ANZEIGE:
Event: Teams machen auf Missstände in den USA aufmerksam28.08.2020, 13:50

Gegen Polizeigewalt und Rassismus: Chaos und Liquid setzen Zeichen

Der Chaos Esports Club und Team Liquid einigen sich gemeinsam mit der ESL auf eine Verschiebung ihres Halbfinals bei der amerikanischen ESL One Cologne 2020, um auf Missstände in den USA aufmerksam zu machen.



Der Chaos Esports Club und Team Liquid haben am Donnerstagabend ein Zeichen gegen Polizeigewalt und Rassismus in den USA gesetzt: Ihre Partie im Halbfinale der amerikanischen ESL One Cologne wurde nach Bestätigung der ESL auf einen späteren Zeitpunkt in dieser Woche verlegt.

Die Initiative ging dabei von Chaos aus, das kurz vor dem ursprünglich geplanten Start des Matches erklärt hatte, die Partie nicht am Donnerstagabend zu bestreiten, um die Aufmerksamkeit auf die Proteste "gegen den kontinuierlichen und systematischen Rassismus und Polizeigewalt" in den USA zu lenken.


Team Liquid unterstützte die Entscheidung in einem eigenen Statement: "Wir glauben, dass der Wettbewerb die Plattform unserer Spieler und es ihre persönliche Entscheidung ist, ob sie diese für Proteste nutzen. Wir begrüßen und unterstützen Spieler, die diese Entscheidung fällen", heißt es unter anderem.


Damit folgen die beiden Organisationen dem Beispiel mehrerer NBA-Teams, die verkündet hatten, die für Mittwoch geplanten Partien der Playoffs im Kampf gegen Rassismus zu boykottieren. Teams anderer Profiligen im US-Sport schlossen sich dieser Bewegung an.

Proteste gegen Rassismus und Polizeigewalt nahmen in den USA in den vergangenen Tagen wieder massiv zu, nachdem am Sonntag der 29-jährige Afroamerikaner Jacob Blake bei einem Polizeieinsatz in Kenosha, Wisconsin durch sieben Schüsse in den Rücken schwer verletzt worden war.

Bild von UnratedStudio auf Pixabay


Geschrieben von Funk1ll3r

Ähnliche News

Kommentare

 
2

#26
bobby g schrieb am 29.08.2020, 11:22 CEST:
Dein Text liest sich als generelle Aussage über Politik im Sport. Mein "so wie" bezieht sich auf diese verallgemeinernde Aussage. Aber erkläre mir ruhig weiter in Schulmeistermanier, was ich für Quatsch erzähle.
#27
traviS1337 schrieb am 29.08.2020, 13:01 CEST:
Torro schrieb:
col1n schrieb:
bobby g schrieb:
col1n schrieb:
ich vermisse tatsächlich die Zeiten, als der Sport noch eine Art Refugium war, in dem man endlich mal Ruhe haben konnte vor unserer politisierten (und teilweise polarisierten) Gesellschaft. Das Zeichen mag als solches richtig sein oder auch nicht, aber ich wünsche mir (E-)Sport ohne Politik zurück.


Oh ja, meinst du so wie 1936, als die Welt in Nazideutschland für die Olympischen Spiele zu Besuch war, als dort bereits alle politischen Gegner und unerwünschten Minderheiten systematisch ausgegrenzt, diskriminiert, verhaftet und/oder umgebracht wurden? Gott sei Dank haben die Sportler da kein Statement gesetzt!!!!!1111einself


Ich sehe in den USA keine Zustände die mit Nazideutschland vergleichbar wären, deshalb finde ich deinen Kommentar wirklich seltsam. Eine schreckliche Diktatur mit den USA heute, in denen Spaltung aufgrund vieler Faktoren in der Gesellschaft eben Existenz ist, zu vergleichen, zeugt wirklich nicht von Belesenheit.

Aber wenn man keine Argumente hat, dann ist irgendwas mit der Hitlerzeit eben nicht weit. Oder willst du noch über die Kreuzritter, Inkas oder Römer sprechen?
Ich selbst habe Sport im Verein immer als offen für jedermann erleben dürfen; und das hat sich auch nicht geändert. Hier wie in den USA gibt es im Sport keine bemerkenswerten Probleme mit Rassismus, von den traurigen Einzelfällen die es in jedem Bereich des Lebens gibt abgesehen. Deshalb finde ich, sollte der Sport nicht weiter politisiert werden. Denn dadurch bringt man die ganzen Streitthemen erst recht auch in Vereine und bewirkt damit das Gegenteil vom gewünschten Effekt.


Finde es toll, dass du als weißer Deutscher so gut beurteilen kannst....


Das ist nen schwachsinniger Kommentar.

