ANZEIGE:
Gerücht: Dänen planen angeblich weitere Neuverpflichtungen06.05.2020, 11:15

Astralis als glorreiche Sieben?

Gerüchte um Astralis: Angeblich plant das Team weitere Spieler-Verpflichtungen. Das Lineup soll auf bis zu acht Mann aufgestockt werden.



Fünf Mann sind nicht genug: Nachdem Astralis Ende März mit Patrick 'es3tag' Hansen bereits einen sechsten Mann, der ab dem 1. Juli zum Team gehören soll, für sein Lineup verkündet hatte, sollen bis zu zwei weitere Spieler folgen. Das hat die Szeneseite dbltap.com am Dienstag berichtet. Auf Anfrage von 99Damage wollte sich die Astralis Group zu den Gerüchten nicht äußern.

Bis zu acht Spieler im Roster?

Welche Rolle die möglichen zwei Neuverpflichtungen im dänischen Team übernehmen sollen, ist nicht bekannt. Der feststehende Neuzugang es3tag soll eine gleichberechtigte Rolle neben den jetzigen fünf Stammspielern einnehmen.


Astralis hatte die Verpflichtung von es3tag damit begründet, dass die Terminlast auf mehrere Schultern verteilt werden soll. Beispielsweise kämpft Starspieler Nicolai 'dev1ce' Reedtz teils mit gesundheitlichen Problemen, sodass diese Lücke im Bedarfsfall gefüllt werden könnte.


Auch spielt Astralis seit Beginn des Jahres nicht in gewohnter Form. Beispielsweise enttäuschten die Mannen um Ingame-Leader Lukas 'gla1ve' Rossander bei der IEM Katowice 2020, als sie im Halbfinale chancenlos an Natus Vincere scheiterten. Ebenfalls im Halbfinale war bei der europäischen ESL Pro League Season #12 Schluss. Astralis unterlag mousesports und landete damit auf dem dritten Platz. Somit konnte das dänische Team 2020 seine Titelsammlung bisher nicht erweitern.

Im ersten Qualifikationsturnier für das in den November verschobene Major, der ESL One: Road to Rio, führt Astralis derzeit die europäische Gruppe A mit fünf Siegen und einer Niederlage an. Das letzte Gruppenspiel bestreiten die Dänen am kommenden Sonnabend gegen ENCE.

Foto: Helena Kristiansson/ESL


Geschrieben von swayzay

Ähnliche News

Kommentare


#1
tw1st schrieb am 06.05.2020, 14:52 CEST:
Weiß nicht...finde die Entwicklung zum 6,7,8-Mann Team aus Zuschauersicht nicht so toll. Klar entlastet es die Spieler was Reisen betrifft aber am Ende ist einfach die Bindung Fan<->Team deutlich schwächer als zuvor.

Astralis mag hierbei vielleicht noch eine Ausnahme sein da der Core schon sehr lange zusammenspielt aber wenn das die Zukunft ist und jedes Turnier ein anderes 5er Squad auf der Bühne spielt kommt für mich kein "Team" im klassischen Sinne auf mit welchem man sich (mehr oder weniger) identiziert.

Erinnere da gerne ans alte Fnatic (inkl. Pronax), Classic NiP oder VirtusPro (TaZ, Pasha etc.). Das waren 5er Squads mit denen man sich meiner Meinung nach identifizieren konnte. Wechselt man nun nach jedem Turnier 1-2 Spieler aus leidet dieser Gedanke meiner Ansicht nach sehr darunter.
#2
7ieben schrieb am 06.05.2020, 15:43 CEST:
Ich habe meinen Namen gelesen?
#3
White_Hai schrieb am 06.05.2020, 15:55 CEST:
tw1st schrieb:
Weiß nicht...finde die Entwicklung zum 6,7,8-Mann Team aus Zuschauersicht nicht so toll. Klar entlastet es die Spieler was Reisen betrifft aber am Ende ist einfach die Bindung Fan&lt;-&gt;Team deutlich schwächer als zuvor.

Astralis mag hierbei vielleicht noch eine Ausnahme sein da der Core schon sehr lange zusammenspielt aber wenn das die Zukunft ist und jedes Turnier ein anderes 5er Squad auf der Bühne spielt kommt für mich kein "Team" im klassischen Sinne auf mit welchem man sich (mehr oder weniger) identiziert.

