ANZEIGE:
Szene: Dänischer Ausnahmespieler11.07.2020, 15:01

Astralis-Star Xyp9x - vom jungen Wilden zum gefürchteten Clutch Minister

Der dänische CS:GO-Star Andreas 'Xyp9x' Højsleth besticht durch außergewöhnliche Fähigkeiten. Bereits als Schüler spielt er im legendären Team Fnatic.



Der dänische CS:GO-Profi Xyp9x ist verschwunden. Seit dem 28. Mai schweigen seine Social-Media-Kanäle. Ob er in der Karibik im tiefblauen Ozean schwimmt, gerade den Mount Everest besteigt oder einfach zuhause sitzt und Netflix schaut. Niemand weiß es.

Der 24-Jährige hat die große CS:GO-Bühne verlassen, die sich durch die Covid-19-Pandemie seit März ideell ins Internet verlagert hat. Wie sein Astralis-Kollege Lukas 'gla1ve' Rossander nimmt Xyp9x eine Auszeit. Beide kämpfen gegen gesundheitliche Probleme an, die der langanhaltende Stress bei einem der besten CS:GO-Teams aller Zeiten verursacht hat. Wann Xyp9x zu Astralis zurückkehrt und ob überhaupt, ist derzeit nicht bekannt.

„The Clutch Minister“ im Staraufgebot

Die Stammformation des vierfachen Major-Siegers und Grand-Slam-Gewinners Astralis ist gespickt mit Ausnahmespielern. Neben Xyp9x und Ingame Leader (IGL) gla1ve gehören die Rifler Peter 'dupreeh' Rothmann und Emil 'Magisk' Reif sowie Starspieler Nicolai 'device' Reedtz an der AWP dazu. Und obwohl sich Xyp9x als Persönlichkeit alles andere als in den Vordergrund drängt, genießt der dänische Schlaks mit dem einnehmenden Lächeln den legendären Ruf des „Clutch Minister“.



Gemeint ist damit Xyp9x‘ Fähigkeit, in schierbar aussichtslosen Situationen das Spiel zugunsten seines Teams drehen zu können. Wer sich in Überzahl gegen den Astralis-Spieler auf der sicheren Seite wähnt, hat schon verloren. Denn Xyp9x vermag es wohl wie kein Zweiter, den Gegner mit Aimstärke und Cleverness in Clutch-Situationen zu besiegen.



Auffällig ist dabei, dass Xyp9x das oft in bedeutenden Spielen schafft. Laut einer Statistik von HLTV führt der Däne mit Abstand die Liste der gewonnenen Clutches bei großen Turnieren an. Es sind Momente, die sich tief in das Gedächtnis der CS-Community eingeprägt haben. Denn außer Zweifel steht, dass gewonnene Clutches ein sehenswertes Spektakel sind, weil sie den normalen Verlauf eines Spiels auf den Kopf stellen.

Doch bevor Xyp9x der strahlende CS:GO-Held wurde, musste er den ersten Clutch gegen seinen großen Bruder Mathias bestehen. Denn in der Familie Højsleth gab es zu Xyp9x‘ Kindertagen nur einen Computer im Haus. Im Interview mit Professional Gamers League sagte er: "Ich habe anfangs nicht so viel gespielt. Denn immer wenn mein älterer Bruder von der Schule kam, kickte er mich vom Rechner, weil er selbst CS spielen wollte." Damit rückten Xyp9x und sein Zwillingsbruder Frederik oft in die Rolle des Zuschauers von Counter-Strike hinter dem drei Jahre älteren Mathias.



Durch das stete Beobachten des CS-Gamplays entdeckte Xyp9x viele Details des Spiels. Nicht unwichtig für die Entwicklung seiner späteren Rolle im Team von Astralis. Bevor Xyp9x allerdings ein Teil der späteren Startruppe werden sollte, durchlief er eine lange Entwicklung im E-Sport.

Aufgewachsen ist Andreas Højsleth mit seinen zwei Brüdern in der Kleinstadt Aars, im Norden Dänemarks. Den Weg in den E-Sport forcierte er selbst. Nicht immer zur Freude seiner Eltern Axel und Jutta Højsleth.