Dann lassen wir ab sofort, wenn es um Religion geht nur noch Muslime, Christen,... reden. Bei Rassismus kommen nur noch Schwarze zu Wort und wenn es mal wieder darum geht, dass MCdonalds nur Dreck verkauft, dann haben bis auf mcdonalds Mitarbeiter und deren manager alle die schnauze zu halten
#28
MarsYoo schrieb am 29.08.2020, 15:28 CEST:
col1n schrieb:


Insgesamt würde ich gerne weg vom Thema Nazideutschland oder Klimakrise und noch einmal meinen vorherigen Kommentar hervorheben: die Verschiebung des Spiels Liquid vs Chaos verbessert die Situation jedweder Minderheiten nicht, sie politisiert den Sport und sorgt damit für das hier sichtbare: Es entstehen Gräben und endlose Diskussionen ohne Mehrwert zwischen Fans eines Sports - und hinter den Kulissen eventuell auch zwischen den Spielern. Deshalb sage ich: Politik und Religion haben im Sport nichts zu suchen.


Genauso ist es. Aber im 2020-Nazikeulen-Schwing-Deutschland wirst du direkt verurteilt, wenn derartige Aktionen kritisiert werden. Allein schon die Tatsache, dass hier Vergleiche mit dem dritten Reich aufgeführt werden, zeigt mal wieder, dass die Leute aus ihrem Schubladen-Denken nicht herauskommen :)
#29
TheGitz schrieb am 29.08.2020, 20:14 CEST:
Sehr erfrischend, selbst hier überwiegend rationale Kommentare über dieses medial aufgebauschte und faktisch nicht existierend "Problem" zu lesen.

<3
#30
Torro schrieb am 30.08.2020, 12:19 CEST:
Ich möchte euch Genies kurz darauf aufmerksam machen, dass gestern Nazis mit Reichsflaggen den Reichstag stürmen wollten.

Aber ist vermutlich nur ein Einzelfall und Rassismus gibt es quasi gar net.
#31
col1n schrieb am 30.08.2020, 14:06 CEST:
Torro schrieb:
Ich möchte euch Genies kurz darauf aufmerksam machen, dass gestern Nazis mit Reichsflaggen den Reichstag stürmen wollten.

Aber ist vermutlich nur ein Einzelfall und Rassismus gibt es quasi gar net.


Hi Torro! Nur so: im Artikel geht es um rassistische Vorfälle in den USA und ein verschobenes CounterStrike Spiel. Wieso du nun mit den Vorfällen in Berlin gestern bei einer Demo gegen die Coronapolitik daherkommst, weißt wohl nur du.

Aber um es kurz zu machen:
Rassismus:
1. the unfair treatment of people who belong to a different race; violent behavior toward them
2. the belief that some races of people are better than others
(Quelle: Oxford Dictionary)

Wie du das mit den Spinnern in Berlin in Zusammenhang bringst, die unser Parlament stürmen wollten, weil sie sich von den Einschränkungen der Coronapolitik gegeißelt fühlen, weißt wohl auch nur du. Ich brauch so irrationales Geschwätz nicht zu verstehen, aber vielleicht solltest du mal darüber nachdenken, ob es schlau ist, jeden Vorfall gleich als rassistisch einzustufen.

Liebe Grüße
#32
Torro schrieb am 30.08.2020, 15:11 CEST:
Ach so. Das waren also nicht-rassistische Nazis. Alles klar, danke.
#33
MarsYoo schrieb am 30.08.2020, 16:18 CEST:
Torro schrieb:
Ich möchte euch Genies kurz darauf aufmerksam machen, dass gestern Nazis mit Reichsflaggen den Reichstag stürmen wollten.

Aber ist vermutlich nur ein Einzelfall und Rassismus gibt es quasi
gar net.


Äpfel mit Birnen...Ich hoffe doch, dass du gestern bei der Gegendemo vor Ort warst? Oder schwingst du die Nazikeule nur im Internet?
#34
traviS1337 schrieb am 31.08.2020, 00:24 CEST:
Torro schrieb:
Ach so. Das waren also nicht-rassistische Nazis. Alles klar, danke.


Einfach Rassist rufen und Nazi schreien und schon muss man selber nicht mehr kritisch denken. Wenn ich es doch nur so leicht hätte.
#35
Assimilator schrieb am 11.09.2020, 17:22 CEST:
Gott sei Dank finden solche Aktionen auch ohne Erlaubnis einiger 99dmg-Communitymitglieder statt.
 
2
 

Du bist nicht eingeloggt! Um einen Kommentar abzugeben, kannst Du dich hier anmelden.
Freaks 4U Gaming © 2012-2021 by 99damage.de - All rights reserved. - Staff - Impressum - Datenschutz