Erinnere da gerne ans alte Fnatic (inkl. Pronax), Classic NiP oder VirtusPro (TaZ, Pasha etc.). Das waren 5er Squads mit denen man sich meiner Meinung nach identifizieren konnte. Wechselt man nun nach jedem Turnier 1-2 Spieler aus leidet dieser Gedanke meiner Ansicht nach sehr darunter.


Doch es stärkt gerade die Bindung zum Team. Und nicht, was du wohl meinst zu den Spielern eines Teams. So entwickelt sich Cs in Richtung der "normalen" Sportarten in welchen man das Team angeuert und nicht unbedingt den einzelnen Spieler.
#4
Dr3st schrieb am 06.05.2020, 16:29 CEST:
White_Hai schrieb:
tw1st schrieb:
Weiß nicht...finde die Entwicklung zum 6,7,8-Mann Team aus Zuschauersicht nicht so toll. Klar entlastet es die Spieler was Reisen betrifft aber am Ende ist einfach die Bindung Fan&amp;lt;-&amp;gt;Team deutlich schwächer als zuvor.

Astralis mag hierbei vielleicht noch eine Ausnahme sein da der Core schon sehr lange zusammenspielt aber wenn das die Zukunft ist und jedes Turnier ein anderes 5er Squad auf der Bühne spielt kommt für mich kein "Team" im klassischen Sinne auf mit welchem man sich (mehr oder weniger) identiziert.

Erinnere da gerne ans alte Fnatic (inkl. Pronax), Classic NiP oder VirtusPro (TaZ, Pasha etc.). Das waren 5er Squads mit denen man sich meiner Meinung nach identifizieren konnte. Wechselt man nun nach jedem Turnier 1-2 Spieler aus leidet dieser Gedanke meiner Ansicht nach sehr darunter.


Doch es stärkt gerade die Bindung zum Team. Und nicht, was du wohl meinst zu den Spielern eines Teams. So entwickelt sich Cs in Richtung der "normalen" Sportarten in welchen man das Team angeuert und nicht unbedingt den einzelnen Spieler.


das kannst du nicht 1 zu 1 auf den manschaftssport übertragen. (finde ich)
im fussball usw, wird je nach spielsituation gewechelt, ja! aber in vielen anderen Sportarten, wie rudern, volleyball (doppel), rally usw... hast du feste teams die zusammenarbeiten und zu denen man bindung aufbaut. ich Zähle csgo zu dieser art von sportart, da während eines matches bzw sogar turnier, kein wechsel möglich ist.
#5
floggen schrieb am 06.05.2020, 21:53 CEST:
Find ich gut. Wird das Team evtl unberechenbarer für den gegner. Außerdem freu ich mich schon aufs Flamen ala hätten sie dieses line up gespielt hätten sie nicht verloren kappa
#6
chibiribiri schrieb am 06.05.2020, 22:28 CEST:
@Dr3st: Sehe ich nicht so. Ja. Man kann es nicht mit Sportarten vergleichen, wo man während der Partie wechselt. Ein größeres Lineup bietet aber durchaus taktische Möglichkeiten, wenn man es zulässt. Zum Beispiel indem Wechsel in einem Match selbst nicht erlaubt sind, aber während eines Turniers schon. So kann man sich taktisch auch anhand der Spielerwahl auf einen Gegner einstellen. Zum Beispiel indem man eine zweite Main AWP bringt oder ggfs. sogar den IGL rausnimmt für einen stärkeren Rifler (weil man gegen ein langsames taktisches Team spielt)...

Ist halt nur die Frage, ob sich das jede Org leisten kann und will. Das wäre nämlich Voraussetzung.

Das die Bindung zum Team verloren geht sehe ich ehrlich gesagt nicht. Dürfte eher das Gegenteil von sein. Na'Vi lebt z.B. von s1mple. Geht er, verliert das Team den Hype und die Aufmerksamkeit, weil die Fans eher mit dem Spieler ziehen. Unwahrscheinlich in dem Fall, aber nur ein Beispiel.
#7
Neoox schrieb am 07.05.2020, 11:44 CEST:
7ieben schrieb:
Ich habe meinen Namen gelesen?


+7
 

Du bist nicht eingeloggt! Um einen Kommentar abzugeben, kannst Du dich hier anmelden.
Freaks 4U Gaming © 2012-2020 by 99damage.de - All rights reserved. - Staff - Impressum - Datenschutz