ANZEIGE:
Szene: Zu viel Stress für Spieler25.06.2020, 17:27

CSPPA fordert dreistündige Pause zwischen Best-of-Threes

Die Counter-Strike Professional Players' Association hat auf die Kritik der c0ntact Gaming-Spieler geantwortet und eine dreistündige Pause als Minimum zwischen zwei Best-of-Threes gefordert.



Nach der scharfen Kritik des c0ntact-Spielers Marco 'Snappi' Pfeiffer an der Turnierstruktur des cs_summit #6 EU Closed Qualifiers hat die Counter-Strike Professional Players' Association (CSPPA) ein Statement veröffentlicht. Demnach sei eine dreistündige Pause zwischen zwei Best-of-Threes für sie der Minimalstandard. Eine Pause soll den Spielern die Möglichkeit geben, sich zu erholen und neue Kräfte zu schöpfen, bevor es in die nächste Partie geht.


Die Diskussion entstand, nachdem c0ntact Gaming am Dienstag über vier Stunden gegen Complexity Gaming gespielt hatte und sich erst nach mehreren Verlängerungen mit 2:1 durchsetzen konnte. Direkt im Anschluss mussten die Spieler das Best-of-Three gegen Fnatic bestreiten. Die Bitte um eine Pause von 30 Minuten wurde von den Administratoren des Closed Qualifiers nicht erhört.


Spätestens seit dem Ausfall der beiden Astralis-Stars Lukas 'gla1ve' Rossander und Andreas 'Xyp9x' Højsleth ist die Debatte rund um Burnout und die Überlastung der Spieler in aller Munde. Beide Profis nahmen sich eine Auszeit, um sich vom Stress und der zunehmenden Anzahl an Matches zu erholen.

Die Turnierstandards der CSPPA sollen dabei helfen, dass alle Wettbewerbe einheitliche Regelungen haben und Spielern unter anderem genügend Pausen zur Erholung geboten werden.

Im Gegensatz zum Closed Qualifier werden die Standards der CSPPA im Hauptevent des cs_summit #6-Events eingehalten. Jedes Teams muss während der Gruppenphase nur ein Best-of-Three pro Tag spielen.

Grafik: CSPPA


Geschrieben von TheHotz

Ähnliche News

Kommentare

 
2

#26
lookymd schrieb am 26.06.2020, 10:39 CEST:
MajorRabbit schrieb:
Was das abgelaufen ist, ist eine Schande. Zumindest die geforderten 30 Minuten hätte man einräumen können, besser noch eine Stunde.

Die Forderung nach 3 Stunden Pause ist aber wieder so weit weg von der Realität wie es nur von Profispielern kommen kann, die die Mentalität "Ich will ja nur spielen" haben und keinen Millimeter über den Tellerrand schauen.

Egal ob nun online oder offline, wenn die Zeitpläne es nicht zulassen Folgematches für ein Team zu eliminieren, kannst Du als Veranstalter keine 3 Stunden Pause machen. Das zerstört sowohl Deine Produktion, als auch Deine Mitarbeiter, die rund um die Produktion arbeiten.

Nehmen wir mal die ESLM oder die 99Liga Finals mit dem neuen Format - in beiden haben Teams ein Folge-Match da die Offline-Events an einem Tag abgehalten werden.

Die Produktion besteht nicht nur aus den Spielern, sondern auch um das Team, welches die Show produziert. In diesen 3 Stunden geht der Stream dann nicht einfach in einen Idle-Stream und die Leute hätten dann auch Pause, nein, es muss auch in dieser Zeit Kontent produziert und die Zuschauer sowohl in der Halle als auch zu Hause vor dem Bildschirm unterhalten werden. Heißt Hosts, Caster, Kamera-Leute, Regie etc. haben nochmals 3 (bzw. 2 da zumindest wir zwischen den Matches den Teams 1 Stunde Pause gewähren) mehr, die sie ohne Pause durchbringen müssen. Denn das muss einem mal klar werden - hinter den Kulissen hast Du keine große Pause während eines Events.

