ANZEIGE:
Szene: Top 3 der 99Damage Awards in der Kategorie "innovativster Veranstalter"29.12.2020, 11:48

Der innovativste Veranstalter 2020

Die Veranstalter von CS:GO-Turnieren kämpfen im Jahr 2020 mit der besonderen Herausforderung COVID-19. Wer hat das eurer Meinung nach am besten gelöst?





Platz 1: BLAST (42,13 Prozent)

Das Jahr 2020 war ein besondere Herausforderung für alle E-Sport-Veranstalter. Nach dem Ausbruch der COVID-19-Pandemie wurden alle Wettbewerbe in den Online-Modus verlegt und teils regional veranstaltet. Mit seinen zahlreichen Turnieren hat euch BLAST am meisten überzeugt.

In den Studios war das Team mit Host James 'BanKs' Banks, den Analysten Mathieu 'Maniac' Quiquerez und Jacob 'Pimp' Winneche sowie der Interviewerin Freya 'Freya' Spiers prominent besetzt. Für Stimmung bei den Übertragungen sorgten Mohan 'launders' Govindasamy und Conner "Scrawny" Girvan. Natürlich rückten auch die Spieler mit Face-Cams in den Mittelpunkt des Geschehens. Sogar ein Steit entbrannte bei den BLAST Premier: Fall 2020 Finals kurzzeitig zwischen der Spielergewerkschaft CSPPA und dem Veranstalter. Aber die Wogen haben sich geglättet. Für euch zumindest hat BLAST offenbar vieles richtig gemacht.

Platz 2: ESL (28,43 Prozent)

Kein Major in Brasilien, keine ESL One in Köln und eine vereinsamte Spodek-Arena in Katowice - damit musste sich die ESL in diesem besonderen Jahr arrangieren. Der Veranstalter aus der Rhein-Metropole hat aber aus der Not eine Tugend gemacht, bei den Online-Wettbewerben sein Bestes gegeben und euch mit seinen Turnieren, beispielsweise der IEM Global Challenge 2020, überzeugt. Als Lohn habt ihr die ESL auf den zweiten Platz gewählt.

Platz 3: Flashpoint (12,18 Prozent)

Ein neuer Name ist in diesem Jahr als Veranstalter in der CS:GO-Landschaft aufgetaucht. Flashpoint wollte die perfekte Show liefern und hatte sich dafür eine Reihe namhafter Talents gesichert. Doch die neue CS:GO-Liga traf die Pandemie hart. Die erste Season, die im März startete, fand teilweise noch offline ohne Zuschauer statt. Allerdings sagten manche Teams wegen der Pandemie die Teilnahme ab, darunter auch BIG. Die zweite Saison, die Ende des Jahres lief, wurde komplett über das Internet ausgetragen, während die Produktion in London stattfand. Trotz der Umstände hat euch das Format gefallen und wurde von euch auf den dritten Platz gewählt.


Geschrieben von swayzay

Kommentare


#1
FlaMez_cs schrieb am 29.12.2020, 12:11 CET:
ESL hat allein mit Frankie keinen Top 3 Platz verdient...
#2
Rebell_ schrieb am 29.12.2020, 13:01 CET:
FlaMez_cs schrieb:
ESL hat allein mit Frankie keinen Top 3 Platz verdient...


Als ob smix besser wäre
#3
McBudaTea schrieb am 29.12.2020, 14:37 CET:
Ich empfand ESL (und Dreamhack, welche ja beide zusammengehören) mehr zynisch als innovativ. Blast hat z.B. viel Equipment zu Teams, Caster, Analysten etc. verschickt, um eine hohe Aufnahmequalität, etc. zu gewährleisten. Flashpoint hat viele zusätzliches Content produziert, um die Veranstaltung aufzuwerten und zusätzlich (erfolgreich) einige neue Personen als Analysten etc. eingeführt.

Was hat ESL/Dreamhack gemacht? Mehr oder weniger den Kalender mit überlangen Onlineturnieren mit relativ geringen Preisgeld geführt, ohne das sich diese untereinander groß unterscheiden. Das zynischste Event war in meinen Augen DreamHack Open Fall 2020: Dieser wurde Mitte Oktober durchgeführt und war ein RMR Event, wo es schon klar sein hätte können, dass es kein Major in diesen Jahr geben wird. Dieses Turnier mit 16 Teams hatte nicht Double Elim Gruppenphase und Playoff, sondern auch ein Format, wo der 3.Platzierte ins Lower Pracket des Playoffs kommt. Zusätzlich gab es extra Matches, um den 5., 7., 9. und 11.Platz zu bestimmen. Und was hat der erstplatzierte Team bekommen? 33.000$.
#4
87in3 schrieb am 29.12.2020, 16:51 CET:
heyheyhey, die ESL hat immerhin Werbebackdrops für die Spielerwebcams verschickt und 2 komplett unnötige "Experten" mit einer komplett überforderten "Moderatorin" gestellt!!1!1! Alles garniert mit schlechten Castern!
#5
FlaMez_cs schrieb am 29.12.2020, 18:28 CET:
Rebell_ schrieb:
FlaMez_cs schrieb:
ESL hat allein mit Frankie keinen Top 3 Platz verdient...