Die Familienoberhäupter erzählten im Interview mit dem dänischen Sender TV2, dass sie gar nicht amüsiert darüber waren, dass sich ihr Sohn im Alter von 14 Jahren nach einer Abschlussfeier für ein bestandenes Schulexamen einen teuren Computer kaufte. Freilich bedeutete das für ihn den Schritt in die virtuelle Freiheit, weil er nun nicht mehr auf die spärlichen Zeiten am Familienrechner angewiesen war.

Spitzenspieler in Europa

Während andere Handball oder Fußball spielten, saß Andreas Højsleth nun an seinem High-End-PC und frönte seiner Leidenschaft Counter-Strike. Die Eltern hätten darauf teils mit Kopfschütteln reagiert und seien ob dieses Umstands besorgt gewesen, sagten sie TV2.

Dass ihr Sohn wenig später den Weg zu einem Spitzenspieler eingeschlagen hatten, erfuhren sie indes eines Abends, als sie ein paar Freunde besuchten. "Sie sagten uns, Andreas sei einer der besten Counter-Strike-Spieler in Europa." Der gleichaltrige Sohn der befreundeten Familie hatte ihnen davon erzählt.

Das Talent von Andreas hatte sich also herumgesprochen. Dem kryptischen Namen "Xyp9x", der sich stets als Zungenbrecher bewährt, half der Zufall auf die Sprünge. "Ich habe einfach auf der Tastatur geklimpert und fertig war der Name", ist die einfache Erklärung für die Kobination aus Buchstaben und Zahlen.

Als Erstes tauchte Xyp9x im Oktober 2012 bei CPLAY sichtbar in der CS-Szene auf. Im Januar 2013 folgte der erste Profi-Vertrag und die erste große Station in der Karriere bei Fnatic. Zum Zeitpunkt der Verpflichtung war Andreas Højsleth mit 17 Jahren immer noch Schüler.



Fnatic spielte nach der Umstellung des Teams von CS 1.6 auf Counter-Strike: Global Offensive wenig erfolgreich. An der individuellen Leistung des Youngsters Xyp9x lag das jedoch nicht. Aufgrund des Misserfolgs entließ Fnatic schließlich sein CS:GO-Team und Xyp9x wechselte im Juli zu den Copenhagen Wolves. Dort traf er auf dev1ce und dupreeh, mit denen er später den Kern von Astralis bilden sollte.

Doch in dieser Phase waren die drei Teenager nicht die heutigen disziplinierten Strategen von Astralis. Bei den jungen Wilden galt die Losung: Einfach aufs Gesicht! Für die um einiges älteren Mitspieler Michael 'Friis' Jørgensen und Henrik 'FeTiSh' Christensen war es daher kein einfaches Unterfangen, die drei Emporkömmlinge im Spiel halbwegs unter Kontrolle zu halten.



Das Jahr 2013 bei Fnatic und den Copenhagen Wolves war gleichbedeutend mit Xyp9x' internationalem Durchbruch. Im Alter von 18 Jahren rangierte er bei HLTV bereits auf dem 20. Platz der Weltrangliste. Der Rifler war der beste Ak-47-Spieler der Saison und ließ Spieler wie Adil 'ScreaM' Benrlitom und Richard 'shox' Papillon hinter sich. Sicherlich ist das eine Erklärung dafür, warum Xyp9x die besten Voraussetzungen dafür besitzt, in Clutches bestehen zu können.

"Aim Happy Youngsters"

Im Februar 2014 landete Xyp9x bei Team Dignitas. Unter dem Label der "Aim Happy Youngsters" sorgten sich die Spieler weiterhin weniger um Strategie und Taktik als um die Frags auf ihrem Konto und konnten allein durch ihren Skill gegen die großen Namen der Szene bestehen.

In einem ESEA-News-Interview sagte Xyp9x auf die Frage, wie sie sich denn auf die am nächsten Tag beginnenden Playoffs der Gfinity G3 Lan vorbereiten wollen: "Wir chillen eigentlich die ganze Zeit und schieben alles beiseite, was mit CS zu tun hat. Erst morgen beim Frühstück sprechen wir darüber."



Während des Interviews strahlte Xyp9x die ganze Zeit unbekümmert in die Kamera und gesteht freimütig, dass man es mit dem Trainung nicht in allen Bereichen so genau nimmt. Verglichen mit der heutigen Professionalität in E-Sport-Organisationen hat das freilich nicht mehr viel gemeinsam.