Mit unserem Format des Bubble-Races die letzten Saisons wäre eine 3 Stunden Pause schonmal gar nicht möglich. Ja wir haben verstanden dass 3 mögliche BO3 an einem Tag doch zu viel für die Teams sind und haben umgestellt. Aber an einem 2-BO3-Tag kommen wir und auch die meisten anderen Veranstalter nicht herum. Hier 3 Stunden Pause zwischen den Matches zu machen - unmöglich.

Das man 1 Stunde verpflichtend aufnimmt, bin ich voll und ganz dabei. 3 Stunden aber einfach nicht möglich für viele/die meisten Events. Und auch wenn man immer nur die Spieler sieht - sollte man dann auch mal einen Blick weiter werfen und hinter die Bühne schauen und auch mal an die Leute denken.


Gut dass du wenigstens zugibst dass dir das wohl der spieler nicht am herzen liegt sondern du einfach nur schnell deinen job machen willst.

bei CS geht es um 5 Spieler gegen 5 Spieler nicht um irgendeinen kameramann, regie etc. Nur weil eure Standards scheiße sind heißt es nicht dass man sie einhalten soll. Klar sind 3h evtl übertrieben (aber gewerkschaften greifen hohe Forderungen damit man noch etwas runtergehen kann) nichtsdestotrotz ist das was du hier erzählst der grund wieso immer mehr Spieler medizinische und mentale pausen brauchen.

hast du jemals mehr als 1 Bo3 hintereinander gespielt? hast du jemals gemerkt wie deine leistung dadruch besser wurde? ich glaube eher nicht. Der Leistungsdruck bleibt immer gleich.

Wäre echt mal schön wenn du dir überlegen würdest was dass mit den Spielern macht und nicht die leute die sich hinter der kamera die däumchen drehen
#27
BAHNEE schrieb am 26.06.2020, 10:56 CEST:
lookymd schrieb:
MajorRabbit schrieb:
Was das abgelaufen ist, ist eine Schande. Zumindest die geforderten 30 Minuten hätte man einräumen können, besser noch eine Stunde.

Die Forderung nach 3 Stunden Pause ist aber wieder so weit weg von der Realität wie es nur von Profispielern kommen kann, die die Mentalität "Ich will ja nur spielen" haben und keinen Millimeter über den Tellerrand schauen.

Egal ob nun online oder offline, wenn die Zeitpläne es nicht zulassen Folgematches für ein Team zu eliminieren, kannst Du als Veranstalter keine 3 Stunden Pause machen. Das zerstört sowohl Deine Produktion, als auch Deine Mitarbeiter, die rund um die Produktion arbeiten.

Nehmen wir mal die ESLM oder die 99Liga Finals mit dem neuen Format - in beiden haben Teams ein Folge-Match da die Offline-Events an einem Tag abgehalten werden.

Die Produktion besteht nicht nur aus den Spielern, sondern auch um das Team, welches die Show produziert. In diesen 3 Stunden geht der Stream dann nicht einfach in einen Idle-Stream und die Leute hätten dann auch Pause, nein, es muss auch in dieser Zeit Kontent produziert und die Zuschauer sowohl in der Halle als auch zu Hause vor dem Bildschirm unterhalten werden. Heißt Hosts, Caster, Kamera-Leute, Regie etc. haben nochmals 3 (bzw. 2 da zumindest wir zwischen den Matches den Teams 1 Stunde Pause gewähren) mehr, die sie ohne Pause durchbringen müssen. Denn das muss einem mal klar werden - hinter den Kulissen hast Du keine große Pause während eines Events.

