Anwärter auf den Titel: Liquid, G2 und Fnatic

Neben den beiden Titelfavoriten reisen weitere Mannschaften an, die eine realistische Chance auf den Titel haben. Allen voran das schwedische Team Fnatic, das bereits drei Mal die Katowice-Trophäe in die Höhe stemmen konnte. Bereits kurz nach der Zusammenstellung des aktuellen Lineups im September 2019 konnten die Schweden die CORSAIR DreamHack Masters Malmö 2019 gewinnen und bei den EPL-Finals den zweiten Platz erreichen. Fnatic spielte im neuen Jahr noch kein Turnier und hatte somit viel Zeit, um sich auf die IEM Katowice vorzubereiten.

Anders als Fnatic spielte Team Liquid bereits ein Event in diesem Jahr. Liquid konnte mit einer guten Performance in London bei der BLAST Premier Spring Season mit der Qualifikation für die Finals einen guten Start hinlegen, obwohl es nicht für den Gruppensieg gereicht hat. Ende des vergangenen Jahres ließ Liquids Performance stark nach. Das Team konnte nicht mehr an die Erfolge des Sommers anknüpfen. Immerhin reichte es noch für zweite Plätze bei den Esports Championship Series Season #8-Finals und dem BLAST Pro Series Global Final 2019. Für einen Turniersieg müsste Liquid wieder seine alte Topform erreichen.

Ebenso wie Fnatic und Liquid hat auch das französisch-serbische Team G2 Esports gute Aussichten auf den Turniersieg. Nach einigen Monaten mit miserabler Performance schaffte das Team von Ansager Nemanja 'nexa' Isaković in London endlich den Durchbruch und sicherte sich als Gruppensieger der Gruppe C die Qualifikation zu den BLAST Spring Finals. Dabei präsentierte das Team eine dominante Form und verlor lediglich im Endspiel gegen OG Esports eine Karte.

Nicht nur das serbische Duo aus nexa und Nemanja 'huNter' Kovac ist inzwischen im Team angekommen, auch die französischen Spieler kommen immer besser zurecht. AWP-Star Kenny 'kennyS' Schrub scheint außerdem wieder seine Bestform gefunden zu haben. Damit ist das Erfolgsrezept für G2 perfekt. Sollten bei G2 erneut alle Puzzleteile zusammenpassen, könnte das Team zu einem ernstzunehmenden Bewerber für den Titel der IEM Katowice werden.


Playoff-Kandidaten: 100T, EG, MAD Lions, Vitality, FaZe und Na`Vi

Von 16 Mannschaften schaffen es nur sechs Teams in die Playoffs. Zu den Anwärtern auf einen Platz im Viertelfinale gehört unter anderem das russische Lineup Natus Vincere. Das CIS-Team verpflichtete Ende Januar für den CS-Veteranen Ladislav 'GuardiaN' Kovács den 20-Jährigen Ilya 'Perfecto' Zalutskiy und konnte mit dem Youngster bereits gute Ergebnisse vorweisen. In London holte das Team einerseits den zweiten Platz bei der ICE Challenge, andererseits gewann Na`Vi auch die Gruppe B der BLAST Premier Spring Season.

Die Integration von perfecto ins Team scheint also bereits weit fortgeschritten zu sein. Mit den Stars Denis 'electronic' Sharipov und Alexander 's1mple' Kostylev im Gepäck gehört der Einzug in die Playoffs für Na´Vi zum Pflichtprogramm.

Im Gegensatz zu Na`Vi lieferten 100 Thieves, Evil Geniuses und Team Vitality bei der BLAST Premier keine gute Performance ab und vermasselten damit ihren Einstand im neuen Jahr. Das US-amerikanische Team Evil Geniuses zählte im vergangenen Jahr zu den besten Mannschaften der Welt und konnte sogar für einige Wochen die Weltspitze erobern.

Das französische Team Vitality mit Superstar Mathieu 'ZywOo' Herbaut schaffte es in der vergangenen Saison auf den zweiten Platz der Weltrangliste und sollte ebenfalls in die Playoffs einziehen. Dieses Ziel sollte auch das australische 100 Thieves-Lineup haben, das vergangene Jahr den Durchbruch auf dem internationalen Parkett schaffte. Die Spieler wurden komplett von den Renegades übernommen. Die Australier erreichten unter anderem das Halbfinale der vorherigen IEM Katowice und das Finale der IEM Beijing 2019.