Verantwortlich für eine Richtungsänderung im Spiel des ungestümen Trios Xyp9x, dev1ce und dupreeh war Finn 'Karrigan' Andersen, der im Dezember 2014 als Ingame-Leader zu Team Dignitas stieß. Karrigan hatte bereits mit Xyp9x bei Fnatic zusammengespielt. Der IGL positionierte Xyp9x als Supporter, dev1ce als AWP-Spieler und dupreeh als Entry-Fragger erstmals auf festgefügte Rollen. Alles wurde trainiert, auch die T-Seite, worauf vorher kein Wert im Team gelegt wurde.

Lehrmeister karrigan

Für Xyp9x als Supporter bedeutete das einen Berg an Arbeit. Der CS:GO-Profi brauchte nun das Herrschaftswissen über das Spiel: Jeden einzelnen Einsatz der Utility, jede Position auf den Maps - einfach alles musste er wissen, um seinen Mitspielern in jeder Situation helfen zu können. Ob als Lurker, Bombentransporteur oder Baiter, der dem gegnerischen AWP-Spieler einen Schuss entlocken soll - Xyp9x entwickelte sich zum CS:GO-Universalgelehrten.

Fortan stiegen Xyp9x' Statistiken in den Support-Rounds und den Assists kontinuierlich an und er setzte sich in der Weltspitze fest. In der folgenden Zeit entwickelte sich das junge Trio an der Seite der erfahrenen Profis karrigan und René 'cajunb' Borg weiter. Lange Zeit sollte das Team nun zusammenspielen. Nach Team Dignitas spielte das Quintett das gesamte Jahr 2015 unter dem Banner von Team SoloMid, ehe es schließlich Anfang 2016 zu Astralis wechselte.



Bei der dänischen Organisation gelang Xyp9x der Durchbruch zum Weltklasse-Spieler. Im Mai 2016 stieß Markus 'Kjaerbye' Kjærbye für cajunb dazu und im Oktober folgte gla1ve auf karrigan. Damit waren die dänischen "Young Guns" vollständig, die den Weg an die Weltspitze des professionellen CS:GO antreten sollten. Der erste Major-Sieg folgte bei dem ELEAGUE Major 2017 in Atlanta, was den Beginn der Ära Astralis einläuten sollte.



Nachdem im Februar 2018 Kjaerbye zu North wechselte, rückte Magisk ins Team. Das Quintett entwickelte sich zur Referenz in Counter-Strike: Global Offensive. Es waren nicht nur die weiteren drei Major-Siege und der Grand Slam, die die bedeutendsten der zahlreichen Erfolge in den nächsten Jahren wurden. Astralis' aufgehender Stern überzeugte in Phasen mit einzigartiger spielerischer Klasse und selten gesehener Dominanz.

Ein wichtiger Teil dieses Erfolgs war Xyp9x in der Rolle des Supporters und Clutch Ministers. Nach dessen Aktionen schlugen die Gegner auf der einen Seite vor Verzweiflung die Hände vor das Gesicht. Auf der anderen Seite tobte das Publikum und die Stimmen der Kommentatoren überschlugen sich vor Ekstase.



Versuche, diese unbändige Stärke von Xyp9x zu analysieren, gab es schon zahlreiche. Was ist das Geheimnis des Clutch Ministers? Die Psychologin Madison Klarkowski von der amerikanischen University of Saskatchewan sagte in einem Interview mit theScore esports, dass Xyp9x gerade in Clutch-Situationen offenbar eine besondere kognitive Fähigkeit im Spiel entwickle.

Die Wissenschaftlerin sagte: "Wenn xyp9x in diese 1-vs.-x-Sitationen gerät, muss er nicht mehr auf seine Teamkameraden achten, sondern schaut nur noch auf sich selbst. Dadurch verringert sich die Anforderung an sein Arbeitsgedächtnis und er kann sich auf diese besondere mentale Situation konzentrieren."


"Er erwartet immer, erfolgreich diese Clutches zu bestehen. Das spricht für sein großes Selbstvertrauen, das im Umkehrschluss die Voraussetzung für seine gute Performance ist und in diesen Drucksituationen weniger Stress im Spieler aufbaut", sagte Klarkowski.