Mit unserem Format des Bubble-Races die letzten Saisons wäre eine 3 Stunden Pause schonmal gar nicht möglich. Ja wir haben verstanden dass 3 mögliche BO3 an einem Tag doch zu viel für die Teams sind und haben umgestellt. Aber an einem 2-BO3-Tag kommen wir und auch die meisten anderen Veranstalter nicht herum. Hier 3 Stunden Pause zwischen den Matches zu machen - unmöglich.

Das man 1 Stunde verpflichtend aufnimmt, bin ich voll und ganz dabei. 3 Stunden aber einfach nicht möglich für viele/die meisten Events. Und auch wenn man immer nur die Spieler sieht - sollte man dann auch mal einen Blick weiter werfen und hinter die Bühne schauen und auch mal an die Leute denken.


Gut dass du wenigstens zugibst dass dir das wohl der spieler nicht am herzen liegt sondern du einfach nur schnell deinen job machen willst.

bei CS geht es um 5 Spieler gegen 5 Spieler nicht um irgendeinen kameramann, regie etc. Nur weil eure Standards scheiße sind heißt es nicht dass man sie einhalten soll. Klar sind 3h evtl übertrieben (aber gewerkschaften greifen hohe Forderungen damit man noch etwas runtergehen kann) nichtsdestotrotz ist das was du hier erzählst der grund wieso immer mehr Spieler medizinische und mentale pausen brauchen.

hast du jemals mehr als 1 Bo3 hintereinander gespielt? hast du jemals gemerkt wie deine leistung dadruch besser wurde? ich glaube eher nicht. Der Leistungsdruck bleibt immer gleich.

Wäre echt mal schön wenn du dir überlegen würdest was dass mit den Spielern macht und nicht die leute die sich hinter der kamera die däumchen drehen


vorallem ist der punkt mit "In diesen 3 Stunden geht der Stream dann nicht einfach in einen Idle-Stream und die Leute hätten dann auch Pause, nein, es muss auch in dieser Zeit Kontent produziert und die Zuschauer sowohl in der Halle als auch zu Hause vor dem Bildschirm unterhalten werden." das ist denn das problem des veranstalters und der soll sich denn eben überlegen wie er die pause, egal ob es jetzt 1 stunde oder 2 stunden sind füllt.
ob das denn mit einem allstars game ist, mit leuten die es nicht zu den finals geschafft haben, oder eine detaillierte analyse der beiden final teams über die season oder sonst was kann mans ich ja überlegen. wege hierfür gibt es aber sicherlich genug.

desweiteren geht es ja auch nicht um EINEN tag in der 99 damage liga, sondern um das erhöhte spielpensum im allgemein und auf dauer. wenn es auf offline events mal kürzere pausen gibt oder sonstiges ist das sicherlich ein anderes thema. (eine gewisse pausenzeit sollte natürlich auf jeden fall vorhanden sein, aber da denn ggf nicht die 2 bis 3 stunden)
#28
lpz3nc schrieb am 26.06.2020, 11:09 CEST:
Ich denke nicht das MajorRabbit die Spieler egal sind ganz im Gegenteil, am Ende sitzen doch alle im gleichen Boot und profitieren von einander. Den einzigen Weg den ich langfristig sehe ist ein wenig mehr ein closed System, wobei ich hoffe das es immer noch etwas open bleibt, um die Anzahl der Turniere in den Griff zu bekommen. Da sind aber alle gefordert Veranstalter, Orgas und die Spieler.
#29
chibiribiri schrieb am 26.06.2020, 11:11 CEST:
JonnyBeton schrieb:
keine Ahnung ob man das vergleichen kann aber wie lange haben denn die Berufstätigen hier so Pause am Tag?
Ich arbeite 8-10 Std. am Tag und bekomme 30 Min. Pause.
Warum muss ein Profispieler nun 3 Std. Pause für 1-3 Std. Arbeit (sogar mit kleinen Pausen zwischendurch) haben?