Ein Geheimkandidat für den Einzug in die Playoffs ist das dänische Team MAD Lions des Veteranen Nicolai 'HUNDEN' Petersen. In den vergangenen Monaten konnten sich die Dänen regelmäßig in die Playoffs von Events wie der ICE Challenge oder der DreamHack Open Leipzig 2020 spielen. Beim Qualifier zur IEM Katowice besiegten die MAD Lions unter anderem das finnische Team ENCE.

ESL geht gegen Störenfriede in der Arena vor

Die Außenseiter: TYLOO, Renegades, Cloud9, NiP und Virtus.pro

Für einige Teams ist der Einzug in die Playoffs eher unwahrscheinlich. Zu den Außenseitern der IEM Katowice gehört unter anderem das chinesische Team TYLOO. Nur durch die Absage von ViCi Gaming wurde TYLOO zu dem Event eingeladen, ursprünglich hatte TYLOO den Qualifier gegen ViCi verloren. Auch der Coach des Teams wird vor Ort aufgrund der Coronavirus-Situation in China fehlen. Hu 'CruSad3' SiLe von Team Aster ersetzt ihn.

Neben den Chinesen ist auch das kasachische Virtus.pro-Lineup ein Außenseiter in Katowice. Hauptsächlich aufgrund der schwachen Ergebnisse in den vergangenen Wochen und dem schwachen Start in die neue Saison wäre ein Einzug in die Playoffs eine große Überraschung. Bei der ICE Challenge belegte VP den vorletzten, bei der DreamHack Leipzig den letzten Platz. Die Formkrise ist eigentlich überraschend, denn unter AVANGAR erreichte dasselbe Lineup das Finale des StarLadder Major Berlin 2019 im September und gewann kurz darauf die BLAST Pro Series Moscow 2019. Seit dem Wechsel zu Virtus.pro konnte das Team nicht mehr überzeugen.

Für Cloud9 und die Renegades wird es ebenfalls eine große Herausforderung, nicht auf den letzten Plätzen zu landen. Zwar haben beide Teams bewiesen, auch gut genug für den einen oder anderen Überraschungssieg zu sein, dafür muss für die Teams allerdings alles perfekt laufen.



Bildquelle: ESL Adela Sznajder


Geschrieben von TheHotz

Ähnliche News

Kommentare


#1
keen- schrieb am 22.02.2020, 16:08 CET:
Nach dem Titel hätte man sich den Rest doch sparen können. :P Ein "Nein" hätte gereicht.^^
#2
brud schrieb am 22.02.2020, 22:02 CET:
ez 4 Hunters Cousin
#3
FlaMez_cs schrieb am 23.02.2020, 10:56 CET:
Lul da sehe ich sogar Liquid, Fnatic und NaVi (wenn sie endlich mal alles aufn server bekommen würden was sie haben mit 2 top 5 spielern...) eher dran Astralis von der 1 zu verdrängen als mouz...
#4
JamesEichel007 schrieb am 23.02.2020, 16:33 CET:
FlaMez_cs schrieb:
Lul da sehe ich sogar Liquid, Fnatic und NaVi (wenn sie endlich mal alles aufn server bekommen würden was sie haben mit 2 top 5 spielern...) eher dran Astralis von der 1 zu verdrängen als mouz...


Allein das du einen Kommentar mit "Lul" beginnst sagt alles.
#5
Neo Kuro schrieb am 24.02.2020, 09:23 CET:
FlaMez_cs schrieb:
Lul da sehe ich sogar Liquid, Fnatic und NaVi (wenn sie endlich mal alles aufn server bekommen würden was sie haben mit 2 top 5 spielern...) eher dran Astralis von der 1 zu verdrängen als mouz...


NaVi? Das ist ein Scherz, oder? Egal wie stark da die einzelnen Spieler performen, egal wie sehr s1mple und electronic da dem Gegner alles abverlangen, im Teamplay würden sie eben untergehen.
Liquid ist gerade in einer absoluten Tiefphase, wenn adreN nicht im Bootcamp seinen Jungs nochmal den Kopf gewaschen hat sehe ich in Kattowitz schwarz.
Fnatic traue ich sowieso nichts zu.

mouz ist auch für mich der Favorit für einen Königsmord.
 

Du bist nicht eingeloggt! Um einen Kommentar abzugeben, kannst Du dich hier anmelden.
Freaks 4U Gaming © 2012-2020 by 99damage.de - All rights reserved. - Staff - Impressum - Datenschutz