ANZEIGE:
Szene: Auszeit bei Ninjas in Pyjamas 16.09.2020, 18:11

nawwk pausiert wegen gesundheitlicher Probleme

Tim 'nawwk' Jonasson von den Ninjas in Pyjamas setzt krankheitsbedingt für den Rest der ESL Pro League Season #12 aus. Für ihn springt ersatzweise Trainer Björn 'threat' Pers für den Rest des Turniers ein.



CS:GO-Profi nawwk pausiert krankheitsbedingt bei den Ninjas in Pyjamas. Das hat die Organisation am Mittwoch bekanntgegeben. Für den Rest der ESL Pro League (EPL) ist nawwk nicht mehr verfügbar. NiP hofft, dass der 22-jährige zum bevorstehenden RMR-Event DreamHack Open Fall 2020 zurückkehren wird, an dem das Team ab dem 15. Oktober teilnehmen wird.


Einen genauen Krankheitsgrund nennt die schwedische Organisation nicht, verweist aber auf die zunehmende Belastung der Spieler durch die vollen Terminkalender im CS:GO-Profibereich. Somit dürfte vermutlich der Stress ein Faktor für die Erkrankung gespielt haben. Untermauert wird das vom NiP-Statement, dass ein Lineup mit fünf Spielern bei der aktuellen Belastung derzeit nicht genügend sei.

Während nawwk pausiert, rückt Trainer THREAT ersatzweise ins Team und wird die restlichen zwei Gruppenspiele von NiP in der ESL Pro League bestreiten. Die Schweden treffen in der EPL am Freitag auf FaZe Clan und am Sonnabend auf Fnatic. Derzeit liegen die Ninjas in Pyjamas mit 1:4-Siegen auf dem siebten und somit vorletzten Platz der Gruppe B.

Foto: Helena Kristiansson/ESL


Geschrieben von swayzay

Ähnliche News

Kommentare


#1
Rebell_ schrieb am 16.09.2020, 18:26 CEST:
Hätten sie mal Lekr0 im Team behalten. Schade ja
#2
dAfl0sn0nE schrieb am 16.09.2020, 21:32 CEST:
Rebell_ schrieb:
verweist aber auf die zunehmende Belastung der Spieler durch die vollen Terminkalender im CS:GO-Profibereich. Somit dürfte vermutlich der Stress ein Faktor für die Erkrankung gespielt haben. Untermauert wird das vom NiP-Statement, dass ein Lineup mit fünf Spielern bei der aktuellen Belastung derzeit nicht genügend sei.


Tut mir Leid für nawwk, wünscht man keinem. Aber die Begründung kann ich nicht verstehen. 16 Best of 3 in den letzten 3 Monaten bei NIP und die Spieler kommen an die Belastungsgrenze? Zudem alles Online seit Corona, also nicht mal Reisestress. Vllt. sollte man aufhören drölf Stunden am Tag zu trainieren. Andere Belastungen sehe ich soweit nicht. Früher wurden auch mal 2 Best of 3 am Tag gespielt. Oder Starcraft 2 Spieler haben sich über 16 Stunden in 12 Matches durch Qualifier geackert. Ohne den ganzen Komfort den ein NIP Spieler so drumherum genießt. Nix gegen nawwk btw.
#3
geh3im schrieb am 17.09.2020, 12:58 CEST:
dAfl0sn0nE schrieb:
Rebell_ schrieb:
verweist aber auf die zunehmende Belastung der Spieler durch die vollen Terminkalender im CS:GO-Profibereich. Somit dürfte vermutlich der Stress ein Faktor für die Erkrankung gespielt haben. Untermauert wird das vom NiP-Statement, dass ein Lineup mit fünf Spielern bei der aktuellen Belastung derzeit nicht genügend sei.


Tut mir Leid für nawwk, wünscht man keinem. Aber die Begründung kann ich nicht verstehen. 16 Best of 3 in den letzten 3 Monaten bei NIP und die Spieler kommen an die Belastungsgrenze? Zudem alles Online seit Corona, also nicht mal Reisestress. Vllt. sollte man aufhören drölf Stunden am Tag zu trainieren. Andere Belastungen sehe ich soweit nicht. Früher wurden auch mal 2 Best of 3 am Tag gespielt. Oder Starcraft 2 Spieler haben sich über 16 Stunden in 12 Matches durch Qualifier geackert. Ohne den ganzen Komfort den ein NIP Spieler so drumherum genießt. Nix gegen nawwk btw.


Früher gab es auch keine "Marketing Termine" in diesem Ausmaß zumal du nach jedem Spiel dein eigenes Game analysieren und umstellen musst. Dann wieder den neuen Gegner "studieren" usw.

Ein großer Punkt ist im übrigen auch, dass früher auch nur wenige Organisationen einen riesen Ergebnisdruck auf die Spieler ausgeübt haben was wiederum für mehr Entspannung auch bei schlechten Phasen führt.