Ich arbeite auch 8h am Tag - trotzdem würde ich das nicht vergleichen. Weil ich im Büro sicher nicht 3h am Stück an der physischen und psychischen Belastungsgrenze arbeitet. Das kommt vielleicht ein paar Mal im Jahr vor, da viele sehr anstrengende Termine, wo das Köpfchen mitarbeiten muss. Aber die meisten werden in der Regel wohl eher "lockerer" Arbeiten. Auch auf den Bau. Da schleppt keiner durchgehend ohne Verschnaufpausen oder kurzen Gesprächen mit den Kollegen Zementsack für Zementsack ins Dachgeschoss. Was ein Vergleich.. wirklich.
#30
DoppelEben schrieb am 26.06.2020, 11:58 CEST:
chibiribiri schrieb:
JonnyBeton schrieb:
keine Ahnung ob man das vergleichen kann aber wie lange haben denn die Berufstätigen hier so Pause am Tag?
Ich arbeite 8-10 Std. am Tag und bekomme 30 Min. Pause.
Warum muss ein Profispieler nun 3 Std. Pause für 1-3 Std. Arbeit (sogar mit kleinen Pausen zwischendurch) haben?


Ich arbeite auch 8h am Tag - trotzdem würde ich das nicht vergleichen. Weil ich im Büro sicher nicht 3h am Stück an der physischen und psychischen Belastungsgrenze arbeitet. Das kommt vielleicht ein paar Mal im Jahr vor, da viele sehr anstrengende Termine, wo das Köpfchen mitarbeiten muss. Aber die meisten werden in der Regel wohl eher "lockerer" Arbeiten. Auch auf den Bau. Da schleppt keiner durchgehend ohne Verschnaufpausen oder kurzen Gesprächen mit den Kollegen Zementsack für Zementsack ins Dachgeschoss. Was ein Vergleich.. wirklich.


Und was sag ich als Krankenpfleger dann? "Nach 3h auf die Uhr schauen, und zum Patienten sagen: Nerv nich, ich mach Pause jetzt. Einfach nich abnippeln t3h plz?" oder "sorry, auch wenn Sie grad keine Luft kriegen, ich mach jetzt erst mal Pause. Hatte einen anstrengenden Patienten vor ihnen. Wir sehn uns in 3h" ?

oder ganz simpel: Lehrer/Betreuer auf (mehr-)Tages-Schulexkursionen? Extra Betreuer mitnehmen, damit man nach 3-4h Mittagspause und dann nach insgesamt 7-8h Feierabend machen kann? Kinder am besten in die Gefriertruhe; dann bleibens wenigstens frisch!

Nicht, dass ich es 1-zu-1 nachempfinden könnte, wie es sich anfühlt auf Pro-Level zu spielen. Aber dennoch finde ich, dass 3h spielen 3h pause 3h spielen zuviel des guten ist. Wo kämen wir denn hin wenn jeder Berufsstand das fordert? Oder ist Pro-Gaming so ziemlich der anstrengendste und undankbarste Job den man kriegen kann, anstrengender als sowieso alles was ein lowbob wie wir täglich macht?

Sowas wie: 10 min nach map1, 20 min nach map2 und 45-60 min nach map3 würde sich doch sicher auch vereinbaren lassen. Sagen wir 60min pro Map, würde dann 60 + 10 + 60 + 20 +60 + 45/60 = 4,25h/4,5h - was dann bei 2 Matches hintereinander ein Arbeitstag wäre - mit wohlverstanden 5 Pausen zwischendrin (!) - So aufgebaut, dass die Pausen nach hinten grösser werden. Bo5 zb mit 10, 15, 20, 30 und 60 min Pause oderso - da wären wir dann bei 2h15 pause pro 5h spielen. Also wären immernoch 45% der Arbeitszeit für ein Spiel die Pausen dazwischen. Morgen mal meinen Chef fragen, ob ich auf 5h Pause machen kann pro Tag... doch ich glaub ich kenn die Antwort. Und die Richtung zur Tür dann wahrsch. auch gleich....

