ANZEIGE:
Szene: Brasilianische Organisation reagiert auf sportlichen Misserfolg14.09.2020, 11:25

MIBR-Aus für TACO, fer und dead - FalleN will gehen

Die langanhaltende sportliche Krise sorgt bei MIBR für einen radikalen Schnitt: Epitacio 'TACO' de Melo und Fernando 'fer' Alvarenga müssen gehen. Als Reaktion will auch Gabriel 'FalleN' Toledo die Organisation verlassen.



MIBR hat sich mit sofortiger Wirkung von TACO, fer sowie Ricardo 'dead' Sinigaglia getrennt. Das hat die Organisation am Sonntagabend bekannt gegeben. Trainer dead war bereits Anfang September wegen der Nutzung des sogenannten Coaching-Bugs vom Team suspendiert worden. Nach der Entlassung von fer und TACO will auch FalleN das Lineup von MIBR verlassen.


MIBR nannte bisher keine Begründung für die Trennung von fer und TACO. Aufgrund der schlechten sportlichen Ergebnisse der vergangenen Zeit ist der Schritt aber keine Überraschung. TACO und fer haben auf Twitter Statements veröffentlicht, in denen sie eine spätere ausführliche Stellungnahme ankündigen.


Nach der Entlassung von TACO und fer verkündete FalleN am Montag, dass er ebenfalls MIBR verlassen möchte. In seinem Statement schreibt der 29-Jährige, dass er mit der Entscheidung der Organisation nicht zufrieden sei. Aus diesem Grund habe FalleN MIBR darum gebeten, das aktive Lineup verlassen zu dürfen.


Neben FalleN äußerte sich auch Vito 'kNgV-' Giuseppe kritisch zu den Entlassungen seiner Teamkollegen. Er schrieb auf Twitter, dass er mit der Entschneidung von MIBR nicht einverstanden sei. kNgV- wechselte erst im September des vergangenen Jahres zu MIBR.


Wesentlich länger spielten fer, TACO und FalleN zusammen. FalleN und fer schwangen bereits seit 2014 in einem Team die Maus. Seit 2015 gehörte TACO dazu, was nur kurzzeitig im Jahr 2018 durch ein Engagement bei Team Liquid unterbrochen wurde. Den drei Spielern gelangen große Erfolge, darunter waren zwei Major-Siege unter dem Banner von Luminosity Gaming und SK Gaming.

Wer nun in die Fußstapfen der Spieler treten wird, ist derzeit nicht bekannt. Als nächste Aufgaben wartet auf MIBR unter anderem die BLAST Premier: Fall 2020 Regular Season Ende Oktober. Voraussichtlich wird die brasilianische Organisation auch an der IEM New York 2020 Online teilnehmen. Das Turnier startet am 6. Oktober.