Respekt der Gegner

Ein weiterer positiver Effekt seiner Clutch-Spezialität ist eben dieser Ruf, der ihm vorauseilt. Wissen Gegner, dass xyp9x als letzter verbliebener Astralis-Spieler auf der Map in einer Ecke herumlungert, lassen sie mehr Vorsicht als bei anderen Gegnern walten. Die Furcht und der Respekt der anderen spielt dem Clutch Minister natürlich denkbar gut in die Karten.

Das ESL-Interview von dev1ce nach dem Major-Sieg des IEM Katowice 2019 belegt das eindrücklich. Xyp9x hatte auf Train den Matchpoint gegen ENCE mit einem Clutch gegen Jani 'Aerial' Jussila und Jere 'sergej' Salo entschieden: "Er hat mir das nach dem Spiel erzählt: Die wissen natürlich - das ist 'Xyp'. Ich bin der Clutcher und deswegen waren sie in diesem Moment vermutlich nervös. Also habe ich mir eine richtig blöde Stelle am Spot ausgesucht, weil sie das nicht erwarten werden."


Xyp9x weiß also genau, was er macht. In einem Video erklärt der dänische CS:GO-Star auf dem Kanal von Astralis mit seiner tiefen, sonoren Stimme diesen Spielzug. Das klingt im Nachgang alles so selbstverständlich. Im Spiel allerdings entscheidet sich alles in Bruchteilen von Sekunden.

Die Mentalität von Xyp9x ist für diese Momente besonders entwickelt. Das Gros der Spieler verzieht sich in aussichtslosen Situationen in den letzten Winkel der Map, um möglichst noch eine Waffe zu sichern. Nicht so der Clutch Minister. Offenbar weckt der Umstand des „Last Man Standing“ in ihm eine außergewöhnliche Fähigkeit – nämlich Situationen blitzschnell zu antizipieren und den Gegner eiskalt auszuspielen.



Nicht nur das Ausschalten des Gegners in Überzahl zählt zu seinen Spezialitäten. Falls die Bombe tickt, hockt Xyp9x plötzlich und unerwartet für die Gegner mit oder ohne Defuse-Kit am Sprengstoff und entscheidet die Runde für Astralis.

Dafür besitzt Xyp9x die entsprechende Portion Schlitzohrigkeit und Spielintelligenz. Eine entsprechende legendäre Szene ereignete sich bei den IEM Chicago 2018, als der Astralis-Spieler alle fünf Spieler von North an der Nase herumführte, die Bombe auf Nuke überraschend entschärfte und damit die Runde und das Match gewonnen hatte. Selbst den North-Spielern blieb nichts anderes übrig, als die Sache mit Galgenhumor zu nehmen.


Es gibt so viele unglaubliche Szenen von Xyp9x im Archiv von CS:GO zu bewundern, die ihm schon jetzt im zarten Altern von 24 Jahren einen Legendenstatus für alle Zeiten sichern. Belohnt hat sich der Däne mit zahlreichen Triumphen und Pokalen, die er mit seinen langjährigen und vertrauten Teamkameraden errungen hat.

Doch aktuell ist ein Bruch im Profi-Leben des Clutch Ministers Andreas 'Xyp9x' Højsleth. Die anstrengende Zeit bei Astralis hat ihm in den vergangenen Monaten und Jahren alles abverlangt. Am Ende sogar zu viel. Der Ausstieg wegen Krankheit wirft einen Schlagschatten auf die CS:GO-Szene, wenn es sogar die weltbesten Spieler im weltbesten Team treffen kann. Wann und wo auch immer Xyp9x wieder auftauchen wird - sein nächster Clutch wird mit Sicherheit wieder für Aufsehen sorgen.

Foto: BLAST


Geschrieben von swayzay

Ähnliche News

Kommentare


#1
Rebell_ schrieb am 11.07.2020, 17:14 CEST:
Schön zu lesen. Gern mehr davon.
#2
87in3 schrieb am 11.07.2020, 18:07 CEST:
das sind einfach richtig geile Artikel. Richtig stark und wie unter jedem dieser Art: mehr davon! :)
#3
wohlstandsmacher schrieb am 11.07.2020, 19:48 CEST:
Das erste Mal schau ich wer das geschrieben hat. Toller content.
 

Du bist nicht eingeloggt! Um einen Kommentar abzugeben, kannst Du dich hier anmelden.
Freaks 4U Gaming © 2012-2020 by 99damage.de - All rights reserved. - Staff - Impressum - Datenschutz