Der Admin hat scheisse reagiert, klar. Auch unplanmässige Pausen sollten, nein, müssen Platz haben. Er hätte ihnen die geforderten 30 min geben können und gut. Nur heisst das nicht, dass man dann direkt bei jedem Spiel extraorbitante Pausenzeiten braucht. Am ende boxen die das alles als Industrie-Standards durch, und auch Amateur-Ligen müssen sich an solche Zeiten halten. Ja dann gute Nacht... "was hast denn letztes WE so gemacht? -> 2 Spiele geschaut." RIP...

Und das Argument, die Teams müssen sich ja auch auf den Gegner einstellen/vorbereiten zieht nicht finde ich, denn: Wenn sich ein Team erst unmittelbar vor dem Spiel auf den Gegner vorbereitet, hat es imho nichts auf Pro-Niveau zu suchen. (klar, random-Begegnungen blabla - hat man halt klassisch Hausaufgaben vorher zu machen!). Wenns (Berufs, Gimy, Whatever-)Schüler schaffen, mehrere Zwischen- oder Abschluss-Prüfungen - welche wohlgemerkt den Stoff eins halben oder sogar ganzen Jahres abfragen - in mehreren Fächern pro Tag (Teilweise ja sogar 3-4 pro Tag) abzulegen und sich dafür vorzubereiten, dann schaffens doch die Pro-Teams mit Coach, Analyst und ner Tante Emma doch sicherlich auch, sich auf 5-6 mögliche Gegner so vorzubereiten, dass man vor dem Spiel "nur" noch kurz das wichtigste durchgehen kann... Vorallem auch wenn man bedenkt, dass sie nicht wenig mit ihrer Arbeit verdienen (damit meine ich auch die Teams/Coaches etc. an sich und nicht _nur_ die Spieler direkt).
#31
powlseN schrieb am 26.06.2020, 12:39 CEST:
Ich verstehe nicht wie die Leute "normale" Berufe mit Profi-CS-Matches vergleichen können. Jeder der CS auf einem gewissen Niveau tryharded weiß das es psychisch und auch physisch enorm anstrengend ist wenn man so viele Matches hintereinander spielt. Man kann einfach nicht 5-6 Matches hintereinander Spielen und eine konstante Leistung bringen. Außerdem ist es unfair ein Team direkt ins nächste BO3 zu schicken, gegen ein Team das noch nicht gespielt hat oder ausreichend Pause hatte. Wer das nicht versteht der hat einfach kein Plan von CS oder ist ein extremer Ausnahmefall der Stunden lang hoch fokussiert auf Profi Niveau abliefern kann....letzteres eher nicht...
#32
d-g0 schrieb am 26.06.2020, 12:44 CEST:
Vielleicht wäre es eine Überlegung wert ganz auf den bo3 Modus zu verzichten. 2 Maps und absoluter Punktestand sind denkbar. Oder halt nur eine Map. Aber dafür ist die CS Community wahrscheinlich schon zu fest gefahren.
#33
DoppelEben schrieb am 26.06.2020, 13:03 CEST:
powlseN schrieb:
Ich verstehe nicht wie die Leute "normale" Berufe mit Profi-CS-Matches vergleichen können. Jeder der CS auf einem gewissen Niveau tryharded weiß das es psychisch und auch physisch enorm anstrengend ist wenn man so viele Matches hintereinander spielt. Man kann einfach nicht 5-6 Matches hintereinander Spielen und eine konstante Leistung bringen. Außerdem ist es unfair ein Team direkt ins nächste BO3 zu schicken, gegen ein Team das noch nicht gespielt hat oder ausreichend Pause hatte. Wer das nicht versteht der hat einfach kein Plan von CS oder ist ein extremer Ausnahmefall der Stunden lang hoch fokussiert auf Profi Niveau abliefern kann....letzteres eher nicht...


ich quote mich :

DoppelEben schrieb:

Oder ist Pro-Gaming so ziemlich der anstrengendste und undankbarste Job den man kriegen kann, anstrengender als sowieso alles was ein lowbob wie wir täglich macht?