Im übrigen rede ich von 1.6 (oder früher) Zeiten. Damals war auch alles mehr von Spaß anstatt von Business geprägt(auch wenn dort natürlich ebenfalls schon ordentlich Business statt gefunden hat).
#4
87in3 schrieb am 17.09.2020, 16:10 CEST:
dAfl0sn0nE schrieb:
Rebell_ schrieb:
verweist aber auf die zunehmende Belastung der Spieler durch die vollen Terminkalender im CS:GO-Profibereich. Somit dürfte vermutlich der Stress ein Faktor für die Erkrankung gespielt haben. Untermauert wird das vom NiP-Statement, dass ein Lineup mit fünf Spielern bei der aktuellen Belastung derzeit nicht genügend sei.


Tut mir Leid für nawwk, wünscht man keinem. Aber die Begründung kann ich nicht verstehen. 16 Best of 3 in den letzten 3 Monaten bei NIP und die Spieler kommen an die Belastungsgrenze? Zudem alles Online seit Corona, also nicht mal Reisestress. Vllt. sollte man aufhören drölf Stunden am Tag zu trainieren. Andere Belastungen sehe ich soweit nicht. Früher wurden auch mal 2 Best of 3 am Tag gespielt. Oder Starcraft 2 Spieler haben sich über 16 Stunden in 12 Matches durch Qualifier geackert. Ohne den ganzen Komfort den ein NIP Spieler so drumherum genießt. Nix gegen nawwk btw.


Früher wars auch ok als 14-jähriger 16 Stunden am Tag, 6 Tage die Woche zu arbeiten.
#5
dAfl0sn0nE schrieb am 17.09.2020, 17:03 CEST:
87in3 schrieb:


Früher wars auch ok als 14-jähriger 16 Stunden am Tag, 6 Tage die Woche zu arbeiten.


Ok. Heißt das du findest die spielen zu viel? 16 Games in drei Monaten.

Oder versuchst du einen besonders krassen "früher mussten die 10 jährigen noch im Bergwerk schuften" Vergleich zu einer Spielerkarriere bei NIP zu ziehen? (btw. nawwk ist Jahrgang ´97, weit entfernt vom "14 jährigen)

Also grundsätzlich kann man darüber gerne diskutieren, aber dein Ansatz ist schon weird.
#6
87in3 schrieb am 17.09.2020, 18:47 CEST:
etwas übertrieben, da haste recht.

Aber im Grunde schreibst du es ja schon selbst: "Vllt. sollte man aufhören drölf Stunden am Tag zu trainieren. Andere Belastungen sehe ich soweit nicht."

das heißt erstens könnte es sein, dass sie sich intern viel zu viel Druck machen.
Zweitens hast du keine Einblicke, schreibste ja auch selbst.
Drittens wissen wir halt alle nicht, was noch so passiert ist und was der Grund überhaupt für das Ganze ist.

Jeder hat ne andere Schwelle, an der es nicht mehr geht - sei es physisch oder psychisch. Mein Vater schleppt sich 6 Monate mit nem doppelten Bandscheibenvorfall zur Arbeit, andere haben halt 20 Kranktage pro Jahr wegen "ich fühl mich nicht so" - ganz legitim (manchmal).
#7
dAfl0sn0nE schrieb am 18.09.2020, 09:15 CEST:
87in3 schrieb:
etwas übertrieben, da haste recht.

Aber im Grunde schreibst du es ja schon selbst: "Vllt. sollte man aufhören drölf Stunden am Tag zu trainieren. Andere Belastungen sehe ich soweit nicht."

das heißt erstens könnte es sein, dass sie sich intern viel zu viel Druck machen.
Zweitens hast du keine Einblicke, schreibste ja auch selbst.
Drittens wissen wir halt alle nicht, was noch so passiert ist und was der Grund überhaupt für das Ganze ist.

Jeder hat ne andere Schwelle, an der es nicht mehr geht - sei es physisch oder psychisch. Mein Vater schleppt sich 6 Monate mit nem doppelten Bandscheibenvorfall zur Arbeit, andere haben halt 20 Kranktage pro Jahr wegen "ich fühl mich nicht so" - ganz legitim (manchmal).


da hast du natürlich recht, würde ich auch nie Bestreiten. Aber die Organisation hat explizit auf den vollen Terminkalender verwiesen. Ich bleibe dabei: Wo ist der Bitte voll? Jede Hobbymannschaft macht mehr Spiele in welcher Sportart auch immer.
 

Du bist nicht eingeloggt! Um einen Kommentar abzugeben, kannst Du dich hier anmelden.
Freaks 4U Gaming © 2012-2020 by 99damage.de - All rights reserved. - Staff - Impressum - Datenschutz