Als ob smix besser wäre


alles ist besser als frankie... die nix rafft und es dann auf twitter 24/7 so hinstellen will als ob man sie nur negativ sieht weil sie ne frau is ... sorry aber schlechte arbeit = schlechte bewertung ... auf die kann ich einfach nur verzichten...
#6
1HeinRich1 schrieb am 29.12.2020, 22:17 CET:
FlaMez_cs schrieb:
Rebell_ schrieb:
FlaMez_cs schrieb:
ESL hat allein mit Frankie keinen Top 3 Platz verdient...


Als ob smix besser wäre


alles ist besser als frankie... die nix rafft und es dann auf twitter 24/7 so hinstellen will als ob man sie nur negativ sieht weil sie ne frau is ... sorry aber schlechte arbeit = schlechte bewertung ... auf die kann ich einfach nur verzichten...


+1
#7
TheHotz schrieb am 30.12.2020, 00:58 CET:
McBudaTea schrieb:
Zusätzlich gab es extra Matches, um den 5., 7., 9. und 11.Platz zu bestimmen. Und was hat der erstplatzierte Team bekommen? 33.000$.


Jeden Platz auszuspielen ist eine der Voraussetzungen die Valve für RMR Events fordert, da kann die DreamHack/ESL nichts dafür. Die 33.000$ Preisgeld sind natürlich Schade, man muss allerdings beachten dass die DreamHack Open in mehreren Regionen aufgeteilt wurde und somit auch das Preisgeld. Warum nicht mehr Preisgeld an die EU-Teams? EU bekommt bereits im mehr Preisgeld, die Veranstalter müssten also entweder insgesamt mehr ausgeben oder eben anders verteilen. Bei anderen Verteilung passiert halt sowas wie aktuell in NA dass die Szenen sterben da es sich immer weniger lohnt.

Man hätte natürlich insgesamt weniger Turniere veranstalten können aber letztlich verdient die ESL damit ihr Geld und eben bei Online-Turnieren weniger als bei LANs. Also wird versucht den geringeren Umsatz natürlich mit mehr Events auszugleichen.

Valve auch angekündigt dass die RMR Events trotz verschobenen Major fortgesetzt werden sollen um eben dann wirklich die besten Teams der letzten 1,5 Jahre beim Major zu haben.
#8
Richierb schrieb am 31.12.2020, 01:37 CET:
TheHotz schrieb:
McBudaTea schrieb:
Zusätzlich gab es extra Matches, um den 5., 7., 9. und 11.Platz zu bestimmen. Und was hat der erstplatzierte Team bekommen? 33.000$.


Jeden Platz auszuspielen ist eine der Voraussetzungen die Valve für RMR Events fordert, da kann die DreamHack/ESL nichts dafür. Die 33.000$ Preisgeld sind natürlich Schade, man muss allerdings beachten dass die DreamHack Open in mehreren Regionen aufgeteilt wurde und somit auch das Preisgeld. Warum nicht mehr Preisgeld an die EU-Teams? EU bekommt bereits im mehr Preisgeld, die Veranstalter müssten also entweder insgesamt mehr ausgeben oder eben anders verteilen. Bei anderen Verteilung passiert halt sowas wie aktuell in NA dass die Szenen sterben da es sich immer weniger lohnt.

Man hätte natürlich insgesamt weniger Turniere veranstalten können aber letztlich verdient die ESL damit ihr Geld und eben bei Online-Turnieren weniger als bei LANs. Also wird versucht den geringeren Umsatz natürlich mit mehr Events auszugleichen.

Valve auch angekündigt dass die RMR Events trotz verschobenen Major fortgesetzt werden sollen um eben dann wirklich die besten Teams der letzten 1,5 Jahre beim Major zu haben.


+1
 

Du bist nicht eingeloggt! Um einen Kommentar abzugeben, kannst Du dich hier anmelden.
Freaks 4U Gaming © 2012-2021 by 99damage.de - All rights reserved. - Staff - Impressum - Datenschutz