Natürlich wars für die Jungs tausend mal anstrengender, die 2 BO3's zu spielen, als alle, die in den letzten Monaten in den Spitälern an der Front gearbeitet haben. Ich mein. Waren ja keine PRO-TRYHARD-ANGESTELLTE des Spitals sondern nur normale, everyday low-subhumans

Geht nicht darum, wers mal hier mal da härter hat, sondern darum, dass man wegen 3-4h harter arbeit keine 3h Pause braucht...
#34
powlseN schrieb am 26.06.2020, 13:50 CEST:
Da ist wohl jemand generell frustriert...
#35
nebulein schrieb am 26.06.2020, 14:18 CEST:
Da wird aber auch im Normalfall gekonnt die Anreise, warmspielen, trainieren etc. ausgelassen. Ist ja nicht so das die 5 Minuten vor Matchstart auf den Server joinen, sich vorher den ganzen Tag die Eier geschaukelt haben und dann drauf los daddeln. Zudem weiss man bereits, dass Menschen die weniger körperlich, sondern mehr geistig arbeiten eher zum burnout neigen. Daher hat man in einigen Büroberufen dort deutlich höhere Burnoutquoten als es z.B. im Handwerk der Fall ist.

Ich finde generell den Vergleich zwischen Profisport und Arbeit dumm, weil er einfach nicht passt. Der Profisportler muss in einem kürzeren Zeitraum, egal ob das jetzt Esport ist oder normaler Sport sich stark anstrengen und hat in der Zeit einen immensen Kalorienbedarf bzw. verbraucht immens viel Energie. Ich bin mir relativ sicher, dass wenn man das vergleicht viele Berufe nach 8 Stunden nicht auf solch einen Bedarf an Energie kommen. Auch konzentriere ich mich auf der Arbeit mal bei einem wichtigen Projekt stark oder bei einer Tätigkeit stark, aber nicht dauerhaft 8 Stunden, weil da einfach jeder Mensch zusammen klappen würde. Einfaches Beispiel im Krankenhaus Bereich werden schwierige
bzw. langwierige OPs oft von mehreren Teams durchgeführt, weil sich ein Mensch nicht so lange intensiv am Stück konzentrieren kann.

Ein Fußballer kommt in einem Spiel ca. auf 10km innerhalb von 90 Minuten. Wenn du in vielen Berufen nach 8 Stunden auf 10km Bewegung kommst bist du schon gut. Es gibt natürlich auch dort Ausnahmen, komme aus dem Großlagerbereich und da sind auch mal 20km in einer Schicht drin, trotzdem darf man halt nicht vergessen, dass man im Berufsleben ja nicht die ganze Zeit rum rennt wie ein Idiot, egal in welcher Branche man tätig ist.

Auch muss man sehen es ist ein Unterschied ob es um Menschenleben geht oder um die Vermeidung von Krankheiten im Esport. Bei dem einen kann ich keine Pause machen, bei dem anderen tut die Pause keinem weh. Das ist ein himmelweiter Unterschied.
#36
cumback schrieb am 26.06.2020, 15:33 CEST:
sehr emotionale Diskussion hier bei einem rationalen Thema, schade!
#37
87in3 schrieb am 26.06.2020, 17:15 CEST:
MajorRabbit schrieb:


Die Forderung nach 3 Stunden Pause ist aber wieder so weit weg von der Realität wie es nur von Profispielern kommen kann, die die Mentalität "Ich will ja nur spielen" haben und keinen Millimeter über den Tellerrand schauen.


Schade, dass deine Meinung dann wohl in die Schublade "so weit weg von der Realität wie es nur von Organisatoren kommen kann, die die Mentalität "Ich will ja nur planen" haben und keinen Millimeter über den Tellerrand schauen." kommt.