Foto: Stephanie Lindgren/DreamHack


Geschrieben von swayzay

Ähnliche News

Kommentare


#1
ravnGOD schrieb am 14.09.2020, 12:18 CEST:
expected
#2
MarsYoo schrieb am 14.09.2020, 13:17 CEST:
Richtige Entscheidung, schon lange überflüssig gewesen. Bin gespannt, ob das Trio um Fallen, Fer und Taco in einer neuen Org bestehen bleibt...
Wobei es individuell sicherlich gut tun würde, auch mal in unterschiedlichen Teams zu spielen. Taco z.B. tat die Zeit bei Liquid damals extrem gut.
#3
McBudaTea schrieb am 14.09.2020, 13:54 CEST:
Die Statements der Spieler wirken arrogant. Sie gehören wohl zu den am besten bezahlten Spieler in CS, die Performance war aber nie wirklich adäquat, selbst in den besten Phasen. Zuletzt hat regelmäßig gegen T4 Teams verloren. Außerhalb des Servers ist das Team zuletzt dauernd negativ aufgefallen. Das Team hat bei zwei mit dem Major verbundenen Turniere gecheatet. Sie haben eine Hexenjagd gegen einen 16-Jährigen Spieler von Chaos wegen unbelegten Cheating-Vorwürfe veranstaltet. Sie haben aktiv öffentlich Druck ausgeübt, dass Regel zu ihren Gunsten ignoriert werden (z.B. in einem Match gegen Furia, wo sie einen Neustart einer Runde durchgesetzt haben, was nicht regelkonform war). Es gab einen klaren Interessenskonflikt bei Spieler und den Coach von Mibr beim Major, da sie Miteigentümer bei Yeah waren, ein Team, gegen welche sie gespielt haben (und gegen welche sie auch gecheatet haben). Zusätzlich kommt da noch Kleinkram wie rassistische Äußerungen von Fer, etc.
In so einer Situation sollte es die Spieler nicht überraschen, dass da die Org die Reißleine zieht. Kng im speziellen, der vor ein paar Jahren mit seinem Verhalten ein sehr erfolgreicher Lineup unter Immortals ruiniert hat, sollte sich da zurückhalten. Die Org war insgesamt sehr nachsichtig gegenüber den Spielern, welche ihre Rolle in den letzten Jahren absolut nicht gerecht wurden.
#4
JohnnyPeng schrieb am 14.09.2020, 14:07 CEST:
Nachvollziehbar. Haben seit ner halben Ewigkeit keine vernünftige Leistung mehr gezeigt. Von der Performance sind die 3 max. noch im T3 Bereich konkurrenzfähig. Mich würde es stark wundern, wenn die nochmal was großes gewinnen, da sie es die letzten 1,5 - 2 Jahre auch nicht gepackt haben.
#5
87in3 schrieb am 14.09.2020, 15:04 CEST:
McBudaTea schrieb:
Die Statements der Spieler wirken arrogant. Sie gehören wohl zu den am besten bezahlten Spieler in CS, die Performance war aber nie wirklich adäquat, selbst in den besten Phasen. Zuletzt hat regelmäßig gegen T4 Teams verloren. Außerhalb des Servers ist das Team zuletzt dauernd negativ aufgefallen. Das Team hat bei zwei mit dem Major verbundenen Turniere gecheatet. Sie haben eine Hexenjagd gegen einen 16-Jährigen Spieler von Chaos wegen unbelegten Cheating-Vorwürfe veranstaltet. Sie haben aktiv öffentlich Druck ausgeübt, dass Regel zu ihren Gunsten ignoriert werden (z.B. in einem Match gegen Furia, wo sie einen Neustart einer Runde durchgesetzt haben, was nicht regelkonform war). Es gab einen klaren Interessenskonflikt bei Spieler und den Coach von Mibr beim Major, da sie Miteigentümer bei Yeah waren, ein Team, gegen welche sie gespielt haben (und gegen welche sie auch gecheatet haben). Zusätzlich kommt da noch Kleinkram wie rassistische Äußerungen von Fer, etc.
In so einer Situation sollte es die Spieler nicht überraschen, dass da die Org die Reißleine zieht. Kng im speziellen, der vor ein paar Jahren mit seinem Verhalten ein sehr erfolgreicher Lineup unter Immortals ruiniert hat, sollte sich da zurückhalten. Die Org war insgesamt sehr nachsichtig gegenüber den Spielern, welche ihre Rolle in den letzten Jahren absolut nicht gerecht wurden.