Kann zwar teilweise zustimmen, aber bitte nicht schwarz-weiß, das ist das Schlimmste an Diskussionen.
#38
eGene schrieb am 27.06.2020, 18:30 CEST:
MajorRabbit schrieb:
Was das abgelaufen ist, ist eine Schande. Zumindest die geforderten 30 Minuten hätte man einräumen können, besser noch eine Stunde.

Die Forderung nach 3 Stunden Pause ist aber wieder so weit weg von der Realität wie es nur von Profispielern kommen kann, die die Mentalität "Ich will ja nur spielen" haben und keinen Millimeter über den Tellerrand schauen.

Egal ob nun online oder offline, wenn die Zeitpläne es nicht zulassen Folgematches für ein Team zu eliminieren, kannst Du als Veranstalter keine 3 Stunden Pause machen. Das zerstört sowohl Deine Produktion, als auch Deine Mitarbeiter, die rund um die Produktion arbeiten.

Nehmen wir mal die ESLM oder die 99Liga Finals mit dem neuen Format - in beiden haben Teams ein Folge-Match da die Offline-Events an einem Tag abgehalten werden.

Die Produktion besteht nicht nur aus den Spielern, sondern auch um das Team, welches die Show produziert. In diesen 3 Stunden geht der Stream dann nicht einfach in einen Idle-Stream und die Leute hätten dann auch Pause, nein, es muss auch in dieser Zeit Kontent produziert und die Zuschauer sowohl in der Halle als auch zu Hause vor dem Bildschirm unterhalten werden. Heißt Hosts, Caster, Kamera-Leute, Regie etc. haben nochmals 3 (bzw. 2 da zumindest wir zwischen den Matches den Teams 1 Stunde Pause gewähren) mehr, die sie ohne Pause durchbringen müssen. Denn das muss einem mal klar werden - hinter den Kulissen hast Du keine große Pause während eines Events.

Mit unserem Format des Bubble-Races die letzten Saisons wäre eine 3 Stunden Pause schonmal gar nicht möglich. Ja wir haben verstanden dass 3 mögliche BO3 an einem Tag doch zu viel für die Teams sind und haben umgestellt. Aber an einem 2-BO3-Tag kommen wir und auch die meisten anderen Veranstalter nicht herum. Hier 3 Stunden Pause zwischen den Matches zu machen - unmöglich.

Das man 1 Stunde verpflichtend aufnimmt, bin ich voll und ganz dabei. 3 Stunden aber einfach nicht möglich für viele/die meisten Events. Und auch wenn man immer nur die Spieler sieht - sollte man dann auch mal einen Blick weiter werfen und hinter die Bühne schauen und auch mal an die Leute denken.


Sorry ist halt auch ne Frage der Planung. Nach nem BO3 kann ja ein anderes BO3 stattfinden (= Stream content) aber halt nicht mit dem gleichen Teams, welches gerade gespielt hat. Grundsätzlich sollten Halbfinals und das Finale nicht unbedingt am gleichen Tag stattfinden ebenso wenig wie der Übergang von Gruppenphasen ins KO Bracket. Das ist nicht nur wegen der Pause schwierig sondern auch weil dann immer 1 Team zuerst im Finale steht und eine viel längere Erholungsphase (und Vorbereitungsphase aufs Finale) hat. Bei Events mit Zuschauern ist das sicher z.T. schwierig aber da müssen sich Orgas und Spieler zusammenraufen und eine Lösung finden. Drei Stunden mögen zu lang sein, aber eine Stunde ist zu wenig. Dann muss man sich notfalls in der Mitte treffen.
 
2
 

Du bist nicht eingeloggt! Um einen Kommentar abzugeben, kannst Du dich hier anmelden.
Freaks 4U Gaming © 2012-2020 by 99damage.de - All rights reserved. - Staff - Impressum - Datenschutz