+++!

aber auf welchem Major sollen mibr gecheatet haben? --> edit: ich bin zu blöd zum Lesen :>
#6
otzowski schrieb am 14.09.2020, 17:14 CEST:
geile aktion von fallen, props to him!
#7
tobitobson schrieb am 15.09.2020, 07:52 CEST:
87in3 schrieb:
[quote=McBudaTea]Die Statements der Spieler wirken arrogant. Sie gehören wohl zu den am besten bezahlten Spieler in CS, die Performance war aber nie wirklich adäquat, selbst in den besten Phasen. Zuletzt hat regelmäßig gegen T4 Teams verloren. Außerhalb des Servers ist das Team zuletzt dauernd negativ aufgefallen. Das Team hat bei zwei mit dem Major verbundenen Turniere gecheatet. Sie haben eine Hexenjagd gegen einen 16-Jährigen Spieler von Chaos wegen unbelegten Cheating-Vorwürfe veranstaltet. Sie haben aktiv öffentlich Druck ausgeübt, dass Regel zu ihren Gunsten ignoriert werden (z.B. in einem Match gegen Furia, wo sie einen Neustart einer Runde durchgesetzt haben, was nicht regelkonform war). Es gab einen klaren Interessenskonflikt bei Spieler und den Coach von Mibr beim Major, da sie Miteigentümer bei Yeah waren, ein Team, gegen welche sie gespielt haben (und gegen welche sie auch gecheatet haben). Zusätzlich kommt da noch Kleinkram wie rassistische Äußerungen von Fer, etc.
In so einer Situation sollte es die Spieler nicht überraschen, dass da die Org die Reißleine zieht. Kng im speziellen, der vor ein paar Jahren mit seinem Verhalten ein sehr erfolgreicher Lineup unter Immortals ruiniert hat, sollte sich da zurückhalten. Die Org war insgesamt sehr nachsichtig gegenüber den Spielern, welche ihre Rolle in den letzten Jahren absolut nicht gerecht wurden.


+++!

Hast du den Beweise für das cheaten von Mibr?
Ohne diese zu nennen machst du genau das gleiche, was du von Mibr als falsch empfindest, weil so sind deine Aussagen auch unbelegt.
#8
grooob1an schrieb am 15.09.2020, 09:42 CEST:
Besser für Fer er war der einzige der noch Performt hat
#9
McBudaTea schrieb am 15.09.2020, 10:17 CEST:
tobitobson schrieb:

+++!

Hast du den Beweise für das cheaten von Mibr?
Ohne diese zu nennen machst du genau das gleiche, was du von Mibr als falsch empfindest, weil so sind deine Aussagen auch unbelegt.


MiBr wurde von RtR und cs_summit 6 nachträglich disqualifiziert, weil ihr Coach in beiden Tunieren den Coaching-Bug ausgenutzt hat ( https://www.hltv.org/news/30221/hunden-dead-zoner-banned-for-coaching-bug-exploit , https://www.hltv.org/news/30231/dead-handed-cs-summit-ban ). Die entsprechende Runde ( https://www.youtube.com/watch?v=ZE8OUwJDjiI&ab_channel=NyymNyym ) in cs summit ist eindeutig. Dead ist über den CT Spawn in Overpass geschwebt, sodass er klar sehen und hören konnte, dass die T-Spieler von B nach A rotieren und wohin sie weiter nach der Platzierung der Bombe gehen. (Als Nebenbemerkung: Dead hat den ersten Teil des Clips als Verteidigung gegen den ESL Ban benutzt, was aus so vielen Gründen dämlich ist).

Jetzt werden einige Menschen hier dies vielleicht nicht als Cheating bezeichnen, weil manche diesen Begriff nur mit den Einsatz externer Programme verbinden, aber viele würden diesen Begriff auch benutzten, wenn man massiven Regelbruch begeht, welchen einem einem massiven Vorteil verschaffen kann (Z.B. eine Abkürzung bei einem Marathon nehmen, würde man sicherlich als "Cheating" bezeichnen).

MiBr hat also bei zwei mit dem Major verbundenen Turniere gecheatet. Gut möglich, dass die Spieler nichts davon wussten, was aber nichts daran ändert, dass das Team als ganzes gecheatet hat.
 

Du bist nicht eingeloggt! Um einen Kommentar abzugeben, kannst Du dich hier anmelden.
Freaks 4U Gaming © 2012-2020 by 99damage.de - All rights reserved. - Staff - Impressum - Datenschutz